Kategorien

Monats-Archive: Januar 2012

„Norwegians sparen jetzt auch auf Reisen ab New York“: Ersparnisse von bis zu 200 Euro bei Norwegian Cruise Line
Big Apple und traumhafte Strände – eine Kombination, die Norwegian Cruise Line ab heute auf ausgewählten Kreuzfahrten zu den Bahamas ab/bis New York mit Ersparnissen bis zu 200 Euro pro Kabine noch attraktiver macht. Kreuzfahrer, die sich bis zum 16. Februar 2012 für eine 7-Nächte-Route mit Abfahrt zwischen Mai 2012 und April 2013 entscheiden, erhalten bei Buchung einer Innen- bzw. Außenkabine 100 Euro Rabatt, für eine Balkonkabine 150 Euro und für eine Mini Suite oder Suite winken 200 Euro Ersparnis pro Kabine.
Die Promotion „Norwegians sparen jetzt auch auf Reisen ab New York“ von Norwegian Cruise Line umfasst folgende Routen:
  • 7-Nächte-Kreuzfahrt „Bahamas & Florida“ der Norwegian Gem ab/bis New York mit Abfahrten zwischen dem 19. Mai und 1. September 2012 mit folgender Route: New York (USA), Port Canaveral (Orlando/USA), Great Stirrup Cay (Norwegians Privatinsel, Bahamas), Nassau (Bahamas), New York (USA). Preis: ab 449 Euro pro Person.
  • 7-Nächte-Kreuzfahrt „Bahamas & Florida“ der Norwegian Jewel mit Abfahrten zwischen 14. Oktober und 30. Dezember 2012 sowie 17. Februar und 14. April 2013 mit folgender Route: New York (USA), Port Canaveral (Orlando/USA), Great Stirrup Cay (Norwegians Privatinsel, Bahamas), Nassau (Bahamas), New York (USA). Preis: ab 449 Euro pro Person.
„New York ist immer eine Reise wert und in Verbindung mit den endlosen Stränden der Bahamas und unserer frisch renovierten Privatinsel Great Stirrup Cay einfach unschlagbar“, sagt Francis Riley, Vice President und General Manager International bei Norwegian Cruise Line. „Mit unserem aktuellen Special bieten wir Reisenden, die sich jetzt für ihren Urlaub mit Norwegian Cruise Line entscheiden, ein tolles Angebot mit Sparfaktor.“
Familien, die sich für eine Kreuzfahrt mit der Norwegian Jewel oder Norwegian Gem ab/bis New York entscheiden, profitieren von der Kooperation zwischen Norwegian Cruise Line und dem Kindersender NickelodeonTM. Exklusiv bei Norwegian Cruise Line sind beliebte Nickelodeon Charaktere wie SpongeBob und Dora an Bord, zudem stehen interaktive Spiele, Shows und Aktivitäten für die ganze Familie auf dem Programm.
Quelle: NCL Pressemitteilung v.31.01.2012
 
•     HANSEATIC erstmals im Ochotskischen Meer
•     Reisezeitraum Juni 2012
•     Unentdeckte Natur- und Tierparadiese
 
Zum ersten Mal unternimmt das Expeditionsschiff HANSEATIC (5-Sterne*) von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten eine Circumnavigation des Ochotskischen Meeres in Russlands fernem Osten. Das noch nahezu unentdeckte Natur- und Tierparadies zwischen Kamtschatka, den Kurilen und Sachalin bietet den maximal 184 Gästen ein einmaliges Expeditionserlebnis. Fachkundige Experten, unter anderem aus den Bereichen Biologie und Geologie, begleiten die Reise und stehen den Gästen mit ihrem Wissen für Gespräche und Vorträge zur Verfügung.
Zu den Höhepunkten der Reise gehört Russlands größte Insel Sachalin. Bei einem Ausflug in der Piltun Lagune erleben die Gäste die Tundra aus nächster Nähe und halten Ausschau nach Robben, Seelöwen oder Greifvögeln. Die Inseln Iony, Shantar und Malminskie bieten optimale Bedingungen für weitere Tierbeobachtungen. Nächster Stopp ist das Dorf Ochotsk auf dem russischen Festland, das dem Meer seinen Namen gegeben hat. Es folgt Kamtschatka, das Land der Vulkane und Geysire, wo man mit etwas Glück Braunbären erblicken kann. Die Kurileninsel Atlasova mit ihrem 2.300 m hohen Vulkan Alaid und ein Ausflug in das Tal der Geysire sind die letzten Highlights, bevor die Reise in Petropawlowsk endet.
Bei Zodiacfahrten und Wanderungen können die Gäste Natur- und Tierwelt aus nächster Nähe betrachten. Immer mit dabei: Renommierte Naturwissenschaftler, wie z.B. David Fletcher, der als Mitglied der Royal Geographical Society über mehr als 30 Jahre Expeditionserfahrung verfügt.
 
