Kategorien

Monats-Archive: August 2010

Am 9. April 2011 wird die AIDA-Flotte durch die „AIDAsol“ verstärkt. Dank neuer High-Tech-Propelelr wird die 252 Meter Lange und 32,2 Meter breite „AIDAsol“ dann mit 22 Knoten Geschwindigkeit auf Kreuzfahrt acomplia dosing gehen können. Die neuen Propeller sind Unikate und wurden speziell für diesen neuen Schiffstyp in der Mecklenburger Metallguss GmbH konzipiert. Die Endmontage der beiden Propeller mit einem Durchmesser von 5,2 Metern soll im Januar 2011 erfolgen. Die High-Tech-Propeller werden künftighin die Leistung der beiden elektrischen Fahrmotoren in Vortrieb umsetzen.

Auch im August 2010 wird der Kieler Hafen von Kreuzfahrtschiffen verstärkt besucht.

04 MS Deutschland 06.00 – 18.00
04 Princess Daphne 10.00 – 18.30
06 AIDAcara 08.00 – 17.00
07 MSC Poesia 10.00 – 19.00
08 Mein Schiff 07.00 – 19.00
08 Costa Magica 08.00 – 17.00
08 MSC Orchestra 08.00 – 16.00
09 Spirit of Adventure acomplia price width=“142″>08.00 – 18.00
13 AIDAcara 08.00 – 17.00
13 Princess Daphne 10.30 – 18.30
14 c.Columbus 08.00 – 19.00
14 Costa Magica 08.00 – 17.00
14 MSC Poesia 10.00 – 19.00
15 MSC Orchestra 08.00 – 16.00
18 Mein Schiff 07.00 – 19.00
20 MS Europa 07.00 – 23.00
20 AIDAcara 08.00 – 20.00
21 MS Delphin 09.00 – 18.00
21 MSC Poesia 10.00 – 20.00
22 Costa Magica 08.00 – 17.00
22 MSC Orchestra 08.00 – 16.00
22 Princess Daphne 10.30 – 16.00
23 AIDAcara 08.00 – 20.00
24 MS Europa 07.00 – 19.00
27 AIDAcara 08.00 – 20.00
28 Mein Schiff 07.00 – 19.00
28 MSC Poesia 10.00 – 19.00
29 MSC Orchestra 08.00 – 16.00
30 AIDAcara 08.00 – 20.00
31 Delphin Voyager 07.00 – 19.00
31 Vistamar 09.00 – 18.00

Eine zehntägige Kreuzfahrt zu äußerst günstigen Einführungspreisen können Gäste auf der neuen „MS Artania“ buchen, die ab der neuen Saison 2011 die Phoenix-Flotte verstärken wird. Diese Kreuzfahrt cheap generic acomplia in der Zeit vom 11.-21. September 2011 bringt die Gäste ab Bremerhaven nach Britannien. Erstes Ziel ist Southampton. Danach reisen die Gäste der „MS Artania“ zu verschiedenen Zielen in Schottland und Irland, bevor sie zum Einstiegshafen zurückkehren.

Die Kunden und Fans von PhoenixReisen haben sich daran gewöhnt, dass die allermeisten PhoenixReisen-Schiffe mit dem Buchstaben „A“ beginnen: Albatros, Amadea, Artania. Und nun wird das Bonner Unternehmen auch 2011 ein neues Flussschiff für Donau und Rhein auf den Markt bringen, die „MS Alina“. Das neue Flussschiff wird für die Schweizer Reederei Scylla Tours gebaut, wird aber von Anfang an für PhoenixReisen fahren.

Die 135 Meter lange und für 220 Passagiere ausgelegte „MS Alina“ ist ein Flussschiff der gehobenen First-Class-Kategorie und wird am 31. März 2011 in Köln getauft.

Polartaufe auf einem Traumschiff

Auch auf der neuen „MS Artania“, die ab 2011 die Phoenix-Flotte erheblich verstärken wird, kann der Gast in der neuen Saison auf einem ganz besonderen Traumschiff Island, Spitzbergen, Nordkap und die norwegische Fjordenlandschaft erleben. Zwei Termine stehen für die jeweils 17-tägigen Kreuzfahrten zur Auswahl:

  • 10.06.2011 – 27.06.2011 und
  • 27.06.2011 – 14.07.2011.

Ein- und Ausstiegshafen ist die Elbmetropole Hamburg. Bevor der Gast die vielfältigen Ausflugsangebote nutzen kann, ist zum

Kennenlernen der MS Artania ein Seetag angesetzt. Ein Besuch Schottlands steht ebenfalls auf dem Reiseprogramm wie eine Inselrundfahrt um die Orkney/Inseln. Bevor dann die Gäste mit der Überquerung rimonabant tablets des Polarkreises ein besonderes Highlight ihrer Nordlandreise erleben, besuchen sie den Gulfoss Wasserfall auf Island. Nach verschiedenen Anlandungen auf Spitzbergen heißt das nächste Reiseziel Norkap. Die „MS Artania“ bringt danach die Gäste in die faszinierenden Fjorde Norwegens, bevor sie sich mit dem Besuch der „Regenstadt“ Bergen von Norwegen verabschiedet und die Gäste nach Hamburg zurückbringt.

