Steckbrief von „Mein Schiff“

 

Nach der glanzvollen Taufzeremonie am15. Mai im Hamburger Hafen startet das erste Kreuzfahrtschiff der TUI-Cruises die Jungfernfahrt unter dem ungewöhnlichen Namen „Mein Schiff“ am 23.05.2009 ins Baltikum. In den kommenden Jahren soll die Flotte von TUI Cruises schnell wachsen. Für 2011 und 2012 sind jeweils Folgeschiffe geplant.

Technische Daten

Größe: 77.713 BRZ
Länge: 263,90 m
Breite: 32,20 m
Tiefgang: 8,30 m
Decks: 13, davon 10 Passagierdecks
Baujahr: 1996, 2003 renoviert, 2009 umgebaut
Stabilisatoren: ja
Antrieb: Dieselmotoren
Geschwindigkeit: 21,5 Kn
Flagge: Malta
Schiffsbesatzung: 780
Passagiere: 1.948  
Spannung: 110/220 V Wechselstrom
Bordwährung: Euro, VISA, MasterCard, Diner´s Club, American Express
Bordsprache: deutsch
Reiseleitung: deutsch
Restaurants: 1 Hauptrestaurant über 2 Decks, insgesamt 10 Themenrestaurants und Bistros
Aufzüge/Lifts: 10
Rollstuhlgerecht:10 Kabinen
Wellness: 2 Pools, Fitness-Center, Outdoor-Sportbereich, Golf mit Golfsimulator,Whirlpools, Spa und Meer Oase, Beauty-Clinc

 

Fahrgebiete 2009 – 2010


20.05.2009 – 23.05.2009
Vorpremiere Kiel-Kopenhagen


23.05.2009 – 02.06.2009
Jungfernfahrt Ostsee


02.06.2009 – 07.07.2009
Norwegen, Spitzbergen


07.07.2009 – 18.07.2009
Ostsee


18.07.2009 – 08.08.2009
Norwegen


08.08.2009 – 09.09.2009
Ostsee


09.09.2009 – 11.09.2009
Kiel – HH


11.09.2009 – 20.09.2009
HH – Le Havre – Vigo – Lissabon – Cadiz – Mallorca


20.09.2009 – 30.10.2009
Mittelmeer


30.10.2009 – 13.11.2009
Transatlantk: Mallorca – Santo Domingo


13.11.2009 – 26.03.2010
Karibik


26.03.2010 – 09.04.2010
Transatlantk: Santo Domingo – Mallorca

Hamburg feierte Taufparty für „Mein Schiff“

 

Mit einem Volksfest an der Hamburger Fischauktionshalle feierte der Reiseveranstalter TUI am Abend des 15. Mai die Taufe seines ersten Kreuzfahrtschiffes „Mein Schiff“, das zuvor unter dem Namen „MS Galaxy“ für die Celebrity Cruises in der Karibik gefahren war und in einer Bauzeit von nur 38 Tagen restauriert und modernisiert wurde.  Zehntausende verfolgten vor Ort die Taufparty, Hunderttausende konnten am Fernseher die Übertragung des NDR genießen.

Pünktlich um 20 Uhr hieß es „Leinen los“ und Kapitän Kjelll Holm brachte „Mein Schiff“ vom Kreuzfahrtterminal am Grasbrook zur richtigen Position für die Schiffstaufe auf der Elbe. Der feierlichen Taufe wohnten zahlreiche Prominente bei. Als Taufpatin hatte der TUI-Cruises-Chef Richard Vogel die hamburger Sängerin und Moderatorin Tina Müller gewinnen können, die aus zweihundert Meter Entfernung um 21.30 Uhr unter dem Jubel der Zuschauer lediglich einen Hebel umlegen musste und dadurch einen Mechanismus der „Taufmaschine“  auslöste, der die Champagnerflasche am Bug der „MSW Mein Schiff“ zerbersten ließ. Zur Überraschung von TUI-Cruises-Chef Richard Vogel hielt Tina Müller die Taufrede in Plattdeutsch und wünschte dem Ozeanriesen allzeit gute Fahrt.

Die russische Operndiva Anna Netreobko hätte eigentlich die eigens komponierte Schiffshymne „Ocean of Love“ singen sollte, hatte aber wegen einer Pollenallergie kurzfristig abgesagt. Die Sängerin Aino Laos, die an der Erarbeitung des Liedtextes mitgewirkt hatte, sprang im roten Abendkleid ein und begeisterte die jubelnden Zuhörer. Vor und nach der Taufzeremonie durften sich die Taufgäste über ein hochkarätiges Musik- und Show-Programm mit den Künstlern Udo Lindenberg, Jan Delay, Max Mutzke und der Showgruppe „Firedancer“ erfreuen.

Unter dem Goldregen eines imposanten Feuerwerks nahm „Mein Schiff“ Fahrt auf. Ein Chor aus 60 Kindern und auch die Zuschauer stimmten gemeinsam „In Hamburg sagt man Tschüss“ an.  Doch lediglich für eine Nacht hieß es „Auf Wiedersehen“ , denn „Mein Schiff“ kehrt am 16. Mai nochmals in den Hamburger Hafen zurück und wird dann ab 23. Mai die ersten deutschen Urlauber zu fremden Gewässern  schippern.

TUI Cruises – Leinen los für Mein Schiff

Klar machen zum Ablegen: Heute wird Mein Schiff mit einer großen Show in Hamburg getauft. Der umgebaute Liner, das erste Kreuzfahrtschiff der TUI fürs Massengeschäft, präsentiert sich innen ziemlich modern – allerdings nicht überall.

Gegen 21 Uhr heute abend soll Taufpatin Ina Müller die Schampusflasche gegen den Bug von Mein Schiff schleudern. Die große Sause im Hamburger Hafen mit Staraufgebot – unter anderem singen Udo Lindenberg, Jan Delay und Anna Netrebko – markiert das Ende einer rund vierjährigen Entwicklungszeit: Mit Mein Schiff steigt die TUI in Deutschland nun doch noch ins Massengeschäft mit Kreuzfahrten ein.

Am Ende musste alles ganz schnell gehen. Gerade einmal 38 Tage hatte Kreuzfahrt-Chef Richard Vogel Zeit, aus der 13 Jahre alten Galaxy, die bislang für TUIs Joint-Venture-Partner Royal Caribbean fuhr, zu einem modernen Kreuzfahrer umzubauen. 50 Mill. Euro durfte er dafür ausgeben.

Und so konnten sich die Architekten richtig austoben, etwa zwischen Deck 5 und 7. Dort entstand die Blaue Welt Bar mit schicker Sushibar. Nebenan findet sich die TUI Bar: weiße Tische, Stühle und Sofas, dazu dezente grüne Farbakzente und Lichtspiele. Alles sehr stylisch.

Auch das Feinschmecker-Restaurant Richard’s, gleichsam der Gourmet-Tempel des Schiffes, gehört zu den modernen Bereichen an Bord. Es sind genau diese gestylten Bars und Restaurants, die dem Besucher beim Rundgang übers Schiff positiv im Gedächtnis bleiben. Sie heben sich von den Bereichen ab, die nicht neu gestaltet wurden. Sie machen dem Besucher aber auch klar dass das Umbau-Budget eben nicht ausreichte, einen komplett neuen Kreuzfahrer zu zaubern.

Das Hauptrestaurant Atlantik ist ein gutes Beispiel für das Miteinander von Alt und Neu: Hier tauschten die Architekten die Teppiche aus, stellten neue Stühle und schickes Dekomaterial rein – fertig.

Auch in den Kabinen musste TUI-Cruises-Chef Vogel sparen. Ein Großteil des Geldes für den Umbau ging für 230 neue Balkone drauf. Da blieben für viele Kabinen nur kosmetische Änderungen: Sie bekamen orangene Duschwände, modernere Waschbecken und neue Haartrockner. Außerdem wurden neue Teppiche verlegt und Flachbildfernseher eingebaut. „Sonst haben wir wenig verändert“, sagt Vogel. „Wir haben so manches bewusst gelassen, wie es war.“ Man dürfe ruhig sehen, dass dieses Schiff eine Geschichte habe.

Dreimal hat Vogel sein Schiff auf Trainingsfahrten getestet: Einmal durften Angestellte des TUI-Konzerns an Bord, ein anderes Mal Reisebüro-Verkäufer. Doch bis alles reibungslos läuft, werden wohl noch Wochen vergehen. „Wir wissen, dass wir nicht alles fertig haben können bis zur Taufe.“ Die Vorfreude auf die Tauffete heute abend sei dennoch riesig.

Mit Fußball-Ikone Pelé auf Kreuzfahrt

Wer auf einer Kreuzfahrt die brasilianische Fußball-Ikone Pelé treffen und kennen lernen möchte, wird auf der Mittelmeerkreuzfahrt der Costa Serena in der Zeit vom 28. Juni bis zum 5. Juli 2009 diesen Wunsch erfüllen können. Das am 23. Oktober 1940 in Trés Coracöes geborene Ausnahmetalent  gilt als einer der besten Fußballer der Geschichte, wurde von der FIFA als Weltfußballer des Jahrhunderts und vom IOC als Sportler des Jahrhunderts ausgezeichnet.

Das Programm auf dieser Kreuzfahrt wird aus dem besonderen Anlass heraus brasilianisch geprägt. Zu den Sonderleistungen der Costa Serena zählen auf dieser Kreuzfahrt der Willkommenscocktail mit Pelé, das Kapitäns Dinner, Carnival mit einer Samba Tanzschule und eine Autogrammstunde mit Pelé.

Die siebentägige Mittelmeerkreuzfahrt führt ab Venedig über Bari, Katakolon, Mykonos, Rhodos und Dubrovnik wieder zurück nach Venedig.

AIDA Luna ist Zuhause

Vor einer Woche war es endlich so weit: Mit Wasserfontänen und lautem Tuten der vielen Begleitschiffe wurde AIDAluna am 8. Mai in Warnemünde empfangen. Im Glanz der Morgensonne lief unsere jüngste Kussmundschönheit in die Warnowmündung ein. Nach einer gekonnten Wende machte sie am Kreuzfahrt-Terminal fest. Am Abend legte AIDAluna mit 2.000 glücklichen Gästen an Bord zu ihrer ersten 10-tägigen Ostsee-Reise ab.
Das bildschöne Seebad Warnemünde mit seinem endlos breiten Sandstrand ist der Startpunkt für 15 faszinierende Ostsee-Touren. Sie führen u. a. nach Tallinn, St. Petersburg, Helsinki, Stockholm, Danzig und Mukran auf Rügen oder nach Oslo und Kopenhagen.

Auf www.aida.de sehen Sie die beeindruckenden Bilder vom Erstanlauf in Warnemünde. Hier können Sie auch nochmal in schönen Erinnerungen an die festliche Taufe in Palma de Mallorca schwelgen.

Ästhetische Chirurgie auf Kreuzfahrten

Auf einer mit ästhetischer Chirurgie kombinierten Kreuzfahrt erwartet TUI Cruises die Gäste an Bord von „Mein Schiff“ mit  einem besonderen Beauty Service. Das Kreuzfahrtschiff ist mit speziellen Räumlichkeiten für Plastische und Ästhetische Chirurgie ausgestattet. So können interessierte Gäste zwischen den Landgängen auf Wunsch Botoxbehandlungen oder Liftings buchen.

Mit modernsten und hochwirksamen Fillern können Falten unterspritzt und mit sofort sichtbarem Effekt geglättet werden, aber auch Straffungen und kleine Liftings werden mit  einem schonenden, minimalinvasiven Eingriff angeboten.

Gäste, die ihre Zähne professionell verschönern lassen wollen, können sich für  eine Zahnreinigung oder ein Zahnbleaching entscheiden. Diese Behandlungen werden von ausgebildetem Fachpersonal ausgeführt.

Auf Wunsch können sich Passagiere auch über das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie informieren lassen.

Schiff des Jahres 2009

Das Kreuzfahrtschiff der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, MS Hanseatic, überzeugt mit dem einmaligen Konzept, Expeditionsfahrten in entlegene Gebiete mit Service und Küche der Luxusklasse anzubieten, und wurde zum „Schiff des Jahres 2009″ gekürt. Diese Expeditionsfahrten verbinden Komfort mit Erlebnischarakter. Die Hanseatic hat lediglich einen Tiefgang von 4,8 Metern und kann deshalb auch abgelegene und kleinere Häfen anlaufen und auch Flüsse wie den Amazonas befahren.

1993 wurde das MS Hanseatic in Finnland gebaut. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten bietet mit dem MS Hanseatic für 184 Passagiere unter anderem Kreuzfahrten zu entlegenen Orten der Arktis und Antarktis an. Es besitzt das Sicherheitszertifikat „Höchste Eisklasse“ und kann als Expeditionsschiff mit den bordeigenen Zodiacs sowohl in argentinische Flusslandschaften als auch in der Antarktis und Arktis Passagiere ganz nah an Sehens-würdigkeiten heranführen.

Treffen im ewigen Eis

Die beiden Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten, die MS Bremen und die MS Hanseatic, durchqueren im Sommer 2009 erstmals und einmalig zeitgleich die Nordwestpassage und treffen im ewigen Eis aufeinander. Gestartet wird von zwei verschiedenen Häfen.

Die MS Bremen startet in Grönland (Kangerlussuag nach Nome ). Mächtige Eisberge und Gletscher werden dieses Expeditionsschiff auf seinem Weg in Richtung Nordwestpassage begleiten.  Diese besondere Reise beginnt am 18. August 2009 und endet nach 25 Reisetagen am 9. September 2009.

Die MS Hanseatic startet am 12. August 2009 in Alaska. Der geringe Tiefgang dieses Expeditionsschiffes ermöglicht eine Fahrt nah an der Arktisküste. Die Gäste können sich auf beeindruckende Ausblicke auf Eisformationen und Tierwelt ebenso freuen wie auf die Begegnung mit Belugawalen und wahrscheinlich auch mit Eisbären. Diese Kreuzfahrt dauert ebenfalls 25 Tage und endet am 6. September 2009.

Ohne Extrakosten die Welt entdecken

Für die Reisezeit 2009/2010 bietet die MS Columbus all-inclusive-Kreuzfahrten an, auf denen den Gästen keinerlei Nebenkosten für Landausflüge, Getränke der Barkarte und Trinkgelder anfallen. Auf dem 3-Sterne-plus-Kreuzfahrtschiff sind exakt neun Ausflüge pro Reise, alle 81 Getränke der Barkarte (Softdrinks und exotische Cocktails) sowie alle Trinkgelder inbegriffen.

Termine

  • 08.12.-21.12.2009, incl. Flug, 13 Tage, von La Guaira nach Progreso
  • 26.03.-16.04.2010, incl. Flug, 19 Tage, von Singapur nach Dubai

Hier direkt buchbar!

Legendäre Transatlantik-Kreuzfahrt

Wenn die Queen Mary 2 am 15. August 2010 ab Hamburg zu einer weiteren Atlantik-Überquerung aufbricht, dann weilt auch der beliebte Fernsehmoderator Günther Jauch an Bord des fast größten und schönsten Ocean-Liners. Mit einer einzigartigen Mischung aus Tradition und Moderne zieht der Luxusliner seine Gäste in seinen Bann. An Bord des „schwimmenden Luxustotels“ vergessen die Gäste das hektische Leben und erfreuen sich an den täglichen besonderen Attraktionen.

Als eines der größten beweglichen und von Menschen gebauten Objekte bietet sie bis zu 2.620 Passagieren Platz in 1.310 geräumigen Kabinen und hat eine Besatzung von 1.253 Personen.

  • normale Standardkabinen von 18 bis 25 m²
  • 5 beheizte Swimmingpools
  • Hubschrauberlandeplatz
  • größte Bücherei auf See (8.000 Bücher)
  • Internet-Cafés
  • 12 Küchen
  • 9 Restaurants
  • eigene Brauerei
  • Wäschereien auf jedem Deck – für Passagiere kostenlos zu benutzen
  • Tennis- und Minigolfplatz
  • einziges und erstes Planetarium auf See mit 150 Sitzplätzen „Royal Court Theatre“, ein Theater- bzw. Bühnenraum mit 1.200 Sitzplätzen (hier werden Musicals, Theater und Shows gezeigt)
  • 2 Kinos
  • Ladenpassage
  • Spielkasino
  • größter Ballsaal auf See