TUI Cruises: Erfolge im Bereich Umweltschutz

* 16 von 21 selbst gesteckten Umweltzielen 2016 erreicht
* Schwefeloxid-Emissionen um 10 Prozent, Abfallmenge um 2 Prozent und Wasserverbrauch um mehr als 4 Prozent pro Person und Übernachtung gesenkt

* Vorreiter der Branche: weltweiter Einsatz von Abgasnachbehandlungs-systemen ausgebaut
* Angebot an nachhaltigen Landausflügen 2016 weiter ausgebaut

Das Ziel ist klar und gibt die Richtung vor: Bis 2020 will eine der weltweit umweltfreundlichsten Kreuzfahrtflotten betreiben. Wie das erreichen möchte und welche selbst gesteckten Ziele das Unternehmen im vergangenen Jahr bereits umgesetzt hat, ist im aktuellen Umweltbericht 2016 nachzulesen. Dieser steht ab sofort zum Download unter www.tuicruises.com/nachhaltigkeit/umweltbericht bereit.

Durch die Indienststellung der Mein Schiff 5 im vergangenen Jahr ist TUI Cruises seinem Unternehmensziel noch einmal bedeutend näher gekommen. Wie alle Neubauten verfügt auch der jüngste Neubau über ein umfassendes Abgas-Nachbehandlungssystem, welches die Schwefelemissionen um bis zu 99 Prozent, die Stickoxidemissionen um bis zu 75 Prozent und den Partikelausstoß um bis zu 60 Prozent reduziert. Das System hat sich im laufenden Schiffsbetrieb auf allen Neubauten bewährt und hat auch 2016 zur Reduktion der Emissionen beigetragen. Von CO2 über Schwefeloxide (SOx) bis hin zu Stickoxiden (NOx) hat TUI Cruises die Emissionen pro Person und Übernachtung deutlich gesenkt.  Zudem haben wir uns bewusst dafür entschieden, das Abgasnachbehandlungssystem weltweit und zu jeder Zeit einzusetzen und nicht nur in den Sonderemissionsgebieten wie beispielsweise Nord- und Ostsee. Wir gehen hier weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus und setzen uns damit an die Spitze der Branche , so Wybcke Meier, CEO TUI Cruises.

Neues Projekt: Reduzierung von Lebensmittelabfällen

Darüber hinaus hat TUI Cruises auch 2016 mit zahlreichen Aktivitäten an einer stetigen Verbesserung seiner Umweltbilanz gearbeitet. Zusammen mit der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. startete TUI Cruises ein bisher einmaliges Projekt zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen an Bord eines Kreuzfahrtschiffs. In einem ersten Schritt wurden systematisch und umfassend auf der Mein Schiff 4 die anfallenden Lebensmittelabfälle gemessen   das ist bisher einmalig in der Kreuzfahrtbranche. Aktuell werden konkrete Maßnahmen entwickelt, die dann zunächst als Pilotprojekt an Bord der Mein Schiff 4 und später flottenweit umgesetzt werden. TUI Cruises setzt damit Impulse für die gesamte Branche.

Positive Rückmeldung: Stakeholder bewerten Umweltengagement 

Ein internes Projekt 2016 war die erste Stakeholder-Befragung zum Thema Umwelt. Erste Ergebnisse werden bereits in dem Umweltbericht vorgestellt, eine genaue Auswertung erfolgt in den nächsten Monaten. Ein erfreuliches Resultat steht jedoch bereits fest: Die Stakeholder stuften das Umweltengagement der Reederei als gut ein. Genau wie TUI Cruises auch sehen die Befragten den meisten Handlungsbedarf beim Thema Emissionen und Energieeffizienz. Ein klarer Auftrag, den eingeschlagenen Kurs konsequent weiter zu gehen.

Quelle: TUI Cruises Pressemitteilung v. 19.04.17

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar