TUI Cruises – Leinen los für Mein Schiff

Klar machen zum Ablegen: Heute wird Mein Schiff mit einer großen Show in Hamburg getauft. Der umgebaute Liner, das erste Kreuzfahrtschiff der TUI fürs Massengeschäft, präsentiert sich innen ziemlich modern – allerdings nicht überall.

Gegen 21 Uhr heute abend soll Taufpatin Ina Müller die Schampusflasche gegen den Bug von Mein Schiff schleudern. Die große Sause im Hamburger Hafen mit Staraufgebot – unter anderem singen Udo Lindenberg, Jan Delay und Anna Netrebko – markiert das Ende einer rund vierjährigen Entwicklungszeit: Mit Mein Schiff steigt die TUI in Deutschland nun doch noch ins Massengeschäft mit Kreuzfahrten ein.

Am Ende musste alles ganz schnell gehen. Gerade einmal 38 Tage hatte Kreuzfahrt-Chef Richard Vogel Zeit, aus der 13 Jahre alten Galaxy, die bislang für TUIs Joint-Venture-Partner Royal Caribbean fuhr, zu einem modernen Kreuzfahrer umzubauen. 50 Mill. Euro durfte er dafür ausgeben.

Und so konnten sich die Architekten richtig austoben, etwa zwischen Deck 5 und 7. Dort entstand die Blaue Welt Bar mit schicker Sushibar. Nebenan findet sich die TUI Bar: weiße Tische, Stühle und Sofas, dazu dezente grüne Farbakzente und Lichtspiele. Alles sehr stylisch.

Auch das Feinschmecker-Restaurant Richard’s, gleichsam der Gourmet-Tempel des Schiffes, gehört zu den modernen Bereichen an Bord. Es sind genau diese gestylten Bars und Restaurants, die dem Besucher beim Rundgang übers Schiff positiv im Gedächtnis bleiben. Sie heben sich von den Bereichen ab, die nicht neu gestaltet wurden. Sie machen dem Besucher aber auch klar dass das Umbau-Budget eben nicht ausreichte, einen komplett neuen Kreuzfahrer zu zaubern.

Das Hauptrestaurant Atlantik ist ein gutes Beispiel für das Miteinander von Alt und Neu: Hier tauschten die Architekten die Teppiche aus, stellten neue Stühle und schickes Dekomaterial rein – fertig.

Auch in den Kabinen musste TUI-Cruises-Chef Vogel sparen. Ein Großteil des Geldes für den Umbau ging für 230 neue Balkone drauf. Da blieben für viele Kabinen nur kosmetische Änderungen: Sie bekamen orangene Duschwände, modernere Waschbecken und neue Haartrockner. Außerdem wurden neue Teppiche verlegt und Flachbildfernseher eingebaut. „Sonst haben wir wenig verändert“, sagt Vogel. „Wir haben so manches bewusst gelassen, wie es war.“ Man dürfe ruhig sehen, dass dieses Schiff eine Geschichte habe.

Dreimal hat Vogel sein Schiff auf Trainingsfahrten getestet: Einmal durften Angestellte des TUI-Konzerns an Bord, ein anderes Mal Reisebüro-Verkäufer. Doch bis alles reibungslos läuft, werden wohl noch Wochen vergehen. „Wir wissen, dass wir nicht alles fertig haben können bis zur Taufe.“ Die Vorfreude auf die Tauffete heute abend sei dennoch riesig.

Kanaren statt Karibik

„Mein Schiff“ – so heißt das Schiff, das im Mai 2009 exklusiv für TUI Cruises in See stach und neue Maßstäbe setzen wird. Viel Platz erwarten die Gäste an Deck, in den Restaurants und in den Kabinen. Im großen SPA-Bereich, vom Concierge-Service in den Suiten und in einem von 10 Restaurants – wahlweise mit Service, Büfett oder gegen Aufpreis in einem Spezialitäten-Restaurant – können sich die Kreuzfahrtteilnehmer verwöhnen lassen.

Die 1.948 Passagiere wohnen in großzügige Kabinen und Suiten: 309 Innenkabinen, 615 Außenkabinen, davon 380 mit Privat-Balkon, viele Balkone als große Veranden mit Liege und Hängematte. Dazu 10 Suiten (49 m² plus 24 m² Veranda) und 40 Junior-Suiten (22 m² plus 14-19 m² Veranda).

Viel Raum zum stillen Genießen für jeden einzelnen Gast heißt die Maxime von TUI Cruises. Der Gast wird staunen, was bei einer Kreuzfahrt mit TUI Cruises bereits im Preis enthalten ist.

  • Alle Trinkgelder für das Bordpersonal
  • Getränke zu den Mahlzeiten in den Hauptrestaurants
  • Zug zum Flug gratis innerhalb Deutschlands
  • Gratis Wasser an Zapfstellen
  • Espresso-/Kaffeemaschinen in allen Kabinen
  • Keine Animation, sondern hochklassiges Entertainment
  • Kinder bis 14 Jahre GRATIS (Familien-Kabinen bis 5 Personen, 20 m² + 9 m² Veranda)
  • und natürlich schöne Kabinen (mind. 16 m²), Vollpension, Unterhaltungsprogramm.

Für die Zeit vom April 2010 bis April 2011 hat TUI Cruises die Routenpläne bereits veröffentlicht. „Mein Schiff“ wird ab April nächsten Jahres zunächst auf zwei Reisen das westliche Mittelmeer mit Start in Palma de Mallorca befahren. Während der Sommermonate wird dieses Kreuzfahrtschiff von Kiel ab durch die nördlichen Meere schippern, dabei einmal auch die Faröer Inseln und Island ansteuern. Aber auch Kurzreisen ab Kiel sind in der Routenplanung enthalten. Den Winter verbringt das TUI-Schiff mit siebentägigen Reisen zwischen den kanarischen Inseln und Marokko. Start und Ziel ist jeweils in Las Palmas auf Gran Canaria. Mit dem Frühlingsbeginn ist wiederum der Norden Ziel der Kreuzfahrten. Den erlebnis-reichen Schlussakt der Kreuzfahrtsaison 2010/2011 bildet dann eine vierzehntägige Osterkreuzfahrt im Mittelmeer.

TUI Cruises: Mein Schiff zieht’s auf die Kanaren

Noch ist das erste Kreuzfahrtschiff der TUI gar nicht getauft, da präsentiert der Neuling schon seine Routen für die Saison 2010/11. Auf dem Fahrplan: die Kanaren und der hohe Norden.

Die Mein Schiff soll ab April 2010 zunächst zu zwei Abfahrten ab Palma de Mallorca ins westliche Mittelmeer ablegen. Im Mai 2010 starten dann drei Reisen ab Hamburg,, eine davon rund um Großbritannien.

Im Sommer fährt Mein Schiff dann ab Kiel in Richtung Ostsee, Nordland und Südnorwegen. Auf einer Reise ist ein Stopp auf den Färöer Inseln und auf Island geplant.

Außerdem im Programm sind vier Kurzreisen. Zum Hafengeburtstag und zu den Hamburg Cruise Days ist Mein Schiff in der Hansestadt zu Gast.

Den Winter 2010 verbringt das Schiff, das in zwei Wochen im Hamburger Hafen getauft werden soll, bis April 2011 auf den Kanaren. Ab Las Palmas bietet TUI Cruises siebentägige Reisen rund um die kanarischen Inseln und nach Marokko. Die Saison 2010/11 endet dann mit einer zweiwöchigen Osterkreuzfahrt im Mittelmeer.