AIDA Cruises – Schutz des sensiblen Ökosystems

AIDA Cruises setzt mit der Indienststellung seines zehnten Schiffes, AIDAstella, konsequent sein kontinuierliches Umweltengagement fort. Als erstes Schiff der AIDA Flotte verfügt AIDAstella über eine hochmoderne Anlage zur Behandlung von Ballastwasser. Durch die Aufbereitung des sogenannten Ballastwassers wird verhindert, dass sich Mikroorganismen über ihre angestammten Gewässer hinaus verbreiten können.
 
Mit der Nutzung von Meerwasser zur Stabilisierung eines Schiffes werden regelmäßig auch Plankton und andere Mikroorganismen aufgenommen. Dieses Wasser wird in sogenannten Ballastwassertanks gespeichert und je nach Bedarf auch wieder ins Meer abgegeben. Dank der neuen Ballastwasserbehandlungsanlage wird vermieden, dass Kleinstlebewesen in andere Ökosysteme verschleppt werden, sich dort ausbreiten können und möglicherweise heimische Arten verdrängen.
 
AIDA Cruises – Kreuzfahrtschiffe fahren heute bereits mit 3-Liter-Schiffen und sind damit Vorreiter in der Kreuzfahrtindustrie. Die AIDA- Flotte ist zudem für den Einsatz von Landstrom vorbereitet.Seit 1990 hat das Unternehmen den Treibstoffverbrauch seiner Flotte um 70 Prozent gesenkt.
 
AIDA Cruises betreibt eine der modernsten und umweltfreundlichsten Flotten weltweit. Neben technologischen Innovationen zur Verringerung des Treibstoffverbrauches und von Emissionen räumt das Unternehmen auch dem Schutz der Artenvielfalt einen hohen Stellenwert ein. AIDA Cruises dokumentiert sein Engagement bereits seit 2007 im jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht AIDA cares. Dieser orientiert sich am Global Reporting Index (GRI). Am 12. März 2013 wird der Nachhaltigkeitsbericht 2012 veröffentlicht.
 
Quelle: AIDA Pressemitteilung v. 28.02.13
 
 
 
 
 
 

TUI Cruises – Traditionelle Heiratszeremonie sowie symbolische Erneuerung des Eheversprechens

Bereits 230 Paare haben sich an Bord der beiden TUI-Wohlfühhlschiffe Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 das Ja-Wort gegeben. Ab 15. März 2013 sind nun erstmals auch auf dem jüngsten TUI-Flottenmitglied, der Mein Schiff 3, Hochzeiten buchbar.
 
Seit 2009 bietet ZUI Cruises als erste deutsche Reederei rechtsgültige Trauungen an Bord der Wohlfühlschiffe an. Um mit ganz besonderer Zeremonie in den Hafen der Ehe einlaufen zu können,
bietet TUI Cruises den Heiratswilligen ein besonderes Hochzeitspaket an. Die rechtsgültigen Trauungen an Bord erfolgen in deutscher Sprache, allerdings nach maltesischem Recht, doch alle Trauungen sind auch in Deutschland sofort rechtsgültig.
 
Mit der Erneuerung des Eheversprechens auf hoher See bietet TUI Cruises ein weiteres besonderes Angebot. Diese feierliche Zeremonie nimmt der jeweilige Kreuzfahrtdirektor vor. Da es sich bei dieser Zeremonie lediglich um eine Erneuerung des Eheversprechens handelt, benötigen die Paare auch keine Unterlagen, können auf Wunsch nochmals die Ringe tauschen und erhalten auch eine Hochzeitstorte. Bis zu 20 Gäste können dann an dieser feierlichen Zeremonie teilnehmen. Für diese Zeremonie benötigt die Reederei eine Vorlaufzeit von sechs Wochen. Zusatzleistungen ein professionelle Make-Up sowie ein Fotoshooting sind zubuchbar.
 
 
 
 

Kreuzfahrten – Landausflüge im Trubel des Massentourismus

Kreuzfahrten boomen nach wie vor. Der Kreuzfahrer hat sich für eine Seereise entschieden, um echtes Kreuzfahrterlebnis zu spüren sowie Land und Leute kennenzulernen. Gemeinsam mit den örtlichen Agenturen planen die Reedereien an den verschiedensten Destinationen Landausflüge. Da aber in den letzten Jahren die Anzahl der Kreuzfahrtschiffe zugenommen hat, werden auch die einzelnen Sehenswürdigkeiten der Destinationen von einer Touristenflut überhäuft im besonderen auch dann, wenn diese Sehenswürdigkeiten unmittelbar in der Nähe der Anliegestellen der Kreuzfahrtschiffe liegen oder auch zu Fuß von den Gästen erreicht werden können.
 
Ein ganz typisches Beispiel für einen solchen Massenandrang bildet sicherlich die kroatische Stadt Dubrovnik, in deren historische Altstadt regelmäßig Tausende von Kreuzfahrtgäste pro Tag eindringen, die Gassen verstopfen. Die Stadt mit den beachtlichen Sehenswürdigkeiten platzt dann förmlich aus den Nähten, und es fällt den Passagieren der Kreuzfahrtschiffe schon schwer, die wunderschöne Stadt mit den vielen historischen und baulichen Highlights zu genießen. Doch kaum ein Kreuzfahrer bleibt an Bord zurück, wenn die beliebte kroatische Stadt ruft und die Gäste aus aller Welt einlädt.
 
Wenn gar in Zukunft die riesigen Mega-Liner mit mehr als 4000 Passagieren an Bord ebenfalls die Destination Dubrovnik anlaufen wollen, werden die Altstadtresourcen kaum noch den erwarteten Andrang verkraften können. Da wird dann Dubrovnik ein Opfer der eigenen Beliebtheit; denn bereits in den letzten Jahren hat der Zustrom von Gästen der Kreuzfahrtschiffe bereits die Million-Marke übertroffen. Besonders in den Monaten Mai bis August wird die touristische Belastung der kroatischen Hafenstadt zunehmen.
 
 

Norwegian Cruise Line – Zukunftsweisende Innovationen auf dem Kreuzfahrtmarkt

Gleich mit zwei Megalinern, der Norwegian Breakaway und der Norwegian Getaway stellt die international operierende US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line nunmehr seit nahezu 50 Jahren im Jahre 2013 zwei Mega-Liner mit einer jeweiligen Passagierkapazität von über 4000 Gästen vor.
 
Das Ausdocken des Freestyle Cruising® Resorts, dessen Bug ein Werk des in Berlin geborenen Pop-Art Künstlers Peter Max ziert, leitet die Endphase der Bauaktivitäten ein, und in knapp zwei Monaten wird sich die Norwegian Breakaway auf den Weg zum Heimathafen New York machen.
 
Das größte in auf der Papenburger Meyer Werft in Deutschland gebautes Kreuzfahrtschiff wird bereits ab 4. März 2013 den ersten Crewmitgliedern die Möglichkeit geben, sich mit dem NCL-Neubau vertraut zu machen und die 324 Meter lange und 40 Meter breite Norwegian Breakaway auf die ersten Gäste vorzubereiten. Danach wird die Norwegian Breakaway in der Nordsee auf ihre Seetauglichkeit getestet.
 
Die Bauweise der Norwegian Breakaway entspricht den neuesten Sicherheitsauflagen und erfüllt gleichzeitig alle gültigen Umweltvorschriften. Mit eine Menge Innovationen – kreuzfahrt-blog.com berichtete bereits mehrfach – wird der NCL-Neuling nach der Auslieferung am 25. April 2013 die Weltmeere erkunden und am 7. Mai 2013 im Heimathafen New York ankommen.
 
Ende des Jahres 2013 wird mit der Norwegian Getaway ein weiterer 4000-Gäste-Kreuzfahrtschiff die NCL-Flotte verstärken. Wie bereits die maritime Schwester wird auch die Norwegian Getaway die Rolle der US-amerikanischen Reederei als Innovationsführer in der Kreuzfahrtbranche unterstreichen.
 
 

NORWEGIAN BREAKAWAY: Ich war noch niemals in New York

Dies wird sich aber baldmöglichst ändern; denn am 27. Februar 2013 verließ das größte bislang in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff das Baudock der Papenburger Meyer-Werft und wurde in den Werfthafen gebracht, um zunächst in einigen Test die Stabilisatoren und die Bugstrahlruder zu testen. Im März 2013 wird dann die 324 Meter lange und 40 Meter breite Nowegian Breakaway über die Ems ins niederländische Eemshaven gefahren. Dieses Spektakel werden dann wieder Tausende Kreuzfahrt-Fans auf der Überführungsfahrt begeistert verfolgen.
 
Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line läutet das Premierenjahr 2013 ihres Neubaus Norwegian Breakaway mit einem „Knaller“ ein: Eine Feuerwerksshow zunächst auf der Norwegian Breakaway wird künftig  fester Bestandteil jeder Kreuzfahrt des neuesten Flottenmitglieds, das im Mai 2013 in New York getauft wird.
 
Nicht allein die Ausmaße des neuen NCL-Flottenmitglieds sind beeindruckend; denn die Norwegian Breakaway mit einer Länge von 324 Metern und einer Breite von 40 Metern. 19 Decks und 1595 Crewmitgliedern kann auf ihren Fahren maximal 4028 Gäste mitnehmen. Auch die Gestaltung des Schiffsrumpfes durch den amerikanischen Pop-Art-Künstler Peter Max erregte bereits gewaltiges Aufsehen. Das Motiv der Schiffsbemalung von Peter Max bedeckt circa 3.720 Quadratmeter des Neubaus .
 
 
ncl_feuerwerk
Foto: NCL
 
Die Norwegian Breakaway ist vornehmlich für den amerikanischen Markt bestimmt, und so wird der NCL-Neubau auch zunächst ab/bis New York eingesetzt. Mit dem Angebot Freestyle Cruising erhofft sich die Reederei einen weiteren Anstieg der Passagierzahlen. Des weiteren setzt die US-amerikanische Reederei auf ein vorzügliches Entertainmentkonzept. So holt die Reederei u.a. erfolgreiche Broadway-Shows an Bord der Norwegian Breakaway , und die Kids werden über die Begegnung mit „Sponge Bob“Schwammkopf oder Thaddeus begeistert sein und können sich auch auf das ausgefallene Kinder- und Jugendprogramm „Splash Acadamy“ freuen.
 
Mit 15 Konzeptrestaurants bietet die Norwegian Breakaway ein riesiges gastronomisches Angebot. Besodneren Luxus an Bord der Norwegian Breakaway bietet THE HAVEN. In diesem Bereich genießt der Gast einen ganz eigenen Service: eigene Restaurants, Pools, Spa Bereiche und einen Concierge Service.
 
Der Auslieferungstermin für die Norwegian Breakaway ist im April 2013. Dann wird die Norwegian Breakaway zum Heimathafen New York aufbrechen. Mit einem weiteren maritimen „Knaller“ wird die US-amerikanische Reederei NCL noch in diesem Jahr aufwarten. Denn Ende 2013 wird auch das Schwesterschiff Norwegian Getaway fertiggestellt sein.
 

Maßgeschneiderte Kabinenvielfalt auf Kreuzfahrtschiffen

Es ist gar nicht so leicht, für eine Kreuzfahrt auch die richtige Kabine zu buchen, die ganz individuelle „maßgeschneidert“ ist und alle Bedürfnisse des Gastes erfüllt. Oftmals ist es aber auch so, dass einer „bevorzugten“ Kabine die „gebuchte“ den Rang abläuft. Alle Wünsche an eine Kabine findet schließlich im Kabinenpreis eine Grenze, und der Gast wird rasch erkennen, dass das Reisebudget der Kabinenwahl Grenzen setzt.
 
Die allermeisten Kreuzfahrtschiffe bieten eine riesige Bandbreite von ganz verschiedenen Kabinentypen an, die sich in Größe, Lage, Raumangebot und vor allem aber auch im Preis ganz gewaltig unterscheiden. Bei allen Angeboten, Informationen und Erläuterungen muss ganz allein der Gast entscheiden, welche Kabine er bucht. Er und ausschließlich er ganz allein kann am Ende der Kreuzfahrt entscheiden, ob er auch die richtige Wahl getroffen hat oder ob er bei einer weiteren Kreuzfahrt eine völlig andre Entscheidung treffen muss.
 
Jedes Kreuzfahrtschiff verfügt sicherlich über ein Dutzend verschiedener Kabinentypen. Ein Studium der verschiedenen Kabinen in Prospekten, Katalogen und auch im Internet kann den Gast eher noch verunsichern, so dass der Gang zum auf Kreuzfahrten spezialisiertes Reisebüro die richtige Entscheidung ist. Dort kann der Gast seine ganz speziellen Vorstellungen und Wünsche einbringen, und die versierten Reisebüromitarbeiter werden ihm dann Alternativen vorschlagen, Vor- und Nachteile aufzeigen, auf alle Fälle aber ausreichende Entscheidungshilfen anbieten.
 
Von den Innenkabinen angefangen gibt es Außenkabinen mit und ohne Balkon, Familienkabinen mit Verbindungstür, Balkonkabinen ohne Meerblick, Single-Kabinen, Kabinen für Raucher, Standardkabinen, Glückskabinen, Spa-Kabinen, Verandakabinen, Suiten, Penthouse, Eigner-Suiten …
 
Der Gast muss sich vor der Buchung einer Kreuzfahrt schon im klaren sein, was er von seiner Kabine erwartet.
 
  • Wer die Kabine lediglich zum Schlafen benötigt, weil er als Nachtschwärmer gerne auch an Bord unterwegs ist, wird sich vielleicht mit einer Innenkabine begnügen. Die gleiche Wahl treffen bisweilen Kreuzfahrtneulinge und auch Gäste, deren Reisebudget eng bemessen ist.
  • Ein anderer Gast legt Wert darauf, Tageslicht mit Aussicht genießen zu können. Er wird dann sicherlich sich für eine Außenkabine entscheiden.
  • Außenkabinen werden auch mit Balkon angeboten. Da will der Gast sein Frühstück gerne im Freien einnehmen. Er liebt das Wasser mit seinen vielfältigen Geräuschen. Diesem Gast ist die frische Luft, den Ausblick auf das Meer, das Beobachten von Sonnenauf- und -untergängen ebenso wichtig wie das Beobachten bei Einlaufen in die verschiedenen Häfen.
  • Geld sparen kann der Gast der eine Außenkabine mit Sichtbehinderung bucht, wenn vor dem Kabinenfenster eines der Rettungsboote hängt.
  • Wer seinen Aufenthalt etwas luxuriöser gestalten möchte, entscheidet sich für eine Suite oder für eine Spa-Kabine mit direktem Zugang zum Spa- und Wellnessbereich. Gerne nimmt er auch den 24-Stunden Butlerservice in Anspruch.
  • Wer nicht vom „Schiffslärm“ gestört werden möchte, bevorzugt eine Kabine im vorderen bzw. hinteren Bereich des Kreuzfahrtschiffes, nicht über oder unter den öffentlichen Räumen wie Restaurant, Bar, Central Park, Boardwalk-Bereich, Diskothek, Nachtclubs,Theater, Pool- und Sportdecks, am besten demnach idealerweise eine Kabine, die sich über und unter anderer Kabinen befindet.
  • Reine Singles-Kabinen gibt es leider nur auf ganz wenigen Kreuzfahrtschiffen.
  • Raucherkabinen gibt es ganz selten, denn kaum eine Reederei erlaubt das Rauchen in der Kabine.
  • Anfällige Gäste, die leicht seekrank werden, sollten sich für eine möglichst zentral gelegene Außen- oder Balkonkabine entscheiden.
  •  
Trotz Studium aller Deckpläne und Beratungen durch die Reisespezialisten muss sich der Gast aber damit abfinden, dass es kein Kreuzfahrtschiff geben kann das mit absoluter Lautlosigkeit die Weltmeere befährt. Bei der Gewichtung aller Vor- und Nachteile einer Kabine, was Größe, Lage, Ausstattung betrifft, kann die sorgfältige Kabinenauswahl lediglich darauf aus sein, alle erdenklichen Nebenwirkungen zu minimieren. Die Messlatte für die Kabinenauswahl sollte der Gast auch nicht zu hoch anlegen, denn auch bei der Wohnungsentscheidung zu Hause kann er ebenfalls nicht alle möglichen Nebenwirkungen ausschalten.
 
 

Kreuzfahrten – Liegt das Achterdeck auf Deck 8?

Leicht abgewandelt könnte die Redensart heißen: Wer eine Kreuzfahrt tut, der kann ´was erzählen. Dies trifft vor allem auf Kreuzfahrtneulinge zu, aber auch auf erfahrene Kreuzfahrer zu, obwohl die Letzteren zu den Erlebnissen, Beobachtungen, Kennenlernen von Destinationen einen doch wichtigen Beitrag leisten können, der nachstehend aufgeführt ist, zum Schmunzeln anregt und nicht so ganz ernst gemeint ist.
 
Der Autor ist auf seinen vielen Kreuzfahrten Mitreisenden begegnet, Erstkreuzfahrern ebenso wie erfahrenen Cruisern, und er schnappte bisweilen Fragen auf, die bei ihm tatsächlich ein Schmunzeln auslösten. Wenn er nun nachstehend einige dieser Schmunzelfragen auflistet, so stammen diese Fragen nicht von einer einzigen Person.
 
Wie bereits in der Überschrift dargelegt, fragte doch ein Kreuzfahrtneuling ein Mitglied der Crew:
  • Liegt das Achterdeck auf Deck 8?
 
Ein anderer Passagier fragte doch ernsthaft einen Mitreisenden:
  • Fährt der Aufzug nur nach oben?
 
Nach einem Landausflug wollte ein anderer Passagier wissen:
  • Bekomme ich am kalten Buffet auch warmes Essen?
 
Und der gleiche Gast fragte doch am Abend einen Barkeeper:
  • Kann ich einen Whiskey on the rocks auch ohne Eis bekommen?
 
Der Kapitän reagierte auf die Frage eines Gastes souverän und höflich auf die Frage:
  • Hat die Schiffsbrücke auch ein Geländer?
 
Ein anderer Kapitän erzähle beim Captain´s Dinner die Geschichte, als er von einem Gast gefragt wurde:
  • Wo ist eigentlich das Navi befestigt?
 
Auch der Hotelmanager ließ sich seine Verblüfftheit nicht anmerken, als er gefragt wurde:
  • Was ist eigentlich auf Ihrem Schiff ein Hot.man?
 
Eines Tages wurde eine Reiseleitung ernsthaft gefragt:
  • Wie viele Landgänge gibt es bei einer Atlantiküberquerung?
 
Eine Mitreisende, die keinen Alkohol trinken wollte, frage eine Bedienung:
  • Ist der Ice-Tea auch warm?
 
Auf den nächsten Kreuzfahrten wird der Autor noch besser seine Ohren aufsperren, um solche Schmunzelfragen zu erhaschen. Gerne kann dieser Beitrag erweitert werden, wenn Leser auf Kreuzfahrten Ähnliches erlebt und gehört haben und solche Schmunzelfragen an den Autor weiterleiten.
 
 

Norwegian Cruise Line – Norwegian Breakaway mit Ausflugsinnovationen auf Bermuda

Große Erwartungen werden in den Neubau Norwegian Breakaway gesetzt, der derzeit in der Meyer Werft entsteht. Die Reederei verspricht das Beste aus den letzten zehn Jahren und wird sich bei  der Norwegian Breakaway mit einer Fülle von ganz besonderen Highlights  vorstellen. Allein die technischen Daten der Norwegian Breakaway sind beeindruckend: 324 Meter lang, 40 Meter breit, 4028 Passagiere, 19 Decks, 1595 Crewmitglieder.
Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line läutet das Premierenjahr 2013 ihres Neubaus Norwegian Breakaway mit einem „Knaller“ ein: Eine Feuerwerksshow zunächst auf der Norwegian Breakaway wird künftig  fester Bestandteil jeder Kreuzfahrt des neuesten Flottenmitglieds, das im Mai 2013 in New York getauft wird.
Die Premierensaison wird getragen von einer höchst bemerkenswerten Erweiterung des Landausflugsangebots für das Inselparadies Bermuda. Neue Aktivitäten hält die Reederei auch für ihre Gäste bereit, die mit der Norwegian Breakaway und der Norwegian Dawn ab Boston das Urlaubsparadies ansteuern.
 
Neue Landausflugsangebote exklusiv für die Gäste der Norwegian Breakaway:
–       Private Boots-Tour inklusive Skipper
–       Schnorcheln oder Fischen bei Nacht
–       Inselrundfahrt mit dem Rennboot WildCat inklusive einem Stopp in St. George’s
–       Fahrradtour entlang der originalen Bermuda Bahnroute
Nach ihrer Fertigstellung im April 2013 verbringt die Norwegian Breakaway ihre erste Sommersaison ab New York auf 7-Nächte-Kreuzfahrten nach Bermuda – zwischen dem 12. Mai und 6. Oktober 2013 locken drei erholsame Tage auf See sowie drei ganze Tage im historischen King's Wharf, Bermuda.
 
Neue Landausflugsangebote für Gäste der Norwegian Breakaway und Norwegian Dawn:
–       Schwimmen mit Delfinen
–       Folkloristische Bühnenshow mit Musik- und Tanzdarbietungen
–       Ausflug zum Bermuda Underwater Explorations Institute – inklusive Stopp am berühmten Gibb’s Hill Leuchtturm sowie der Hauptstadt Hamilton
–       Stand Up Paddling
Die Norwegian Dawn kreuzt vom 3. Mai bis 25. Oktober 2013 auf einer 7-Nächte-Route ab/bis Boston nach Bermuda.
 
Quelle: Presseinformation NCL v. 25.02.2013
 

AIDA Cruises – Kreuzfahrtbeginn der AIDAstella ab Hamburg und Amsterdam

 

FB

Foto: AIDA Cruises

Gäste der neuen AIDAstella können den Beginn ihrer Kreuzfahrt zwischen März und August 2013 ab der Hansestadt Hamburg oder ab Amsterdam wählen. Ab diesen beiden Häfen startet der AIDA-Neuzugang insgesamt 30 mal zu Destinationen in Nord- und Westeuropa.

 

  • Zwölf verschiedene Termine für Kreuzfahrten ab Hamburg über London und Amsterdam zurück nach Hamburg steht den Gästen in der Premiere-Saison der AIDAstella zur Auswahl.

  • An Juli 2013 startet die AIDAstella zu 14-tägigen Touren von Hamburg nach Amsterdam mit weiteren Destinationen wie London, Portland, La Coruna, Santander, Le Verdon, Brest und Paris.

  • Höchst abwechslungs- und ereignisreich sind auch die Kreuzfahrten des AIDA-Neubaus auf weiteren 14-tägigen Tours von Hamburg nach Amsterdam über Paris, Invergordon, Bergen und Stavanger im Eidfjord.

  • Bemerkenswert sind die ne8u7en Angebote von AIDA Cruises, was die Anreise betrifft. Die Gäste können bereits mit Taxi und Kleinbussen zu Hause abgeholt werden, so dass dieser Urlaub bereits an der Haustür beginnt; denn der Gast muss sich dann nicht mehr um sein Gepäck kümmern. Er findet es nach dem Einchecken in seiner Kabine vor.

