Kreuzfahrten: Ex-Kapitän der Costa Concordia endlich für 16 Jahre im Knast

Das Drama, das am 13. Januar 2012 begann, hat endlich ein Ende gefunden. Der Ex-Kapitän der Costa Concordia, Francesco Schettino, der das Kreuzfahrtschiff mit 4200 Gästen an Bord viel zu nahe an die kleine Insel Giglio vor der Toscanischen Küste steuerte und damit 32 Menschen den Tod brachte, sich selbst aber in Sicherheit brachte und die Besatzung und auch die Passagiere in Stich ließ, muss nun für 16 Jahre in den Knast.

Alle Verzögerungsversuche, Einsprüche und Verschiebungen halfen dem Feigling-Kapitän nichts; denn das höchste Gericht Italiens entschied nunmehr letztendlich über den Fall Francesco Schettino. Der Ex-Kapitän war bei dieser letzten Verhandlung selbst nicht anwesend, sondern verfolgte diese entscheidende Sitzung im Haus seiner Familie in Sorrento. Wie sein Anwalt die Presse informierte, trat der 65-jährige Francesco Schettino unmittelbar nach der Entscheidung des Kassationsgerichtes seine Haft im Rebibbia-Gefängnis in Rom an.

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar