Kids erobern Flussreisen

Flussreisen sind lediglich für die älteren Semester geeignet. Ein Vorurteil? Eine Tatsache? Ein unverrückbarer Zustand? Wohl kaum! Sicherlich gehen zwar die allermeisten Eltern davon aus, dass sich Flussreisen in vielerlei Hinsicht nicht für Kids eignen, da sie meistens keinerlei Animationsprogramm für Kinder anbieten. Doch heute bereits gilt die Aussage: keine Regel ohne Ausnahme. Ein altersgerechte Ausnahme für Flussreisen mit und für Kids bietet bereits die Reederei A ROSA an. Doch der Autor ist sicher, dass es nicht mehr zu lange Zeit dauern wird, bis die ganz verschiedenen Reedereien sich auch dem jüngeren Klientel widmen werden.

Erinnern wir uns daran, dass es lange Zeit undenkbar erschien, beispielsweise Hunde mit auf eine Flussreise zu nehmen. Doch der Kölner Anbieter 1 AVista Reisen hat bereits vor einigen Jahren diese Marktlücke entdeckt und bietet nunmehr mit großem Erfolg Flussreisen mit Hund „Hund, Frauchen, Herrchen gemeinsam auf Flusskreuzfahrt“ an, wobei die Tiere die VIPs sind.

Wie gesagt, es wird nicht mehr zu lange dauern, bis auch Reederein eine andere Marktlücke entdecken und Flussreisen für Kids anbieten werden. Viele Argumente sprechen für eine solche Entscheidung. Heute bereits ist zu beobachten, dass

  • die Kids vom Serviceteam liebevoll bevorzugt werden und auch bei den älteren Mitreisenden stetige Beachtung finden,

  • Flussreisen mit Kindern für die Angehörigen kaum eine zusätzliche finanzielle Belastung bedeuten, da die Kids kostenlos in der Kabine der Eltern/Großeltern mitreisen können,

  • bei entsprechenden Routenführungen die Flussreisen, z.B. bei Advents- und Weihnachtsreisen, durchaus auf das Interesse der Kids stoßen,

  • bei der kindgerechten Einstellung der Erwachsenen durchaus die Bespaßung der Kids von den Erwachsenen übernommen wird,

  • auf Flussreisen die Kids nicht seekrank werden können,

  • die Tagesausflüge durchaus auch auf Interessen der Kids abgestimmt werden können (Burgbesichtigungen, Riesenrad-Fahrt im Prater, Pferdevorführunegn in der Puszta, Schleusen … ).

Bislang gehört es zum Erwachsenen-Programm, dass auf Flussreisen BINGO nicht fehlen darf. Warum sollte es dem Flussreisenanbieter für Kids nicht gelingen, auch an Nachmittagen Programmpunkte anzubieten, die den Kids entgegenkommen, so beispielsweise Schiffsführung, Kinder-Party, Piratentag, Bastelstunden, Kinder-Disco …

Die Zeitung „Badische Neuste Nachrichten“ haben in der jüngsten Samstagausgabe einen Artikel abgedruckt, der sich mit neuen Konzepten bei Flusskreuzfahrten befasst. Eine neue Reederei mit Namen Future River Cruise wird entstehen, und die aufgezeigten Visionen werden baldmöglichst Wirklichkeit werden. Es wird künftighin nicht nur Flussschiffe für Senioren, sondern auch speziell für Familien und auch für junge Menschen geben.

Das Durchschnittsalter der Flussreisenen wird sich merklich absenken, und die Jüngeren werden allmählich durchaus die Älteren verdrängen können. Warum sollten nicht auch ganz spezielle Angebote wie Ballonfaren, Canyonning und Fototouren das bisherige Unterhaltunsgprogramm zumindest erweitern und damit sich dem Klientel der jungen Flussreisenden eröffnen!

A-ROSA: Kids erobern die Flussreisen

Wer an Flussreisen denkt, stellt sich vorwiegend ältere Semester als Passagiere vor. Diese fast generelle Meinung wird tatsächlich durch die Realität bestätigt; denn tatsächlich gehen die meisten Eltern davon aus, dass Flussreisen in vielerlei Hinsicht kaum für Kids geeignet sind. Doch wer sich ernsthaft mit der Frage „Eignen sich Flussreisen auch für Kinder?“ auseinandersetzt, die Angebote der verschiedenen Flussreisen-Anbieter sowie der Routenplanungen studiert, wird durchaus seine voreilige Meinung revidieren können. Der Autor kann sich ebenfalls gut vorstellen, dass Eltern mit ihren Kids einen interessanten und abwechslungsreichen Urlaub bei einer Flussreise verbringen können.
  • Beobachtet wird, dass Flussreisen auch von Großeltern gebucht werden. Opa und Oma haben dann ausreichend viel Zeit, sich um ihren Enkel zu kümmern, sind kaum vom beruflichen Alltag gestresst und sind als „junge Alte“ durchaus noch in der Lage, an Bord, aber auch aus Ausflügen geeignetes Beschäftigungs-“Material“ für die Kids zu finden.
  • Kids stellen zwar auf den allermeisten Flussschiffen noch eine Minderheit dar, werden aber auch vom Serviceteam liebevoll bevorzugt und finden auch bei den Mitreisenden stetige Beachtung.
  • Flussreisen mit Kindern bedeuten für die Angehörigen kaum eine zusätzliche finanzielle Belastung, da die Kids in Begleitung und Unterbringung in der Kabine der Eltern/Großeltern kostenlos mitreisen.
  • Großeltern gehen gerne mit ihren Enkeln auf Reisen, und eine Flussreise wird bestimmt zu einem besonderen Urlaubserlebnis für Oma., Opa und Enkelkind.
  • Auch die Routenführung kommt bisweilen den Kids entgegen. Währen der Weihnachts- und Adventsreisen planen die Flussreisen-Anbieter den Besuch von Weihnachtsmärkten ein, der gerne auch von den Kids angenommen wird.
  • Die Flussschiffe bieten meistens keinerlei Animations-Programme für Kinder an. Da sind dann die Eltern/Großeltern als Animateure gefragt und für die Bespaßung der Kids selbst verantwortlich. Im Vorfeld der Flussreise müssen daher die Erwachsenen genügend Dinge und Spielsachen einpacken, die dem Kind Spaß machen und Freude bereiten.
  • Während einer Flussreise besteht keine Gefahr, dass die Kids seekrank werden.
  • Die tägliche Fahrzeit der Flussschiffe beschränkt sich unter Tage lediglich auf einige Stunden am Vor- bzw. Nachmittag. In der Regel legt das Flussschiff am Tage mehrere Stopps ein, so dass alle Passagiere an Land gehen können.
  • Auf Donau-Flussreisen beispielsweise bieten Landausflüge, organisierte oder auch auf eigener Faust durchgeführte, viele Möglichkeiten einer kindgerechten Beschäftigung. Aber auch beim Besuch verschiedener Destinationen wird der Lernneugier der Kids durchaus Rechnung getragen. Beispiele hierfür sind u.a.:
    Puszta-Ausflug in Budapest mit Pferdevorführung und Kutschenfahrt, Besuch des Stephansdom in Wien mit abschließender Sacher Torte-Belohnung, Fiakerfahrt in Wien oder Besuch des Prater mit Riesenrad-Fahrt, Besichtigung der Burgruine in Dürnstein (Gefängnis von Richard Löwenherz)… Stadtführungen mit vielen Informationen und Zahlen sowie stundenlange Fußmärsche sollten aber nicht mit den Kids gebucht werden.
  • Interessant für die Kids sind durchaus auch die Begegnung mit anderen Flussschiffen, das vielfältige Schleusen, die Beobachtung des Lebens an den Ufern, das „Eiserne Tor“, Begegnung mit der faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt im Donau-Delta …
  • Freude und Abwechslung bringt den Kids auf Flussschiffen auch der Whirlpool.
Ein Problem ist für die lebendigen Kids sicherlich das Abendessen, wenn sie ungeduldig auf die verschiedenen Gänge im Restaurant warten müssen. Aber auch da hilft ein Gespräch mit der Reiseleitung, dass für die Kids bevorzugt das Essen gereicht werden kann.
Es gibt aber auch durchaus Flussreisenanbieter, so beispielsweise A-ROSA, die auf den Familienreisen zu Ferienterminen einen perfekten Urlaub für Eltern/Großeltern mit Kindern anbieten. Da werden die Kids von professionell geschulten Mitarbeitern betreut, u.a. bei Schiffsführung, Kinder-Party, Piratentag, Bastelstunden, Kinder-Disco, Kinder-Shows … Andere Flussreisen-Anbieter sind der A-ROSA-Vorreiterrolle bereits gefolgt und widmen sich auch bei Flussreisen dem jungen Klientel. Es bleibt dabei, wenn auch Flussreisen mit Kindern eher eine Seltenheit darstellen, können die Fluss-Familien-Kreuzfahrten dank der kurzen Etappen durchaus für die ganze Familie Spaß und Erholung bieten.

Kids begeistern sich für Flusskreuzfahrten

Wer an Flussreisen denkt, stellt sich vorwiegend ältere Semester als Passagiere vor. Diese fast generelle Meinung wird tatsächlich durch die Realität bestätigt; denn tatsächlich gehen die meisten Eltern davon aus, dass Flussreisen in vielerlei Hinsicht kaum für Kids geeignet sind. Doch wer sich ernsthaft mit der Frage „Eignen sich Flussreisen auch für Kinder?“ auseinandersetzt, die Angebote der verschiedenen Flussreisen-Anbieter sowie der Routenplanungen studiert, wird durchaus seine voreilige Meinung revidieren können. Der Autor kann sich ebenfalls gut vorstellen, dass Eltern mit ihren Kids einen interessanten und abwechslungsreichen Urlaub bei einer Flussreise verbringen können.
 
  • Beobachtet wird, dass Flussreisen auch von Großeltern gebucht werden. Opa und Oma haben dann ausreichend viel Zeit, sich um ihren Enkel zu kümmern, sind kaum vom beruflichen Alltag gestresst und sind als „junge Alte“ durchaus noch in der Lage, an Bord, aber auch aus Ausflügen geeignetes Beschäftigungs-“Material“ für die Kids zu finden.
  • Kids stellen zwar auf den allermeisten Flussschiffen noch eine Minderheit dar, werden aber auch vom Serviceteam liebevoll bevorzugt und finden auch bei den Mitreisenden stetige Beachtung.
  • Flussreisen mit Kindern bedeuten für die Angehörigen kaum eine zusätzliche finanzielle Belastung, da die Kids in Begleitung und Unterbringung in der Kabine der Eltern/Großeltern kostenlos mitreisen.
  • Großeltern gehen gerne mit ihren Enkeln auf Reisen, und eine Flussreise wird bestimmt zu einem besonderen Urlaubserlebnis für Oma., Opa und Enkelkind.
  • Auch die Routenführung kommt bisweilen den Kids entgegen. Währen der Weihnachts- und Adventsreisen planen die Flussreisen-Anbieter den Besuch von Weihnachtsmärkten ein, der gerne auch von den Kids angenommen wird.
  • Die Flussschiffe bieten meistens keinerlei Animations-Programme für Kinder an. Da sind dann die Eltern/Großeltern als Animateure gefragt und für die Bespaßung der Kids selbst verantwortlich. Im Vorfeld der Flussreise müssen daher die Erwachsenen genügend Dinge und Spielsachen einpacken, die dem Kind Spaß machen und Freude bereiten.
  • Während einer Flussreise besteht keine Gefahr, dass die Kids seekrank werden.
  • Die tägliche Fahrzeit der Flussschiffe beschränkt sich unter Tage lediglich auf einige Stunden am Vor- bzw. Nachmittag. In der Regel legt das Flussschiff am Tage mehrere Stopps ein, so dass alle Passagiere an Land gehen können.
  • Auf Donau-Flussreisen beispielsweise bieten Landausflüge, organisierte oder auch auf eigener Faust durchgeführte, viele Möglichkeiten einer kindgerechten Beschäftigung. Aber auch beim Besuch verschiedener Destinationen wird der Lernneugier der Kids durchaus Rechnung getragen. Beispiele hierfür sind u.a.:
    Puszta-Ausflug in Budapest mit Pferdevorführung und Kutschenfahrt, Besuch des Stephansdom in Wien mit abschließender Sacher Torte-Belohnung, Fiakerfahrt in Wien oder Besuch des Prater mit Riesenrad-Fahrt, Besichtigung der Burgruine in Dürnstein (Gefängnis von Richard Löwenherz)… Stadtführungen mit vielen Informationen und Zahlen sowie stundenlange Fußmärsche sollten aber nicht mit den Kids gebucht werden.
  • Interessant für die Kids sind durchaus auch die Begegnung mit anderen Flussschiffen, das vielfältige Schleusen, die Beobachtung des Lebens an den Ufern, das „Eiserne Tor“, Begegnung mit der faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt im Donau-Delta …
  • Freude und Abwechslung bringt den Kids auf Flussschiffen auch der Whirlpool.
  •  
Ein Problem ist für die lebendigen Kids sicherlich das Abendessen, wenn sie ungeduldig auf die verschiedenen Gänge im Restaurant warten müssen. Aber auch da hilft ein Gespräch mit der Reiseleitung, dass für die Kids bevorzugt das Essen gereicht werden kann.
 
Es gibt aber auch durchaus Flussreisenanbieter, so beispielsweise A-ROSA, die auf den Familienreisen zu Ferienterminen einen perfekten Urlaub für Eltern/Großeltern mit Kindern anbieten. Da werden die Kids von professionell geschulten Mitarbeitern betreut, u.a. bei Schiffsführung, Kinder-Party, Piratentag, Bastelstunden, Kinder-Disco, Kinder-Shows … Andere Flussreisen-Anbieter sind der A-ROSA-Vorreiterrolle bereits gefolgt und widmen sich auch bei Flussreisen dem jungen Klientel. Es bleibt dabei, wenn auch Flussreisen mit Kindern eher eine Seltenheit darstellen, können die Fluss-Familien-Kreuzfahrten dank der kurzen Etappen durchaus für die ganze Familie Spaß und Erholung bieten.