AIDA Cruises: Reederei AIDA Cruises räumt Barrieren ab

Menschen mit Beeinträchtigungen träumen davon, Urlaubsreisen ohne Barrieren genießen zu können. Viele jedoch verzagen und ziehen sich auf ihre Beeinträchtigungen zurück. Glücklicherweise gibt es aber auch andere Betroffene, die zu ihrer Beeinträchtigung stehen und aktiv das Leben meistern. Zur aktiven Lebensgestaltung zählt auch, eine Kreuzfahrt zu unternehmen, trotz Beeinträchtigung. Manche Reedereien stellen sich auf den Herausforderungen, Menschen mit Beeinträchtigungen einen barrierefreien Urlaub auf See zu gewährleisten.

AIDA Cruises unternimmt großartige Anstrengungen, um Gästen mit einer Beeinträchtigung an Bord ihrer Flotte einen Urlaub unabhängig und barrierefrei und somit unbeschwert zu ermöglichen. Nahezu alle öffentlichen Bereiche der AIDA-Schiffe und auch die Kabinen sind barrierefrei unerreichbar mit einer Orientierungsbeschilderung in Profil- und Brailleschrift ausgestattet.

Damit dieser Personenkreis beim Einchecken nicht zu lange warten muss, hat AIDA Cruises ganz spezielle Check-In-Schalter eingerichtet, wo ganz individuell auf die persönlichen Bedürfnisse eingegangen wird. Zuvor kümmert sich AIDA Cruises aber bereits schon bei der Anreise um dies Gäste. Benötigt ein Gast beispielsweise beim Einsteigen in den Transferbus Hilfe, so stellt AIDA Cruises dafür entsprechendes Personal zur Verfügung. Wichtig ist allerdings, dass der Gast der Reederei zuvor einen ausgefüllten Fragebogen zukommen lässt.

An Bord kann der Gast Mobilitätshilfen in der eigenen Kabine unterbringen. In den öffentlichen Bereichen kann der Gast aber seine Mobilitätshilfe aus Sicherheitsgründen nicht abstellen. Neu bei AIDA Cruises ist die Möglichkeit, an Bord einen Rollstuhl für die Dauer der Seereise auszuleihen.

Bei Landgängen muss die jeweilige Situation abgeklärt werden. Kann der Gast eigenständig aus seinem Rollstuhl aufstehen und auch die Stufen der Gangway bewältigen, ist ein Landgang immer möglich. Die Teilnahme an einem Landgang setzt ebenso voraus, dass der Gast sicher in ein Tenderboot einsteigen kann. Die Reederei gibt stets vor den Landgängen Informationen heraus, ob sich solche Landgänge auch für den Personenkreis mit Beeinträchtigungen eignen.

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar