Mitsegeln – Mitanfassen – Miterleben

„Meer ja – Kreuzfahrtschiff nein“ , dies vertritt Uwe, ein alter „Segel-Hase“, und setzt sich dafür ein, dass er auch unerfahrene „Landratten“ für seinen geliebten Sport begeistern kann. „Was macht das Segeln so interessant“, frage ich Uwe, der gar nicht verstehen kann, dass es immer noch sportlich Aktive gibt, die abseits von „Kreuzfahrtzwängen“ nicht auch das Meer erleben wollen.  „Das Wetter bestimmt jeden Törn und bringt so tägliche Überraschungen mit sich. Dies macht das Segeln so interessant und keiner weiß im voraus, ob ein kleiner Hafen oder eine idyllische Bucht das nächste Ziel ist.“

Nun kommt  Uwe richtig ins Schwärmen.“Mitsegeln kann jeder, egal ob Anfänger oder Segelprofi. Ein mitreisender Skipper beteiligt sich stets an der Schiffsführung und leitet die Neulinge gerne an, damit sie in kurzer Zeit schon sicher das Steuer halten können.“

Bislang bevorzugte ich per Kreuzfahrt die Welt kennen zu lernen. Doch Uwe gibt sich alle Mühe, mir einen Segeltörn schmackhaft zu machen. „Hast du dich einmal für einen Törn entschlossen, kommst du immer wieder. Das Segeln wird zur Sucht. Und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen.“

„Was ist auf einem Segelschiff anders als auf einem Kreuzfahrtschiff?“, will ich wissen. „Für manchen, vor allem für Segeltörn-Einsteiger, mag ja das Leben auf einer Yacht ungewohnt sein, aber solche Törns werden doch zu unkomplizierten Erlebnisreisen. Du bist zwar räumlich etwas beengt an Bord, doch braucht du keine Angst vor großer Nähe zu haben. Du kannst dich in deine Koje zurückziehen oder an Deck oder im Salon deine Leselektüre genießen. Am besten ist es aber, wenn du dich baldmöglichst zum Mittun entschließt und auch Kompromisse schließt.“

„Wie ist es mit der Seekrankheit?“ , frage ich. „Da brauchst du keine Angst zu haben. An Bord eines Segelschiffs wird die Seekrankheit selten ein Problem.“

„Kann jeder an Bord wirklich machen, was er will?“, ist meine nächste Frage. Eine plausible Antwort bleibt mir Uwe auch da nicht schuldig. „Der Skipper hat aus Sicherheitsgründen stets das letzte Wort, beteiligt sich „angemessen“ an der Yachtführung und gestaltet auf Grund seiner Erfahrung den Törn mit. Vor Beginn eines Törn wird ein Crewvertrag abgeschlossen, der in den Reisebedingungen das gegenseitige Verständnis und die Rücksichtsnahme präzisiert. „

Ich will Uwe zwar nicht auf den Zahn fühlen, möchte aber dennoch einiges wissen, bevor ich mich zu einem Törn entschließe. „Wer segelt eigentlich auf diesen Törn mit?“ Uwe könnte genügend Geschichten über den Umgang mit Segelkameraden erzählen, doch er geht auf meine Frage ein. „Auf den Segeltörns begegnen sich Menschen jeglichen Alters, wenn die Altersspanne auch meistens zwischen 25 und 50 Jahren liegt. Die Interessenten kommen entweder allein oder auch zu zweit. Aber auch viel Jüngere und Ältere kommen an Bord. Alle reizt das aktive Yachtleben.“

Uwe will mich unbedingt für einen Segeltörn gewinnen und legt mir daher sogleich einige Angebote vor:

23.05.-30.05.2009    –     Sardinien

Segelabenteuer für kleine und große Wasserratten

23.05. – 30.05.2009  –     Balearen

Umsegeln der Inseln, baden und schnorcheln

30.05.-06.06.2009    –     Sardinien

Unterwegs in wildromantischer Ursprünglichkeit

30.05.-13.06.2009

Pfingstaktivreise für die ganze Familie

30.05.-08.06.2009

In 9 Tagen von Kos nach Samos

04.07.-11.07.2009

Familientörn Türkei

04.07.-10.07.2009

Familiensegeltörn auf dem Ijsselmeer

18.07.-25.07.2009

Segeltörn Rhodos

Ob auch bei mir eine Begeisterung für Segeltörns ausgelöst werden kann, vielleicht sogar die Begeisterung für solche aktiven sportlichen Erlebnisse  erhalten bleibt und, wie mir Uwe versichert, „keine gruppen-bedingten Verschleißerscheinungen eintreten“ , kann nur die Praxis beantworten.

Also gilt auch für mich:

Mitsegeln – miterleben – mittun – berichten!

Nebenkosten bei der Kreuzfahrt

Im „Hamburger Abendblatt“ vom 16. Mai 2009 findet sich ein ausführlicher Beitrag von Gudrun Herzig zum Thema „Ausgaben des persönlichen Bedarfs auf Kreuzfahrtschiffen“.

„Extras“, so führt die Autorin aus, „können auf Schiffen durchaus ins Geld gehen.“Im Folgenden beschreibt sie, was im Preis bereits enthalten ist und welche Kosten als Nebenkosten noch anfallen.

„Das richtige Schiff ist gefunden, die Kabine ausgesucht, alles gebucht, der Koffer gepackt, die Rechnung vom Reisebüro bezahlt: Die Kreuzfahrt kann beginnen. Bleibt nur die Frage: Welche Kosten fallen eigentlich unterwegs noch an? Die Antwort darauf hängt vom gewählten Kreuzfahrtschiff ab.

Grundsätzlich sind in jedem Kreuzfahrtpreis eingeschlossen: Unterbringung in der gebuchten Kabine, Vollpension (bis zu sechs Mahlzeiten pro Tag), das Unterhaltungsprogramm (wie Tanzkurs und Abendshows) an Bord, Hafengebühren, Gepäcktransfer, Willkommens- und/oder Abschiedscocktail mit dem Kapitän, Lektoren-Vorträge über Land und Leute, Benutzung der Schiffseinrichtungen wie Sauna (mit einer Ausnahme!), Fitnessraum und – falls vorhanden – Diskothek sowie Kino.

An Bord müssen jedoch noch zusätzlich die „Ausgaben des persönlichen Bedarfs“, wie es in den meisten Katalogen formuliert wird, bezahlt werden. Dazu gehören üblicherweise die Getränke an den Bars, im Restaurant, aus der Minibar in der Kabine sowie Einkäufe in der Boutique, die Landausflüge und Dienstleistungen wie Massage, Kosmetikbehandlungen, Friseur und Wäscherei/Reinigung.

Häufig lohnt es sich, die Katalogbeschreibungen sehr gründlich zu lesen – und vielleicht nachzurechnen, wie viel die Urlaubskasse tatsächlich noch über den Reisepreis hinaus hergeben muss.

Zumindest kleine Extras sind – je nach Schiff – oft noch zusätzlich inklusive. So wird auf der „Albatros“ von Phoenix Seereisen und der „Vistamar“ von Plantours & Partner der Tischwein zu Mittag- und Abendessen gratis ausgeschenkt, auf letzterem Kreuzfahrer beginnt sogar das Frühstück mit Sekt auf Kosten der Reederei. Auf der „Europa“, „Hanseatic“ und „Bremen“ werden Softdrinks und Bier in der Minibar während der gesamten Reise kostenlos aufgefüllt.

Mitunter ist es aber auch andersherum: Auf der „Delphin Renaissance“ etwa muss der Passagier, Kreuzfahrt-untypisch, für den Saunagang zahlen.

Eine noch größere Rechenaufgabe fürs Budget stellen die internationalen Reedereien dar. Die Getränkepreise auf den Barkarten wie zum Beispiel der „Queen Mary 2“ sind nur Netto-Preise, am Ende des fröhlichen Abends kommen noch einmal bis zu 15 Prozent „Service charge“ hinzu. Auch in den zusätzlichen Spezialitätenrestaurants heißt die Extra-Zahlung vornehm „Unkostenbeitrag“ und beträgt pro Person rund sieben US-Dollar. Immerhin ist das Geldausgeben an Bord eines Schiffes bequem und einfach: Beim Check-in bekommt jeder Passagier eine scheckkartengroße Plastikkarte, die gleich drei Funktionen erfüllt: Sie ist Kabinenschlüssel, persönlicher Bordausweis (muss beim Verlassen und Betreten des Schiffes vorgezeigt werden) und bargeldloses Zahlungsmittel für alle Extra-Ausgaben. Der Gast unterschreibt – wie im Hotel – nach jedem Verzehr oder Einkauf, erhält dann eine Kopie und bekommt am Ende der Reise schließlich die detaillierte Gesamtrechung. Auf längeren Reisen ab drei Wochen werden auch Zwischenabrechnungen vom Zahlmeister erstellt.

Auf einigen Kreuzfahrtschiffen ist das Trinkgeld bereits im Reisepreis eingeschlossen oder wird nicht erwartet. Jedem Gast ist es natürlich freigestellt, besonders ausgezeichneten Service individuell anzuerkennen. Aber auch auf den anderen Schiffen deutscher Anbieter herrscht kein „Trinkgeldzwang“, jedoch gehört dort der „Tip“ zum guten Ton. Die Reedereien geben lediglich Empfehlungen heraus, die zwischen fünf und 14 Euro pro Passagier und Tag liegen. Diese Summe sollte am Ende der Reise unter Tischsteward/-dess, Kabinensteward/-dess und eventuell Barkeeper aufgeteilt werden.

Auf internationalen Schiffen sind Trinkgelder (ca. 50 US-Dollar pro Woche und Passagier) allerdings quasi Pflicht, da diese das tatsächliche Gehalt der Crewmitglieder ausmachen.“

Wer bereits auf Kreuzfahrten unterwegs war, weiß, dass jede Reederei ihre eigene Definition von „all inclusive“ hat. Bis zu sechs Mahlzeiten bieten die Luxusliner auf den Fahrten an, alle sind im gebuchten Preis enthalten. Was die Getränke während des Aufenthaltes auf Kreuzfahrtschiffen betrifft, werden erhebliche Unterschiede festgestellt. AIDA Cruises und TUI Cruises haben die Tischgetränke in den Buffetrestaurants inkludiert, andere Reedereien allerdings kassieren extra oder bieten Getränkepakete für Alkoholika. Manche Reedereien bieten spezielle Kinder-Getränkepreise.

Bisweilen übersieht der Passagiere bei der eigenen Urlaubskalkulation die Preise für die Landausflüge. Die Preise variieren zwischen 45 und 99 Euro pro Tag. Der Halbtag kostet zwischen 16 und 38 Euro.

„All inclusive“ bezieht sich bei den Schiffen teils sogar auf den Spa-Bereich oder das Unterhaltungsprogramm: Bei MSC etwa können Sauna und Dampfbad nur gegen einen Aufpreis benutzt werden.

Schließlich sollte jeder Gast auch der Frage nach den erwarteten Trinkgeldern nachgehen. Bei TUI ist das Trinkgeld für Kellner und Co. Bereits im Reisepreis enthalten. Andere  Reedereien geben Trinkgeldempfehlungen heraus. Auf manchen Kreuzfahrtschiffen wird das Trinkgeld gleich vom Bordkonto abgebucht.

Um vor unliebsamen Überraschungen bewahrt zu sein, empfiehlt es sich, dass der Passagier im Reisebüro sich entsprechende Informationen einholt und beispielsweise die anfallenden Nebenkosten vor der Fahrt vergleicht und den persönlichen Gesamtpreis errechnet.

Hamburg feierte Taufparty für „Mein Schiff“

 

Mit einem Volksfest an der Hamburger Fischauktionshalle feierte der Reiseveranstalter TUI am Abend des 15. Mai die Taufe seines ersten Kreuzfahrtschiffes „Mein Schiff“, das zuvor unter dem Namen „MS Galaxy“ für die Celebrity Cruises in der Karibik gefahren war und in einer Bauzeit von nur 38 Tagen restauriert und modernisiert wurde.  Zehntausende verfolgten vor Ort die Taufparty, Hunderttausende konnten am Fernseher die Übertragung des NDR genießen.

Pünktlich um 20 Uhr hieß es „Leinen los“ und Kapitän Kjelll Holm brachte „Mein Schiff“ vom Kreuzfahrtterminal am Grasbrook zur richtigen Position für die Schiffstaufe auf der Elbe. Der feierlichen Taufe wohnten zahlreiche Prominente bei. Als Taufpatin hatte der TUI-Cruises-Chef Richard Vogel die hamburger Sängerin und Moderatorin Tina Müller gewinnen können, die aus zweihundert Meter Entfernung um 21.30 Uhr unter dem Jubel der Zuschauer lediglich einen Hebel umlegen musste und dadurch einen Mechanismus der „Taufmaschine“  auslöste, der die Champagnerflasche am Bug der „MSW Mein Schiff“ zerbersten ließ. Zur Überraschung von TUI-Cruises-Chef Richard Vogel hielt Tina Müller die Taufrede in Plattdeutsch und wünschte dem Ozeanriesen allzeit gute Fahrt.

Die russische Operndiva Anna Netreobko hätte eigentlich die eigens komponierte Schiffshymne „Ocean of Love“ singen sollte, hatte aber wegen einer Pollenallergie kurzfristig abgesagt. Die Sängerin Aino Laos, die an der Erarbeitung des Liedtextes mitgewirkt hatte, sprang im roten Abendkleid ein und begeisterte die jubelnden Zuhörer. Vor und nach der Taufzeremonie durften sich die Taufgäste über ein hochkarätiges Musik- und Show-Programm mit den Künstlern Udo Lindenberg, Jan Delay, Max Mutzke und der Showgruppe „Firedancer“ erfreuen.

Unter dem Goldregen eines imposanten Feuerwerks nahm „Mein Schiff“ Fahrt auf. Ein Chor aus 60 Kindern und auch die Zuschauer stimmten gemeinsam „In Hamburg sagt man Tschüss“ an.  Doch lediglich für eine Nacht hieß es „Auf Wiedersehen“ , denn „Mein Schiff“ kehrt am 16. Mai nochmals in den Hamburger Hafen zurück und wird dann ab 23. Mai die ersten deutschen Urlauber zu fremden Gewässern  schippern.

Ästhetische Chirurgie auf Kreuzfahrten

Auf einer mit ästhetischer Chirurgie kombinierten Kreuzfahrt erwartet TUI Cruises die Gäste an Bord von „Mein Schiff“ mit  einem besonderen Beauty Service. Das Kreuzfahrtschiff ist mit speziellen Räumlichkeiten für Plastische und Ästhetische Chirurgie ausgestattet. So können interessierte Gäste zwischen den Landgängen auf Wunsch Botoxbehandlungen oder Liftings buchen.

Mit modernsten und hochwirksamen Fillern können Falten unterspritzt und mit sofort sichtbarem Effekt geglättet werden, aber auch Straffungen und kleine Liftings werden mit  einem schonenden, minimalinvasiven Eingriff angeboten.

Gäste, die ihre Zähne professionell verschönern lassen wollen, können sich für  eine Zahnreinigung oder ein Zahnbleaching entscheiden. Diese Behandlungen werden von ausgebildetem Fachpersonal ausgeführt.

Auf Wunsch können sich Passagiere auch über das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie informieren lassen.

Schiff des Jahres 2009

Das Kreuzfahrtschiff der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, MS Hanseatic, überzeugt mit dem einmaligen Konzept, Expeditionsfahrten in entlegene Gebiete mit Service und Küche der Luxusklasse anzubieten, und wurde zum „Schiff des Jahres 2009″ gekürt. Diese Expeditionsfahrten verbinden Komfort mit Erlebnischarakter. Die Hanseatic hat lediglich einen Tiefgang von 4,8 Metern und kann deshalb auch abgelegene und kleinere Häfen anlaufen und auch Flüsse wie den Amazonas befahren.

1993 wurde das MS Hanseatic in Finnland gebaut. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten bietet mit dem MS Hanseatic für 184 Passagiere unter anderem Kreuzfahrten zu entlegenen Orten der Arktis und Antarktis an. Es besitzt das Sicherheitszertifikat „Höchste Eisklasse“ und kann als Expeditionsschiff mit den bordeigenen Zodiacs sowohl in argentinische Flusslandschaften als auch in der Antarktis und Arktis Passagiere ganz nah an Sehens-würdigkeiten heranführen.

Gesangswettbewerb „Stella Maris“ auf der MS Europa

Im Rahmen einer 10-tägigen Kreuzfahrt ab 25. Oktober 2009 -gestartet wird in Venedig – findet an Bord des Luxusliners MS Europa der Gesangswettbewerb für klassische Musik „Stella Maris“ satt. Jedes der acht kooperierenden Opernhäuser ( Opernhaus Zürich, Opéra national de Paris,  Hamburger Staatsoper, das Royal Opera House in London, Teatro alla Scala Mailand,  The Canadian Opera Company Toronto,  The Metropolitan Opera New York und die Semperoper in Dresden ) schickt ein Nachwuchstalent ins Rennen. Dieser Publikumspreis ist mit 15.000 Euro dotiert. Das Besondere dieses Wettbewerbs ist die Einbindung des Publikums, das diesen Publikumspreis vergibt, und die Mitwirkung einer fachkundigen Jury.

Charity – Gala für „Menschen für Menschen“

Vor Cannes findet am 22. Mai 2009 an Bord des 5-Sterne-plus -Kreuzfahrtschiffes MS Europa eine Charity-Gala zu Gunsten der Karlheinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“ mit namhaften Prominenten wie Dèsirée Nosbusch, Christian Wolff, Wolfgang Stumph u.a, statt. Mit dieser Gala setzt die MS Europa eine langjährige Tradition, sich für Menschen zu engagieren, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, fort. Mit dem Erlös der Gala soll in West-Äthiopien eine Schule gebaut werden.

Charity-Weinevent auf der MS Europa

Neun internationale Winzer präsentieren am 23. August 2009 an Bord des Hapag Lloyd-Kreuzfahrtschiffes „MS Europa“ ihre edelsten Weine. Jeder der Winzer offeriert seine besten Weine in zwei 27-Liter-Flaschen, die am Abend dann versteigert werden.  Der Erlös fließt der von Königin Silvia von Schweden gegründeten Kinderhilfsorganisation World Childhood Foundation zu.

Auf dieser 4-tägigen Schnupperreise können die Gäste aber auch am weißen Strand von Warnemünde besuchen, hinter die Kulissen des Luxusliners blicken und am Abend einen gemeinsamen Event an Bord genießen. Mit einem besonderen Feuerwerk wird das abendliche Showprogramm eingeleitet.

Kofferpacken vor der Kreuzfahrt

Spätestens auf dem Weg zum Flughafen bzw. zum Einschiffungshafen  beginnt es im Kopf der Kreuzfahrer-Neulinge zu rattern: „Habe ich auch nichts vergessen?“ Doch dann ist es meist zu spät. Damit jeder Kreuzfahrtgast sich ohne Stress optimal auf die Kreuzfahrt  einstellen können, hat u. a. Reisebüros Yakee travel eine Checkliste mit den wichtigsten Reisevorbereitungen zusammengestellt. Man kann freilich geteilter Meinung darüber sein, was man mitnehmen soll. Die einen sagen, man solle alles zusammenstellen, was man mitnehmen möchte und dann die Hälfte zu hause lassen. Andere meinen, nimm alles mit, du wirst es schon brauchen. Wir meinen: Jeder sollte einen gesunden Zwischenweg finden. Die Entscheidung, was in den Koffer gehört, hängt von vielen Faktoren ab: Destination, Jahreszeit, Klima. Dennoch kann eine Checkliste helfen, die Vorbereitungen auf die Kreuzfahrt entspannt anzugehen. 

Rechtzeitig vor Reisebeginn prüfen und erledigen

  • Information über den politischen Zustand des Reiselandes (Reisewarnung des Auswärtigen Amtes) Einreisebestimmungen, Visabestimmungen, medizinische Hinweise, Gültigkeit der Reisepapiere
  • Zahlungsmöglichkeiten klären/Geld umtauschen
  • Reiseversicherungen abschließen
  • Impfungen und Arztbesuche (z.B. Impfung ) erledigen
  • Auslandskrankenversicherung abklären ggf. abschließen
  • offene Rechnungen begleichen
  • Zeitung um- oder abbestellen
  • regelmäßige Hauslieferungen abbestellen
  • Fotokopie des Personalausweises/Reisepasses
  • Vertrauensperson für Pflanzen, Tiere, Post, Müll
  • Wohnungsaufsicht organisieren
  • Registriernummer des Fotos/der Videokamera notieren und auf die Reise mitnehmen

Einen Tag vorher

  • Gepäck wiegen ( 20 kg)
  • Netz-, Antenne, Telefonstecker herausziehen
  • Außensteckdosen abschalten
  • Haus- und Briefkastenschlüssel hinterlegen
  • Urlaubsanschrift hinterlassen
  • Gepäckstücke mit Adressenanhängern versehen

Am Urlaubstag

  • Gas, Licht abschalten
  • Kühlschrank abschalten/abtauen ggf. Tür offen lassen
  • Heizung aus-/niedrig schalten
  • Wasser bei Geschirrspüler, Waschmaschine abdrehen
  • Fenster und Türen sichern à Alarmanlage
  • Kleingeld für Taxi, Gepäckträger richten
  • rechtzeitig Fahrt zum Flughafen/Zubringerbus antreten

Was gehört ins Handgepäck?

  • Bargeld / Reiseschecks
  • Tickets und Hotelgutschein
  • Impfausweis
  • Kreditkarte
  • Personalausweis/Reisepass
  • Foto, Videokamera Filme, Videokassetten
  • Sonnenbrille
  • Ersatzbrille
  • Foto, Kamera
  • Medikamente
  • Reise-Apotheke
  • persönliche Medikamente
  • Magen-Darmtabletten (Beipackzettel)
  • Abführmittel (Beipackzettel)
  • Mittel gegen Übelkeit (Beipackzettel) und Reisekrankheit
  • Pflaster
  • Bescheinigung des Arztes bei der Mitnahme von Spritzen
  • Erfrischungstücher
  • TempotaschentücherImpfpass/Blutspendepass
  • ggf. Mittel gegen Thrombose

Was gehört in den Koffer?

  • Schere, Nagelfeile, Haarspray , Kosmetika
  • Kleidung für warme und kalte Tage
  • Schlafsachen
  • Badesachen und Badeschuhe
  • Geldversteck (z. B. Brustbeutel)
  • Schuhe für jeden Anlass
  • Waschutensilien für Körper und Kleidung
  • Schuhputzmittel
  • Pflegemittel (Shampoo, Deo, Kosmetika)
  • Zahnpflegemittel
  • Nähzeug
  • Unterwäsche
  • Socken, Strümpfe, Strumpfhosen
  • T-Shirt, Obertteile, Rock, Hosen
  • Kopfbedeckung für die Sonne
  • ggf. Stromadapter, Fön, Rasierapparat
  • Taschenlampe
  • Sonnenbrille
  • Ladegerät für Akku
  • Reiseführer / Urlaubslektüre
  • Schreibzeug / Adressenliste
  • Visitenkarten
  • spezielle Adressen

Dokumentenliste

Der Gast sollte eine solche Liste mit allen Angaben sorgfältig anlegen, damit er im Verlustfalle sofort und ohne lange zu suchen alle Daten durchgeben kann und ihm kein weiterer Schaden entsteht.

EC-Karte:

Nummer:  
Sperren unter: +49 (0)

VISA-Karte:

Nummer:  
Sperren im Inland: 116 116
Sperren im Ausland: +49 116 116

Personalausweis

Nummer:  
Ausstellungsdatum:  
Ausstellungsort:  

Reisepass

Passnummer:  
Ausstellungsdatum:  
Ausstellungsort:  

Auf jeden Fall sollte der Gast eine Sicherheitskopie dieser Dokumente anfertigen und gesondert aufbewahren.

Kamera/Videokamera

Fabrikat:  
Bezeichnung:  
Reg.-Nr.:  
Merkmale:  

Tipps zum Kofferpacke

  • 1. Der Koffer sollte mit einem bunten Band umgürtet sein. So kann er jederzeit wieder rechtzeitig aufgefunden werden. Dieses Band ist auch hilfreich für den Fall, dass einmal das Schloss bricht.
  • 2. Wer mit seinem Partner reist, packt die Kleidungsstücke am besten gemischt ein. Sollte beispielsweise auf dem Flug zum Einschiffungshafen ein Koffer verloren gehen, so hast der Gast wenigstens einen Teil seiner Garderobe an Bord.
  • 3. Wer seine Koffer abschließt, sollte stets auch einen Ersatzschlüssel mitnehmen, damit bei Verlust eines Schlüssels der Koffer nicht aufgebrochen werden muss.
  • 4. der Name und die Heimatadresse (groß auf einem Extrablatt) sollte der Gast ebenfalls in dem Koffer aufbewahren.

Jeder Kreuzfahrer empfindet es als eine Wohltat, dass er während seines Aufenthaltes auf dem Kreuzfahrtschiff  sein Zimmer ( sprich Kabine ) nicht wechseln muss und somit das Kofferpacken mehrmals während seines Urlaubs entfällt.

Normalerweise gibt es für den Gast auf dem Kreuzfahrtschiff kein Limit, wie viel Gepäck er mitnehmen darf. Durch den doch eingeschränkten Schrankplatz sollte der Gast lediglich die Kleidung mitnehmen, die er wirklich benötigt. Platz sollte der Gast auch noch für Sachen haben, die er während seiner Kreuzfahrt kauft.

Gepäckservice TEfra

Mit dem Gepäckservice TEFra beginnt die Kreuzfahrt bereits an der Haustür. TEfra befördert das Gepäck von dort bis in Ihre Kabine und auch wieder zurück, so dass der Gast entspannt seiner Kreuzfahrt entgegen sehen kann. Die gebührenfreie Rufnummer ist: 0800 500 2352.