Costa Kreuzfahrten – Costa Concordia mit defekter Black Box unterwegs

 

Die exakten Ursachen der Havarie der Costa Concordia bleiben nach wie vor gänzlich ungelöst. Da wird noch geraume Zeit verstreichen, bis die Recherchen und Zeugenvernehmungen zu einem klaren Ergebnis – wenn überhaupt – führen. Bereits vor Monaten hatte die Vermutung Runde gemacht, dass die „Black Box“ der Costa Concordia zum Zeitpunkt des Unglücks funktionsuntüchtig gewesen sei und durch diesen unerträglichen Zustand die „Black Box“ nach Ankunft im Hafen von Savona umgehend repariert werden sollte.

Lediglich eine Fehlermeldung räumte bislang die italienische Reederei ein, bestreitet aber nach wie vor die vermutete Funktionsuntüchtigkeit. Ob nun Fehlermeldung oder Funktionsuntüchtigkeit, durch die fehlenden Daten auf der „Black Box“ wird es äußerst schwer sein, die genauen Zusammenhänge der Kursabweichung zu rekonstruieren und damit die genauen Ursachen zu klären.

Dieser Makel bleibt allerdings so lange an Costa Kreuzfahrten kleben, bis der Hergang von Schettinos Fahrkünste geklärt sind, ein Urteil gesprochen ist und damit die Schuldigen einer gerechten Strafe zugeführt wurden. Costa Kreuzfahrten bemüht sich seit Monaten, durch ein Sieben-Punkte-Programm mit strengeren Sicherheitsmaßnahmen und strengerer Überwachung der gesamten Abläufe in die Spur der langen Tradition zurückzukehren. Durch eine „Drill Card“ stellt die italienische Reederei sicher, dass alle Passagiere an der gesetzlich vorgeschriebenen Seenotrettungsübung teilnehmen.Aber auch die Kapitäne und Offiziere werden verbindlich in das neue Sicherheitskonzept integriert, und alle 14 Costa-Kreuzfahrtschiffe werden durch das „Hightech Monitoring System“ überwacht, das in der Landeszentrale in Genua sofort Alarm auslöst, wenn ein Costa-Schiff den vorher genehmigten Routenkurs verlässt.

Costa Kreuzfahrten – Die Costa Fascinosa steht unter dem Motto DIE WELT DER FILME

 

Vor einem Vierteljahr hat die italienische Reederei Costa Kreuzfahrten ihr neues 290 Meter langes und 36 Meter breites Flaggschiff COSTA FASCINOSA, das von der Fincantieri-Werft in Venedig gebaut wurde, in Dienst gestellt. Das neue Flottenmitglied ist nunmehr das größte Kreuzfahrtschiff unter italienischer Flagge und bietet Platz für 3800 Passagiere. Wie bei der italienischen Reederei üblich, steht auch dieses Kreuzfahrtschiff unter einem besonderen Motto: Welt der Filme!

Der Innenbereich des mehr als 500 Millionen teuren Kreuzfahrtschiffes wurde von der Atmosphäre des klassischen Kinos inspiriert. So umfasst beispielsweise das „Aft Lido“, das dem Filmklassiker „Vom Winde verweht“ gewidmet wurde, nahezu 1000 m² und begeistert die Gäste mit ganz besonderen Attraktionen. Verwöhnt werden die Gäste in den fünf Restaurants und 13 Bars, dem 600 m² großen Samsara Spa sowie einem Pooldeck mit ausfahrbarem Glasschiebedach und der riesigen 18 m² großen Kinoleinwand.

Nicht nur die Erwachsenen werden von Costa Kreuzfahrten verwöhnt. Auch die Kids hat die italienische Reederei in ihr Herz geschlossen. Für alle Altersklassen bietet die Costa Fascinosa eine vielseitige Kinderbetreuung an. Besonders der Aqua Park mit einem Wasserspielplatz im Freien, einer eigenen Piratengaleone, einer Burg sowie einer in strahlendes Gelb getauchten Wasserrutsche haben es den jüngsten Gästen an Bord angetan.

Costa Kreuzfahrten – Verlängerung der Nordland-Saison 2013

 

Kreuzfahrten in den europäischen Norden überzeugen mit besonderen Erlebnissen. Im hohen Norden erwarten die Gäste majestätische Berge, schimmernde Gletscher, rauschende Wasserfälle, steil aufragende Felsenmassive in den tief eingeschnittenen Gletschern – allen voran der weltberühmte Geirangerfjord. Neben diesen faszinierenden Naturwundern begeistern die Kreuzfahrer ebenso die kunterbunten Hafenstädte und Metropolen Bergen, Riga, St. Petersburg und Stockholm.

Auch die italienische Reederei profitiert von der natürlichen und faszinierenden Anziehung dieser Destinationen. Seit zehn Jahren bereits bietet Costa Kreuzfahrten Seereisen ab deutschen Häfen an. Auf Grund der verstärkten Nachfrage verlängert die italienische Reederei 2013 die Nordland-Saison und bietet zudem weitere Abfahrten ab deutschen Häfen an.

2013 starten die Costa Pacifica und die Costa Fortuna ab Hamburg, Kiel und Warnemünde ins Baltikum und zu den norwegischen Fjorden. Die Costa-Gäste können sich 2013 erneut über die Mitternachtssonne am Nordkap ebenso freuen wie über die Geysire auf Island und Abenteuer im Herzen Lapplands, und sie nutzen die bequeme Anreise zu den Costa-Kreuzfahrtschiffen, die dann ab Hamburg, Kiel und Warnemünde zu den zweitbeliebtesten Kreuzfahrtdestinationen – nach dem Mittelmeer – aufbrechen.

Costa Kreuzfahrten – Majestätische Highlights im Land der Nordlichter

 

Nordlandreisen werden immer beliebter. Auch die italienische Reederei Costa Kreuzfahrten reiht sich in die maritime Entdeckergruppe ein und bringt ihre Gäste mit der Costa Pazifica, der Costa Fortuna und der Costa neoRomantica ab Hmaburg, Kiel und Warnemünde zu den Perlen des Nordens, zu unvergesslichen Naturschauspielen, zu imposanten Fjords und Wasserfällen, zu sprühenden Geysiren, einmaligen Meeresbuchten, gewaltigen Gletschern sowie zu pulsierenden Metropolen. Der schroffen Schönheit des Nordens wird sich kein Gast verschließen können, und jeder Gast hat auch erhebliche Schwierigkeiten, die glanzvollen Sehenswürdigkeiten und Highlights jeder Nordlandreise speichern zu können.

 

Costa Pacifica

11 Tage

29.06.2013

10.07.2013

04.08.2013

ab/bis Hamburg

Hamburg-Kiel

Das Königreich des Lichts

Norwegische Fjorde und Nordkap

14 Tage

21.07.13

ab/bis Hamburg

Metropolen des Nordens

Ostsee

10 oder

11 Tage

12.05.2013

15.08.2013

25.08.2013

ab/bis Kiel

Glanzlichter der Ostsee

Ostsee

16 Tage

13.06.13

Kiel-Hamburg

Einmalige Naturschätze

Island, Norwegen, Spitzbergen, Nordkap

Costa Fortuna

7 Tage

ab/bis Warnemünde

01.05.2013

15.05.2013

29.05.2013

13.07.2013

22.07.2013

10.08.2013

24.08.2013

Land der Wikinger

Metropolen der Ostsee

7 Tage

ab/bis Warnemünde

08.06.2013

22.06.2013

06.07.2013

20.07.2013

03.08.2013

17.08.2013

31.06.2013

Perlen des Nordens

Norwegische Fjorde

Costa

neoRomantica

12 Tage

ab/bis

Amsterdam

05.06.2013

17.06.2013

25.07.2013

06.08.2013

18.08.2013

Das Reich des Lichts

Norwegische Fjorde und Nordkap

12 Tage

ab/bis

Amsterdam

24.05.2013

13.07.2013

Königreich des Nordens

Metropolen der Ostsee

14 Tage

ab/bis

Amsterdam

29.06.13

Mitternachtssonne und Polarlichter

Norwegische Fjorde, Nordkap und Spitzbergen

 

Costa Kreuzfahrten – In 100 Tagen um die Welt

 

Die Costa Deliziosa startet am 6. Januar 2014 zu der 100-tägigen Weltreise ab/bis Savona und steuert dabei gleich fünf Kontinente an. Den allermeisten Gästen ist zwar die berühmte Reise um die Welt in 80 Tagen bekannt, doch Costa Kreuzfahrten nimmt sich für die Erkundung der Schönheiten dieser Weltreise erheblich mehr Zeit. Die Gäste sollen die einzigartigen Erlebnisse dieser Seereise genießen können, sich Zeit für den Besuch der bedeutenden Metropolen nehmen dürfen und damit auch eine Fülle ihrer persönlichen Wünsche erfüllt bekommen.

Auf dieser 100-tägigen Schiffsreise bietet das eingespielte Team den Gästen, die in 600 Kabinen untergebracht sind, den erhofften Luxus, Komfort und auch die Erfüllung eigener Wünsche. Besonders können die Gäste die vier aufwändig gestalteten Restaurants und das luxuriöse Samsara Spa genießen. Auf dieser Reise besucht die Costa Deliziosa allein 37 Häfen, im ganz besonderen Sydney, Phuket, Abu Dhabi und Mumbai. Dabei lernen die Passagiere fremde Kulturen, entlegene Strände, turbulente Metropolen und ganz unterschiedliche Menschen kennen. Ebenso unterschiedlich sind die Angebote des ständig wechselnden Showprogramms, die Sport- und Wellnessangebote und auch die kulinarischen Köstlichkeiten.

Costa Kreuzfahrten bietet aber noch weitere Weltreisen an:

  • 107 Tage von Savona nach Melbourne ab 19.09.2012

  • 109 Tage von Melbourne nach Savona ab 03.01.2013

  • 122 Tage ab 21. 09. 2013 rund um die Welt Süd ab/bis Savona

Costa Kreuzfahrten – Das Rundum-Verwöhnprogramm auf den Costa-Kreuzfahrtschiffen

 

Wer eine Kreuzfahrt bucht, will schließlich eine Auszeit nehmen, Abstand vom Alltag mit den täglichen Herausforderungen und Belastungen finden. Auf den Costa-Kreuzfahrtschiffen wird der maritime Urlaub zu längst verborgenen Annehmlichkeiten, und mit einem kulinarischen Verwöhnprogramm erfüllt Costa Kreuzfahrten ebenso die Gäste-Sehnsüchte wie mit einem ausgereiften Freizeitprogramm.

Die Costa-Küchenchefs überraschen die Gäste täglich mit 50 wechselnden Gerichten, mit landestypischen wie auch internationalen Speisen.

Auf den Costa-Kreuzfahrten findet der Gast eine ideale Verbindung von Erholung und „Städtereisen“ ohne jeglichen Stress. Für jeden Gast hält Costa Kreuzfahrten ein passenden Angebot bereit, u.a. für Entdecker, Städteliebhaber, Golfer, Gourmets und auch in ganz verschiedenen Workshops. Für Costa Kreuzfahrten ist es wichtig, dass sich die Gäste aktiv und auch passiv größtmögliche Erholung finden. Die Statistik unterstreicht die Richtigkeit des Costa-Anliegens. Über 90 Prozent der Gäste kehren sehr zufrieden nach eine Costa-Reise zurück, und auch auf eine stattliche Anzahl Wiederholer kann Costa Kreuzfahrten zählen.

Costa Kreuzfahrten erfüllt auch gerne Sonderwünsche wie bei der Gestaltung eines besonderen Jubiläums ( runden Geburtstages, Hochzeitstages ).

Costa – Kreuzfahrten – Eltern und Kids genießen das Bordleben gleichermaßen

 

Das beginnt bereits bei der Buchung. Die italienische Reederei Costa Kreuzfahrten zeigt ein Herz für Kinder und schont den Geldbeutel der Eltern. Mit einem unschlagbaren Angebot wirbt Costa Kreuzfahrten bei Familien mit einem und zwei Kindern. Im dritten oder vierten Oberbett reisen Kinder bis 18 Jahren kostenlos in der Kabine der Eltern, lediglich das Serviceentgelt ist dann nicht inkludiert.

Unternimmt ein Erwachsener mit einem Kind bis 18 Jahre eine Costa-Kreuzfahrt und teilt sich die Kabine, so bezahlt der Erwachsene den Katalog-, Frühbucher Extra- oder Frühbucherpreis, das Kind nur den Happy-Familiy-Comfort-Tarif.

Falls die Eltern für ihre Kinder bis 18 Jahre aber eine gesonderte Kabine buchen, so bezahlen sie für die zweite Kinderkabine (Innenkabine Classic oder Premium) lediglich 50 % des Katalogpreises. Costa Kreuzfahrten bemüht sich dann im besonderen, die Innenkabine der Kids gegenüber der Außenkabine der Eltern zuzuweisen. So sind die Eltern stets nahe an den Kids und auch umgekehrt.

Für alle Altersstufen bietet Costa Kreuzfahrten ein spezielles altersgerechtes Unterhaltungs- und Beschäftigungsangebot für die Kids, die sich dann in der Badelandschaft austoben können, viel Zeit als Pilot im Grand-Prix-Rennwagen-Simulator verbringen können oder raschen Anschluss im Squok-Kinder-Club finden. Selbst die Teens haben an Bord ein eigenes Animations-Programm. Eltern können sich darauf verlassen, dass es ihren Kindern an Bord nie langweilig wird.

Eltern können endlich einmal abschalten, denn ihre Kinder werden von einem geschulten Personal betreut.Durch das vielfältige Aktionsangebot können sich die Eltern auch einmal zurückziehen, in Ruhe das Dinner oder eine Spa-Anwendung genießen, sich im Fitnessstudio auspowern oder auch sorglos einen Landgang unternehmen.

Costa Kreuzfahrten – Verstärkung der Sicherheit an Bord der Costa-Kreuzfahrtschiffe

 

Mit sieben neuen Maßnahmen für noch mehr Sicherheit an Bord will Costa Kreuzfahrten das durch die Havarie der Costa Concordia angeschlagene Image wieder zurückgewinnen und setzt auf mehr Transparenz.

  • Auch Costa Kreuzfahrten hat sich dazu entscheiden, die international vorgeschriebene Seenotrettungsübung nicht nur im bisherigen Zeitfenster von 24 Stunden durchzuführen, sondern ab sofort noch vor Verlassen des Hafens. Bei dieser SNRÜ sind auch Schiffsoffiziere in Uniform anwesend, damit sich Passagiere direkt bei Fragen an diesen Personenkreis wenden können.

  • Costa Kreuzfahrten legt nun besonderen Wert darauf, dass alle Passagiere an dieser Sicherheitsübung teilnehmen und kontrolliert und überwacht die Anwesenheit durch die persönliche „Emergency Drill Card“, die der Gast einscannen lassen muss. Damit kann Costa Kreuzfahrten feststellen, welcher Gast die SNRÜ verpasst hat. Der abwesende Personenkreis wird dann aufgefordert, die SNRÜ am Folgetag zu absolvieren.

  • Als weitere vertrauensbildende Maßnahme hat die italienische Reederei auf ihrer Website die Ruprik „Lernen Sie Costa kennen“ eingeführt. Darin informiert Costa die Leser über Schiffswartungspläne, Sicherheitsinspektionen und Sicherheitsausbildung der Crew. Des weiteren wird Costa die Profile aller Costa-Kapitäne und leitenden Offiziere online stellen.

  • Mit dem neuen High Tech Safety Monitoring System überwacht Costa Kreuzfahrten nunmehr Position und Kurs der Costa-Kreuzfahrtschiffe und kann unerwartete Richtungsänderungen auf automatisiertem Wege schnell erfassen und entsprechend reagieren.

  • Nach dem neuen Brückenkommando-Modell werden alle Offiziere geschult. Dieses Modell zielt auf stärker team-orientierte Entscheidungsprozesse.Neben dem Kapitän beteiligen sich die anderen Teammitglieder an Manövern und wirken bei Entscheidungen mit.

  • Kapitän und Team tauschen sich nun vermehrt aus. Die Offiziere trainieren in besonderen Schulungsveranstaltungen, Vorschläge zum Navigationsplan einzubringen.

  • Um mögliche Ablenkungen zu minimieren, wird der Zugang zur Brücke noch stärker beschränkt. Lediglich Personen mit operativer Funktion dürfen beim Einlaufen in den Hafen bzw. bei geringer Sicht auf die Brücke.

Costa Kreuzfahrten vertraut darauf, dass durch die volle Transparenz das Vertrauen der Kunden wieder zurückgewonnen wird. Die Costa-Flotte wird ebenfalls weiter anwachsen. Im Oktober 2014 soll ein weiteres Mega-Kreuzfahrtschiff mit einer Kapazität für rund 5000 Gäste vom Stapel laufen. Für die Saison 2013 bietet Costa Kreuzfahrten insgesamt 250 Destinationen mit mehr als 2200 Ausflügen an, und in der gleichen Saison steht auch die 100-tägige Weltreise der Costa Deliziosa auf dem Reiseprogramm.

Costa Crociere – Investition von 9 Millionen Euro in ein neues Kreuzfahrtterminal in Savona

Die italienische Reederei Costa Crociere wird sich in Savona, dem Basishafen vieler Costa-Kreuzfahrtschiffe in der Sommer- und Wintersaison, verstärkt engagieren und beteiligt sich mit rund 9 Millionen Euro am Bau eines zusätzlichen Passagierterminals für Kreuzfahrtschiffe, das Ende August 2013 seiner Bestimmung übergeben werden soll. Die Arbeiten sollen im Mai 2012 beginnen und Ende August 2013 abgeschlossen sein.
 
Das neue Terminal bietet dann einen Wartebereich für die Gäste an und verspricht mit der Verdoppelung der Abfertigungskapazitäten auch eine schnellere Abfertigung. Die Einrichtungen und Services des bisherigen Terminals Palacrociere können bei Bedarf weiterhin genutzt werden.
 
Mit hohen Wachstumszahlen hat sich Savona zu einem populären Kreuzfahrthafen im Mittelmeer gemausert. Im laufenden Jahr werden rund 220 Kreuzfahrtschiffe mit 900.000 Passagieren anlaufen.
 
Auch die Costa-Kreuzfahrtschiffe „Costa Serena“, die „Costa Magica“ und die „Costa Mediterranea“ nutzen Savona während des Sommers als Basishafen.
 
 

Costa Kreuzfahrten – Maximale Sicherheit bei der Bergung der Costa Concordia

Das amerikanische Unternehmen Titan Salvage hat den Zuschlag für die Bergung der am 13. Januar 2012 havarierten Costa Concordia erhalten. Die Costa Concordia, die vor der italienischen Insel Giglio gestrandet ist, soll nun vier Monate nach der Havarie in einem Stück geborgen, schwimmfähig gemacht und in einen italienischen Hafen geschleppt werden. Der Plan sieht vor: Bergung des Schiffs in einem Stück, minimales Risiko, minimale Auswirkungen auf die Umwelt, Schutz der Wirtschaft und der Tourismusindustrie auf der Insel Giglio sowie maximale Sicherheit bei der Ausführung der Arbeiten, Reinigung des Meeresbodens sowie Erneuerung der maritimen Flora.
 
Die langwierigen Bergungsarbeiten werden in vier Stufen stattfinden. Zunächst soll das Wrack stabilisiert und eine Unterwasserplattform errichtet werden. An der einen Schiffsseite, die aus dem Wasser ragt, werden Senkkästen befestigt. Auf der Plattform werden danach zwei gewaltige Kräne montiert, die dann mit Unterstützung der mit Wasser gefüllten Senkkästen die Costa Concordia in eine aufrechte Lage bringen. Danach werden auch auf der gegenüber liegenden Schiffsseite Senkkästen befestigt, nach und nach entleert und dann mit Luft befüllt. Bei diesem Prozess wird das ausströmende Wasser gereinigt, um jegliche Verschmutzungen auszuschließen. Diese Mammutaktion wird voraussichtlich ein ganzes Jahr in Anspruch nehmen und voraussichtlich über 300 Millionen Euro verschlingen.