A-ROSA: Seine-Erlebnis mit der Normandie

Wie Paris ist? So weltoffen wie New York. Und nachts ist Paris so spannend wie Berlin. Anders gesagt: Paris ist einfach die schönste Stadt der Welt. Und vom Wasser aus betrachtet nocheinmal so wunderbar. Das Seineufer und die vielen Brücken mit all den dazugehörigen kleinen Geschichten sind überaus romantisch. Die Seine scheint sich das Laisserfaire der Pariser angeeignet zu haben und strömt gemächlich gen Normandie. Die nach den „Nordmännern“, den Wikingern, die hier vorrund 1.200 Jahren anlegten, benannte Landschaft ist mehr alsanziehend. Blühende Wiesen und dichte Wälder geleiten den Fluss Richtung Rouen – die Stadt, in der Johanna von Orléans auf dem Scheiterhaufen ihr Ende fand. Die zahlreichen Zeugnisse der 2.000-jährigen Geschichte dieser Stadt sind überaus interessant. Die Normandie ist nicht umsonst Motiv unzähliger Kunstwerke. Auch Sie werden häufiger als gewohnt zur Kamera greifen, ob Sie nun den magischen Garten von Claude Monet besuchen oder das hinreißende Château de Bizy, auch „Klein Versailles“ genannt. Und überall locken kulinarische Versuchungen. Eine Art Nationalheiligtum ist in Frankreich der Käse. Probieren Sie sich durch und finden Sie heraus, warum.

HIGHLIGHTS DER SEINE KREUZFAHRT

  • Vom Palais du Trocadéro aus das nächtliche Lichtspiel des Eiffelturms bewundern.
  • Ein Bummel durch Honfleur mit Meeresluft, Fachwerkzauber und Hafenflair.
  • Der Garten von Claude Monet in Giverny.

Termine: 28.07.18 und 25.08.18 mit der A-ROSA VIVA

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar