Kategorien

Monats-Archive: Januar 2013

Romantisch geht auch laut: Auf der Full Metal Cruise, Europas größter Metal-Kreuzfahrt, wird geheiratet. Online suchten TUI Cruises und ICS, die Macher des Wacken Open Airs, das "härteste Pärchen Deutschlands", das sich vom Kapitän der Mein Schiff 1 rechtsgültig trauen lässt. Die Entscheidung fiel auf Marina Müller (24) und Frank Albrecht (27), die sich nun am 6. Mai an Bord ihr Eheversprechen geben werden. Die beiden Metal-Fans aus Unterlangenstadt aus dem Landkreis Lichtenfels in Bayern lernten sich vor zehn Jahren auf einem Metal-Festival kennen und teilen neben ihrer Musik- und Festival-Leidenschaft auch ihre Begeisterung fürs Mittelalter. Mit ihrem eindringlichen Plädoyer, warum ausgerechnet sie das härteste Pärchen sind, überzeugten sie die Jury. So hatte Marina ihren Frank schon vor Jahren eine fast unlösbare Aufgabe gestellt, wenn er sie eines Tages heiraten möchte: Sie sagt nur "Ja", wenn Doro Pesch, die First Lady des Metal, live auf ihrer Hochzeit spielt. 

Dieser Traum geht für die Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und den Werkzeugmacher nun in Erfüllung. Doro hat nicht nur das Siegerpärchen persönlich ausgesucht, sondern singt während der Trauzeremonie auch ihren Song "Für immer". Als große Doro-Fans können die beiden Metalheads ihr Glück kaum fassen: "Wir freuen uns wahnsinnig und können es kaum erwarten. Es ist einfach unfassbar, unbegreiflich, atemberaubend, großartig schön. Eine Hochzeit während einer Kreuzfahrt mit 2.000 Metalfans und einem tollen Musikprogramm - das ist für uns nicht mehr zu toppen", freut sich die 24-jährige.  

Info:
Die Full Metal Cruise ist die größte Metal-Kreuzfahrt Europas mit mehr als 20 Bands an Bord. Sie sticht am 5. Mai 2013 in Hamburg in See und steuert die Häfen Southampton, Le Havre (Paris) und Amsterdam an, bevor sie am 11. Mai 2013 zum Hafengeburtstag wieder in der Hansestadt einläuft und einen Tag später endet. 

Quelle: Pressemitteilung TUI Cruises v. 31.01.2013

AIDAstella, das zehnte Flottenmitglied des Kreuzfahrtunternehmens AIDA Cruises, wird am 16. März 2013 in Rostock-Warnemünde getauft. Am Taufabend führt Kapitän Nico Berg (38) allerdings nicht nur eine, sondern gleich zehn Namensgeberinnen zum Taufakt auf die Bühne. Als Ehrengäste der feierlichen Taufzeremonie hat das Unternehmen seine Mitarbeiter und engste Wegbegleiter eingeladen.

Die Tauffeier an Bord von AIDAstella wird ganz im Zeichen der Mitarbeiter stehen. "Dieses wunderschöne Ereignis direkt vor unserer Haustür bietet uns Gelegenheit, allen AIDA Mitarbeitern und deren Familien herzlich Danke zu sagen", so Michael Ungerer, President AIDA Cruises. "Seit der Indienststellung unseres ersten Neubaus AIDAcara im Sommer 1996 waren es unsere Mitarbeiter, die mit ihrem Enthusiasmus, Engagement und dem sprichwörtlichen AIDA Lächeln das Unternehmen erfolgreich aufgebaut haben."

CA_AIDAbella

Foto: TUI Cruises

Einmalig ist ebenfalls die Wahl der Taufpatin: AIDAstella bekommt gleich zehn Namensgeberinnen! Acht Mitarbeiterinnen von AIDA Cruises werden die verschiedenen Nationen und Unternehmensbereiche des Kreuzfahrtunternehmens repräsentieren. Zwei Taufpatinnen kommen von der Meyer Werft in Papenburg und vom Architekturbüro Partner Ship Design. Mit dieser Geste möchte sich AIDA Cruises bei den beiden Unternehmen bedanken, die maßgeblich zum Erfolg dieser Neubauserie und zur einzigartigen Atmosphäre der AIDA Schiffe beigetragen haben.

Auch für Rostocker, Urlauber und AIDA Fans wird am Tauftag einiges geboten: Karls Pier 7 veranstaltet im Rahmen der Saisoneröffnung am Warnemünde Cruise Center ein umfangreiches Programm. Mit Musik, Moderatoren und leckeren Köstlichkeiten werden die Besucher auf den Gänsehautmoment der Taufe eingestimmt. Auf zwei großen LED-Wänden können alle Gäste an Land live den emotionalsten Moment des Abends, wenn die zehn Taufpatinnen die Champagnerflasche am Bug zerschellen lassen, verfolgen. Zum Abschluss wird AIDAstella im Sternenglanz eines Höhenfeuerwerks erstrahlen.

Quelle: Pressemitteilung AIDA Crusies v. 31.01.13

Am 9. Februar 2013 ist es soweit: das ZDF strahlt um 20.15 Uhr den Krimi „Einsatz in Hamburg – Mord an Bord“ aus, der letztes Jahr auf der Delphin über mehrere Wochen gedreht wurde. Das Film-Team war ab Rom rund um Westeuropa und in der Ostsee an Bord des Kreuzfahrtschiffes, um die 15. Folge der TV-Reihe zu produzieren.
 
In dem 90-minütigen ZDF-Samstagskrimi stechen die Kommissare Jenny Berlin, Hans Wolfer und Volker Brehm aus „Einsatz in Hamburg“ in See: Anlass ist ein Mordfall in der Hansestadt, der ein Crewmitglied eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes betrifft. Getarnt als normale Passagiere ermitteln sie unter den Mitreisenden und Mitarbeitern an Bord.
 
Neben Aglaia Szyszkowitz, Hannes Hellmann und Rainer Strecker standen viele namhafte Schauspieler an Bord von MS Delphin vor der Kamera: Friedrich von Thun, Marek Erhardt, Nikolai Kinski, Robert Seeliger, Barnaby Metschurat und erstmals Franziska Knuppe. Produziert wurde die „Einsatz in Hamburg – Mord an Bord“ von Network Movie Hamburg, Jutta Lieck-Klenke und Dietrich Kluge.
 
„Wir freuen uns, dass das Film-Team und die Schauspieler eine tolle Zeit an Bord unseres Schiffes hatten – nach 23 Tagen Drehzeit waren sie fast Teil unserer Mannschaft und allen ist der Abschied sichtlich schwer gefallen“, erläutert Klaus Ebner von PASSAT Kreuzfahrten, der die Dreharbeiten möglich gemacht hat. „Wir haben natürlich darauf geachtet, dass unsere Passagiere durch die Dreharbeiten nicht behindert wurden, aber es gab keine einzige Beschwerde – im Gegenteil: unsere Gäste an Bord fanden die Filmarbeiten sehr spannend.“
 
Wer am 30.01.2013 die 10-tägige Seereise „Westeuropas Küsten“ in der Zeit vom 20. bis 30. September 2013 bucht, bewegt sich auf den Spuren der Filmgeschichte „MORD AN BORD“ und erlebt an Bord eine exklusive Führung zum ZDF-Krimi auf MS Delphin.
 
 
Pressemitteilungen passatkreuzfahrten v. 17.01.2013/29.01.2013
Das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises und die Bärenmacher GmbH sorgen mit einer exklusiven Kooperation für kuschelige Urlaubserinnerungen: Teddy-Fans können ab sofort auf allen AIDA Schiffen mit dem Bastelset von Build-A-Bear Workshop ihren eigenen AIDA Bären kreieren.
 
Die AIDA Bären sind für 24,95 Euro im AIDA Shop erhältlich. Außerdem können kleine Seefahrer unter Anleitung der AIDA Kids Crew ihren Wunsch-Teddy im Kids Club selbst basteln. Dazu wird der Bär nach Wunsch mit Kuschelwatte gefüllt. Dann setzen die Kinder ihrem neuen Lieblingsfreund mit vielen guten Wünschen ein Herz ein und erwecken ihn so zum Leben. Zum Abschluss erhält jedes Kind eine Geburtsurkunde für seinen persönlichen Teddy.
 
Für den Teddy stehen mehrere Outfits zur Auswahl: Besonders beliebt ist die speziell für AIDA lizensierte Kapitänsuniform.
 
 
PM_AIDA_Build_A_Bear
 
Foto: AIDA Cruises
 
Die kuscheligen AIDA Clubbies Dodo, Alwine, Itzi und Achwasachwas stammen übrigens ebenfalls von Build-A-Bear Workshop und können auch auf allen AIDA Schiffen erworben werden.
 
Quelle: Pressemitteilung AIDA v. 29.01.2013
 
Für die allermeisten Urlauber ist eine Kreuzfahrt bereits der absolute Traumurlaub. Doch die Reedereien werden mit immer neuen Destinationen, Innovationen an Bord und auch mit der Preisgestaltung. Wen wundert´s da, dass einige Reedereien in den letzten Jahren eine Privatinsel als ganz besonderes Reiseziel für ihre Gäste der Kreuzfahrtschiffe erworben haben. Bereits Ende der 70er Jahre kaufte die amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line Great Stirrup Cay und baute die ehemalige Militärbasis als Trauminsel auf. Andere Reedereien folgten diesem Beispiel und sind mittlerweile ebenso im Besitz einer eigenen Trauminsel.
 
Was sind die Besonderheiten solcher Destinationen?
  • Die Privatinseln gestalten die Reedereien genau so aus wie ihre Kreuzfahrtschiffe.
  • Auf den Inseln findet man daher Bars, Restaurants und Shops sowie Vergnügungsparks, viele Wassersportangebote und Wanderwege.
  • Diese Inseln werden höchstens von einem Kreuzfahrtschiff angelaufen.
  • Diese Trauminseln reflektieren den besonderen Lifestyle der einzelnen Reedereien und bieten den Tagesgästen bisweilen aufregende Events, auf alle Fälle ein Picknick und Live-Musik.
  • Die Gäste bezahlen alles mit ihrer Bordkarte, nicht aber bei den verschiedenen Souvenirläden.
 
Reederei
Trauminsel
Angebote / Aktionen / Events
Holland America
Line/
Carnival Cruise
Line
 
Insel San Savador /
Half Moon Cay
Tenderboote; Spaziergänge auf dem Historic Nature Walk; Ausritt mit Pferden; Fahrradtouren; Schwimmen; Kinderspielplatz mit Piratenschiffen zum Klettern sowie Wasserpark
Norwegian Cruise
Line
Great Stirrup Cay
Tenderboote; vielseitiges Sportangebot; eigene Kids-Spielzonen; Bühne für Musik; Beach Volleyball-Felder; Wassersportangebote; Schnocrchel-Ausflüge; Wave Runner Touren; Kayak-Tripos; Parasailing-Abenteuer; Wasserrutsche; Sonnenliegen; Straw Market
Costa Kreuzfahrten
(Pacht)
Catalina Island
Schöne Korallenriffe; Tenderboote; Katamaran-Touren; üppige Vegetation; feinsandige Strände
Princess Cruises
Princess Cays
Palmengesäumtes Grundstück auf der Insel Eleuthera;
Tenderboot; weißer Sandstrand; sonniger Strandtag;
Massagen am Strand; Spielplätze für Kinder (Pelican Perch); großes Wassersportangebot mit Jet Ski-, Kayak-, Glasbodenboot- und Schnorcheltouren.
 
 
Royal Caribbean
International
Coco Cay
Tenderboote; weißer Sandstrand; Natur-Wanderpfade; Sonnenbaden; Volelyball-Felde; Kayaktouren; Aqua Park; Schnorcheltouiren; Caylanas Aqua Park für die Kids
Royal Caribbean
International
Labadee
Landstrich auf Insel Haiti; direktes Anlegen an der Insel; unberührte Strände, 7 Nachbarschaften mit eigenem Stil: Buccaneer’s Bay, Dragon’s Plaza, Labadee Town Square, Adrenaline Beach, Columbus Cove, Nellie’s Beach und Barefoot Beach Club.
 
 
Deutsche Häfen werden von Kreuzfahrtschiffen immer stärker gewählt. Nach wie vor erfreuen sich auch bei deutschen Urlaubern Kreuzfahrten nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Wer eine Kreuzfahrt ab Hamburg, Rostock-Warnemünde, Kiel oder Bremerhaven beginnt, erspart sich weite, kosten- und zeitintensive Anreisen. Der Kreuzfahrer benötigt keinen Flug zum Ausgangshafen, und wenn die Kreuzfahrt in einem deutschen Hafen zu Ende geht, erspart er ebenfalls eine weite Heimreise.
 
Im Reisejahr 2013 rechnet die Kreuzfahrtbranche mit neuen Kreuzfahrt-Rekorden. Ab den deutschen Häfen starten die Kreuzfahrten vornehmlich zu Nordland- und Ostseereisen, aber auch Atlantiküberquerungen und Weltreisen wählen die deutschen Häfen als Ausgangspunkt. 2013 erwarten die Hafenverantwortlichen ein weiteres Passagier-Plus.
 
  • Hamburg rechnet mit über 170 Anläufen.
  • Rostock-Warnemünde stellt sich auf insgesamt 2000 Anläufe ein.
  • Kiel erwartet lediglich 127 Anläufe, allerdings mit 5% mehr Gästen.
 
Die Hafenverantwortlichen müssen sich diesem positiven Trend stellen, denn die Hafenterminals und Hafenflächen sind derzeit fast alle an ihre Kapazitätsgrenze angelangt. Nicht allein Hamburg wird sich überlegen müssen, ein weiteres Kreuzfahrtterminal entstehen zu lassen.

Nahezu 20 Jahre mussten die Flussreisenfans darauf warten, bis wieder die nördliche Nilstrecke von Luxor bis Kairo für Flusskreuzfahrten freigegeben wurde. Vor dem Hintergrund der prekären wirtschaftlichen, sozialen udn politischen Situation Ägyptens ist für Ägyptenreisende Vorsicht geboten. Das Auswärtige Amt Deutschland empfiehlt daher, dass Reisen nach Ägypten bis auf weiteres auf den Großraum Kairo, Alexandria, die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberägypten, insbesondere Luxor, Assuan, Nilklreuzfahrten, beschränkt sein sollten. Aufmerksam verfolgen derzeit u.a. auch die Flussreisenfans , dass in der Innenstadt von Kairo gewaltige Ausschreitungen anhalten. Das Bonner Unternehmen verfolgt diese Entwicklung äußerst genau und wird bei der  Durchführung der Nilkreuzfahrten "Durchs Land der Pharaonen" von Assuan nach Kairo Menschenansammlungen meiden und Demonstrationen aus dem Wege gehen. Die Sicherheit der Gäste ist auch für Phoenix Reisen oberstes Gebot. Nach fernmündlich eingeholter Auskunft bei Phoenix Reisen ( 28.01.2013 ) hat die örtliche Agentur Sitz direkt am Tahrir-Platz, beobachtet vor Ort  ganz genau und reagiert auf alle Entwicklungen, setzt ggf. einen Ausflug ab und bietet Alternativen an.

 

Reisetermine dienstags mit First-Class-Nilschiff

– Reiseverlauf von Assuan nach Kairo: 02.04., 30.04., 28.05., 25.06., 23.07., 20.08., 17.09., 15.10.2013

– Reiseverlauf von Kairo nach Assuan: 16.04., 14.05., 11.06., 09.07., 06.08., 03.09., 01.10., 29.10.2013

Reisetermine dienstags mit Komfort-Class-Nilschiff

– Reiseverlauf von Assuan nach Kairo: 26.03., 23.04., 21.05., 18.06., 16.07., 13.08., 10.09., 08.10.2013

– Reiseverlauf von Kairo nach Assuan: 09.04., 07.05., 04.06., 02.07., 30.07., 27.08., 24.09., 22.10.2013

 

Geheimnissvolle Sphinxe, jahrtausendalte, beeindruckende, gut erhaltene Tempelanlagen und einzigartige Kulturen erwarten die Gäste zu beiden Ufern des Nils, der Lebensader Ägyptens, auf den einwöchigen Flussreisen „Pharao“ auf der Route Luxor – Edfu – Kom Ombo – Assuan – Esna – Luxor. Nach kurzen Einschnitten auf Grund der politischen Entwicklung können nunmehr die Gäste wieder das ganz besondere Nilerlebnis mit vielen Höhepunkten genießen. Gerade die Sehenswürdigkeiten auf der klassischen Strecke Luxor – Assuan sind spannend und sehenswert. Angeboten werden folgende Landausflüge:

Luxor: Tal der Könige, Tempel der Hatschepsut, Deir el-Bahri, Memnon-Kolosse, Tempelanlage von Karnak, Sphinx-Allee, Heiligem See, Luxor Tempel;
Edfu: Horus-Tempel;
Kom Ombo: Doppel-Tempel;
Assuan: Hochdamm des Nassersees, Philae Tempel, unvollendete Obeslisken, Fahrt mit einer Segelfeluke zum botanischen Garten auf der Lord-Kitchener Insel; Ausflugsmöglichkeit nach Abu Simbel ( Kolossal-Statuen Ramses II)
Esna: Chnum-Tempel

Kairo: Ägyptisches Nationalmuseum, Alabastermoschee, Pyramiden von Gizeh, Stufenpyramide von Sakkara, Memphis

 

              

             

                

              

             

             

Fotos: peter www.kreuzfahrt-blogcom

Diese Sehenswürdigkeiten liegen unweit des Nilufers und sind daher leicht zu erreichen. Die lizensierten, gut deutsch sprechenden Reiseführer werden alles Wissenswerte ausführlich darstellen und erklären.

Schon längst ist der Fitnesstrend Zumba®, der das tägliche Training zur Party macht, über den Atlantik nach Europa geschwappt. Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line bringt das Ganzkörpertraining für alle Tanzbegeisterten jetzt auf die Weltmeere und lässt Kreuzfahrer mit kostenlosen Zumba®-Kursen, die ab Frühjahr 2013 nach und nach an Bord ihrer gesamten Flotte angeboten werden, die Hüften schwingen. Die rhythmischen Kurse, die mit Elementen aus Hip-Hop, Salsa, afrikanischen Tänzen und Reggaeton begeistern, werden durch zertifizierte Zumba®-Trainer geleitet.
 
„Wir freuen uns sehr, unseren Gästen mit Zumba nicht nur ein tolles, neues Workout an Bord unserer Schiffe zu ermöglichen, sondern gleichzeitig auch eine berauschende Tanzparty mit leicht nachvollziehbaren Schrittkombinationen, die Spaß machen“, sagt Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line.
 
Aktive Reisende, die ihre Kreuzfahrt sportlich verbringen wollen, finden an Bord der Freestyle Cruising® Resorts von Norwegian Cruise Line zahlreiche Fitness-Trends: Auf der Norwegian Epic, die ab Mai 2013 wieder auf einer 7-Nächte-Route ab/bis Barcelona, Civitavecchia (Rom) und Marseille im Mittelmeer kreuzt, nutzen Kreuzfahrer zum Beispiel TRX, ein Trend-Training, das durch Nutzung des eigenen Körpergewichts Muskeln aufbaut. Auf ihrem Neubau Norwegian Breakaway, der im April 2013 Premiere feiert, präsentiert die Reederei erstmals auf See interaktive Kampf-Trainingsmodule von Nexersys®. Diese geben Gästen die Möglichkeit, über einen Simulator in einem intensiven Intervall-Training gegen einen virtuellen Gegner anzutreten. Boxfreunde powern im neuen Freestyle Fight Klub von Norwegian, der Nexersys® Training mit einem Cardio-Box-Kurs kombiniert. Im ersten Black Light Spinning-Kurs auf See erleben Teilnehmer auf ihrem Spinning-Rad einen einmaligen Adrenalinschub, denn sie radeln zu rhythmischen Beats in einem Raum, der ausschließlich mit Schwarzlicht und Neon-Graffiti-Kunst beleuchtet wird.
 
Quelle: ncl Pressemitteilung v. 28.01.2013
 
Auch 2013 bietet das Bonner Unternehmen wieder Reisen ins Reich der Mitte an, so beispielsweise
 
  • Jasmin: Shanghai – Yangtse – Flussfahrt – Peking
  • Schätze Chinas: Peking – Xian – Yangtse-Flussfahrt – Shanghai
  • Reich der Mitte: Shanghai – Yangtse-Flussfahrt – Xian – Peking
  • Gelber Kranich: Guilin – Kunming – Dali – Yangtse-Flussfahrt – Shanghai – Xian – Peking
 
image 2003-01-15 04277
 
Diese Reisen nach China sind Kombinationsreisen und verbinden unvergessliche Erlebnisse im Reich der Mitte mit einer mehrtägigen Flussreise auf Chinas berühmtesten Strom. Seit 2006 fährt das Mittelklassenschiff MS Yangtse-Victoria für Phoenix Reisen. Das erstklassische Flussschiff von Victoria Cruises, dem Spezialisten für Kreuzfahrten auf dem chinesischen Yangtse, ist mit privaten Balkonen ausgestattet, so dass der Gast die Möglichkeit hat, beispielsweise die eindrucksvolle Landschaft der Drei-Schluchten, wo die Felswände Hunderte von Metern in die Höhe steigen, zu beobachten und zu bewundern.
 
Auch die Yangtse-Victoria ist vollständig klimatisiert, und so kommen die Yangtse-Flussreisen einem Segeln auf einem guten Hotel gleich. Es gibt keinen Verkehrsstau, kein Stress bei dieser Art des Reisen. Für Abwechslung ist tagsüber gesorgt. Der Gast kann, falls er möchte, auf dem Sonnendeck Tai Chi kennen lernen oder auch Yoga machen, er kann sich auf seinen Privatbalkon zurückziehen oder auch Gäste aus aller Welt kennen lernen. Die Gourmetküche bietet eine Vielzahl an Gerichten für jeden Geschmack.An Bord lernt der Gast auch chinesische Sitten kennen. Vorführungen auf den Flussschiffen stellen Sitten aus unterschiedlichen chinesischen Dynastien und Volksgruppen vor.
 
image 2003-01-15 04250
 
 
 Eine Flussreise durch die berühmten und berüchtigten „Drei Großen Schluchten“ Qutang (zwischen Chongqing und Wuhan), Wu (40 Kilometer) und Xiling (gefährliche Untiefen) mit den steilen Klippen gehört sicherlich zu den Highlights einer Jangtse-Flusskreuzfahrt. Sie sind eine der wenigen Schluchten der Welt, die während einer Yangtse-Flussreise auf dem Kreuzfahrtschiff bewundert werden können.
 
image 2003-01-14 04237
 
Einem weiteren Highlight begegnen die Gäste der Yangtse-Victoria bei einem Ausflug nach Fendu, der Stadt der Geister. Nach der Bewältigung von über 600 Treppenstufen wird den Gästen anschaulich  am „Tor zur Hölle"  demonstriert, was den Menschen erwartet, der zu Lebzeiten gegen moralische Maßstäbe verstoßen hat. Insgesamt treffen die Besucher in Fengdu auf 75 buddhistische und daoistische Tempel sind auf dem berühmten Berg Mingshang in Fengdu. Übernatürliche Kräfte und Dämonen bewachen die Tempel. Durch Flutung und Stauung des Yangtse blieb die Tempelanlage Fengdu glücklicherweise von den Fluten verschont. Die alte Stadt Fendu liegt mittlerweile allerdings 35 Meter unter der Wasseroberfläche.
 
image 2003-01-15 04247
Fotos: peter www.kreuzfahrt-blog.com
 
Es vergeht zwar noch eine lange Zeit, bis die MS Albatros von Bremerhaven aus über Island in den hohen Norden aufbricht, Spitzbergen und das Nordkap besucht und auf der Postschiffroute nach Bremerhaven zurückkehrt. Wer allerdings eine Kabine für die beiden 17-tägigen Kreuzfahrten in den hohen Norden ab dem 5. Juni 2014 und dem 22. Juli 2014 erhalten möchte, muss sich rasch entscheiden; denn gerade diese Reisen zu Geysiren, Gletschern, Fjorden und Mitternachtssonne sind äußerst gefragt und die maximal 830 Plätze rasch vergeben.
 
Reiseroute
Bremerhaven – Thorshavn (Färöer-Inseln) – Reykjavik – Überqueren des Polarkreises – Spitzbergen – Honningsvåg mit Nordkap – Narvik – Geirangerfjord – Bergen – Bremerhaven
 
Auch die Gäste dieser beiden Nordland-Kreuzfahrten werden von den gewaltigen, vielseitigen Naturschauspielen, von den riesigen Gletschern, der Mitternachtssonne und der eindrucksvollen Fjordenwelt Norwegens in ihren Bann gezogen. Die tosenden Wasserfälle werden die Gäste ebenso wenig vergessen wie die schäumenden Geysire. Mancher Traum erfüllt sich für die Gäste, wenn sie auf dem steil aufragenden Schieferplateau des Nordkaps stehen und bei der Mitternachtssonne auf das Eismeer blicken und auch ein Erinnerungsfoto von der Meridiankugel schießen. Die eindrucksvollen Fjorde mit den majestätischen Gletschern und tosenden Wasserfällen zählen ebenso zu den aufregenden Erlebnissen dieser Kreuzfahrt, nicht zu vergessen, die eindrucksvollen Besuche norwegischer historisch wertvoller und bedeutender Städte. Wer mit Phoenix Reisen reist, kann sich auf ein freundliches Ambiente, aufmerksamen Service und abwechslungsreiches Entertainment freuen.
 
Erlebnisreiche und faszinierende Stationen auf diesen beiden 17-tägigen Seereisen sind u.a.:
 
107
 
Färöer Inseln
Ein sechsstündiger Aufenthalt gibt den Gästen der MS Albatros die Gelegenheit, ab der Hauptstadt Thorshavn auf der geschützten Seite der größten Färöer-Insel Streymoy auf der Panoramatour Leynar, Kvivik & Sandavagur sich einen ersten Überblick über die „Schafsinseln“ zu verschaffen, auf deren Hochland heutzutage immer noch ca. 75 000 Schafe weiden. Lediglich 17 der 22 Inseln sind noch bewohnt. Die Färöer-Inseln sind ein Paradies für Seevögel, die zu Tausenden die Felsspitzen der schwarzen Basaltfelsen bevölkern.
 
224
 
Reykjavik
Am fünften Tag dieser Seereise in den hohen Norden erreicht die MS Albatros Europas nördlichste Hauptstadt Reykjavik auf Island. Höchst interessante Ausflüge auf einer Insel, wo Eis und Feuer aufeinander treffen, begegnen die Gäste einer unbändigen, faszinierenden Natur. Die Landschaft Islands ist wild und romantisch zugleich. Auf Ausflügen zum Gulfoss-Wasserfall begleiten die Gäste stets Rauchsäulen, die aus vielfältigen heißen Quellen emporsteigen. Höchst beeindruckend sind die emporschießenden Geysire und auch die tosenden Wasserfälle.
 
Spitzbergen
Spitzbergen ist eine weitere interessante Destination der Nordlandreise mit vielen ganz verschiedenen Facetten. Die MS Albatros durchquert mehrere Fjorde, lädt zu Besuchen der doch schmucklosen Bergwerkstadt Longyearbyen ebenso ein wie auch der nördlichsten Siedlung Ny Ålesund ein. Den Erwerb von Briefmarken und Poststempeln im nördlichsten Postamt Europas lässt sich kaum ein Gast entgehen.
 
857
 
Nordkap
Von Honningsvåg aus fährt der Bus den 71. Breitengrad überquerend auf das Nordkap-Plateau, einen 307m hoch aus dem Nordmeer ragenden Schieferfelsen. Den Namen erhielt der Felsen 1553 von dem britischen Seefahrer Richard Chancellor. Der nördlichste Punkt Norwegens ist zwar das et-was westlicher gelegene und weniger bekannte Kap Knivskellodden, aber das nimmt dem Nordkap nichts von seiner Wirkung. Unterwegs erleben die Gäste  die baumlose arktische Natur der Insel Magerøy und sehen im Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit Rentiere. Im Breitleinwand-Kino der elegant in den windumtosten Felsen gebauten Nordkap-Halle informiert ein Film über das Nordkap und die norwegische Region Finnmark.
 
1128
 
 
Geirangerfjord
Was wäre eine Nordlandreise ohne den Geirangerfjord, der auf 20 Kilometern beeindruckende Landschaften mit steil aufragenden Felswänden und den berühmten Wasserfällen, u.a. den Sieben Schwestern – bietet, getoppt durch die tolle Aussicht vom Berg Dalsniba auf die Bergwelt und den tief unten im Fjord liegende MS Albatros. Die Gäste erleben bei der geruhsamen Fahrt durch den langen, tiefen und steilwandigen Geirangerfjord die ganze landschaftliche Pracht Norwegens. Nicht umsonst zählt dieser Fjord zum UNESCO-Welterbe.
 
 
 
 
Bergen
Bevor die MS Albatros wieder zum Ausgangshafen dieser Nordlandtouren zurückkehrt, besuchen die Gäste noch die regenreichste Stadt Bergen, die zweitgrößte Metropole Norwegens. Der Geburtsort des Komponisten Edvard Gried, BERGEN, ist für die MS Albatros die letzte Destination ihrer Nordlandreisen. Die Passagiere erhalten die Gelegenheit, dieser internationalen Stadt mit langer Geschichte und alten Traditionen einen Besuch abzustatten. Und der lohnt sich auf alle Fälle, ob bei Sonnenschein oder – meistens – bei Regen, denn Bergen ist auch die „Stadt des Regens“ und ist mit ca. 2548 mm Niederschlag an 248 Regentagen im Jahr die regenreichste Großstadt Europas. es regnet hier an den meisten Tagen des Jahres.
 
1781
 
 Die Stadt ist geprägt durch die am Naturhafen Vågen verlaufende Bryggen, eine alte Handelseinrichtungen der Hanse. Aus dieser Zeit stammen die Marienkirche und weitere Bauten. Durch die typisch norwegische Holzbauweise wurden verheerende Stadtbrände begünstigt, so in den Jahren 1702, 1855 und 1916.
Der Bau von Holzhäusern auf dem Stadtgebiet wurde durch eine Stadtverodnung zwar nicht mehr gestattet, aber das Hafenviertel Bryggen, das bei den Stadtbränden mehrmals nicht verschont blieb, wurde nach jeder Zerstörung nach originalen Plänen wieder aufgebaut. Bryggen gilt als Beispiel hanseatischer Baukunst in Norwegen und wurde 1979 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.
Zu Zeiten der Hanse dienten die wegen Brandgefahr unbeheizten Häuser den Kaufleuten als Kontore. Ebenfalls im Hanseviertel Bryggen steht die Marienkirche, eine romanische Basilika, die im zwölften Jahrhundert nach dem Vorbild des Speyerer Doms erbaut wurde. Bergen bietet ein Fülle von Sehenswürdigkeiten an. Wer als Besucher die Stadt Bergen zunächst von oben betrachten möchte, fährt mit der Seilbahn auf den 320 Meter hohen Hausberg Fløyen. Zu Bergens Top-Attraktionen zählen neben Bryggen, der Standseilbahn Fløibanen auch im Besonderen der Fischmarkt, das Griegmuseum in Troldhaugen und die Stabkirche Fantoft.
Das Bryggen Museum zeigt archäologische Ausgrabungen von Bryggen, die ein lebendiges Bild von Handel, Handwerk und Alltagsleben im Mittelalter geben. Auch der Besuch des Edvard Grieg Museums in Troldhaugen an, der einstigen Wohnstätte von Norwegens berühmtestem Komponisten, Edvard Grieg (1843–1907), lohnt sich. Grieg lebte hier 22 Jahre und komponierte viele seiner bekanntesten Stücke in der kleinen Gartenhütte am Ufer des Sees Nordås.
Unweit von Troldhaugen steht die berühmte Fantoft Stabkirche. Die alte Stabkirche wurde ursprünglich 1150 in Fortun in Sogn erbaut und 1883 nach Fantoft versetzt, brannte aber 1992 nieder. Nach einer umfassenden Renovierung zeigt sie sich heute wieder wie vor dem Brand.
Wer mit dem Kreuzfahrtschiff in Bergen ankommt, hat leider nur wenig Zeit, die besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen zu lernen, aber immerhin wird er Bryggen und den Fischmarkt besuchen können und sich auch der Seilbahn anvertrauen können. Er mag dies zwar bedauern, aber nichts hindert ihn daran, nochmals wiederzukommen und sich intensiver dieser besonderen Stadt zu widmen.
 
Fotos: peter www.kreuzfahrt-blog.com