Flussreisen: Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Menschen mit eingeschränkter Mobilität können sich ebenfalls auf Flussreisen freuen. Doch empfiehlt es sich, zunächst bei dem favorisierten Reisebüro nachzufragen, ob die räumlichen und technischen Bedingungen an Bord des ausgewählten Flussreise-Schiffes der Mobilität des Kiunden entsprechen. Aber auch der Anbieter der Flussreisen sollte diesbezüglich befragt werden. Wichtig ist allerdings vorab zu wissen, dass Flussreisen generell nicht barrierefrei sind., so dass Anfragen, inwieweit ein Flusschiff für den Flussreisenden geeignet ist, äußerst wichtig sind, damit von vornherein unliebsame Überraschungen ausbleiben.

Auch in den Katalogen der Flussreisen-Anbieter befinden sich Schiffsbeschreibungen und nützliche iNformationen über die Bordeinrichtungen, die die Mobilität an Bord erleichtern. Aber nicht auf allen Flussschiffen gibt es beispielsweise Aufzüge oder Treppenhlifte.

Entscheidend ist auch, dass die Türbreite die Durchfahrt des Rollstuhls zur Kabine und auch zum Sanitätsbereich erlauben. Wichtig ist auch zu wissen, wie ein Flussreisender mit eingeschränkter Mobilität zum Sonnendeck gelangen kann. Bei der Buchung eienr Flussreise sollte der Nutzer u.a. auch darauf achten, dass er eine Kabine auf dem gleichen Deck wie das Restaurant erhält.

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar