Hapag-Lloyd Kreuzfahrten – Expedition auf einem legendären Seeweg

Einem verhältnismäßig kleinen Kreis ist die Expedition Nordwestpassage des HANSEATIC in der Zeit vom 16. August 2013 bis zum 11. September 2013 vorbehalten. Die 26-tägige Expeditionsreise bringt die maximal 184 Gäste nach dem Sonderflug ab Hannover vom grönländischen Kangerlussuaq auf diesem legendären Seeweg nach Nome (Alaska).
 
Faszinierende Expeditionstage erleben die Gäste zunächst in Grönland mit tiefen Fjorden, gewaltigen Gletschern und dem Erben der Inuit. Unvergesslich bleiben die Naturschauspiele in der Disko Bucht mit Beobachtungen der einzigartigen arktischen Tierwelt, den bizarren Eisformationen nach dem Kalben der Gletscher sowie auch mit den fantastischen Ausblicken im wechselnden Farbspiel des Lichtes.
 
Danach begibt sich die HANSEATIC auf die Nordwestpassage. Inmitten verschlungener Inselwelten bahnt sich die HANSEATIC durch die Nordwestpassage. Diese Expedition wird gekrönt von spannenden Zodiacfahrten mit spektakulären Ausblicken und einzigartigen Tierbeobachtungen. Die Begegnung mit Eisbären, Wale, Moschusochsen, Schnee-Eulen und Rentieren werden die maximal 184 Gäste auf dieser Expeditionsreise nicht vergessen können und mit einer reichen Fotoausbeute nach Hause zurückkehren.
 
Das vorgeschlagene Routen- und Ausflugsprogramm stellt zunächst lediglich Möglichkeiten vor. Eine Umstellung des Fahrplans kann je nach Wetter- und Eisbedingungen notwendig werden.
 
 

Erfolgreiche Verschönerung der Expeditionsschiff MS Hanseatic

Das vor 25 Jahren in Dienst gestellte einzigartige Expeditionsschiff mit 5 Sternen, die „MS Hanseatic“ hat eine erfolgreiche Verschönerung auf der Bredo-Werft in Bremerhaven erfahren. Das mit der höchsten Eisklasse ausgestattete Passagierschiff, 123 m lang und 18 m breit, kann lediglich 184 Gäste aufnehmen.

Nunmehr hat sich die „MS Hanseatic“ für die kommenden Passagiere herausgeputzt und sie erstrahlt in neuem Glanz. Zu den umfangreichsten Arbeiten gehörte der Austausch aller Kabinenfenster, außerdem wurden die Bäder in den Suiten erneuert. Dort finden sich nun separate Badewannen und Duschen. Für die Wände wurde Marmor verwendet und Granit für die Fußböden. Außerdem erhielten zwei Suiten ein komplett neues Design.

Umgebaut wurden der Friseursalon in ein Styling- und Kosmetikstudio. Außerdem findet sich an Deck nun eine neue Beleuchtungs- und Soundanlage. Mit einem neuem “Kunst an Bord”-Konzept möchte man nicht nur für ein moderneres Ambiente sorgen, sondern auch den Expeditionsgedanken des Expeditions-schiffes unterstreichen. Die hochwertigen Schwarzweißdrucke zeigen Aufnahmen aus der Natur- und Tierfotografie.

Das Abenteuer „Nordwestpassage“ mit der „MS Hanseatic“ von Grönland nach Alaska

Die „Nordwestpassage“ von der weißen Insel Grönland bis zur wilden Küste Alaskas gilt als eine der berühmtesten und berüchtigsten Seewege der Welt. Diese arktische Verbindung zwischen Europa und Asien, zwischen Atlantik und Pazifik hat stets den Ehrgeiz und die Fantasie unzähliger Entdecker geflügelt, und die Gäste der „MS Hanseatic“ erleben auf der „MS Hanseatic“ das Abenteuer „Nordwestpassage“ auf den Spuren des Forschers Roald Amundsen. Der genaue Verlauf dieser Abenteuerfahrt durch die Region der Extreme ist nicht exakt vorhersehbar, sondern muss sich stets an die Gegebenheiten der Natur anpassen. Getrost dürfen sich die Gäste dem arktiserfahrenen Kapitän Thilo Natke anvertrauen, der in den letzten 16 Jahren mehr als 40 Expeditionsreisen mit Passagieren nach Island, Spitzbergen, West- und Ostgrönland, in die kanadische Arktis und nach Alaska sowie vier Durchquerungen der Nordwestpassage unternommen hat.

