Costa Kreuzfahrten – Kollisionsserie reißt nicht ab

Ein weiterer Unfall eines Costa-Kreuzfahrtschiffes erschreckt die Kreuzfahrer. Costa Europa hatte im März 2010 im ägyptischen Sharm el-Sheik.wegen starker Winde beim Anlegemanöver eine Landungsbrücke gerammt. Die Costa Classica kollidierte im Oktober 2010 auf dem Yangtse auf dem Weg nach Shanghai am frühen Morgen mit einem Frachtschiffund riss sich dabei die Bordwand auf einer Länge von rund 20 Metern auf. Am 13. Januar 2012 havarierte die Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio. Am 11.12.2012 rammte die Costa Pacifica in Marseille die Kaimauer.
 
Bei der Kollisionmit einer Mole im Hafen von Marseille hat sich die Costa Pacifica einen fast acht Meter langen Riss in der Außenhaut des Schiffs zugezogen. Schuld an diesem Unfall waren starke Winde, die das Costa-Kreuzfahrtschiff gegen das Hindernis drückten. Glücklicherweise befand sich dieses Loch noch über der Wasserlinie, so dass es direkt vor Ort notdürftig mit Stahlplatten verschweißt werden konnte. Verletzt wurde bei dieser Kollision niemand.
 
 

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar