Costa Kreuzfahrten – Vergleich mit der Justiz kostet Costa Crociere 1 Million Euro

 
 
Die strafrechtlichen Ermittlungen der italienischen Justiz werden gegen eine Strafe in Höhe von 1 Million Euro eingestellt. Das Unternehmen Costa Crociere kommt demnach billig davon. Überlebende und Hinterbliebene der Havarie der können jetzt lediglich noch versuchen, auf dem zivilrechtlichen Wege Entschädigungen von der Reederei Costa Crociere einzufordern.
 
Das Unternehmen selbst hat bereits angekündigt, den Unglückskapitän Francesco Schettino auf Schadensersatz für den Verlust der Costa Concordia zu verklagen. Auch die italienischen Justiz-Mühlen werden nach wie vor langsam mahlen.
 
Bleibt wenigstens zu hoffen, dass zwischenzeitlich die erforderlichen Maßnahmen getroffen wurden, um den Abtransport des Wracks der Costa Concordia in den Hafen von PIOMBINO zur dortigen Entsorgung in die Wege zu leiten und die Insulaner von Giglio baldmöglichst zur Normalität zurückkehren können.

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar