Kreuzfahrtneulinge veröffentlichen Reisetagebücher

Papier ist ja geduldig. Häufig muss der Gast erkennen, dass letztlich von den positiven Versprechungen gewaltige Abstriche gemacht werden müssen. Die Wahrheit liegt dann sicherlich irgendwo dazwischen.

In einer speziellen  Erstkreuzfahrer-Kampagne lässt TUI Cruises Neulinge auf Schiffen zu Wort kommen. Fünf unterschiedliche Paare und Familien präsentieren ihre privaten Reisetagebücher auf www.tuicruises.com/erstkreuzfahrer und dokumentieren, weshalb der Urlaub auf dem Wasser für sie die richtige Wahl war.

TUI Cruises möchte auf diesem Weg zahlreiche Vorurteile aus dem Weg räumen. Die Kreuzfahrtneulinge können selbst erklären, was sie anstelle des vielzitierten “Captainsdinners, der Langeweile am Seetag und Riesenmengen an Essen” erlebt haben.

In den Online-Reisetagebüchern entdecken sich viele potenzielle Gäste selbst und liefern der Reisebürovertrieb eine wertvolle Beratungshilfen. Zu erwähnen ist noch, dass die Test-Reisenden sind keine Models waren und niemand von ihnen  Geld für die Reise bekam.

Aquabus SOLON C60 für Berlin

 

Mit der SOLON C60 hat Deutschlands Hauptstadt das erste Solarschiff erhalten. Der Aquabus ist ein Katamaran, der ohne Lärm und Abgase die Gäste übers Wasser schweben lässt. Das Besondere des Neubaus: SOLON C60 fährt lautlos und emissionsfrei, wird von zwei effizienten Elektro-Antrieben bewegt. Auf dem 17,5 m langen und 6,85 m breiten brandneuen Solarkatamaran haben maximal 50 Personen Platz.

Durch die neue und innovative Technik wird der Chartertörn zum zukunftsweisenden Erlebnis. Das Schiff bietet 25 bis 50 Passagieren sicheren Platz und ist perfekt auf die Berliner Gewässer angepasst.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und die SolarWaterWorld AG tauften am 12. August die „SOLON“. Namensgeber ist das Berliner Solarunternehmen, das mit dieser Aktion auch ein deutliches Signal für den Ausbau der klimafreundlichen Mobilität durch Solarstrom setzen möchte .

Vorweihnachtliche Reisen bei Glühwein und Stollen

 

In der Vorweihnachtszeit können die Gäste der Regensburger Klingerschifffahrt viele Flussreisen auf der Donau buchen und die Winterlandschaft zu beiden Seiten der Donau genießen. Der Gast kann aus verschiedenen Reisen auswählen.

  • In der Zeit vom 23.11. bis 13.12.2009 legt der Flusskreuzer jeweils um 14 Uhr am Donaumarkt ab.
  • Am 5. 12. 2009 findet ab 17 Uhr eine Zusatz-Christkindlfahrt mit Live-Musik statt inklusive Glühwein und Stollen.
  • An den Adventssonntagen 29.11., 06.12. und 13.12. 2009 finden die Frühstücksfahrten als Wahalla-Rundfahrten statt.
  • Am 04.12.2009 steht eine kulinarische Weihnachtsreise mit dem Wiener Staatsopernsänger Rudolf Kostas  auf dem Programm.

Folie ersetzt klassischen Korrosionsschutz im Überwasserbereich

 

Das Hamburger Unternehmen ORCA Maritime GmbH hat sich auf die Applikation con Korrosionsschutzfolien auf Schiffsrümpfe und Aufbauten spezialisiert. Schriftzüge, Logos und Grafiken bringt das Hamburger Unternehmen im Überwasserbereich der Schiffe an. Es „tapeziert“ Schiffe mit umweltfreundlichem Vinyl, statt die Schiffe mit herkömmlichen giftigen Farben zu bemalen.

Innerhalb kürzester Zeit konnte das Unternehmen die großflächige Beschriftung des TUI-Kreuzers „Mein Schiff“ bei der Lloyd Wert in Bremerhaven erledigen und damit auf verstärktes Interesse der Fachwelt stoßen.  Diesem Projekt folgten Aufträge zur Beschriftung der gesamten Stena-Kombi-Fähren, Massengutfrachter und der grafischen Teilverklebung der in der Ausrüstung befindlichen Oasis of the Seas.

Bei einer Garantie von 12 bis 15 Jahren auf die Qualität und 20 Jahren auf die Klebekraft ergeben sich mit den Folien ungeahnte Möglichkeiten für grafische Darstellungen und Schriftzügen auf Schiffen. Diese Spezialfolie ist gegen Wasser, Luft und Salz sowie gegen gängige Petroprodukte und viele Säuren resistent.  Verklebt wird die Folie per Hand, d.h. die Arbeiter „tapazieren“ den Korrosionsschutz.

Wesentliche Vorteile gegenüber einem bisherigen Farbanstrich sind:

  • Die Folie kann schneller als die Farbe aufgetragen werden.
  • Es gibt beim Aufbringen der Folie keinen „Overspray“.
  • Die Folie ist frei von giftigen Lösungsmitteln und gibt daher keine Gifte ans Meerwasser ab.
  • Bei leichten Beschädigungen können die Reparaturen rasch vor Ort durchgeführt werden.
  • Der Hochglanz-Effekt hält ein Folienleben lang.

Änderungsschneider leider nicht inkludiert

 

Als Viel-Kreuzfahrer wundert sich der Autor immer wieder, dass manche Gäste auf Kreuzfahrten trotz Vollpension und All-inclusive-Leistungen auch noch das Mitternachtsbuffet frequentieren, obwohl nach reichlichem Frühstück, einem zweiten Snack – bisweilen ebenso reichlich -, dem ausgewogenen Mittagessen, einer reich gedeckten Kaffee-/Teetafel und dem umfangreichen Dinner dem Körper bereits übermäßig Kalorien zugeführt wurden.

Nach dem Abendessen sind auch die meisten Passagiere dem Unterhaltungs- und Showprogrammen gefolgt, was sie ebenfalls nicht „trocken“ genossen. Danach ist noch reichlich Zeit, bevor der Tageswechsel ansteht. Diese Zeit wird dann gerne an der Bar oder in einer Lounge überbrückt, und mit dem Tagescocktail oder/und dem gewohnten Durststiller werden anregende Gespräche geführt, den Tagesablauf Revue passieren lassen und ggf. Erfahrungen für den kommenden Landausflug ausgetauscht. Oder sie sind in der Disco gelandet, und schwingen das Tanzbein; wenigstens gönnen diese Passagiere ihrem Körper wenigstens etwas Entlastung, denn bei den täglichen Sportangeboten sind nicht alle Gäste präsent.

Während die einen bereits sich in ihre Kabine zurückgezogen haben und träumen, sind andere noch hell wach und sehen gelassen oder auch gespannt dem Mitternachtsbuffet oder auch „nur“ einem Mitternachtssnack entgegen. Die Köche lassen sich jeden Abend etwas Besonderes einfallen, und die Gäste, die den Weg zu dem aufgebauten Buffet nicht finden, werden von dem aufmerksamen Serviceteam „verführt“, ganz gleich, wo sie sich gerade aufhalten. Die fleißeigen und umsichtigen Bedienungen „nötigen“ die Gäste charmant, und wenn auch schon ein leichtes Zwicken spürbar ist, lehnen die wenigsten Gäste das freundliche Angebot ab.

Zwei Wochen vergehen ja rasch, aber für manchen Gast gibt es vor der Abreise doch noch eine nicht beabsichtigte Überraschung. Den Koffer muss der Gast ja bereits in der Nacht vor die Kabinentür stellen, damit die fleißigen Helfer das gesamte Gepäck der Gäste geordnet zu den jeweiligen Abholstellen bringen können.   Da zeigen sich auch bereits wieder die „Profis“ in Sachen Kreuzfahrt. Entweder haben die Gäste die Kleidungsstücke vor der Kofferpacken anprobiert, damit es keine bösen Überraschungen gibt, sie haben auf jeden Fall eine Stretchhose bereit gelegt oder im „schlimmsten“ Falle haben sie sich noch rasch in der Bordboutique umgesehen.

Zwei Wochen an Bord, zwei Kilogramm gebunkert! Dies ist sicherlich keine Ausnahme. Aber: Trotz „Inclusive“, der Änderungsschneider ist nicht inkludiert. Schade eigentlich!

Fährunglück vor Tonga

 

Nach einem Fährunglück vor der Küste des Südseestaates Tonga werden Dutzende Menschen vermisst, auch ein Mann und eine Frau aus Deutschland. Mindestens 117 Menschen befanden sich an Bord des Schiffes, als es in der Nacht zum Donnerstag rund 86 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Nukualofa aus ungeklärter Ursache sank. Von den 117 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord wurden bislang 54 lebend geborgen. Kaum noch Hoffnung besteht, die Vermissten noch lebend bergen zu können.

Häfen an Nord- und Ostsee größtenteils mit erfolgreicher Kreuzfahrtsaison

Die deutschen Häfen an Nord- und Ostsee konnten in der vergangenen Kreuzfahrtsaison 700.000 Passagiere begrüßen.

Das größte Wachstum mit 45% verzeichnet Hamburg. Um die wachsenden Passagierzahlen beherrschen zu können wurde ein zweites Kreuzfahrtterminal errichtet. Mit 100 Anläufen von Kreuzfahrtschiffen im Jahre 2010 rechnen die Verantwort-lichen. Der beliebteste deutsche Kreuzfahrthafen ist nach wie vor Kiel. Die Passagierzahlen wuchsen um 32 %. 117 Mal wurde Kiel von einem Kreuzfahrtschiff angelaufen. Für 2010 werden 150 Anläufe erwartet.

Rostock-Warnemünde konnte allerdings mit  keinem neuen Rekord aufwarten. 30 verschiedene Kreuzfahrtschiffe machten insgesamt 114 mal fest. Schlusslicht der Erhebung ist Cuxhaven. Lediglich sieben Schiffe brachten 4600 Passagiere in die Stadt..In Bremerhaven konnte bei weniger Anläufen die Passagierzahl gehalten werden. In Lübeck hatten bislang  25 Schiffe in Lübeck angelegt haben. Im kommendem Jahr werden bisher 19 Anläufe erwartet. In Rügen konnte man sich allerdings über ein leichtes Wachstum freuen.

Stockholm ist beliebtes Ziel auf Kreuzfahrten

 

Die schwedische Hauptstadt Stockholm freut sich wachsender Beliebtheit bei Kreuzfahrtpassagieren. Fast eine halbe Million Passagiere haben in Stockholm in diesem Jahr ihre Kreuzfahrt in Stockholm begonnen oder dort abgeschlossen. Mit dem Bau eines weiteren Kreuzfahrtterminals im Jahre 2010 will Stockholm auf die wachsenden Passagierzahlen reagieren. Hinter den USA und Großbritannien rangiert Deutschland an dritter Stelle. Umfragen unter den Passagieren bestätigen, dass die Gäste von ihrem Aufenthalt oder Besuch von Stockholm recht zufrieden sind.

„Hurtigruten – Eine Bilderreise“

 

Die Norwegen-Fans Lutz Stickeln und Topma Babovic haben mit Hurtigruten die faszinierende Kreuzfahrt auf dem Postschiff von Bergen nach Kirkenes erlebt und sich entschlossen, ihre Eindrücke in Bild und Text festzuhalten. Aus dieser Idee ist das Buch „Hurtigruten – Eine Bilderreise“ entstanden, das die Reise von Süd nach Nord auf 96 Seiten schildert und mit 63 Abbildungen illustriert.

Dieser Bildband eignet sich für all jene Kreuzfahrten-Fans, die gerade diese Reise bereits einmal erlebt haben und ihre Eindrücke auffrischen bzw. mit jenen der beiden Autoren vergleichen wollen, aber auch die die Leser, für die sich der Traum, die faszinierende und eindrucksvolle norwegische Fjordenküste zu erkunden, noch nicht erfüllt hat.

Erschienen ist dieses Buch im Verlag Ellert&Richter und kann zum Preis von 14,95 € erworben werden.

Magische Lichtspiele unter dem Polarstern

 

Der Norden Europas zählt sicherlich zu den beeindruckendsten und faszinierendsten Destinationen der Erde. Eine Norwegen-Kreuzfahrt mit den gewaltigen Fjordschluchten, den üppigen Naturlandschaften und den wildrauschenden Wasserfällen begeistert alle Gäste. Während des Winters präsentiert sich das Winterwunderland Norwegen in natürlicher, unberührter Schönheit. Den Gast erwarten neben der zauberhaften Winterlandschaft mit dramatischen Felsformationen auch die einzigartigen Himmelsphänomene mit den leuchtenden Lichtschleiern, das Nordlicht. Das Polarlicht aus der Nähe zu beobachten, ist ein atemberaubendes und zugleich mystisches Erlebnis, wenn die leuchtenden Lichtschleier über den samtschwarzen Polarhimmel huschen und die gesamte Region in ständig wechselnde Farbvorhänge hüllen. Dieses spektakuläre Naturschauspiel gehört zu den ganz besonderen Highlights einer Norwegen-Kreuzfahrt.

„Das Polarlicht ist eine Leuchterscheinung, die beim Auftreffen geladener Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre an den Polen der Erde hervorgerufen wird. Polarlichter sind meistens nördlich 60° nördlicher Breite und südlich 60° südlicher Breite zu beobachten… Polarlichter können verschiedene Farben haben. Grünes Licht entsteht durch rimonabant tablets href=“http://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstoff“>Sauerstoffatome, die in gut 100 km Höhe angeregt werden, rotes Licht von Sauerstoffatomen in etwa 200 km Höhe. Angeregte Stickstoffatome senden violettes bis blaues Licht aus. Zur Anregung von Stickstoffatomen sind jedoch sehr hohe Energien notwendig und so lassen sich diese Farben nur bei starken Sonnenwinden beobachten. Da der Sonnenwind außerhalb der Polarregionen nur selten tief in die Atmosphäre eindringen kann, sind Polarlichter in der gemäßigten Zone, also auch in Europa, meistens rot.“ (Quelle Wikipedia)