Phoenix Reisen: Ein Herz für Hilfsprojekte

Die ZDF-Spendengala mit Carmen Nebel erzielte wieder für die Arbeit von „Brot für die Welt“ und „Misereor“ ein Rekord-Ergebnis. Bis zum Ende der Fernsehübertragung hatten die Spender insgesamt 2,9 Milliuonen Euro zusammengetragen. Wesentlichen Anteil an diesem Rekordergebnis hatte das Bonner Unternehmen Phoenix Reisen.Beim Stand von 0,9 Millionen € sorgte erneut das Bonner Unternehmen Phoenis Reisen für eine Überraschung.

In diesem Jahr konnte Johannes Zurnieden, Geschäftsführer des Bonner Kreuzfahrtveranstalters, bei dieser Show-Gala „Die schönsten Weihnachts-Hits“ nicht anwesend sein, schickte aber den bei Kreuzfahrern äußerst beliebten Kapitän Morten Hansen zur Übergabe eines Spendenschecks in Höhe von 1 Million Euro. Zum Abschluss der Spenden-Gala überraschte Morten Hansen die Moderatorin Carmen Nebel, die Gala-Gäste und auch die Fernsehzuschauer mit einer zweiten Spende von 500.000 € und erhöhte somit die Gesamtspende auf 1,5 Millionen Euro.

Phoenix Reisen: Großzügige Spende des Bonner Reiseunternhemen auf der ZDF-Benefizgala

In bester Erinnerung ist noch der Auftritt des Phonix Reisen-Kapitäns Morten Hansen, der 2014 bei der ZDF-Spendengala der Moderatorin Carmen Nebel einen großzügigen Scheck in Höhe von 1 Million Euro überreichen konnte. So war nicht nur jeder Kreuzfahrt-Fans gespannt darauf, mit welcher Spendensumme am 2. Dezember 2015 der Geschäftführer des Bonner Unternehmens, Johannes Zurnieden, in der Live-Sendung der diesjährigen ZDF-Spendengala die Arbeit der beiden christlichen Hilfsorganisationen „Brot für die Welt“ und „Misereor“ unterstützen wird.

Am Ende der großen Benefizgala stand ein vorläufiges Gesamtspendenergebnis mit 2.381.915 Euro fest. Den Höchstbetrag aller Spender gab allerdings das Bonner Unternehmen. Johannes Zurnieden konnte während des besonderen vorweihnachtlichen Events der Moderatorin Carmen Nebel den ganz besonderen Spendenbetrag in Höhe von 1.200.000 Euro übergeben.

Phoenix Reisen unterstützt die Hilfsorganisationen

Johannes Zurnieden, Geschäftsführer vom Bonner Reiseunter-nehmen Phoenix Reisen, hat sich auch in diesem Jahr trotz Finanz- und Wirtschaftskrise nicht nehmen lassen, anlässlich der großen Benefiz-Gala die beiden Hilfsorganisationen „Miserior“ und „Brot für die Welt“ mit einer beträchtlichen Summe zu unterstützen.

Seit Jahren spenden die Mitarbeiter des Bonner Reiseunternehmens für diese Hilfsorganisationen. Vor Jahren haben diese Mitarbeiter sogar komplett auf ihr Weihnachtsgeld verzichtet. Johannes Zurnieden selbst kennt „Miserior“ seit frühester Kindheit und hat schon in jungen Jahren sein gesamtes Taschengeld abgegeben.

In diesem Jahr konnte Johannes Zurnieden die großzügige Spende von 100.000 Euro nicht selbst bei der vom ZDF am 2. Dezember 2009  ausgestrahlten Spenden-Gala aus München „Die schönsten Weihnachts-Hits“ vorbeibringen, schrieb aber an die Moderatorin Carmen Nebel einen Brief, in dem er sich quasi dafür entschuldigte, dass der diesjährige Phoenix Reisen-Spendenbetrag nicht höher ausfallen konnte.