Höhepunkte dieser 26-tägigen Expeditionsfahrt vom 16. August bis 11. September 2010 von Kangerlussuag/Grönland nach Nome/Alaska sind:

  • Durchquerung des legendären Seeweges auf den Spuren Roald Amundsens,

  • „Tierische Begegnungen“ mit Schneehasen und Moschusochsen bei eienr Wanderung durch die kanadische Tundra,

  • Thule-Ausgrabung: Zeitreise zu den Entdeckern vergangener Jahrhunderte mit den renommierten Lektoren,

  • zahlreiche Zodiacanlandungen in Begleitung fachkundiger Lektoren,

  • die Kultur der Inuit,

  • Smoking Hills, seit Jahrhunderten brennende Ölschiefer inmitten der arktischen Eiswelt.

Unvergesslich werden die An- und Ausblicke auf die eisig-schönen Gletscherpanoramen und die Begegnungen mit der arktischen Tierwelt wie Walen, Robben und Eisbären bleiben.

Nichtraucherschutz auf Fluss- und Kreuzfahrtschiffen

 

Kapnophobie herrscht noch nicht auf den Fluss- und Kreuzfahrtschiffen, wenn gleich der Trend nicht mehr aufzuhalten ist, einerseits die Nichtraucher vor dem Qualm der Zigarette-, Zigarren- und Pfeifenraucher zu schützen, andererseits aber auch diesem Personenkreis in irgendeiner Form zu ermöglichen, doch dem Rauchen frönen zu können.

Der Nichtraucherschutz hat sich in Deutschland schon etabliert, wenn er aber auch hie und da von findigen Kneipiers „aufgeweicht“ wurde. Für die Fluss- und Kreuzfahrtschiffe haben die verschiedenen Reedereien auch ganz verschiedene Regelungen für einen Nichtraucherschutz an Bord gefunden, gleichzeitig aber auch nach verbindlichen Regelungen gesucht, um die Raucher der Passagiere nicht als Gäste zu verlieren.

Der Passagier sollte ganz genau sich mit den Informationen der einzelnen Reedereien, das Rauchen betreffend, vertraut machen. Die Reedereien reagieren auf die Erwartungshaltung und die Wünsche der Gäste recht flexibel und handeln nach eigenem Ermessen. Die Tendenz geht aber eindeutig in Richtung Nichtraucherschutz.

In den Katalogen der Reedereien finden sich die entspre-chenden Hinweise.

A-Rosa

„Rauchen ist lediglich auf den Außendecks gestattet. Im gesamten Innenbereich sowie in den Kabinen gilt striktes Rauchverbot.“

Viking

„Bitte beachten Sie, dass das Rauchen an Bord unserer Schiffe ausschließlich auf dem Sonnendeck bzw. auf andren Freiflächen gestattet ist. Ausnahme: An Bord der Viking Century Sun ist das Rauchen in der Zigarrenlounge gestattet.“

Costa

„In den Theatern, Haupt-Restaurants, Buffet-Restaurants (Innenräume), Gängen, Hallen, Aufzügen und Treppenbe-reichen ist rauchen verboten. Inden Salons und Bars gibt es reservierte Raucherzonen. Pfeifen und Zigarren dürfen nur in den entsprechend ausgewiesenen Bereichen geraucht werden. Aus Brandschutz- und Sicherheitsgründen bitten wir Sie, die Zigaretten in den Aschenbecherns auszudrücken und keinesfalls Zigaretten über Bord zu werfen.“

NCL Freestyle Cruising

„Darf man an Bord rauchen? Auf unseren Schiffen sind alle Restaurants Nichtraucherzonen. An ausgewiesenen Plätzen in den Bars, in den Außenbereichen an Deck sowie auf der Kabine ist das Rauchen erlaubt. In alllen anderen Bereichen an Bord ist das Rauchen verboten.“

AIDA

„Nichtraucher-Schutz. Mit einem erholsamen Urlaub an Bord von AIDA gönnen Sie sich auch Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Seit Januar 2008 sind alle Kabinen und nahezu alle öffentlichen Räume unserer Schiffe Nichtraucher-Bereiche. Damit unterstützen wir die europaweiten Bestrebungen zum Schutz der Nichtrauche. Wer dennoch nicht auf eine Zigarette verzichten möchte, kann z.B. auf den Kabinen-Balkons und u.a. in der Anytime Bar rauchen. Auch auf den Freidecks darf weiterhin in den ausgewiesenen Raucherbereichen geraucht werden.“

Royal Caribbean Internnational

„Darf an Bord geraucht werden? Auf allen Schiffen gibt es ausgewiesene Raucher- und Nichtraucherzonen. Das Rauchen auf den Kabinen ist nicht gestattet. Gäste mit Balkonkabinen oder Suiten dürfen auf ihren Balkonen rauchen, nicht aber in der Kabine. In den Theater- und Speisesälen ist Rauchen nicht gestattet. Pfeife und Zigarre dürfen Sie nur auf den Freiluft-Decks rauchen.“

MS Hanseatic / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

 „ Das Marco Polo Restaurant sowie die Columbus Lounge sind Nichtraucherrestaurants. In der Observation Lounge sowie der Explorer Lounge sind Raucherbereiche ausgewiesen. Das Rauchen von Zigarillos, Pfeife und Zigarren  in den Kabinen ist nicht gestattet. Im Interesse aller Gäste möchten wir Sie bitten, auch auf das Rauchen von Zigaretten in den Kabinen ganz zu verzichten.“

MS Bremen / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

„Das Rauchen ist in allen Kabinen und Suiten, im Restaurant und während der Vorträge  in der Panoramalounge nicht gestattet. In der Lounge und im Club sind die Raucherbereiche entsprechend gekennzeichnet. Im Interesse aller Gäste möchten wir Sie bitten, keine Pfeifen und Zigarren in öffentlichen Räumen zu rauchen.“

MS Columbus/ Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

„Alle öffentlichen Räume, Restaurant, Palmgarten und Lounge sind, mit Ausnahme des Barbereichs der Lounge und der Backbordseite der Weinstube sowie gekennzeichneten Zonen am Pool, Nichtraucherbereiche. Alle Kabinen sind Nichtraucherkabinen.“

MSC Kreuzfahrten

„Auf allen Schiffen gibt es Raucherbereiche.“

 

Resumée

Der Autor konnte auf seinen Kreuzfahrten beobachten, dss immer weniger Gäste das Privileg des Rauchens in speziell ausgewiesenen Zonen in Anspruch nehmen. Lediglich einzelnen Passagiere können diese „Sucht“ nicht unter Kontrolle bringen und „leben“ mit dem blauen Dunst, zu Hause aber viel stärker als auf den Schiffsreisen.

 

 

 

 

Gehirn-Jogging à la Hapag Lloyd

 

Die Lust auf Entdeckungen ist heutzutage ungebrochen. Da bilden die „Reise-Genussmenschen“, die Best Ager, keine Ausnahme. Hapag Lloyd hat mit den „Expedition Wissen“-Reisen die Tür zur Erkundung fremder Länder sowie zum „Gehirntraining“ der besonderen Art aufgestoßen. Und erfreulich stellt die Reederei fest, dass die über 60-Jährigen heute schon ein Drittel der Passagiere ausmachen, die sich an den Studienreisen mit besonderen Themenschwerpunkten beteiligen, deren Wissbegierde weder thematische noch geografische Grenzen kennen.

Bei „Expedition Wissen“ auf der MS Hanseatic und der MS Bremen geht es darum, Studienkreuzfahrten durchzuführen, um vom Meer aus die Welt kennen zu entdecken.  Jede „EW“-Reise hat einen eigenen Themenschwerpunkt. Unter dem Motto „Expedition Wissen“ werden nicht nur in entlegenen und außergewöhnlichen Regionen neue Erkenntnisse gewonnen, sondern diese Studienkreuzfahrten bringen die Passagiere auch zu den klassischen Zielen wie Ostsee, Atlantikküste, Mittelmeer und Karibik.

Diese „EW“-Reisen ermöglichen allen Gästen, in Sitten und Gebräuche längst vergangener Kulturen einzutauchen, seltene Naturschauspiele zu beobachten, aber auch die kulinarische Exotik fremder Länder zu genießen. So werden die Passagiere theoretisch lernen, praktisch erleben und scheinbar Vertrautes neu verstehen.

Die Passagiere der MS Hanseatic und der MS Bremen werden von welterfahrenen Lektoren Wissenschaftler, Historiker, ehemalige Diplomaten und Botschafter) begleitet, die an Bord mit spannenden Vorträgen das erforderliche Hintergrundwissen vermitteln und damit gezielt auf jeden Landgang vorbereiten. An Land erleben die Teilnehmer in kleinen Gruppen kompetente Reiseleiter, die besondern darin geschult sind, die Interessierten in Kirchen, Paläste, Museen und entlegene Nationalparks zu begleiten und vor Ort einfühlsam die Passagiere die Kunstschätze und Naturwunder hautnah erleben zu lassen.

Die „Expedition Wissen“-Reisen „Am Puls der europäischen Idee“ von Teneriffa nach Cuxhaven und „Das Reich der Mitte im Aufschwung“ zum Thema China stehen in diesem Jahr auf dem Programm. In ganz verschiedene Interessengebiete vermitteln die „EW“-Reisen Einblicke, von der Welt der Leuchttürme über Gartengestaltung, die Kunst an der Ostsee und die Religionsvielfalt in Südostasien.

 

Kostenlose Getränke auf Kreuzfahrten

 

 Nicht alle Reedereien bieten auf ihren Kreuzfahrten einen kostenlosen Rundum-Getränkeservice an. Es lohnt sich schon, vor der Buchung sich auch mit diesem Detail zu befassen. Im Besonderen in heißen Fernzielen können die Durstlöscher ein Loch in den Geldbeutel reißen, falls die Anbieter nicht wenigstens zu den Hauptmahlzeiten kostenloses Eiswasser, Softdrinks und/oder Wein anbieten. Ein Blick in die Kataloge der Reedereien gibt Hinweise auf die Getränkepraxis der Reedereien an Bord.

Kreuzfahrtschiff MSC Opera

Stilles Wasser und Kaffee ist kostenlos, aber im Gegensatz zu anderen Kreuzfahrten wird am Abend kein Wasser oder Eistee gereicht.

Kreuzfahrtschiff Norwegian Jewel

Zu allen Mahlzeiten wird kostenlos wasser(ohne Kohlensäure) sowie Tee oder Kaffee serviert.

Viking

Zu den Serviceleistungen während der Kreuzfahrt zählen:

kostenloser Kaffee/Tee zu den Mahlzeiten und tagsüber

Mineralwasser in der Kabine; im Rahmen eines günstigen All-inclusive-Getränkepakets Softdrinks und alkoholfreie Cocktails  zu den Mahlzeiten und an der Bar

Hapag-Lloyd / MS Europa

Der Reisepreis schließt ein:

eine mit Softdrinks und Bier gefüllte Minibar in der Suite;

Trinkwasser auf den Landausflügen;

AIDA-Schiffe

stellen in den unterschiedlichen Buffet-Restaurants Tischwein, Bier und angebotene Softdrinks zu den Hauptmahlzeiten inclusive zur Verfügung.

PHOENIX

Tischwein inclusive

NCL

Eingeschlossene Leistungen: Wasser, Kaffee, Tee, Eistee

Costa Kreuzfahrten

„All inclusiv“ à la Costa

Mit diesem Getränkepaket genießen Sie Bier, Weiß- und Rotwein, Softdrinks sowie Mineralwasser während Ihres Mittags- und Abendessens im Buffet- und Haupt-Restaurant für 12 Euro p.P./Tag

Royal Caribbean

Eiswasser, Tee, Kaffee und Limonade sind überall an Bord frei.

A-Rosa

Das Wasser an Bord hat Trinkwasserqualität. Bitte informieren Sie Ihre Kabinenstewardess, falls Sie Eiswürfel oder Mineralwasser (teilweise kostenpflichtig) wünschen.

MSC

Getränke inclusive:

MSC Minibar, Kaffee, Espresso, Cappucino, Tee und ähnliches, hausgemachte Eisspezialitäten, alkoholfreie Getränke, Fruchtsäfte, Bier, Wein, Tagescocktail und Mineralwasser

TUI Cruises

Genießen Sie kostenlose Erfrischungsgetränke sowie Wein und Bier und kleine Snacks auf einer Privatterrasse …. Auf vier Kreuzfahrten sind alle Speisen und Getränke inklusive.

Getränke zu den Mahlzeiten in den Hauptrestaurants ; gratis Wasser an Zapfstellen;  Espresso-/Kaffeemaschinen in allen Kabinen  

Transocean Tours

Das Wasser aus dem Wasserhahn hat Trinkwasserqualität.

AIDA

Kostenlose Wasserspender mit Trinkqualität; Getränke wie Wasser, Softdrinks, Säfte, Bier und morgens und nachmittags Kaffee können selbst gezapft werden und sind ebenfalls kostenlos.

Celebrity Cruises

Eisstee, Kaffee, Wasser, Tee sind Inkl. / Cola und Co kostet und alkoholische Getränke auch

Hanseatic

Eisstee, Cafe, Wasser, Tee sind inkl.

Cola und Co kostet und alkoholische Getränke auch

Hurtigruten

Nicht eingeschlossen im Reisepreis sind die Getränke.

Deilmann
Die Passagiere bekommen  fast alle Getränke kostenlos aus-geschenkt.

Höchste Eisklasse für das „Abenteuer Antarktis“

 

Dank höchster Eisklasse für Passagierschiffe, des geringen Tiefgangs und hoher Manövrierfähigkeit und auch der jahrelangen Erfahrung der Expeditionscrew kann  die MS HANSEATIC tief in die glitzernd weiße Eiswelt der Antarktis vordingen. Am 10. November 2009 beginnt erneut eine 23tägige Expedition ins ewige Eis der Antarktis. Mit ihren gigantischen Eisbergen, den magischen Lichtstimmungen, der unberührten Natur und der vielfältigen Tierwelt zieht die Antarktis jahrjährlich viele Besucher in ihren Bann und bestaunen das Reich der Superlative.

Auf und zwischen den Eisschollen tummeln sich Seehunde und Pelzrobben, aber auch Wale und See-Elefanten begrüßen die Gäste aus einem fremden Reich. Auf der Expeditionsreise bringt die Crew mit den expeditionstauglichen Schlauchbooten (Zodiacs) die Gäste in unmittelbare Nachbarschaft und auf Tuchfühlung mit der einheimischen Tierwelt der Antarktis

Höhepunkte der MS HANSEATIC-Expedition sind

  • Faszinierende Beobachtungen von Kormoranen und Albatrossen bei Wanderungen auf Carcass und New Island,
  • Zodiac-Anlandungen auf Südgeorgien zu den Königspin-guinkolonien, den Goldschopfpinguinen, den Pelzrobben und den See-Elefanten,
  • spektakuläre Passage durch den engen Lemaire-Kanal,
  • Erkundung der antarktischen Halbinsel an der Hope Bay,
  • Kap Horn mit Blick auf das Südpolarmeer

An Bord des 5-Sterne-Expeditionsschiffes erleben die Passa-giere die artenreiche Tierwelt und die zauberhafte Natur des sechsten Kontinents, bisweilen eingerahmt von bis zu 1000 Meter hohen schneebedeckten Berggipfeln, und werden auf dieser spektakulären Expedition immer wieder in grenzenloses Staunen versetzt.

Die Reiseroute beginnt nach dem Flug von Deutschland nach Buenos Aires mit einer Stadtrundfahrt und Einschiffung auf das Expeditionsschiff am Folgetag. Weitere Destinationen sind die Falkland-Inseln, Südgeorgien, Süd-Shetland-Inseln, Drake Passage, Ushuaia, Flug nach Buenos Aires und Rückflug nach Deutschland.

 

 

 

Die HANSEATIC macht Expeditionen und Wissen zum Erlebnis.

 Expedition Alaska: 28.07. – 15.08.2009

Das markante Gesicht Alaskas offenbart sich dem Gast auf Ihrem Weg von Vancouver nach Nome: Hier zeigt sich die Wildnis im Nordwesten Amerikas heute als unberührte Schatzkammer der Natur. Dort, in den rauen Weiten, lässt sich eine tiefer gehende Bedeutung des Wortes „Wildnis“ erfahren. Abseits bekannter Routen führt die HANSEATIC den Gast zu den unentdeckten Juwelen des Nordpazifiks und bringt ihm die Wunderwelt näher.

Höhepunkte


Kreuzen durch die Misty Fjords – mit Glück entdecken der Gast Wale;Chilkat-Weißkopfseeadler-Reservat: Nationalsymbol der USA Spektakuläre Zugfahrt zum Summit-Pass;Seelöwen und Papageitaucher – bei einer Bootsfahrt in den Kenaifjord; Sommerquartier der Buckelwale – Point Adolphus ; Tummelplatz der großen Braunbären: Küste des Katmai-Nationalparks

Klangwelten: 05.10. – 19.10.2009

Entfliehen Sie dem Herbst und fahren Sie mit der HANSEATIC der Sonne entgegen. Auf den Flüssen Westeuropas nimmt die HANSEATIC Kurs auf malerische Städte wie Rouen, Lissabon und Sevilla und verwöhnt Sie an ausgefallenen Orten mit dem virtuosen Können junger Steinway-Pianisten. Die perfekte Gelegenheit für Sie, den Sommer einfach etwas zu verlängern und stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

Höhepunkte

Der Gast darf sich auf drei Konzerte der Extraklasse mit Gewin-nern von Steinway Klavierspiel-Wettbewerben freuen;Rouen: Ausflug nach Giverny , Besichtigung des Hauses des Malers Claude Monet;i m Tal der Loire bestaunt der Gast bei einer Bootsfahrt Herren-häuser, Parks und Schlösser;Islas Cies: Naturschätze des Nationalparks Islas Atlanticas;  Malerischen Altstadt von Sevilla mit arabischen Gärten,  Palästen und die größte gotische Kathedrale der Welt

 

Galareise: 19.10. – 28.10.2009

Andalusien, Marokko, Madeira, La Palma, Lanzarote und Teneriffa … Eine Route wie geschaffen für sinnliche Erfahrungen – und glanzvolle Momente im Rahmen unserer exklusiven Gala-Überraschungen, die an drei ganz besonderen Orten stattfinden. Auf dieser „Expedition Wissen“ eröffnet Ihnen unsere Expertin Marion Tippmann-Böge den Blick hinter die historischen Kulissen und Sie werden erfahren, warum die Blüte des Landes im Mittelalter mit der Herrschaft der Mauren begann. Nehmen Sie Kurs auf die Schatzkammern zwischen Orient und Okzident – kommen Sie an Bord der HANSEATIC

Höhepunkte


Nur für die Gäste der HANSEATIC: drei exklusive Gala-Überraschungen in Gibraltar, auf Madeira und Lanzarote ; arabische Gärten und die größte gotische Kathedrale der Welt in der Altstadt von Sevilla Zauber des Orients: Von Casablanca nach Marrakesch am Fuße des Hohen Atlas Bergidylle und Blumenpracht auf Madeira; Imposante Vulkaninsel: die Feuerberge des Timanfaya-Nationalparks auf Lanzarote

Antarktis: 10.11. – 03.12.2009

Wenn hierzulande die Tage kürzer und die Temperaturen niedriger werden, erwacht auf dem antarktischen Kontinent das Leben. In dieser Zeit erwartet Sie auf den Falklandinseln und auf Südgeorgien ein atemberaubendes Bild: dicht besiedelte Küstenregionen, die den berühmten Frackträgern und anderen Vogelarten ideale Bedingungen zum Nestbau bieten, schier endlose Brutkolonien, zu denen sich die Meeresvögel zusam-menfinden.

Höhepunkte

Wanderungen auf Carcass und New Island Zodiacanlandungen auf Südgeorgien: Pelzrobben-Kinderstube und Albatrosse Pinguinkolonien auf Elephant-Island; Schwarzer Lavastrand und heiße Quellen auf Deception Island;Gletscher, Eisberge und brütende Pinguine in der Paradies Bucht; Packende Eiserlebnisse bei der Durchquerung des engen Lemaire Kanals

Nebenkosten bei der Kreuzfahrt

Im „Hamburger Abendblatt“ vom 16. Mai 2009 findet sich ein ausführlicher Beitrag von Gudrun Herzig zum Thema „Ausgaben des persönlichen Bedarfs auf Kreuzfahrtschiffen“.

„Extras“, so führt die Autorin aus, „können auf Schiffen durchaus ins Geld gehen.“Im Folgenden beschreibt sie, was im Preis bereits enthalten ist und welche Kosten als Nebenkosten noch anfallen.

„Das richtige Schiff ist gefunden, die Kabine ausgesucht, alles gebucht, der Koffer gepackt, die Rechnung vom Reisebüro bezahlt: Die Kreuzfahrt kann beginnen. Bleibt nur die Frage: Welche Kosten fallen eigentlich unterwegs noch an? Die Antwort darauf hängt vom gewählten Kreuzfahrtschiff ab.

Grundsätzlich sind in jedem Kreuzfahrtpreis eingeschlossen: Unterbringung in der gebuchten Kabine, Vollpension (bis zu sechs Mahlzeiten pro Tag), das Unterhaltungsprogramm (wie Tanzkurs und Abendshows) an Bord, Hafengebühren, Gepäcktransfer, Willkommens- und/oder Abschiedscocktail mit dem Kapitän, Lektoren-Vorträge über Land und Leute, Benutzung der Schiffseinrichtungen wie Sauna (mit einer Ausnahme!), Fitnessraum und – falls vorhanden – Diskothek sowie Kino.

An Bord müssen jedoch noch zusätzlich die „Ausgaben des persönlichen Bedarfs“, wie es in den meisten Katalogen formuliert wird, bezahlt werden. Dazu gehören üblicherweise die Getränke an den Bars, im Restaurant, aus der Minibar in der Kabine sowie Einkäufe in der Boutique, die Landausflüge und Dienstleistungen wie Massage, Kosmetikbehandlungen, Friseur und Wäscherei/Reinigung.

Häufig lohnt es sich, die Katalogbeschreibungen sehr gründlich zu lesen – und vielleicht nachzurechnen, wie viel die Urlaubskasse tatsächlich noch über den Reisepreis hinaus hergeben muss.

Zumindest kleine Extras sind – je nach Schiff – oft noch zusätzlich inklusive. So wird auf der „Albatros“ von Phoenix Seereisen und der „Vistamar“ von Plantours & Partner der Tischwein zu Mittag- und Abendessen gratis ausgeschenkt, auf letzterem Kreuzfahrer beginnt sogar das Frühstück mit Sekt auf Kosten der Reederei. Auf der „Europa“, „Hanseatic“ und „Bremen“ werden Softdrinks und Bier in der Minibar während der gesamten Reise kostenlos aufgefüllt.

Mitunter ist es aber auch andersherum: Auf der „Delphin Renaissance“ etwa muss der Passagier, Kreuzfahrt-untypisch, für den Saunagang zahlen.

Eine noch größere Rechenaufgabe fürs Budget stellen die internationalen Reedereien dar. Die Getränkepreise auf den Barkarten wie zum Beispiel der „Queen Mary 2“ sind nur Netto-Preise, am Ende des fröhlichen Abends kommen noch einmal bis zu 15 Prozent „Service charge“ hinzu. Auch in den zusätzlichen Spezialitätenrestaurants heißt die Extra-Zahlung vornehm „Unkostenbeitrag“ und beträgt pro Person rund sieben US-Dollar. Immerhin ist das Geldausgeben an Bord eines Schiffes bequem und einfach: Beim Check-in bekommt jeder Passagier eine scheckkartengroße Plastikkarte, die gleich drei Funktionen erfüllt: Sie ist Kabinenschlüssel, persönlicher Bordausweis (muss beim Verlassen und Betreten des Schiffes vorgezeigt werden) und bargeldloses Zahlungsmittel für alle Extra-Ausgaben. Der Gast unterschreibt – wie im Hotel – nach jedem Verzehr oder Einkauf, erhält dann eine Kopie und bekommt am Ende der Reise schließlich die detaillierte Gesamtrechung. Auf längeren Reisen ab drei Wochen werden auch Zwischenabrechnungen vom Zahlmeister erstellt.

Auf einigen Kreuzfahrtschiffen ist das Trinkgeld bereits im Reisepreis eingeschlossen oder wird nicht erwartet. Jedem Gast ist es natürlich freigestellt, besonders ausgezeichneten Service individuell anzuerkennen. Aber auch auf den anderen Schiffen deutscher Anbieter herrscht kein „Trinkgeldzwang“, jedoch gehört dort der „Tip“ zum guten Ton. Die Reedereien geben lediglich Empfehlungen heraus, die zwischen fünf und 14 Euro pro Passagier und Tag liegen. Diese Summe sollte am Ende der Reise unter Tischsteward/-dess, Kabinensteward/-dess und eventuell Barkeeper aufgeteilt werden.

Auf internationalen Schiffen sind Trinkgelder (ca. 50 US-Dollar pro Woche und Passagier) allerdings quasi Pflicht, da diese das tatsächliche Gehalt der Crewmitglieder ausmachen.“

Wer bereits auf Kreuzfahrten unterwegs war, weiß, dass jede Reederei ihre eigene Definition von „all inclusive“ hat. Bis zu sechs Mahlzeiten bieten die Luxusliner auf den Fahrten an, alle sind im gebuchten Preis enthalten. Was die Getränke während des Aufenthaltes auf Kreuzfahrtschiffen betrifft, werden erhebliche Unterschiede festgestellt. AIDA Cruises und TUI Cruises haben die Tischgetränke in den Buffetrestaurants inkludiert, andere Reedereien allerdings kassieren extra oder bieten Getränkepakete für Alkoholika. Manche Reedereien bieten spezielle Kinder-Getränkepreise.

Bisweilen übersieht der Passagiere bei der eigenen Urlaubskalkulation die Preise für die Landausflüge. Die Preise variieren zwischen 45 und 99 Euro pro Tag. Der Halbtag kostet zwischen 16 und 38 Euro.

„All inclusive“ bezieht sich bei den Schiffen teils sogar auf den Spa-Bereich oder das Unterhaltungsprogramm: Bei MSC etwa können Sauna und Dampfbad nur gegen einen Aufpreis benutzt werden.

Schließlich sollte jeder Gast auch der Frage nach den erwarteten Trinkgeldern nachgehen. Bei TUI ist das Trinkgeld für Kellner und Co. Bereits im Reisepreis enthalten. Andere  Reedereien geben Trinkgeldempfehlungen heraus. Auf manchen Kreuzfahrtschiffen wird das Trinkgeld gleich vom Bordkonto abgebucht.

Um vor unliebsamen Überraschungen bewahrt zu sein, empfiehlt es sich, dass der Passagier im Reisebüro sich entsprechende Informationen einholt und beispielsweise die anfallenden Nebenkosten vor der Fahrt vergleicht und den persönlichen Gesamtpreis errechnet.

Schiff des Jahres 2009

Das Kreuzfahrtschiff der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, MS Hanseatic, überzeugt mit dem einmaligen Konzept, Expeditionsfahrten in entlegene Gebiete mit Service und Küche der Luxusklasse anzubieten, und wurde zum „Schiff des Jahres 2009″ gekürt. Diese Expeditionsfahrten verbinden Komfort mit Erlebnischarakter. Die Hanseatic hat lediglich einen Tiefgang von 4,8 Metern und kann deshalb auch abgelegene und kleinere Häfen anlaufen und auch Flüsse wie den Amazonas befahren.

1993 wurde das MS Hanseatic in Finnland gebaut. Hapag-Lloyd Kreuzfahrten bietet mit dem MS Hanseatic für 184 Passagiere unter anderem Kreuzfahrten zu entlegenen Orten der Arktis und Antarktis an. Es besitzt das Sicherheitszertifikat „Höchste Eisklasse“ und kann als Expeditionsschiff mit den bordeigenen Zodiacs sowohl in argentinische Flusslandschaften als auch in der Antarktis und Arktis Passagiere ganz nah an Sehens-würdigkeiten heranführen.