Kategorien

Monats-Archive: März 2014

 

Die US-amerikanischen Gäste auf Kreuzfahrtschiffen stört das „ZWANGSTRINKGELD nicht, sie sind es aus ihrem Alltag gewöhnt.  Auf Kreuzfahrten mit US-amerikanischen Reedereien wird das Bordkonto jedes Gastes von vornherein mit ca. 15 US-Dollar pro Tag und Person belastet. Dadurch erhöht sich der Reisepreis bei einer 14-tägigen Kreuzfahrt mindestens um 180 US-Dollar.

Deutsche Anbieter von Kreuzfahrten kennen den Begriff Zwangstrinkgeld nicht. Die Reedereien geben den Gästen eine vom Reisepreis u8nabhängige Trinkgeldempfehlung aus.

MSC Kreuzfahrten möchte mehr europäische  Gäste an das Unternehmen binden und hat sich entschlossen, ab April 2014 kein Service-Entgelt mehr von den Gästen zu verlangen. Auch Costa Crociere denkt über die Abschaffung des Zwangstrinkgeldes für europäische Gäste nach. Trinkgelder sind aber weiterhin gerne gesehen, doch nun obliegt es dem Passagier ganz allein, ,ob er ein Trinkgeld, das dem  Restaurantpersonal, den Kabinen-Stewards, dem Küchenpersonal, dem Reinigungspersonal sowie vielen weiteren Mitarbeitern an Bord zugute kommt, geben möchte.

 

Auflagen der Internationalen Maritime Organisation (IMO) verpflichteten alle Reedereien dazu, in Etappen bis 2020 ihre Schadstoffemissionen noch stärker zu reduzieren. Die Reederei Norwegian Cruise Line dehnt allerdings das zugesprochene Zeitfenster nicht bis zum Jahre 2010 aus, sondern packt das Umweltproblem, das Umweltschützer jahrelang monierten und immer wieder die Kreuzfahrtschiffe als „Dreckschleudern“ bezeichneten, umgehend an.

Norwegian Cruise Line rüstet sechs ihrer Kreuzfahrt-Schiffe mit Abgasfiltern nach. Die sogenannten Scrubber werden auf der „Norwegian Breakaway“, „Norwegian Dawn“, „NorwegianJewel“, „Norwegian Gem“, „Norwegian Pearl“ und „Norwegian Sun“ eingebaut. Mit diesen Umrüstungsarbeiten werden noch in diesem Frühjahr begonnen und werden bis 2016 abgeschlossen sein.

Aber auch die beiden Neubauten von Norwegian Cruise Line, die „Norwegian Escape“ und die „Norwegian Bliss“, die 2015 und 2017 an den Start gehen, werden  die Abgasfilter ebenfalls erhalten.

 

Nun, das hätte ich mir schon anders gedacht, als ich das Wort SCHIFFSFRIEDHOF hörte.  Da dachte ich an eine feierliche Zeremonie, wie die bei den Menschen, die einen Verstorbenen nach Jahrzehnten  auf dem letzten Weg begleitet. Auch ich, mein Vorname ist übrigens MS, dachte daran, dass ich nach Jahrzehnten vorbildlichen Dienstes ein würdiges Plätzchen zur letzten Ruhe finden würde.

Auf der langen Reise nach ALANG hatte ich ausreichend Zeit, über die verflossenen Zeiten nachzudenken, als mich Jahr für Jahr Tausende Gäste besuchten, die ich in die meisten Destinationen der Welt bringen durfte. Den schönsten Tag erlebte ich, als nach vielen Monaten der Vorbereitung mit Musik, einer Flasche Champagner, die eine reizende Frau an meinem Körper zerschellen ließ, meine erste Reise antrat.

Doch nun stand mir eine zeitintensive letzte Reise in die Dritte Welt bevor, ohne Musik, ohne fröhliche Menschen, die mich auf meinem letzten Gang begleiteten. Mein Ziel war der größte SCHIFFSFRIEDHOF der Welt an der Küste des Indischen Ozeans. Mit Schwung setzte man mich bei Flut an den Strand, wo mich bereits nahezu 200 Schicksalsgenossen aus aller Welt empfingen, die bereits  jeglichen  einstigen Glanz verloren hatten.

Statt harmonischen Musikklängen empfing mich infernalischer Lärm. Die Menschen  – sie nannten sich Eisenfresser –  waren barfuß trugen zerschlissene T-Shirts – rückten mir mit Schweißgeräten, Äxten und Hämmern zu Leibe. Mit diesen Schneidbrennern schnitten sie mir einzelne Stahlplatten aus meinem Korpus. Viele dieser Eisenfresser, bei ihrem Chef hießen sie Abwracker, mussten anpacken, um die schweren Platten zu den Lastwagen zu schleppen und zum Abtransport aufzuladen. Ohne Taschenlampen drangen diese zerlumpten Menschen in meinen Bauch ein, suchten sich im Stockdunklen ihren Weg, schweißten und schweißten, bis lediglich nur noch mein Gerippe zu sehen war.

Diese Eisenfresser trugen weder Schutzbrillen noch Helme, keine Sicherheitshandschuhe noch Schutzkleidung, kletterten barfuß auf mir herum, um mich zu filettieren, ohne Sicherheitsseile, Netze oder Geländer, die ein Herabstürzen vermeiden könnten. Ohne Gerüst turnten die Männer auf mir herum, schutzlos den giftigen Materialien ausgesetzt, ständig in Angst, dass sie beim Schweißen auf eine  Ölleitung trafen oder auch von herabstürzenden Teilen getroffen und erschlagen würden.

So geschah es auch während des monatelangen Angriffs auf meine Erscheinung, dass sich mancher verletzte, am Kopf blutete, in den engen Räumen in meinem Inneren erstickte oder auch ungesichert in den Tod stürzte.

Ich hatte Mitleid mit den EISENFRESSERN, sie auf eine doch fast kriminelle Art und Weise ihr Leben und ihre Gesundheit aufs Spiel setzten. Zwei Jahre lang hielt ich dem permanenten Angriff stand, dann war auch ich nur noch Geschichte, in Tausende von Stücken zerlegt, Brauchbares abtransportiert und manches Unnützliches ins Meer geworfen.

Die COSTA DIADEMA wird etwas früher als geplant fertig. Die  Jungfernfahrt  startet bereits am 1. November 2014 in Triest. Über Dubrovnik, Korfu und Malta fährt das neue Flaggschiff der italienischen Reederei Costa Crociere  nach Genua.  Nach der Jungfernfahrt können die Gäste  ab dem 8. November 2014 auf  drei besondere Fahrten das neue Costa-Kreuzfahrtschiff kennen lernen.

Mit außergewöhnlichen Attributen wartet das neue Costa-Kreuzfahrtschiff auf. Jeweils maximal 5000 Passagiere können die Kreuzfahrten der Costa Diadema genießen. Mit der Costa Diadema stellt die Reederei das größte Kreuzfahrtschiff unter italienischer Flagge vor und setzt damit ein wichtiges Zeichen für stetiges Wachstum. Die Costa Diadema ist 306 Meter lang und 37,2 Meter breit.

Bereits im September 2014 wird das größte jemals in Deut5schland – Meyer Werft Papenburg – gebaute Kreuzfahrtschiff die Werft verlassen und sich zur Taufe nach New York aufmachen. Die Jungfernfahrt bringt die maximal 4180 Gäste ab dem 23. 11. 2014 auf die Bahamas. Hauptzielgebiet der Quantum of the Seas wird die Karibik sein.

Die Quantum of the Seas wird die Gäste mit zahlreichen Innovationen beeindrucken:

Skydiving

RipCord by iFly, das erste Skydiving-Erlebnis auf hoher See ist perfekt für alle, die schon immer einmal einen Fallschirmsprung wagen wollten. Ob Neuling oder erfahrener Fallschirmspringer, an Bord der Quantum of the Seas kann jeder den Nervenkitzel und den Rausch des in der Luft schwebens in einer sicheren Umgebung erleben.

North Star

Dieses technische Meisterwerk gibt Gästen die Möglichkeit, das Meer aus über 90 Meter Höhe zu bestaunen. Die Glaskapsel der Quantum of the Seas bietet einen einmaligen 360-Grad-Blick.

Two 70°

Tagsüber können die Gäste hier in entspannter Atmosphäre den tollen 270-Grad-Ausblick genießen. Am Abend erleben Sie hier beeindruckende Shows. Dank neuester Technik können auf Wände und Fenster digitale Landschaften und Videos gezeigt werden. So verwandelt sich der Ort immer wieder aufs Neue und macht Ihr Erlebnis perfekt.

SeaPlex

Hier im SeaPlex der Quantum of the Seas, einem großen Multifuktionsraum, können die Gäste  einmalige Aktivitäten erleben. Von Autoscooter über Basketball bis hin zur Zirkusschule mit dem ersten fliegendem Trapez auf hoher See erleben die Gäste  hier einmalige Aktivitäten. Am Abend verwandelt sich dank dem schwebenden DJ-Pult dieser Ort in eine Disco.

Music Hall

Live Musik unserer Hausband, DJ’s oder Themenpartys machen diesen Ort an Bord der Quantum of the Seas zur neuen Heimat der Musik auf hoher See. Die über zwei Decks reichende Music Hall lädt zum tanzen ein und macht Ihren Abend zum einmaligen Erlebnis

Auch kulinarisch überrascht die Quantum of the Seas mit dem revolutionären Dynamic Dining Konzept ohne klassische Essenszeiten und beeindruckt seine Gäste mit neuen Spezialitätenrestaurants wie dem Wonderland, dass an eine surreale und magische Welt erinnert, Jamies Italien, das erste Restaurant vom Jamie Oliver auf hoher See und vielen anderen Gaumenfreunden an Bord.

Quelle: Informationen RCI

 

Die weltgrößten Regenwaldgebiete, die höchste biologische Vielfalt, einige der größten Weltstädte, der bevölkerungsreichste Staat Südamerikas – Brasilien übertrifft alles. Genau wie diese Expedition der BREMEN, die fast die ganze Küste des Landes abdeckt und Ihnen damit so viele Kontraste und neue Ziele bietet wie kein anderes Schiff: Traumstrände, Dschungel, Kolonialerbe, Boomland, Metropolen, Lebenskultur. Bei dieser Expedition Brasilien der 111 Meter langen und 17 Meter breiten MS BREMEN erwartet die maximal 155 Gäste eine Welt voller Kontraste.

 

 Datum  Reiseziel
Di03.03.2015 Linienflug Frankfurt – Montevideo
Mi04.03.2015 Montevideo/Uruguay, Abfahrt 21.00 Uhr
Do05.03.2015 Entspannung auf See
Fr06.03.2015 Rio Grande/BrasilienDas Paradies neu entdecken

Über Brasiliens Vielfalt staunen Sie bereits in Rio Grande: Als eine der weltweit größten Küstenlagunen und wichtigste Zufluchtsstätte von Zugvögeln in Südamerika gilt die Lagune dos Patos*. Alternativ begrüßt Sie die schöne Stadt Pelotas* mit prächtigen Kolonialbauten. Achtung, Kalorien: Pelotas ist auch für seine Süßwaren bekannt.

Sa07.03.2015 Entspannung auf See
So08.03.2015 Ilha do Mel  (vorbehaltlich behördlicher Genehmigung) 

Ein Bonbon für Entdecker ist die Ilha do Mel – die „Honiginsel“ ist ein Premierenziel für die BREMEN und bisher kaum auf Kreuzfahrtrouten zu finden. Entdecken Sie Neuland am scheinbar endlosen Strand oder in den geheimnisvollen Höhlen.

Mo09.03.2015 Ilhabela/Ilha de Sao Sebastiao  

Ihr Expeditionsgefühl vertieft sich in der üppigen Natur der Ilha de Sao Sebastiao mit Wasserfällen, steilen Gipfeln und dichtem Urwald. Die Insel erkunden Sie von Ilhabela aus bei einer Jeeptour* oder einer Wanderung durch den Regenwald*. Vielleicht stoßen Sie dabei auf vergrabene Piratenschätze.

Di10.03.2015 Parati, Ankunft 7.00 Uhr  

Packt Sie womöglich das Goldfieber des 17. Jh.? Dann unternehmen Sie vom malerischen Parati aus eine Fahrt mit dem Jeep entlang der Goldroute*. Den architektonischen Reichtum eröffnet ein Spaziergang durch das historische Parati*. Die BREMEN bleibt über Nacht hier liegen, damit Sie das abendliche Flair in den kleinen Gassen mit stimmungsvollen Cafés genießen können.

Mi11.03.2015 Parati, Abfahrt 6.00 Uhr Ilha Grande 

Fast unberührte Natur mit Sagui-Affen und Schmetter­lingen sowie schönen Stränden erleben Sie auf der Ilha Grande. Einst Insel der Tupinambá-Indianer – heute Premierenziel der BREMEN.

Do12.03.2015 Rio de Janeiro, Ankunft 7.00 UhrViel Zeit in Rio und zeitlose Naturschönheiten Strand und Samba, Copacabana und Ipanema – an zwei Tagen lernen Sie bewegende Seiten von Rio de Janeiro kennen. Die Kontraste zwischen historischen Kolonialbauten und modernen Wolkenkratzern zeigt Ihnen eine Stadtrundfahrt mit Zuckerhut*. Nach der Seilbahnfahrt „versüßt“ der knapp 400 m hohe Granitkegel Ihren Tag mit fantastischen Ausblicken. Für ebensolche Weitsichten empfängt Sie die Christus-Statue hoch auf dem Corcovado* mit offenen Armen – himmlischere Perspektiven bietet wohl nur ein Helikopterflug*. Wenn Sie lieber auf dem Boden bleiben, entdecken Sie unterwegs im Tijuca-Regenwald* einen der größten urbanen Dschungel der Welt mit Vögeln, Leguanen und Affen.
Fr13.03.2015 Rio de Janeiro, Abfahrt 20.00 Uhr
Sa14.03.2015 Armacao dos Buzios 

Ganz im Zeichen der Natur steht auch ein weiteres Ziel der BREMEN: Armacao dos Buzios. Das einst verschlafene Fischerdorf Buzios* hat sich seinen Charme bewahrt. Die Traumstrände wurden durch Brigitte Bardot und Jacques Cousteau berühmt, denen das Schnorchelerlebnis* inmitten farbenfroher Fische sicherlich ebenfalls zugesagt hätte.

So15.03.2015 Entspannung auf See
Mo16.03.2015 Ilheus, von 8.30 bis 17.00 Uhr 

Entlang der „Kakaoküste“ erreichen Sie Ilheus. Ganz nach dem Ge­schmack von Kulturinteressierten sind die Streifzüge auf den Spuren der Kakao­barone* durch die koloniale Altstadt sowie der Besuch einer Plantage. Alternativ erleben Sie eine Regenwaldsafari* über Urwaldpfade und Hängebrücken oder eine Kanufahrt auf dem Rio Contas*.

 

 

Di17.03.2015 Salvador, von 7.00 bis 18.00 UhrAfrikanische Wurzeln treffen auf Koloniales Erbe Lassen Sie sich in Salvador von Lebensfreude, Rhythmen und Tänzen der Bewohner anstecken. Deren afrikanische Wurzeln vereinen sich im „Kampftanz“ beim Besuch einer Capoeira-Schule* zu einem akrobatischen Schauspiel, während sich das Kolonialerbe im historischen Bahia* in prächtigen Gebäuden und Barockkirchen zeigt.
Mi18.03.2015 Entspannung auf See
Do19.03.2015 Recife, von 6.00 bis 18.00 Uhr

Eindrucksvolle Spuren in Recife hinterließ Prinz Moritz von Nassau. Er verwandelte Sümpfe und Inseln in das „Venedig Brasiliens“ mit Brücken, Kanälen und Palästen. Erkunden Sie sein Erbe beim Altstadtrundgang*, oder lernen Sie die Werke eines bedeutenden brasilianischen Bildhauers beim Besuch im Museum Brennand* kennen.

Fr20.03.2015 – 22.03.2015 Entspannung auf See
Mo23.03.2015 Ilha de Marajo  (tidenabhängig)Für ein Naturabenteuer steuert die BREMEN erstmals die Ilha de Marajo an. Die größte Flussinsel der Welt im Amazonas-Delta verspricht noch einmal Expedition pur: Wird die Anlandung gelingen? Belohnt werden Sie mit der Erkundung des Lebensraums von Büffeln, Alligatoren, Piranhas und Riesenschild­kröten. Eindrucksvoller könnte ein Abschluss dieser Reise kaum sein …

 

Di24.03.2015 Belem/Brasilien, Ankunft 3.00 Uhr (tidenabhängig) Linienflug Belem – Frankfurt 
Mi25.03.2015 Ankunft in Frankfurt

 

Quelle: Hapag-Lloyd Newsletter v. 27.03.2014

Auf der fünftägigen Flussreise der A-ROSA BRAVA ab/bis Köln in der Zeit vom 4. bis 8. April 2014 erleben die Gäste die unvergessliche Stimme des Musikers Howand Carpendale bei einem Live-Konzert in der Kölner Lanxess Arena, während des Tages allerdings eingestimmt durch das Howard Carpendale-Double. Beim  abendliche Konzertbesuch in der Kölner Lanxess Arena erfreuen sich die Gäste an den „Ohrwürmern“ vom Feinsten, wenn der Musiker mit der Samtstimme wieder einmal dem Publikum eine musikalische Offenbarung bietet.

Am dritten Reisetag erwartet die Gäste der A-ROSA BRAVA mit Amsterdam die großartige Stadt der Fachwerkhäuser, der Hunderten von Brücken und vielen Grachten. Die abendliche Grachtenfahrt mit Prosecco wird den Gästen in bester Erinnerung bleiben.

Bevor die interessanten Flussreise zu Ende geht, werden sich die Gäste in Düsseldorf an der längsten Theke der Welt begegnen und den Abschied einer gelungenen Flussreise feiern.

Am 1. bzw. 13. Juni 2014 bricht die MS Artania, Phoenix Reisen, in Kiel zu jeweils 12-tägigen Kreuzfahrten in die Ostsee auf, um geschichtsträchtige Länder, Zaren- und Königsstädte, skandinavische Inselgruppen, Mittelalter- und Jugendstilarchitektur im Baltikum sowie traditionelle Hansekultur zu erleben.

Start- und Zielhafen der beiden beliebten Kreuzfahrten ist Kiel. Sieben großartige Hafenmetropolen gibt es auf dieser Kreuzfahrt zu erkunden, daneben auch zwei Top-Urlaubsinseln Bornholm und Åland. Eine besondere Faszination geht auf diesen Kreuzfahrten von den „Weißen Nächten“ (St. Petersburg) aus. Besondere Erlebnisse und Impressionen versprechen die Destinationen Danzig, Helsinki und auch Stockholm.

Auf diesen beiden Kreuzfahrten fahren Kinder und Jugendliche ab zwei bsi 19 Jahren zusammen mit zwei Erwachsenen in einer Kabine frei.

 

Die bisherige Costa Classica wir derzeit neugestaltet. Ab 18. Dezember 2014 wird das Costa-Kreuzfahrtschiff Costa neoClassica  Reiseziele anfahren, die abseits der vielbefahrenen Strecken liegen und somit für größere Schiffe unzugänglich sind. Die Costa neoClassica bietet in 654 Kabinen maximal 1680  Gästen Platz.

In der kommenden Wintersaison fährt die 220,6 Meter lange und 30,8 Meter breite Costa neoClassica exklusive Routen im Indischen Ozean und im Sommer 2015 stehen neue Kreuzfahrtrouten von Istanbul zu den griechischen Inseln Rhodos, Kos und Samos auf dem Programm.

 

An fünf Terminen bricht das neue First Class Flussschiff Excellence Royal auf neuer Rote von der Stadt der Liebe bis zur Normandie-Küste zu jeweils siebentägigen Flussreisen auf. Die 110 Meter langte und 11,4 Meter breite MS Excellence Royal gehört zu den Flussschiffen der neuesten Generation. Das elegante Schiff fährt unter Schweizer Flagge und bietet mit seinen lichtdurchfluteten Räumlichkeiten und warmen Farben ein angenehmes, stilvolles Ambiente.Die maximal 144 Gäste genießen  die großen Kabinen, meist mit zum Boden reichender Fensterfront und französischem Balkon.

 

Reiseroute

Paris – Vernon – Caudebec-en-Caux – Rouen – Les Andelys – Paris

 

Reisedaten

03.05.14, 09.08.14, 16.08.14, 23.08.14, 30.08.14

 

Ausflüge

° PARIS

Stadtrundfahrt: Place de la Concorde mit dem Obelisken aus Luxor, den größten Platz in Paris, die Champs-Elysées, eine der beeindruckendsten Prachtstraßen der Welt,  den Invalidendom, ein bedeutender Kuppelbau und Grabstätte für Napoleon I., den gewaltigen Triumphbogen mit dem Grabmal des Unbekannten Soldaten, und natürlich den Eiffelturm, das „eiserne“ Wahrzeichen der Stadt.

° GIVERNY

Wohnort des Malers Claude Monet, berühmtester Seerosenteich der Welt

° CAUDEBEC-en-CAUX

UNESCO-Welterbe, höchster Glockenrum mit 106 m, Seebad Etretat an Alabasterküste

° HONFLKEUR

idyllisches Hafenstädtchen

° ROUEN

Flusshafen, Metropole der östlichen Normandie, Kathedrale Notre Dame, architektonische Highlights; Marktplatz: Verbrennung der Jeanne d´Arc 1431

° LES ANDELYS

Château Gaillard, 1196 von Richard Löwenherz erbaut