Die 18-tägige Reise führt vom 12.06. – 30.06.2012 von Otaru/ Japan nach Petropawlowsk/ Kamtschatka und kostet ab 10.132 Euro p.P. inkl. Flügen.
Quelle: Pressemitteilung Hapag-Lloyd v. 30-01.201

 

Wie erwartet folgen auf TUI Cruises, AIDA Cruises und auch Costa Crociere nunmehr Norwegian Cruise Line und versichert, dass auch NCL vor jeder Kreuzfahrt für alle Gäste an Bord eine Sicherheitsübung durchführen wird, für die Teilnahmepflicht besteht. Damit verringert sich die Zahl der Reedereien, die sich jetzt noch an das erlaubte 24-Stunden-Zeitfenster halten, doch wird es nicht sehr lange dauern dürfen, bis alle Kreuzfahrtschiffe per „Gesetz verpflichtet werden, vor dem Auslaufen die SNRÜ durchzuführen und auch alle Passagiere ausnahmslos daran teilnehmen müssen. NCL versichert, dass die Sicherheit der Gäste und der Besatzung immer an oberster Stelle bei Norwegian Cruise Line steht.

An Bord all unserer Schiffe werden die Anforderungen der SOLAS-Konvention (Safety of Life at Sea) sowie die maritimen Standards des International Safety Management Code, sprich die internationalen Sicherheitsanforderungen für die Kreuzfahrtbranche, eingehalten oder sogar übertroffen. Jedes Besatzungsmitglied ist hinsichtlich der strengen Sicherheitsvorschriften des Unternehmens umfassend geschult und nimmt an den wöchentlichen Sicherheitsübungen teil, die an Bord jedes einzelnen unserer Schiffe durchgeführt werden.

Unsere Kapitäne sind erfahrene Seefahrer, mit durchschnittlich 33 Jahren Erfahrung. Alle unsere Kapitäne müssen sämtliche Ränge vom Zweiten Offizier bis zum Staff Captain durchlaufen, ehe sie Kapitän werden können. Wir stellen außerdem sicher, dass unsere Kapitäne regelmäßig ein striktes Simulationstraining auf den Gebieten Navigation und Brückenbetrieb absolvieren.

Zur Unterstützung unserer Kapitäne und Offiziere auf See haben wir umfassende Navigationsvorschriften etabliert. Grundlage unserer Betriebsabläufe auf der Brücke ist das Konzept der Doppelbesetzung (Zwei-Mann-Teams). Dementsprechend sind immer zwei Offiziere für den Brückenbetrieb verantwortlich, die dabei die entsprechenden Betriebsabläufe strikt einhalten. Darüber hinaus folgen unsere Brückenteams vorher festgelegten Reiserouten, die von Kapitän und Brückenteam vor Abfahrt aus den Häfen bzw. Ankunft in den Häfen gründlich überprüft und abgesprochen werden. Darüber hinaus verfügen alle unsere Schiffe über die modernste Ausrüstung und Technologie zur Navigation um sicherzustellen, dass unsere Brückenteams immer über die präzisesten Daten zur geplanten Route verfügen.

Vor jeder Kreuzfahrt wird für alle Gäste an Bord eine Sicherheitsübung durchgeführt, für die Teilnahmepflicht besteht. Dabei werden wichtige Sicherheitshinweise gegeben und demonstriert. Wir zeigen auch ein ausführliches Sicherheitsvideo, das kontinuierlich im Kabinenfernsehen läuft, falls zusätzliche Informationen erforderlich sein sollten.“

Quelle: Yakee travel von NCL

Das „schwimmende Hotel“ mit den Ausmaßen 205×25 Meter bringt maximal 830 Gäste innerhalb von 25 Tagen in der Zeit vom 26. August bis zum 20. September 2013 in eine bizarre Welt der Eisgiganten: die MS Albatros von Phoenix Reisen. Nachdem das Phoenix-Kreuzfahrtschiff Bremerhaven verlassen hat, erreicht es zwei Tage später mit Island eine Insel aus Feuer und Eis mit gewaltigen Wasserfällen, heißen Geysiren und dampfender Erde. Bereits zwei Tage später beginnt eine 14-tägige Panoramafahrt entlang Grönlands Westküste bis hinauf nach Thule.
Auf dieser ganz besonderen erlebnisreichen Kreuzfahrt überquert die MS Albatros den Polarkreis und bringt die Gäste in die geheimnisvolle Welt der Eisberge, die gerade in der berühmten Diskobucht oftmals über 100 Meter hoch langsam am „schwimmenden Hotel“ vorbeidriften. In der Diskobucht haben die vornehmlich Gäste beste Gelegenheit Wale und Robben zu entdecken. In kleinen Booten lohnt sich auf alle Fälle eine Fahrt durch den Eisfjord. Auf allen Etappen dieser faszinierenden Kreuzfahrt stehen Naturbeobachtungen an erster Stelle, und Phoenix Reisen hat mit diesem Kreuzfahrttermin die beste Jahreszeit gewählt.
Nördliches Ziel dieser großen Island- und Grönlandreise 2013 ist die sagenumwobene Region von Thule. Auf Landschafts- und Panoramafahrten begegnen die Gäste einer noch ursprünglichen Kultur und lernen bei den Begegnungen mit den gastfreundlichen Grönländern die Bewohner mit ihren Sitten und Gebräuchen kennen.
Auf der Rückreise fasziniert das zweite große Reiseziel Island mit den zum Teil noch aktiven Vulkanen, den heißen Quellen und Geysiren sowie beeindruckenden Wasserfällen. Mit dem Kennenlernen der isländischen Metropole Reykjavik erleben die Gäste, dass das „Land aus Feuer und Eis“ weitaus mehr als einzigartige Natur zu bieten hat.
Letzte Destination dieser 25-tägigen Kreuzfahrt sind die grünen Färöer-Inseln mit dem wichtigen eisfreien Hafen und der gleichzeitigen Hauptstadt Thorshavn, bevor die MS Albatros am 20. September 2013 nach Bremerhaven zurückkehrt.

 

Es vergeht zwar noch eine lange Zeit, bis die MS Albatros von Bremerhaven aus über Island in den hohen Norden aufbricht, Spitzbergen und das Nordkap besucht und auf der Postschiffroute nach Bremerhaven zurückkehrt. Wer allerdings eine Kabine für die beiden 18-tägigen Kreuzfahrten in den hohen Norden ab dem 27. Juni 2013 und dem 29. Juli 2013 erhalten möchte, muss sich rasch entscheiden; denn gerade diese Reisen zu Geysiren, Gletschern, Fjorden und Mitternachtssonne sind äußerst gefragt und die maximal 830 Plätze rasch vergeben.

 

Reiseroute

Bremerhaven – Thorshavn (Färöer-Inseln) – Reykjavik – Überqueren des Polarkreises – Spitzbergen – Honningsvåg mit Nordkap – Narvik – Geirangerfjord – Bergen – Bremerhaven

 

Auch die Gäste dieser beiden Nordland-Kreuzfahrten werden von den gewaltigen, vielseitigen Naturschauspielen, von den riesigen Gletschern, der Mitternachtssonne und der eindrucksvollen Fjordenwelt Norwegens in ihren Bann gezogen. Die tosenden Wasserfälle werden die Gäste ebenso wenig vergessen wie die schäumenden Geysire. Mancher Traum erfüllt sich für die Gäste, wenn sie auf dem steil aufragenden Schieferplateau des Nordkaps stehen und bei der Mitternachtssonne auf das Eismeer blicken und auch ein Erinnerungsfoto von der Meridiankugel schießen. Die eindrucksvollen Fjorde mit den majestätischen Gletschern und tosenden Wasserfällen zählen ebenso zu den aufregenden Erlebnissen dieser Kreuzfahrt, nicht zu vergessen, die eindrucksvollen Besuche norwegischer historisch wertvoller und bedeutender Städte. Wer mit Phoenix Reisen reist, kann sich auf ein freundliches Ambiente, aufmerksamen Service und abwechslungsreiches Entertainment freuen.

