Phoenix Reisen – Ein Herz für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer sind auch Kreuzfahrer, ohne Zweifel, wenn diese Gäste auch weit mehr Schwierigkeiten und Probleme meistern müssen, um eine Kreuzfahrt zum Traumurlaub werden zu lassen. Die aktiven Rollstuhlfahrer, die sich nicht auf ihre Behinderung zurückziehen, sondern weiterhin aktiv und interessiert am Alltag teilnehmen wollen, gönnen sich durchaus auch Kreuzfahrten, informieren sich aber bei den Reedereien oder auch bei den favorisierten Reisebüros über die Gegebenheiten vor Ort, damit sie keine unliebsamen Überraschungen erleben müssen.
 
Nicht alle, doch aber eine Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen kann sich auf die Bedürfnisse von Menschen mit dieser speziellen Behinderung einstellen und Voraussetzungen schaffen, damit dieser Gästekreis problemlos an/von Bord gelangen kann, sich ohne nennenswerten Schwierigkeiten an Bord bewegen, die Nasszellen benutzen und die Kabinen ohne Schwellen befahren kann. Damit sind bereits die wesentlichen Vorbedingungen angesprochen, die ein Rollstuhlfahrer an Bord eines Kreuzfahrtschiffes antreffen muss.
 
Flussschiffe bleiben meistens den Rollstuhlfahrern verwehrt, weil die vorwiegend steilen Uferbereiche nicht mit dem Rollstuhl bewältigt werden können. Eine rühmliche Ausnahme bildet die MS Alegria, die mit dem Preis GOLDENER ROLLSTUHL als einziges Schiff seiner Größe als barrierefreies Flussschiff ausgezeichnet wurde, über 10 rollstu8hlgerechte Zweibett-Kabinen mit entsprechender Ausstattung verfügt und auch einen Aufzug an Bord anbietet, damit die Rollstuhlfahrer die verschiedenen Decks erreichen können.
 
Als langjähriger Fan der Phoenix-Flotte beziehen sich folgende Ausführungen auf das Angebot der MS Amadea, MS Albatros und MS Artania, die lediglich bedingt für Rollstuhlfahrer geeignet sind.
 
  • Zwei Junior-Suiten der MS Amadea sind rollstuhlfreundlich ausgestattet. Diese Kabinen haben breite Türeingänge, keine Schwelle zum Bad und auch eine Dusche mit Haltegriffen. Um die Bewegungsfreiheit von Rollstuhlfahrern zu erleichtern, sind diese Kabinen mit weniger Mobiliar ausgestattet.
  • Die MS Artania bietet insgesamt vier rollstuhlfreundliche Kabinen an. Durch die gleiche Ausstattung wie auf der MS Amadea kommen Rollstuhlfahrer in diesen Kabinen zurecht.
  • Auch auf der MS Albatros finden Rollstuhlfahrer die gleichen Bedingungen vor. Da aber an Bord kein spezielles Begleitpersonal gestellt werden kann, wird Rollstuhlfahrern dringend geraten, grundsätzlich eine Buchung mit Begleitperson vorzunehmen.
 
Wer sich als Rollstuhlfahrer für eine Kreuzfahrt auf einem vorgenannter Kreuzfahrtschiffe entscheidet, ist sich auch darüber bewusst, dass bestimmte Routen nicht zu empfehlen sind, wenn diese Schiffe beispielsweise auf Reede liegen und die Rollstuhlfahrer keinen behindertengerechten Zugang zum Tenderboot antreffen.
 
Was wünschen sich Rollschuhlfahrer von dem Bonner Unternehmen? Sie kennen die Informationen über Um- udn Ausbauten auf den Phoenix-Schiffen, wissen auch, dass jüngst auf der MS Artania Kabinen mit Balkonen nachgerüstet wurden. Vielelicht oder auch hoffentlich machen sich die Verantwortlichen bald auch Gedanken darüber, Phoenix Reisen-Kreuzfahrtschiffe so auszustetten bzw. nachzurüsten, damit auch Rollstuhlfahrer zum Stammkundenkreis gehören können.

Adelle Cruises – MS Alegria einziges Flusskreuzfahrtschiff mit rollstuhlgerechter Ausstattung

Die 90 Meter lange und 11,6 Meter breite MS Alegria ist das einzige barrierefreie Kreuzfahrtschiff seiner Größe. Sie verfügt über insgesamt 50 Kabinen. Auf dem Oberdeck befinden sich nach eienr kompletten Kernsanierung seit 2010 zehn rollstuhlgerechte Kabinen mit entsprechender Ausstattung auch im Badezimmer. Diese sind mit einer rollstuhlgerechten Dusche und einem separaten, rollstuhlgerechten WC ausgestattet. Die Klappbetten sind zum Teil extra hoch angelegt worden, um das Umsetzen zu erleichtern. Zur Bordausstattung gehört außerdem ein Aufzug (bis zu drei Rollstühle gleichzeitig), über den Rollstuhlfahrer die drei oberen Decks einschließlich des Sonnendecks bequem erreichen können.
 
Als Preisträger des „Goldenen Rollstuhls“ bietet die MS Alegria Einzigartiges:
 
  • 10 rollstuhlgerechte Kabinen
  • Das Reisen mit Elektro-Rollstuhl ist möglich
  • Bei Platzmangel in der Kabine werden nachts nicht benötigte Hilfsmittel wie Rollator oder E-Rollstuhl für Sie verwahrt und morgen vor der Kabine wieder bereitgestellt
  • Rollstuhl-freundliche Liegeplätzen um Landgänge immer zu ermöglichen
  • Großes Restaurant mit Tanzfläche für viel Bewegungsfreiheit an Bord
  • Geräumiger Aufzug zwischen Upper Deck, Promenadendeck und Sonnendeck
  • Zusätzlicher Sitz-Treppenlift
  • Gemütliche Skylounge
  • Kleiner Shop, je nach Tour Massage und Pediküre/Maniküre an Bord
 
Auch 2013 können Rollstuhlfahrer dieses einmalige Angebot nutzen und sich mit der MS Alegria auf Rhein-Flusskreuzfahrten begeben, so beispielsweise ab Köln am 28.08.2013, 03.09.2013, 22.09.2013 und 27.09.2013.
 

Kreuzfahrten – Kreuzfahrten für körperbehinderte Passagiere

Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass eine körperliche Beeinträchtigung nicht unbedingt ein Hinderungsgrund zur Teilnahme an einer Kreuzfahrt ist. Je nach Grad und Art einer körperlichen Beeinträchtigung kann im Vorfeld über das Reisebüro und der entsprechenden Reederei abgeklärt werden, inwieweit eine Kreuzfahrt auch für körperbehinderte Gäste möglich ist.
 
Die Cunard-Flotte verfügt beispielsweise über Aufzüge, barrierefreie Zugänge zu den öffentlichen Räumlichkeiten und zu den meisten offenen Decks sowie über eine begrenzte Anzahl an rollstuhlgerechten Kabinen und Suiten. Doch wer als Passagier auf einen Rollstuhl, ein Elektromobil oder eine Gehhilfe angewiesen ist, muss diese Mobilitätshilfe auf das Kreuzfahrtschiff mitbringen, zuvor aber dies Maße dieser Mobilitätshilfe mit der Reederei abstimmen. Ebenso muss vor Antritt der Seereise abgeklärt werden, über welche besonderen Vorrichtungen der Gast an Bord angewiesen ist.
 
Gäste, die an Bord auf verschiedene Hilfeleistungen angewiesen sind, können daher auch nur gemeinsam mit einer Begleitperson eine Kreuzfahrt antreten, die diese Hilfeleistungen auch erbringen kann.
 
Die Reedereien können verbindliche Auskünfte darüber erteilen, inwieweit bei Transfers, Vor- und Nachprogrammen an Land und auch bei Landausflügen erforderliche Vorrichtungen vorhanden sind, denn die Crew darf aus Sicherheitsgründen keine entsprechenden Hilfen anbieten. An Bord geben Mitarbeiter Auskunft darüber, welche Landausflüge für körperbehinderte Gäste geeignet sind. Wichtig ist auch zu wissen, welche Hafenanlagen für Gäste mit Mobilitätshilfen zugänglich sind; denn manche Rampen sind wegen der schwankenden Wasserstände bisweilen sehr steil und andere Häfen können nur mit Tenderbooten erreicht werden.
 
 

Kreuzfahrten – Behindertengerechte Angebote in der Kreuzfahrtbranche

Zu den Kreuzfahrtfans zählen nicht nur Menschen, die ohne Behinderung den Alltag meistern können. Auch für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sind Kreuzfahrten eine reizvolle Art, den Urlaub zu verbringen. Eine Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen kann sich auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen einstellen und die entsprechenden schaffen, damit auch dieses Klientel an Bord und auch an Land einen ansprechenden Urlaub verbringen kann.
 
Aus eigener Erfahrung kann festgestellt werden, dass sich die allermeisten Flussschiffe nicht nur Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen eignen, da die Korridore und auch die Kabinentüren zu eng für Rollstuhlfahrer sind, diese Flussschiffe über keinen Aufzug verfügen und die Rampen bei vorwiegend steilen Uferbereichen von Rollstuhlfahrern nicht gemeistert werden können, um nur einige Gründe anzuführen, weshalb die meisten Flussschiffe diesen Menschen verwehrt bleiben.
 
Es gibt aber auch keine Regel ohne Ausnahme. So wurde beispielsweise das Flusskreuzfahrtschiff MS Alegria mit dem Preis GOLDENER ROLLSTUHL ausgezeichnet, da dieses Schiff als einiges seiner Größe eine barrierefreies Kreuzfahrtschiff ist, das über 10 rollstuhlgerechte Zweibett-Kabinen mit entsprechender Ausstattung – auch im m Badezimmer – verfügt. Zur Bordausstattung der MS Alegria gehört auch ein Aufzug, damit die Rollstuhlfahrer auch die verschiedenen Decks erreichen können. Wer mit der MS Alegria vereisen möchte, muss allerdings anfragen, ob die Kabinen auch einen vollkommen barrierefreien Zugang zu Dusche und Toilette haben.
 
Auf dem Kreuzfahrtmarkt für Hochseereisen ist die Angebotspalette weitaus größer. Wer leider mit körperlichen Beeinträchtigungen leben muss und sich für eine Hochsee-Kreuzfahrt entscheiden möchte, muss zunächst Zeit haben. Last Minute-Angebote sind da keine Option. Am besten sucht der Gast sein Reisebüro auf und informiert sich über die bordeigenen Gegebenheiten. Das Reisebüro, das auf keinen Fall jedes einzelne Schiff kennt, muss Zeit haben, bei verschiedenen Reedereien nachzufragen, damit der Gast dann an Bord des gewählten Kreuzfahrtschiffes ohne Schwierigkeiten seinen Urlaub verbringen kann.
 
Der Reisebüromitarbeiter muss zunächst erfahren, auf welche Behinderung sich die Reederei einstellen muss. Ist der Gast körperbehindert, hörbehindert, sehbehindert, ist der Gast auf eine strenge Diät angewiesen, benötigt er an Bord eine Sauerstofftherapie oder ist er ein Dialysepatient? Auch auf Kreuzfahrtschiffen gibt es nichts, was es nicht gibt. Nicht jedes Kreuzfahrtschiff stellt sich aber auch für ganz spezielle Beeinträchtigungen ein. Daher benötigt auch das Reisebüro ein entsprechendes Zeitfenster, um vorab die für den einzelnen Urlaubsgast erforderlichen Voraussetzungen für eine Kreuzfahrt abklären zu können.
 
Bei körperbehinderten Gäste wird eine frühere Einschiffung erwartet, ebenso eine entsprechende Hilfe bei der Ein- und Ausschiffung. Die verschiedenen Rampen muss der Rollstuhlfahrer befahren können, und es muss auch ein behindertengerechter Zugang zum Tenderboot möglich sein. Auf alle Fälle muss die Reederei vorab in Kenntnis gesetzt sein, welche besonderen medizinischen Wünsche Gäste haben, welche Einschränkungen beim Transport des Gastes gegeben sind, welche Hilfen der Gast beim Besteigen der Tenderboote benötigt.
 
Das Reisebüro kann auch abklären, über welche speziellen Kabinenausstattungen das jeweilige Kreuzfahrtschiff verfügt. So gilt es die Fragen abzuklären, ob die behindertengerechten Kabinen in der Nähe der Aufzüge sind, ob keine Türschwellen vorhanden sind,ob die Kabinen über einen ausreichend großen Wendekreis verfügen, ob alle Kabinen extra breite Türen haben, ob Waschbecken, Frisiertische abgesenkt sind, ob an den sanitären Anlagen Haltegriffe fixiert sind …
 
Nichts ist unmöglich! Dies gilt auch für die Ausstattung von Kreuzfahrtschiffen. Einige Reedereien stellen sich durchaus auf Gäste mit Hör- und/oder Sehbehinderung ein. Doch müssen die entsprechenden Anfragen mindestens zwei Monate vor dem geplanten Reisebeginn erfolgen. Die US-amerikanische Reederei Royal Caribbean International bemüht sich ganz besonders, den Bedürfnissen von Gästen mit körperlichen Behinderungen zu entsprechen, bietet auf verschiedenen Kreuzfahrtschiffen ihrer Flotte speziell ausgestattete Kabinen, breite Korridore, funktionale Bäder und auch Hilfsgeräte für Gäste mit Seh- und Hörbehinderung an.
 
Der Gang zum favorisierten Reisebüro lohnt sich auf alle Fälle. Die Reisebüro-Mitarbeiter kennen sich aus, fragen gezielt bei den verschiedenen Reedereien nach und geben den Gästen beste Empfehlungen.
 
 

Angebot der Woche – Casablanca Spezial – TUI Cruises

7 Nächte inkl. Flug ab 845 €** p.P.

Reiseroute:
Gran Canaria – Casablanca – Madeira – La Palma – Fuerteventura – Gran Canaria

Abfahrtstermin : 10.02.2012

Buchbar seit Dienstag, 23.08.2011, 9:00 Uhr, bis Dienstag, 30.08.2011, 9:00 Uhr.
Alle Informationen und die Konditionen zum aktuellen Angebot der Woche finden Sie unter:

* Speisen und die meisten Getränke in allen Bars und fast allen Restaurants auch außerhalb der Essenszeiten inklusive.
** Flex Preis (limitiertes Kontingent) p. P. bei 2er-Belegung einer Innenkabine, inkl. 5 € Treibstoffzuschlag p. P. (ab 15 Jahren) und Nacht und inkl. Direktflug lt. Katalog nach Verfügbarkeit mit allen Abgaben und Zuschlägen auch zur Luftverkehrssteuer, Kerosinzuschlag, Transfers und Zug zum Flug-Leistung für die DB und den VDV ohne Aufpreis erhältlich.

Gleich hier buchen:

Behindertengerechte Kreuzfahrten Barrierefreies-Reisen

Barrierefreies Reisen auf Kreuzfahrten

Aktuell steht kreuzfahrt-blog.com mit allen namhaften Reedereien im Gespräch, um den aktuellen Stand der Schiffe in Bezug auf barrierefreies Reisen zu erfragen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Für eigene Erfahrungsberichte und Ihre Mithilfe wären wir sehr dankbar.

Barrierefreier Luftverkehr

Passagiere mit Mobilitätseinschränkungen (PRM) haben auf europäischen Kontinentalflügen keine Möglichkeit, eine Toilette aufzusuchen, da Fluggesellschaften weder einen Bordrollstuhl noch eine barrierefreie Toilettenkabine zur Verfügung stellen. Auch die neue Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität, die am 26. Juli 2008 in Kraft trat, enthält keine Klausel zu barrierefreien Sanitärbereichen in Flugzeugen.

Mit Hilfe einer Online-Petition „Öffentliches Luftrecht – Barrierefreiheit im Flugverkehr“ soll nun auf diesen Missstand aufmerksam gemacht werden und ein erneuter politischer Diskurs in Gang gebracht werden. Auch Bundestags- und Europarlamentspolitiker haben sich des Anliegens angenommen. So fordert die Europaparlamentsabgeordente Angelika Beer Fluggesellschaften auf, „mit der zügigen Umsetzung der EU-Verordnung ein barrierefreies Reisen zu ermöglichen.

Die Petition zur Barrierefreiheit im Flugverkehr ist noch nicht abgeschlossen. Als erstes Unternehmen reagierte die Lufthanse. Auf Anfrage versichert der Lufthansasprecher Jan Bärwalde, dass auch auf sogenannten Kurz- und Mittelstreckenflügen bei Voranmeldung nun Bordrollstühle mitgeführt werden. Diese mündliche Aussage ist bisher jedoch nicht schriftlich festgehalten worden. (Lufthansa.com: Informationen für Passagiere mit Mobilitätseinschränkung).