Lost and Found auf Kreuzfahrtschiffen

Es passiert immer wieder trotz aller Vorsichtsmaßnahmen. Vergesslichkeit oder Nachlässigkeit, gestresst oder leichtsinnig? Ursachen gibt es genügend, dass Passagiere auf Kreuzfahrtschiffen feststellen müssen, dass sie irgendeinen Gegenstand vermissen. Sicherlich bringt auch das Grübeln nicht weiter, wo und wann dieser Gegenstand abhanden gekommen sein könnte.
 
Für Fundsachen ist auf Kreuzfahrtschiffen grundsätzlich die Rezeption zuständig. Dort wird der Gast auch vorsprechen, wenn er davon ausgehen sollte, dass der ehrliche Finder den gesuchten Gegenstand auch an der Rezeption abgegeben hat. Die Rezeption der Kreuzfahrtschiffe ist verpflichtet, Fundsachen entgegenzunehmen und aufzubewahren, allerdings kann die Rezeption aus hygienischen Gründen keine Getränke, Lebensmittel oder geöffnete Kosmetika lagern. Diese Fundsachen werden sogleich entsorgt.
 
Die Gäste auf Kreuzfahrtschiffen können sich darauf verlassen, dass die Mitarbeiter an der Rezeption alles versuchen werden , um die Besitzer ausfindig zu machen. Doch die Reedereien verfahren diesbezüglich auch ganz verschieden. So sind einzelne Rezeptionen dazu übergegangen, Informationen über gefundene Sachen am schwarzen Brett auszuhängen. Aber bisweilen werden die Kreuzfahrtgäste auch über die Tagesinformationen über gefundene und abgegebene Gegenstände informiert.
 
Wenn der Gast den Verlust eines Gegenstandes bei der Rezeption anzeigt, sollte er diesen ganz genau beschreiben, seinen Namen und seine Kabinennummer bei der Rezeption hinterlassen. Auch der Gast muss seinen verlorenen Gegenstand nicht nur eindeutig beschreiben und identifizieren, sondern auch nachweisen können, dass er der Besitzer dieser Fundsache ist.
 
Die einzelnen Reedereien versuchen durch vorbeugende Maßnahmen, die Fundsachenflut von vornherein einzudämmen. Gegen Ende der Kreuzfahrt bitten sie alle Gäste beispielsweise über die Tagesinformationen, vor Verlassen der Kabine sorgfältig zu überprüfen, dass kein Gegenstand in der Kabinen, in den Fächer und Schränken zurückbleibt. Doch immer wieder kommt es vor, dass Gegenstände unter dem Kabinenbett- so immer wieder Schuhe – aufbewahrt und beim Verlassen der Kabine nicht beachtet wurden.
 
Erst zu Hause merkt dann der Gast diesen Verlust. Wer an Bord etwas vergessen hat, sollte sich per Mail umgehend an das Heimatbüro der Reederei wenden, um seine Fundsache wieder zurückzubekommen. Allerdings muss der Gast auch beachten, dass Fundsachen letztlich maximal 12 Wochen nach Reisende aufbewahrt werden können.
 
Ärgerlich für den Gast ist der Verlust eines Gegenstandes während eines Landausflugs in fernen Regionen. So hat der Gast beispielsweise vorsorglich einen Schirm oder eine Regenjacke mitgenommen, aber trotz der Hinweise der Reiseleitung beim Verlassen des Busses vergessen. Erst beim nächsten Landausflug, wenn das Kreuzfahrtschiff bereits viele Seemeilen zur nächsten Destination zurückgelegt hat, fällt dem Gast der Verlust auf. In dieser Situation kann der Gast wohl kaum erwarten, dass diese Fundsache zur Heimatadresse geschickt wird. Bei wertvollen Gegenständen wird die Rezeption aber das örtliche Reiseunternehmen über den Verlust informieren, und falls das jeweilige Kreuzfahrtschiff die gleiche Destination in kürzerer Zeit wieder anfährt, kann der Gast auch hoffen, dass der örtliche Reiseveranstalter dann diesen Gegenstand der Schiffsrezeption aushändigt, die dann über das Büro des Unternehmens sich mit dem Gast auseinandersetzt und das weitere Prozedere abspricht.