Lost and Found auf Kreuzfahrtschiffen

Es passiert immer wieder trotz aller Vorsichtsmaßnahmen. Vergesslichkeit oder Nachlässigkeit, gestresst oder leichtsinnig? Ursachen gibt es genügend, dass Passagiere auf Kreuzfahrtschiffen feststellen müssen, dass sie irgendeinen Gegenstand vermissen. Sicherlich bringt auch das Grübeln nicht weiter, wo und wann dieser Gegenstand abhanden gekommen sein könnte.
 
Für Fundsachen ist auf Kreuzfahrtschiffen grundsätzlich die Rezeption zuständig. Dort wird der Gast auch vorsprechen, wenn er davon ausgehen sollte, dass der ehrliche Finder den gesuchten Gegenstand auch an der Rezeption abgegeben hat. Die Rezeption der Kreuzfahrtschiffe ist verpflichtet, Fundsachen entgegenzunehmen und aufzubewahren, allerdings kann die Rezeption aus hygienischen Gründen keine Getränke, Lebensmittel oder geöffnete Kosmetika lagern. Diese Fundsachen werden sogleich entsorgt.
 
Die Gäste auf Kreuzfahrtschiffen können sich darauf verlassen, dass die Mitarbeiter an der Rezeption alles versuchen werden , um die Besitzer ausfindig zu machen. Doch die Reedereien verfahren diesbezüglich auch ganz verschieden. So sind einzelne Rezeptionen dazu übergegangen, Informationen über gefundene Sachen am schwarzen Brett auszuhängen. Aber bisweilen werden die Kreuzfahrtgäste auch über die Tagesinformationen über gefundene und abgegebene Gegenstände informiert.
 
Wenn der Gast den Verlust eines Gegenstandes bei der Rezeption anzeigt, sollte er diesen ganz genau beschreiben, seinen Namen und seine Kabinennummer bei der Rezeption hinterlassen. Auch der Gast muss seinen verlorenen Gegenstand nicht nur eindeutig beschreiben und identifizieren, sondern auch nachweisen können, dass er der Besitzer dieser Fundsache ist.
 
Die einzelnen Reedereien versuchen durch vorbeugende Maßnahmen, die Fundsachenflut von vornherein einzudämmen. Gegen Ende der Kreuzfahrt bitten sie alle Gäste beispielsweise über die Tagesinformationen, vor Verlassen der Kabine sorgfältig zu überprüfen, dass kein Gegenstand in der Kabinen, in den Fächer und Schränken zurückbleibt. Doch immer wieder kommt es vor, dass Gegenstände unter dem Kabinenbett- so immer wieder Schuhe – aufbewahrt und beim Verlassen der Kabine nicht beachtet wurden.
 
Erst zu Hause merkt dann der Gast diesen Verlust. Wer an Bord etwas vergessen hat, sollte sich per Mail umgehend an das Heimatbüro der Reederei wenden, um seine Fundsache wieder zurückzubekommen. Allerdings muss der Gast auch beachten, dass Fundsachen letztlich maximal 12 Wochen nach Reisende aufbewahrt werden können.
 
Ärgerlich für den Gast ist der Verlust eines Gegenstandes während eines Landausflugs in fernen Regionen. So hat der Gast beispielsweise vorsorglich einen Schirm oder eine Regenjacke mitgenommen, aber trotz der Hinweise der Reiseleitung beim Verlassen des Busses vergessen. Erst beim nächsten Landausflug, wenn das Kreuzfahrtschiff bereits viele Seemeilen zur nächsten Destination zurückgelegt hat, fällt dem Gast der Verlust auf. In dieser Situation kann der Gast wohl kaum erwarten, dass diese Fundsache zur Heimatadresse geschickt wird. Bei wertvollen Gegenständen wird die Rezeption aber das örtliche Reiseunternehmen über den Verlust informieren, und falls das jeweilige Kreuzfahrtschiff die gleiche Destination in kürzerer Zeit wieder anfährt, kann der Gast auch hoffen, dass der örtliche Reiseveranstalter dann diesen Gegenstand der Schiffsrezeption aushändigt, die dann über das Büro des Unternehmens sich mit dem Gast auseinandersetzt und das weitere Prozedere abspricht.
 

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Ein Gedanke zu „Lost and Found auf Kreuzfahrtschiffen“

Schreibe einen Kommentar