 

 

Die schönste Freude ist doch die Vorfreude. Freuen können sich Gäste des Bonner Unternehmens Phoenix Reisen auf drei 7-tägige Kreuzfahrten zu den majestätischen Fjorden Norwegens am 6. Mai, 13. Mai und am 20. September 2013 ab/bis Bremerhaven.
Der bekannte Kreuzfahrt-Fernsehstar MS Albatros entführt die maximal 830 Gäste in die Schönheit Fjordnorwegens. Besuche des weltberühmten Geirangerfjords werden die Gäste ebenso nicht vergessen können wie die Erkundung des Aurlandfjords, der mit einer Fahrt der ebenso weltberühmten Flåm-Bahn verbunden ist. Wenn die MS Albatros dann nach der Durchfahrt des Geirangerfjords mit den steil aufragenden Felswänden und den wilden Wasserfällen im Ort Geiranger festmacht und die Gäste auf den Berg Dalsnibba mit dem Bus fahren und den wunderschönen Blick auf die tief unten im Geirangerfjord liegende MS Albatros haben, erfüllen sich Wünsche und Träume.
Bei Rund- und Überlandfahrten eröffnen sich den Besucher die Schönheiten und verborgenen Naturwunder Norwegens ebenso wie die Attraktivität der Anrainerstädte, allen voran Bergen mit dem von der UNNESCO geschützten Weltkulturerbe Altstadtviertel Bryggen. Und die Gäste werden sich von den 280 Regentagen nicht einschüchtern lassen, die „Stadt des Regens“ mit den bunten Holzhäusern und dem berühmten Fischmarkt zu besuchen.
Viele Zuschauer, die mit Spannung die Ausstrahlungen des Serienerfolges „Verrückt nach Meer“ anschauen, haben die Möglichkeit, auf den Spuren der Reiseroute der ersten Staffel zu erleben. Am 19. April 20113 bricht der beliebte Fernsehstar MS Albatros in Bremerhaven zur 17-tägigen Kreuzfahrt auf, und die maximal 830 Gäste der 175 Meter langen und 25 Meter breiten MS Albatros erleben einen sonnigen Frühling im Atlantik, eine Oase der Sinne in Marokko sowie Madeira und die Kanarischen Inseln, besuchen darüber hinaus die Weltstädte London, Lissabon und Amsterdam.
Reiseroute
Bremerhaven – Portsmouth – Vigo – Lissabon – Agadir – Arrecife – San Sebastian – Los Christianos – Santa Cruz – Funchal – LeixÕes – Amsterdam – Bremerhaven
Nach dieser erlebnisreichen und höchst interessanten Kreuzfahrttour werden sicherlich wieder weitere Gäste „Verrückt nach Meer“ sein.

 

Mit dem romantischen Rhein, dem beschaulichen Main und der lieblichen Mosel können Gäste mit Viking Flusskreuzfahrten den ganzen Zauber heimatlicher Gefilde entdecken. Wer noch bis Ende Februar 2012 eine Flussreise bucht, dem gewährt Viking Flusskreuzfahrten 20% Rabatt und darüber hinaus erhebt der Anbieter trotz der in Kraft getretenen Mehrwertsteuererhöhung von 7% auf 19 % keine Zuschläge.

Beste Rheinkultur
8-tägige Flussreise von Amsterdam nach Basel oder umgekehrt
Amadeus Princess

sehr große Terminauswahl

Amsterdam – Düsseldorf – Cochem – Koblenz – Mannheim – Speyer – Straßburg – Basel

 

Musikreise auf dem Rhein
8-tägige Musik-Kreuzfahrt auf dem Rhein

vier Konzerte an Bordprogramm

Amsterdam – Köln – Cochem – Koblenz – Mittelrheintal – Rüdesheim – Speyer – Straßburg – Basel

 

Rhein-Main-Mosel-Sinfonie
Dreiklang deutscher Flussromantik“

einwöchige Flussreise

einige der schönsten historischen Städte und das faszinierende UNESCO-geschützte Mittelrheintal

Nürnberg – Bamberg – Würzburg – Wertheim – Heidelberg – Miltenberg – Mainz – Mittelrheintal – Rüdesheim – Cochem – Bernkastel-Kues – Trier

Viking Sky

 

 

Quelle: Viking Kundennewsletter v. 28.01.2012

Das „Traumschiff“ ist nicht nur wegen der ZDF-Ausstrahlungen bekannt. Tausende und Abertausende haben in den letzten Jahren den besonderen Luxus, die interessanten Destinationen und das hervorragende Ambiente an Bord der MS Deutschland genossen. Erstmals in der Saison 2012/2013 können die Traumschiff-Fans aus dem neuen Katalog „Exklusive Familienkreuzfahrten 2012/2013“ erlebnisreiche Themenkreuzfahrten auswählen, u.a. Vermählung und Hochzeitstage sowie auch Golf- und Gartenreisen . Die Deutschland-Fans freuen sich besonders auf die 16-tägige Kreuzfahrt von Havanna in Kuba bis La Guaira in Venezuela in der Zeit vom 2. bis 18. April 2012.
Von besonderem Interesse Interesse werden auf dem berühmten Kreuzfahrtschiff der Kurs in Percussion sowie das gemeinsame Schwimmerlebnis mit Delphinen sein. Kinder und Jugendliche reisen bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres in Begleitung von einem Erwachsenen kostenlos mit.
In den letzten Jahren erhielt die 175 Meter lange und 23 Meter breite MS Deutschland mehrere Auszeichnungen wie „Schiff des Jahres 2012“ oder den „6 Star Diamond Award“. Das klassische Grandhotel zur See kann auf seinen Kreuzfahrten maximal 520 Gäste mitnehmen. Das „Traumschiff“ erfüllt höchsten Sicherheitsstandard und fährt als einziges Kreuzfahrtschiff unter deutscher Flagge.
Wer sich mit der Sicherheit an Bord von Kreuzfahrtschiffen befasst, unterscheidet zwei unterschiedliche Aspekte; zum einen sind es die Sicherheitsvorschriften und -maßnahmen zum Schutz vor Unfällen und Bränden, zum anderen Maßnahmen zum Schutz vor Terror und Kriminalität. Dieser Artikel befasst sich mit dem ersten Aspekt, denn nach den verhängnisvollen Ereignissen auf der Costa Concordia beschäftigen sich Kreuzfahrer derzeit im Besonderen mit den Sicherheitsaspekten an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Auf die Ursachen und die Schuldfragen im Zusammenhang mit der Tragödie vor der toskanischen Küste gehen die folgenden Ausführungen nicht ein, da ist die Justiz gefragt.
Safety First ist eines der wichtigsten Leitsätze der Seefahrt. Die Bestimmungen von SOLAS (Safety of Life at Sea) sind auf allen UN-Mitgliedssaaten auf Schiffen eingeführt worden. Der Kreuzfahrer kann davon ausgehen, dass Kreuzfahrten äußerst sicher sind und Zwischenfälle – auch mit tödlichem Ausgang – äußerst selten vorkommen. Durch das Drama auf der Costa Concordia darf auf keinen Fall die gesamte Breite der Kreuzfahrten unter Generalverdacht gestellt werden. Die hervorragende Sicherheitsstatistik unterstreicht das hohe Sicherheitsniveau der Kreuzfahrtbranche.
Die Sicherheitsaspekte sind mit der zunehmenden Größe der Kreuzfahrtschiffe ebenso kontinuierlich gewachsen, um Unfallrisiken zu minimieren. Bereits beim Bau der neuen Kreuzfahrtschiffe – auch der Mega-Liner – werden alle Baumaterialien und Komponenten überwacht und alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft. Die älteren Kreuzfahrtschiffe werden regelmäßig und vorschriftsmäßig gewartet. Das Unglück der Costa Concordia wird gewissenhaft analysiert, und die wichtigen Erkenntnisse werden bei den fortschreitenden Sicherheitsvorkehrungen berücksichtigt.
Es wird alles unternommen, um die Sicherheit von Kreuzfahrtschiffen kontinuierlich zu verbessern. Ein wichtiger Punkt dabei ist die professionelle Ausbildung der Besatzung und die ständig wiederkehrenden Sicherheitsübungen an Bord. Diese Seenotrettungsübungen werden baldmöglichst auf allen Kreuzfahrtschiffen vor Auslaufen aus dem Hafen, d.h. vor Beginn einer Kreuzfahrt, von ei9nigen Reedereien bereits realisiert. Andere Reedereien werden sich dem Beispiel von TUI Cruises und AIDA Cruises anschließen, und es wird erwartet, dass umgehend eine gesetzliche Regelung für alle Kreuzfahrtschiffe Realität wird und daher alle Kreuzfahrtschiffe ihre Gäste vor dem Auslaufen aus dem Hafen mit allen wichtigen Sicherheitsvorkehrungen und Maßnahmen bei einer Evakuierung vertraut machen.
Wichtig ist zu wissen, dass alle Kreuzfahrtschiffe zur Einhaltung der gleichen Sicherheits- und Evakuierungsstandards verpflichtet sind. Jedes Kreuzfahrtschiff führt in genau festgelegten Abständen auch für die Crew feste Übungs- und Trainingsprogramme durch, damit die Besatzungsmitglieder in der Lage sind, auf Unfälle und Notfallsituationen, in die ein Kreuzfahrtschiff gerät, angemessen reagieren zu können. Auf den Kreuzfahrtschiffen wurde darüber hinaus die Navigationsausrüstung, detaillierte Sicherheitsmanagementsysteme und die Rettungsausrüstung verbessert. Über das geltende Recht hinaus können die einzelnen Reedereien zusätzliche Vorschriften zur Optimierung der Sicherheit an Bord realisieren.
Ein Grundsatz bleibt bestehen, das jeder Schiffsneubau in der Lage sein muss, nach einem Brand oder durch ein Leck verursachten Wassereinbruch sicher den nächsten Hafen anzulaufen. Jedes Kreuzfahrtschiff ist zunächst sein eigenes Rettungsboot, und es ist das Ziel, alle Passagiere an Bord zu behalten. Doch bei einem Großbrand oder einer gewaltigen Katastrophe muss das Kreuzfahrtschiff evakuiert werden.
Wichtig ist die professionelle Ausbildung der Crew und der Qualifizierung der Kapitäne. Als Kapitän kann der Erste Offizier eines Kreuzfahrtschiffes nach einjähriger Bewährung als Wachoffizier und danach erst wieder nach einer einjährigen Bewährung auf hoher See ernannt werden. Wenn ein Kapitän im Notfall ausfällt, übernimmt der 1. Offizier die Verantwortung und weist die Besatzungsmitglieder für alle Maßnahmen zur Erfüllung ihrer Aufgaben und Pflichten an. An Bord eines Kreuzfahrtschiffes gibt es mehrere Offiziere mit der Qualifizierung, ein Schiff zu navigieren., und die Wachmannschaft an Bord kann jederzeit dem eingeteilten Nautischen Offizier assistieren.
An Bord der Kreuzfahrtschiffe befinden sich stets aktualisierte Seekarten, sowohl die elektronische als auch die vorschriftsmäßig aktuelle und gedruckte. Der wachhabende Offizier überblickt von seinem Arbeitsplatz aus alle navigatorisch relevanten Daten, und trotz der üblichen Vier-Stunden-Schichten ist der Kapitän jederzeit erreichbar.
Bevor die Entscheidung im Notfall getroffen wird, das Schiff zu evakuieren, wird jedes Schiff zunächst versuchen, den nächsten Hafen anzulaufen, um dem Risiko einer Not-Evakuierung zu entgehen. Per Lautsprecherdurchsagen und durch verbindliche Notsignale wird die Entscheidung zur Evakuierung den Gästen und Crewmitgliedern mitgeteilt. Die Entscheidung zur Evakuierung trifft der Kapitän. Die Crew koordiniert alle Rettungsmaßnahmen an Deck, lässt die Rettungsboote ins Wasser und aktiviert darüber hinaus die Rettungsflöße.Durch regelmäßige Übungen wird die Crew in die Lage versetzt, ihre Pflichten und Aufgaben angemessen zu erfüllen.
Im Falle einer erforderlichen Evakuierung muss sichergestellt sein, das innerhalb einer halben Stunde nach dem Signal des Kapitäns alle Passagiere das Kreuzfahrtschiff verlassen haben und vom Kreuzfahrtschiff wegmanövriert werden. Diese Regel gilt für alle Kreuzfahrtschiffe ohne Ausnahme, für die kleinen ebenso wie für die Mega-Liner. Jedoch darf nicht verschwiegen werden, dass die mit einer Evakuierung verbundenen Verwirrung – ggf- sogar einer Panik – nicht alle Passagiere sich am jeweils zugewiesenen Rettungsboot einfinden und nach erfolgter Evakuierung sich auch nicht an den Sammelstellen an Land zurückmelden. Dies erschwert die genaue Registrierung.
Alle Kreuzfahrer können sich sicher sein, dass die Gründe, die zur Havarie der Costa Concordia geführt haben, und die Schwierigkeiten der erfolgten Evakuierung der Costa Concordia genau untersucht und analysiert werden. Die daraus gezogenen Schlussfolgerungen wird die Kreuzfahrtbranche auf alle Fälle für weitere Verbesserungen der Sicherheit nutzen. Zu wünschen bleibt jedoch, dass sich die verantwortlichen Stellen dafür entscheiden, sich allen mit der Sicherheit auf Kreuzfahrtschiffen relevanten Fragen stellen, die entsprechenden Antworten finden und allen Kreuzfahrern künftighin diese Informationen in einer Broschüre zur Verfügung stellen.