Die britische Traditionsreederei Cunard unterstreicht auch im kommenden Jahr ihre Verbundenheit mit der Elbmetropole. Die „Queen Mary 2“ wird 2011 sechs Transatlantikreisen ab beziehungsweise bis Hamburg anbieten. Des weiteren ist Hamburg auch Ein- und Ausstiegshafen für drei Skandinavien-Kreuzfahrten der „Queen Mary 2“. Eine dieser Nordreisen buy brand acomplia endet am 8. Mai 2011 mit dem Einlaufen anlässlich des 822. Hafengeburtstages.

Am 11. Oktober 2010 wird die neue „Queen Elisabeth“ in Southampton getauft und wird dann am 3. Juli 2011 ebenfalls ab Hamburg die Premierenfahrt in die Ostsee starten.

Durch die erhöhte Abfahrtskonzentration rechnet die britische Rederei damit, dass bereits in dieser Saison, aber vornehmlich auch ab 2011 verstärkt ihre Gäste ab Hamburg die Kreuzfahrten antreten.

Bei der Meyer-Werft in Papenburg läuft die Produktion von neuen Kreuzfahrtschiffen zwar noch auf Hochtouren, doch drängen sich derzeit auch japanische und koreanische Werften intensiv in den Kreuzfahrtschiffbau. Der Druck auf die Herstellungspreise ist nicht ausgeblieben.

Mitte April 2010 konnte die Papenburger Werft noch die „Celebrity Eclipse“ ausliefern und Anfang Dezember wird die Disney Cruise Line ihren Neubau „Disney Dream“ erhalten. Bis Ende 2012 wird die Meyer-Werft noch insgesamt sechs Kreuzfahrtschiffe fertig stellen.

Doch bislang fehlt es an Anschlussaufträgen, so dass sich die Mitarbeiter auf Kurzarbeit einstellen müssen. So bleibt nur zu hoffen, dass rimonabant kaufen die erkennbare Flaute durch den erhofften Wirtschaftsaufschwung positiv beeinflusst wird.

Das für 256 Gäste ausgelegte und über die Eisklasse n1B verfügende Expeditionsschiff „MS Fram“ wird auch in der kommenden Saison 2011 die Gäste in die Polarbereiche bringen. Erstmals startet das Expeditionsschiff „MS Fram“ , deren Gäste auf den in Europa, Spitzbergen, der Antarktis und Grönland buy acomplia diet pills eingesetzten Seereisen zu 70% aus Deutschland stammen, ab Hamburg . Auch beim nächsten Hafengeburtstag am 4. bis 7. Mai 2011 wird die „MS Fram“ Hamburg einen Besuch abstatten.

Eine viertägige Kombinationsreise bringt die Gäste mit der Ostseefähre Color Line zuerst von Kiel nach Oslo. Von dort aus steuert dann die „MS Fram“ die Hansestadt an. Der 9. Kundenevent vom 19. bis 26. Mai 2011 steuert ab Hamburg über London die Kanalinseln Guernsey und Sark an, danach Zeebrücke und die ostfriesische Insel Borkum.

Ebenfalls ab Hamburg startet das Expeditionsschiff zu europäischen Flussreisen:

  • auf der Seine bis Rouen,
  • auf der Loire nach Nantes,
  • in Portugal auf dem Tejo.

Ein besonderes Highlight wird auf die Kreuzfahrt auf der klassischen Postschiffroute Bergen – Kirkenes sein. Am Wendepunkt fliegen die Gäste nach Longyearbyen und erkunden mit der „MS Fram“ die Fjord- und Gletscherlandschaften Spitzbergens.

Bei Deutschlands größtem Flussreisenanbieter „nicko tours“ verstärkt sich die Buchungsrate für Rhein-Flussreisen. Sowohl die klassischen Strecken ab Köln nach buy acomplia online 20mg Belgien und Holland werden zunehmend gebucht, es sind aber auch die Angebote auf den Nebenflüssen Neckar, Main, Mosel und Saar, die eine willkommene Kombination aus Geschichts-, Kultur- und Naturerlebnissen bieten. Auf interessanten Ausflügen entlang der Flussrouten werden die Gäste mit den besonderen Destinationen vertraut gemacht.

Die „MS Swiss Crown“ ist sicherlich das richtige Flussschiff, um auf Kurzreisen einen Fluss kennen zu lernen. Um den Rhein zu erkunden und eine Schupper-Shopping-Flussreise zu erleben, bietet das elegante Flussschiff, die „MS Swiss Crown“, drei Termine an:

  • 12.10.-15.10.2010
  • 18.10.-21.10.2010 und
  • 24.10.-27.10.2010

Diese Flussreise auf dem romantischen Rhein startet in Köln, fährt di Städte Mainz, Rüdesheim, Passage Loreley, Köln und Linz an und kehrt nach drei Tagen zum Ausgangshafen Köln zurück.

Gerade im Herbst präsentieren sich Landschaften und Städte, eingebettet zwischen Hügeln und Weinbergen, in farbenfroher Stimmung. buy 20 mg acomplia online

Es fing schon außergewöhnlich an, als ich die Reiseunterlagen generic acomplia rimonabant öffnete. Ein dunkelblaues Mäppchen lachte mich , mit allen Unterlagen an. Es war ein Reiseführer mit den Reisen der Premicon Queen, Kofferanhänger usw. darin, eben alles in excelenter Ausführung.

Mit dem Zug fuhr ich nach Mainz, und dann weiter mit dem Taxi zum Anleger. Als mein Taxi am Anlieger ankam, standen die Stewards schon bereit um meinen Koffer sowie mich zum Schiff zu begleiten. Sofort bekam ich meine Kabine, und zwar nicht irgendeine, sondern eine Suite. Die Kabine war exclusiv eingerichtet.