Kreuzfahrten – Magen-Darm-Infekt auf Kreuzfahrtschiffen

Erneut schrecken Meldungen über den Ausbruch einer Magen-Darm-Infektion auf zwei Kreuzfahrtschiffen die Kreuzfahrt-Gemeinde auf. Mittlerweile wurden 15 Kreuzfahrtschiffe im Jahr 2012 von diesem Brechdurchfall betroffen. Wie die US-Behörde für Seuchenbekämpfung CDC (Disease Control and Prevention) mitteilte, wurden auf der Queen Mary 2 insgesamt 200 Mitreisende von diesem Magen-Darm-Virus angesteckt, und auf der Emerald Princess waren 189 Passagiere betroffen.
 
Ob es sich bei diesen Erkrankungen auf den beiden Luxuslinern um eine milde Magen-Darm-Erkrankung handelt oder ob tatsächlich Noroviren die Ursache sind, ist noch nicht geklärt. Auf alle Fälle wurden auf beiden Kreuzfahrtschiffen umgehend verstärkte Sicherheits- und Hygienemaßnahmen getroffen. Beide Schiffe wurden sorgfältig gereinigt und desinfiziert, nachdem diese Vorfälle an die Gesundheitsbehörde gemeldet worden waren. Außerdem mussten die Kellner mit Einweghandschuhen das Essen servieren.
 
Infizierte Passagiere mussten in den Kabinen bleiben, bis die Symptome abgeklungen waren.
 
Alle Passagiere wurden erneut aufgefordert, dem Ausbruch des Norovirus durch entsprechendes Verhalten vorzubeugen. Übertragen wird das Virus hauptsächlich über direkten Kontakt zu Infizierten oder indirekt über verseuchte Flächen wie Waschbecken, Toiletten und Türgriffe, aber auch über Lebensmittel.
 
Oft reicht allein schon ein Passagier aus,d er das Virus an Bord bringt, um den anderen Reisenden die Kreuzfahrt zu verderben. Da das Virus wegen der hohen Umweltstabilität besonders schwer zu entfernen ist und durch deine geringe Infektionsdosis sich auch sehr leicht verbreitet, können sich diese Viren leicht auf Türgriffen, Treppengeländern, Stühlen und Toiletten festsetzen.
 
Außerhalb des Körpers sind die Viren resistent und überleben auch das desinfizierende Schrubben der Putzkolonnen an Bord. Novoviren sind über Kontaktinfektion und Schmierinfektion äußerst ansteckend und befallen durch fäkal-orale Ansteckung, durch orale Ansteckung und Kontaktinfektion durch Gegenstände die Mitreisenden. Eine sorgfältige Hygiene ist an Bord im Interesse aller, der Passagiere und er Crew, besonders wichtig.
 
Wichtige Hygieneregeln, die jeder Gast ohne Ausnahme und konsequent beachten sollte:
 
  1. Auf der Kreuzfahrt vor und auch nach dem Essen die Hände waschen!
  2. Erhöhte Ansteckungsgefahr geht ständig von Türgriffen, Handläufen, der Reling und allen Bedienungsknöpfen aus; auch das Händewaschen zwischendurch ist selten verkehrt.
  3. Nach dem Toilettengang sollte es zwar bei jedem Menschen eine selbst auferlegte Pflicht sein, die Hände gewissenhaft zu waschen, doch nicht alle Gäste auf einem Kreuzfahrtschiff halten sich leider daran.
  4. An verschiedenen Stellen eines Kreuzfahrtschiffes sind Desinfektionsspender installiert, aber nicht nur zum Ansehen! Auch vor Betreten der Restaurants achten Bord-Bedienstete darauf, dass alle Gäste – ohne Ausnahme – den Desinfektionsspender auch benutzen.
  5. Wer das Pech hat und angesteckt wurde, sollte auf alle Fälle in der Kabine bleiben und über die Rezeption bzw. das Hospital ärztliche Hilfe anfordern.

Kreuzfahrten – Storno- und Rest-Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreuzfahrten sind sicherlich kein günstiges Vergnügen. Da hält der Gast schon Ausschau nach besonders günstigen Angeboten. Auf der Suche stößt der Gast dann schon auf die Begriffe STORNOKABINE und RESTKABINE.
 
Mit „Storno-Kabinen“ bezeichnen Reedereien und Kreuzfahrtveranstalter Kabinen, die von Einzelpersonen oder einzelnen Reiseteilnehmern meist wegen Erkrankung oder Unfall storniert werden mussten. Doch aufgepasst: Was im Internet bisweilen mit „Storno-Kabine“ als Zauberwort für Preisersparnisse angeboten wird, entpuppt sich nur dann als eine reale Verbilligung gegenüber den Katalogpreisen , wenn es den Vergleichen mit verschiedenen Anbietern derselben Reise und Kabinenkategorie standhält.
Der Kunde muss stets wachsam sein und nicht auf den Begriff „Stornokabine“ hereinfallen. Gerne wird mit dem Trick „Stornokabine“ eine Werbemasche publiziert. Vergleicht der Gast aber den Preis der „Stornokabine“ mit den marktüblichen Preisen anderer Anbieter und Reisebüros, so entpuppt sich ein solches Angebot eher selten als ein Schnäppchen.
 
Durchaus ist es aber Realität, dass ein Kunde dem Reisebüro aus unterschiedlichen Gründen eine Reise zurückgeben muss und das Reisebüro diese Kabine an einen anderen Kunden weitergibt, damit der erste Kunde nicht auf den die hohen Stornogebühren sitzen bleibt, sondern lediglich die Kosten für die Namensänderung bezahlen muss.
 
Wer allerdings zeitlich flexibel ist, kann bisweilen kurzfristig eine Restkabine günstig buchen. Angeboten werden auch Vario-Buchungen oder Flexipreise. Da entscheidet sich der Gast für einen Termin und ein Schiff und erfährt dann einen Monat vor Abreise die Route und das Schiff. Bei einer anderen Buchungsart entscheidet sich der Gast für Schiff und Route, den Reisetermin legt dann aber die Reederei fest.
 
Aufpassen muss der Gast aber auch auf den Endpreis, denn bei vielen günstigen Angeboten verteuert sich die Reise durch erhebliche Servicepauschalen. Stets das Kleingedruckte lesen! Dies gilt auch für Kreuzfahrten und zwar v o r der Buchung.
 
 
 

AIDA Cruises – 2013: zehn wunderschöne Schiffe, 180 Traumziele auf fünf Kontinenten

Die Reederei verbindet Kreuzfahrten mit Wellness-Urlaub, Städtereisen und Naturerlebnis mit bestem Service und dem Komfort eines schwimmenden Hotels und dies zu allen Jahreszeiten.
 
Im Winter von Januar bis April 2013 bietet AIDA Cruises siebentägige Seereisen zu den Kanaren ab/bis Teneriffa mit der AIUDAsol und siebentägige Urlaubsreisen ab/bis Sharm El-Sheikh mit der AIDAmar ins Rote Meer an.
 
Im Frühjahr bekommt die Reederei am 17. März 2013 Zuwachs durch die AIDAstella, die dann ab/bis Hamburg zu 14-tägigen Kreuzfahrten nach Nordeuropa aufbricht. Die AIDAblu nimmt die Gäste von April bis Oktober 2013 auf zehntägige Mittelmeerreisen ab/bis Mallorca mit.
 
Die Sommermonate Mai bis September 2013 sind für Kreuzfahrten der AIDAcara nach Nordeuropa ab/bis Kiel reserviert und ebenfalls zu siebentägigen Kreuzfahrten bricht die AIDAmar zur Ostseeroute auf.
 
Auch im Herbst bietet AIDA Cruises tolle Kreuzfahrten an. Mit AIDAbella genießen die Gäste in den Monaten September und Oktober 2013 zehntägige Kreuzfahrten ab New York bis zum kanadischen Montreal und die AIDAdiva bevorzugt während der Reisemonate April bis Oktober 2013 ab/bis Antalya Destinationen im Mittelmeer.
 
Auch 2013 werden mit AIUDA Cruises Kreuzfahrtträume wahr. Besonders günstige Konditionen ermöglichen Familien eine Kreuzfahrt mit AIUDA Cruises. Je nach Saison reisen Kids schon ab 0 Euro pro Person in der Kabine der Eltern mit.

Kreuzfahrten – Blinde Passagiere an Bord von Kreuzfahrtschiffen

Fast vor einem Jahr schreckte die Havarie der Costa Concordia nicht nur Kreuzfahrtfans auf. Retter fanden im Wrack des verunglückten Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" Leichen, die sie nicht anhand der Passagierlisten identifizieren konnten, daher wurde über mögliche blinde Passagiere gerätselt.
 
Blinde Passagiere an Bord eines Kreuzfahrtschiffes? Daran mag kaum jemand glauben. Bisweilen gingen zwar Meldungen durch die Presse, dass an Bord eines Schiffes blinde Passagiere entdeckt – einige sogar über Bord geworfen wurden -, aber diese Ereignisse fanden auf Frachtschiffen statt. Wenn die Vermutung zutrifft, dass sich an Bord der Costa Concordia nicht registrierte Personen befanden, können sie nur mit Wissen und bewusster Hilfe von Crewmitgliedern an Bord gekommen sein.
 
Bei Kreuzfahrtschiffen sind die Vorgänge beim Check-In äußerst präzise. Die Gäste müssen beim Betreten eines Kreuzfahrtschiffes ihren Pass vorlegen. Während der Kreuzfahrt wird die Bordkarte die Gäste jedes Mal beim Verlassen und auch beim Betreten des Kreuzfahrtschiffes eingescannt. Ausreden wie „Ich habe meine Karte verloren“ werden auf keinen Fall akzeptiert. Bei Verlust muss jeder Gast umgehend zur Rezeption und eine neue Karte ausstellen lassen.
 
Die Kreuzfahrtschiffe sind extrem sicherheitsbewusst, so dass eine Person nahezu keine Chance hat, als blinder Passagier mitgenommen zu werden. Auch die Crewmitglieder müssen sich an dieselbe Prozedur der Kontrollen halten und werden ebenso gewissenhaft kontrolliert.
 
Lediglich „fliegende blinde Passagiere“ gibt es bisweilen an Bord von Kreuzfahrtschiffen, z.B. Seevögel, die sich in Küstennähe auf dem Schiff niederlassen und eine kostenlose Mitfahrt erhalten, ohne Kontrolle, aber bei aufmerksamer Beachtung von Gästen, die diese „blinden Gäste“ gerne als Foto mit nach Hause nehmen.
 
 
 

Plantours Kreuzfahrten – Das 146seitige Hochseeprogramm der HAMBURG ist eine wahre Fundgrube besonderer Reiseziele

Der stilvolle Liner kreuzt 2013 auf weltweiten Routen, aber bietet gleichfalls die bemerkenswerte Themenreise „Heimathäfen Nordsee“ mit Borkum, Sylt und Helgoland sowie einem ausgefeilten Rahmenprogramm inklusive prominenten Gästen an.

Während die HAMBURG zum Jahresbeginn in der Antarktis kreuzt, fährt sie beispielsweise im Winter 2013/14 rund um den afrikanischen Kontinent – mit Stationen in Ghana oder Kamerun und einem Abstecher in Indien inklusive passendem Gewürzseminar an Bord. Als weitere Sonnenziele der HAMBURG stehen im Frühjahr die Kulturstätten der Inkas in Peru, die Zauberwelt der Karibik mit Kuba oder die Kapverdischen Inseln auf dem Fahrplan des deutschsprachigen Schiffes.

Reisen rund um England, bis zum Nordkap oder in die kulturellen Metropolen der Ostsee sind die beliebten Klassiker des Sommers.
Neu im Programm der HAMBURG sind außerdem unterhaltsame Themenreisen für Gourmets oder Musikliebhaber sowie Reisen für Singles.
 
Im ersten Vierteljahr 2013 kann der Kreuzfahrer aus folgendem Angebot auswählen:
 
 
Kombinations-Kreuzfahrt:
SÜDAMERIKA UND ANTARKTIS
ab Teneriffa / bis Ushuaia
05.12.2012 bis
07.01.2013
 
ANTARKTIS, DAS SOMMERMÄRCHEN ZUM FEST
Buenos Aires – Antarktis – Ushuaia
20.12.2012 bis
07.01.2013
 
SOMMERZEIT IM ANTARKTISCHEN TRAUMLAND Ushuaia – Antarktis – Kap Hoorn – Ushuaia
05.01.2013 bis
18.01.2013
 
Kombinations-Kreuzfahrt:
ANTARKTIS UND CHILENISCHE FJORDE
ab Ushuaia / bis Valparaiso
05.01.2013 bis
01.02.2013
 
KREUZFAHRT SPEKTAKULÄR
Ushuaia – Antarktis – Chile – Valparaiso
16.01.2013 bis
02.02.2013
 
DIE ANDEN, DAS HÖCHSTE DER GEFÜHLE
Valparaiso – Iquique – San Juan – Callao
31.01.2013 bis
11.02.2013
 
OH WIE SCHÖN IST PANAMA
Lima – Ecuador – Panama – Costa Rica
10.02.2013 bis
21.02.2013
 
FÜR JEDEN EIN STÜCK VOM GARTEN EDEN
Costa Rica – Mexico – Florida – Bahamas
20.02.2013 bis
07.03.2013
 
CIGARS, CARS, CALYPSO, CASTRO & CO
Bahamas – Dom Rep – Kuba – Bahamas
06.03.2013 bis
18.03.2013
 
Kombinations-Kreuzfahrt:
KUBA, BERMUDAS UND AZOREN
ab Nassau / bis Teneriffa
06.03.2013 bis
01.04.2013
 
DIE ZEITREISE IN DEN ZARTEN FRÜHLING
Bahamas – Bermudas – Azoren – Teneriffa
17.03.2013 bis
01.04.2013
 
 
Quelle: Plantours Newsletter v. 28.12.12

Interview: Das Wohnzimmer auf dem Meer

Auf der letzten Kreuzfahrt lernte unsere Mitarbeiterin (KB) eine Dame kennen, die seit vielen Jahren sich eine mehrmonatige Kreuzfahrt, quasi eine kleinere oder größere Weltreise, leistet. Die Vielfahrerin Frau L. war mit einem Interview einverstanden, das wir nunmehr nachstehend wiedergeben und uns interessante Details offenbarte.
 
KB: Seit mehr als fünf Jahren unternehmen Sie regelmäßig eine kürzere oder längere Weltreise. Was motiviert Sie zu dieser Art der Lebensgestaltung.
 
Frau L.: Ich habe die 80 längst überschritten und habe mir vorgenommen, meinen Lebensabend nicht in einem Altersheim zu verbringen. Im Sommer kann ich noch zu Hause die Natur genießen, kleinere Wanderungen unternehmen und auch in meinem kleinen Garten manche Arbeiten noch selbst erledigen. Während der Wintermonate wird es recht früh dunkel, ich kann draußen nichts mehr unternehmen, fürchte mich vor dem ständigen Glatteis und habe dadurch auch Mühe, einzukaufen und die Waren heimzutragen.
 
KB: Wie finanzieren Sie diese längeren Seeaufenthalte?
 
Frau L.: Ich selbst habe ein Leben lang gearbeitet. Mein Mann ist leider vor einigen Jahren verstorben. Beide Renten bilden den Grundstock meiner alljährlichen Kreuzfahrten. Zu Hause während des Frühjahrs und des Sommers lebe ich äußerst sparsam und bescheiden, vermeide unnötige Geldausgaben, verzichte auf ein Auto und auf unnötige Ausgaben. Dadurch kann ich mir während der Wintermonate immer wieder eine mehrwöchige Kreuzfahrt leisten.
 
KB: Auf dem Kreuzfahrtschiff brauchen Sie aber doch auch Geld.
 
Frau L.: Diese Ausgaben, die Sie ansprechen wollen, halten sich weitgehend in Grenzen. Ich unternehme keine kostspielige Landausflüge mehr, verzichte auf Fotos, da ich schon so viele Regionen mit dem Schiff besuchte. Ich bleibe lieber auf dem Schiff, genieße die Ruhe an Deck oder ziehe mich an ein schönes Plätzchen in einer Lounge zurück. Zum anderen buche ich stets eine Innenkabine und spare dadurch erheblich Geld.
 
KB: Welche Vorteile bringt Ihnen eine Kreuzfahrt?
 
Frau L.: Da kann ich Ihnen aber eine ganze Menge aufzählen. Zunächst bekomme ich jeden Tag mindestens fünf Mahlzeiten. Wenn ich will, kann ich mir das Frühstück sogar in die Kabine bringen lassen. Jeden Tag bekomme ich frische Bettwäsche und Handtücher. Ich muss mich an Bord um nichts kümmern. Problemlos wird eine Glühbirne ausgewechselt, die Klimaanlage neu eingestellt, ein Kissen ausgewechselt, die Kabine gereinigt, selbst Duschgel erhalte ich regelmäßig.
 
KB: Wie halten Sie es mit Ihrer Kleidung?
 
Frau L.: Mittlerweile habe ich mich fast als Kreuzfahrt-Profi entwickelt. Da ich jedes Jahr bei der gleichen Reederei buche, erhalte ich die gleiche Kabine.Mittlerweile kenne ich auch bestens aus. Ich nutze die Waschmaschine und den Trockner, so dass ich nicht zu viel Kleidung zum wechseln an Bord mitnehmen muss. An Bord gibt es neben einer bordeigenen Wäscherei auch noch eine Schneiderei. Ich kann meine Wäsche auch waschen und bügeln lassen. Kleinere Reparaturen übernimmt gerne auch die Bordschneiderin.
 
KB: Wie halten Sie sich für diese längeren Aufenthalte fit?
 
Frau L.: Zunächst lebe ich auch an Bord sehr gesundheitsbewusst. Ich habe zwar die Möglichkeit, mindestens fünfmal pro Tag zu essen, doch auch an Bord lebe ich diszipliniert und vermeide, unkontrolliert größere Mengen zu mir zu nehmen. An Bord gibt es einen Fitnessraum, und wenn die allermeisten Gäste auf Ausflügen unterwegs sind, habe ich das Fitnessangebot fast ganz allein für mich. Auch im Pool gibt es dann kein Gedränge. Während der Zeiten der Landausflüge kann ich an Deck meine Runden drehen, ohne gestört zu werden.
 
KB: Wenn Sie immer wieder die gleichen Schiffe wählen, kennen Sie doch auch mittlerweile einige Crewmitglieder.
 
Frau L.: Einige Mitglieder der Crew kenne ich seit vielen Jahren. Sie behandeln mich wie einen guten Kunden und lesen mir meine Wünsche von den Augen ab. Der Barkeeper weiß, was ich gerne am Abend trinke, und auch die Kellner wissen, dass ich lediglich eine halbe Portion esse und Wasser zu den Mahlzeiten bevorzuge. Auch im Friseurladen kennt man meine Wünsche. Nun kenne ich nicht nur einige Crewmitglieder, sondern begegne an Bord auch Gästen einer früheren Kreuzfahrt. Darüber hinaus lerne ich stets immer wieder andere Personen kennen, so dass es mir an Bord nie langweilig wird.
 
KB: Was ist, wenn Sie an Bord einmal krank werden?
 
Frau L.: An Bord er von mir gewählten Kreuzfahrtschiffe gibt es auf alle Fälle ein Bordhospital mit einem qualifizierten Arzt und kompetenten Schwestern. Ich muss nicht lange auf eine Behandlung warten. Der Arzt besucht mich auch in der Kabine, wenn ich das Bett hüten muss. Ausreichend Medikamente gibt es immer an Bord, und meine ganz speziellen Tabletten habe ich stets dabei.
 
KB: Wie viele Länder haben Sie während der letzten fünf Jahre besucht?
 
Frau L.: Die meisten Kontinente habe ich schon besucht. Ich war schon in Afrika, mehrere Male in Asien, kam bis nach Japan und China, besuchte auch verschiedene Teile von Australien. Während der ersten Jahre habe ich die meisten Ausflüge noch mitgemacht, und viele Fotos geschossen. Nun aber bleibe ich lieber an Bord und genieße die Ruhe.
 
KB: Wie lange wollen Sie noch mit dem Kreuzfahrtschiff unterwegs sein?
 
Frau L.: Das kann ich heute noch nicht sagen, hoffe jedoch, noch viele Jahre, sofern es meine Gesundheit erlaubt und die Buchungspreise nicht noch weiter explodieren. Da ich keine Kinder habe und allein lebe, wartet niemand zu Hause auf mich. Vielleicht endet sogar mein letzter Lebensabschnitt auf dem Schiff. Ich habe auf jeden Fall mein Testament geschrieben. Doch den Inhalt verrate ich Ihnen nicht.
 
DSC01275
 
 
Da kann man doch dieser lebensbejahenden Dame nur Respekt zollen. Sie lebt jeden Tag so, als wäre es der letzte. Über zukünftige Ereignisse macht sie sich wenig Gedanken, da sie sie ohnehin nicht beeinflussen kann. Wir wünschen dieser Dame jedenfalls, dass ihr sehnlichster Wunsch eintritt, niemals in ein Altersheim gehen zu müssen.

Kreuzfahrten werden von professionellen Fotografen begleitet

Die meisten, wirklich die allermeisten Kreuzfahrer haben auf eine Kreuzfahrt einen Fotoapparat, und die allermeisten wieder eine digitale Kamera dabei. Dank der digitalen Speichertechnik kommen die meisten Kreuzfahrer auf eine erhebliche Tagesausbeute an Fotos. So könnte man meinen, dass an Bord der Kreuzfahrtschiffe ein professionelles Fototeam völlig überflüssig ist.
Weit gefehlt.
 
Der professionelle Bordfotograf bringt viel Erfahrung mit der Fotografie mit, kann die Gäste kompetent beraten und technische Hilfestellungen geben, kann eigenständig Workshops im Bereich der Fotografie durchführen, bringt Erfahrungen mit allgemeiner Bildbearbeitung mit, kann Collagen bauen, Aktionen schreiben und bringt auch das Talent mit, Gäste zum Foto zu animieren.
 
Gelegenheiten gibt es an Bord und auf Landausflügen genug, die Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes in Szene zu setzen: beim Einchecken, Kapitäns-Empfang, besonderen Events und Unterhaltungsshows, auf der Gangway, an der Reling, bei sportlichen Aktivitäten. Der Bordfotograf wird auch gerne benötigt für Einzelportraits, Paarshooting, Gruppenfotos.
 
Die Reedereien haben sich darauf eingestellt, damit die eigenen Fotos der Gäste nicht die einigen Urlaubserinnerungen bleiben. Zum einen verfügt der professionelle Bordfotograf über ein technisches Knowhow, das die wenigsten Gäste mitbringen, zum anderen erlangt der professionelle Bordfotograf Einlass zu Stellen, die den Kreuzfahrtgästen meistens verwehrt bleiben.
Das Team von professionellen Fotografen, das während der Reise an Bord der Schiffe und an Land Bilder macht, stellt sie in der Fotogalerie aus, und die Gäste können in Ruhe diese Bilder und bei Interesse kaufen. Dabei gehört es zum besonderen Anstand der Gäste, dass sie die ausgestellten Bilder nicht abfotografieren.
 
Des Weiteren bietet das Fotografen-Team an Bord die Möglichkeit an, die eigenen Bilder der Gäste an Bord auszudrucken zu lassen.
 
 
 

Die schönsten Kreuzfahrtschiffe und ihre Kreuzfahrten ab Hamburg

Die Hansestadt Hamburg freut sich 2013 auf den Besuch von insgesamt 170 Kreuzfahrtschiffen, u.a.:
 
Queen Mary 2
23. Mai, 22. Juni, 06. Oktober, 10. November
THE NEW YORKER
Transatlantik-Kreuzfahrt inklusive 3 Tage New York-Aufenthalt (Hilton Doubletree) und Rückflug
MS Europa 2
11. Mai bis 25. Mai 2013
LUXUS-JUNGFERNFAHRT IM MAI
Hafengeburtstag und Jungfernfahrt kombiniert – Kreuzfahrt bis Lissabon!
Mein Schiff 1
20. September bis 01. Oktober 2013
RUND UM WESTEUROPA
Von Hamburg über La Coruna & Lissabon nach Palma de Mallorca
MS Fram
23. Mai bis 31. Mai 20132013
AUF DEN SPUREN DER WIKINGER
Von Hamburg nach Island über Schottland, die Shetland Inseln und die Färöer.
Costa Pacifica
21. Juli bis 04. August 2013
ZUM NORDKAP & NACH SPITZBERGEN
In den hohen Norden und weiter – Kreuzfahrt über Bergen, den Geirangerfjord und Spitzbergen
Starflyer
12. Mai bis 19. Mai 2013
KREUZFAHRT UNTER SEGELN RUND UM DÄNEMARK
Von Hamburg über Sylt und Marstrand nach Travemünde
AIDAlkuna
29. August bis 14. September 2013
TRANSAMERIKA NACH NEW YORK
Über Grönland und Kanada zum Big Apple
MSC Magnifica
10. Mai bis 21. Mai 2013
AUF NACH ST. PETERSBURG
12 Tage nach Stockholm, Tallinn, St. Petersburg, Kopenhagen und Amsterdam
 
Quelle: Hamburgcruise info v. 26.12.2012

Kreuzfahrten – Gefahr einer einseitigen und übertriebenen Nahrungsaufnahme

Essen auf der AlbatrosKreuzfahrten boomen nach wie vor und stehen für Erholung, Wellness, sportlichen Aktivitäten, kulturellen Erlebnissen, aber auch für kulinarische Highlights. Doch die Gäste sollten während dieser Urlaubsform auf eine ausgewogene Ernährung achten. Meistens bleibt das Vorhaben im Ansatz stecken, wenn der Gast zum ersten Male vor dem reichhaltigen Buffet steht und die Überlegung, alles wenigstens einmal probieren zu wollen, den kulinarischen Leckerbissen geopfert wird.
 
Mancher erfahrener Kreuzfahrer, der immer wieder den kulinarischen Gelüsten während einer Seereise erlegen ist, hat sich als Vorbereitung auf die Vielfalt der kulinarischen Versuchungen die vorbereitende Beschränkung auferlegt und vor Antritt der Kreuzfahrt wenigstens zwei Kilogramm abgespeckt; denn er kennt sich viel zu gut. Der Geist ist zwar willig, aber …
 
Andere Kreuzfahrer vertrauen auf ihre vermeintliche Stärke, allen kulinarischen Versuchungen widerstehen zu können, und wundern sich, dass sie am Ende der Kreuzfahrt, wenn zum Gala-Dinner geladen wird, Mühe haben, sich in die bisherige Kleidergröße zu zwängen.
 
Da haben es die Gäste sicherlich leichter, die von vornherein aus gesundheitlichen Gründen auf eine ausgewogene Ernährung achten müssen. Dies sind vornehmlich Gäste, die unter Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten leiden und auf eine strenge Diät achten müssen. Aber auch diesen Passagieren bleibt ein Traumurlaub auf See nicht verwehrt; denn die Reedereien stellen sich darauf ein, Sonderwünsche der Gäste zu erfüllen, wenn sie rechtzeitig angemeldet werden bzw. auch noch vor Ort dem Maitre d´Hotel mitgeteilt werden.
 
Es gibt aber auch genügend Reedereien, die zu Beginn der Kreuzfahrt den Personenkreis mit Personen der Küchencrew zusammenbringen, um Möglichkeiten zu besprechen, wie Gästen, die Wert auf eine leichte, fettarme und glutenfreie Kost legen, die Diabetiker, Allergiker, Vegetarier oder Veganer sind, dennoch ein abwechslungsreiches und ausgewogenes Menü angeboten werden kann. Damit stellt die Reederei auch sicher, dass eine individuelle Ernährungsbetreuung an Bord gewährleistet wird.
 
Ein gutes Buffet-Restaurant zeichnet sich auf alle Fälle dadurch aus, dass es auch laktose-, gluten- und zuckerfreie Speisen anbietet und diese speziell auch auszeichnet. Aber auch in den Hauptrestaurants mancher Kreuzfahrtschiffe werden auf Wunsch glutenfreie Menüs angeboten. In anderen Kreuzfahrtschiffen sind verpackte glutenfreie Speisen wie Snacks, Gebäck, Croissants und Muffins erhältlich.
 
Niemand braucht auf Kreuzfahrt5schiffen auf seine bisherigen Essgewohnheiten zu verzichten, und auch auf gesundheitlich bedingte Änderungen der Essgewohnheiten nehmen die allermeisten Kreuzfahrtschiffe Rücksicht. Wichtig ist allerdings, dass der Reedereien rechtzeitig vor Antritt der Seereise die entsprechenden Informationen vorliegen, damit auch die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden können.
 
Wer allerdings der Anreicherung des Hüftgoldes wirksam begegnen möchte, muss sich individuelle Beschränkungen auferlegen und auch eine dauerhafte Konsequenz an den Tag legen. Aktive Sportprogramme werden zwar auf den meisten Kreuzfahrtschiffen angeboten, doch bisweilen – vielleicht sogar meistens – fallen diese Angebote dem ausgeklügelten Tagesprogramm zum Opfer.

Phoenix Reisen – Ein Herz für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer sind auch Kreuzfahrer, ohne Zweifel, wenn diese Gäste auch weit mehr Schwierigkeiten und Probleme meistern müssen, um eine Kreuzfahrt zum Traumurlaub werden zu lassen. Die aktiven Rollstuhlfahrer, die sich nicht auf ihre Behinderung zurückziehen, sondern weiterhin aktiv und interessiert am Alltag teilnehmen wollen, gönnen sich durchaus auch Kreuzfahrten, informieren sich aber bei den Reedereien oder auch bei den favorisierten Reisebüros über die Gegebenheiten vor Ort, damit sie keine unliebsamen Überraschungen erleben müssen.
 
Nicht alle, doch aber eine Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen kann sich auf die Bedürfnisse von Menschen mit dieser speziellen Behinderung einstellen und Voraussetzungen schaffen, damit dieser Gästekreis problemlos an/von Bord gelangen kann, sich ohne nennenswerten Schwierigkeiten an Bord bewegen, die Nasszellen benutzen und die Kabinen ohne Schwellen befahren kann. Damit sind bereits die wesentlichen Vorbedingungen angesprochen, die ein Rollstuhlfahrer an Bord eines Kreuzfahrtschiffes antreffen muss.
 
Flussschiffe bleiben meistens den Rollstuhlfahrern verwehrt, weil die vorwiegend steilen Uferbereiche nicht mit dem Rollstuhl bewältigt werden können. Eine rühmliche Ausnahme bildet die MS Alegria, die mit dem Preis GOLDENER ROLLSTUHL als einziges Schiff seiner Größe als barrierefreies Flussschiff ausgezeichnet wurde, über 10 rollstu8hlgerechte Zweibett-Kabinen mit entsprechender Ausstattung verfügt und auch einen Aufzug an Bord anbietet, damit die Rollstuhlfahrer die verschiedenen Decks erreichen können.
 
Als langjähriger Fan der Phoenix-Flotte beziehen sich folgende Ausführungen auf das Angebot der MS Amadea, MS Albatros und MS Artania, die lediglich bedingt für Rollstuhlfahrer geeignet sind.
 
  • Zwei Junior-Suiten der MS Amadea sind rollstuhlfreundlich ausgestattet. Diese Kabinen haben breite Türeingänge, keine Schwelle zum Bad und auch eine Dusche mit Haltegriffen. Um die Bewegungsfreiheit von Rollstuhlfahrern zu erleichtern, sind diese Kabinen mit weniger Mobiliar ausgestattet.
  • Die MS Artania bietet insgesamt vier rollstuhlfreundliche Kabinen an. Durch die gleiche Ausstattung wie auf der MS Amadea kommen Rollstuhlfahrer in diesen Kabinen zurecht.
  • Auch auf der MS Albatros finden Rollstuhlfahrer die gleichen Bedingungen vor. Da aber an Bord kein spezielles Begleitpersonal gestellt werden kann, wird Rollstuhlfahrern dringend geraten, grundsätzlich eine Buchung mit Begleitperson vorzunehmen.
 
Wer sich als Rollstuhlfahrer für eine Kreuzfahrt auf einem vorgenannter Kreuzfahrtschiffe entscheidet, ist sich auch darüber bewusst, dass bestimmte Routen nicht zu empfehlen sind, wenn diese Schiffe beispielsweise auf Reede liegen und die Rollstuhlfahrer keinen behindertengerechten Zugang zum Tenderboot antreffen.
 
Was wünschen sich Rollschuhlfahrer von dem Bonner Unternehmen? Sie kennen die Informationen über Um- udn Ausbauten auf den Phoenix-Schiffen, wissen auch, dass jüngst auf der MS Artania Kabinen mit Balkonen nachgerüstet wurden. Vielelicht oder auch hoffentlich machen sich die Verantwortlichen bald auch Gedanken darüber, Phoenix Reisen-Kreuzfahrtschiffe so auszustetten bzw. nachzurüsten, damit auch Rollstuhlfahrer zum Stammkundenkreis gehören können.