Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Gäste bestimmen selbst den Kurs der Europa 2- Überraschungsreise

Im Mai 2016 gibt es an Bord der EUROPA 2 eine besondere Premiere: Die Gäste übernehmen vor Ort das Ruder und bestimmen demokratisch den Kurs der Überraschungsreise in der Zeit vom 14. bis 24. Mai 2016. Fest stehen nur der Start- und Zielhafen. Zudem findet das erste internationale Artistikfestival auf hoher See statt. Pop- und Jazzmusiker Roger Cicero hat nicht nur die Patenschaft für das Festival übernommen, sondern wird auch live seine Songs präsentieren.

Christian van Zwamen, Kapitän der EUROPA 2, präsentiert den abenteuerlustigen Reisenden an Bord mögliche Routen und Häfen und informiert darüber, wo die Sonne in den kommenden Tagen besonders günstig steht. Ein Lektor stellt außerdem die Höhepunkte der möglichen Ziele vor. Gemeinsam wird dann die Wunsch-Route im Rahmen einiger Abstimmungen rund um Griechenland und die Türkei festgelegt. Insgesamt stehen 20 verschiedene Destinationen im östlichen Mittelmeer zur Wahl, z.B. Limenas und Kavala oder Samos und Mykonos.

Für Nervenkitzel anderer Art sorgen die Teilnehmer des Artistikfestival „Artistika“, das zum ersten Mal auf hoher See stattfindet. Sechs Stars der Zirkus- und Varietészene überwinden die Gesetze der Schwerkraft und zeigen ihr einzigartiges Können im bordeigenen Theater auf Deck 4. An zwei Wettbewerbsabenden stimmen die hochkarätige Jury, bestehend aus Nina Burri (Kontorsionistin), Fafa (Clownin), Oropax (Chaos-Theater Duo) und Peter Shub (Clown & Regisseur), unter der Patenschaft von Roger Cicero gemeinsam mit dem Publikum für den besten Akrobaten. Außerdem erwarten die Gäste auch musikalische Überraschungen, wenn Roger Cicero seine Songs als Akustik-Version nur mit Begleitung eines Gitarristen darbietet.

Quelle: Presseinformation Hapag-Lloyd Kreuzfahrten vom 4.Februar 2016

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Klimaneutraler Druck aller Druckerzeugnisse bei Zusammenarbeit mit Climate Partner

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten produziert ab sofort alle Druckerzeugnisse klimaneutral. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ClimatePartner werden die unverzichtbaren Emissionen aller Druckaufträge für Kataloge, Folder und Büroutensilien berechnet und durch die Unterstützung eines zertifizierten Klimaschutzprojektes in Kenia ausgeglichen.

Ab sofort werden alle Druckerzeugnisse von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten wie beispielsweise Reisekataloge, Folder oder auch Briefpapier und Umschläge klimaneutral produziert. Klimaneutralität bedeutet, dass alle Treibhausgasemissionen berechnet und über Emissionszertifikate ausgeglichen werden. Diese Emissionszertifikate verbriefen real stattfindende Treibhausgaseinsparungen eines Klimaschutzprojekts. Gemeinsam mit dem Unternehmen ClimatePartner hat Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ein Klimaschutzprojekt in Kenia definiert, welches in diesem Rahmen unterstützt wird. Das Wasseraufbereitungs-Projekt in Westkenia versorgt Haushalte in ländlichen Gebieten mit Wasserfilteranlagen und verbessert so den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Wasserfilter ersetzen das Abkochen von Trinkwasser mit Feuerholz und sparen dadurch CO2-Emissionen ein. Durch sauberes Trinkwasser werden die Erkrankungs- und Sterberaten von Kindern und Erwachsenen verringert. Außerdem werden durch das Projekt zahlreiche Jobs geschaffen.

„Für Hapag-Lloyd Kreuzfahrten besitzen die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit einen sehr hohen Stellenwert“, so Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Mit dem klimaneutralen Druck weiten wir unser Nachhaltigkeitsengagement auf einer zusätzlichen Ebene aus.“

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten engagiert sich in diversen Bereichen für den Schutz der Umwelt: Die EUROPA 2, das neueste Schiff der Flotte, verfügt beispielsweise über einen sog. SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 96 Prozent reduziert. Außerdem wird beim Schiffsmanagement aller vier Schiffe das Prinzip „slow steaming“ angewandt, in dem die Fahrpläne mit einer ökologisch bewussten Durchschnittsgeschwindigkeit berechnet werden, wodurch rund ein Drittel des Verbrauchs reduziert werden kann. Dies ist derzeit eine der effektivsten und besten Methoden, den Verbrauch und damit Emissionen zu reduzieren. Auf den Expeditionsschiffen HANSEATIC und BREMEN kommen zudem mittlerweile Zodiacs mit Elektro-Motoren zum Einsatz, die den Gästen umweltfreundliche und geräuscharme Anlandungen ermöglichen.

Quelle: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten vom 12.01.2016

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Menschen mit Behinderung bei Hapag-Lloyd stets willkommen

Längst ist die Zeit vorbei, dass Menschen mit Behinderungen von Kreuzfahrten ausgeschlossen waren. Auch die Reederei Hapag-Lloyd setzt alles dran, Passagieren mit Behinderng einen reibunsglosen Urlaub aus See zu gewährleisten; denn auch Schiffsreisen können für Menschen mit Behinderungen sehr attraktiv sein. Voraussetzung ist allerdings, dass der Gast vor der Buchung sich selbst oder über das Reisebüro mit der Reederei in Verbindung setzt, um zu klären, welches Kreuzfahrtschiff seinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

  • Auf den beiden Kreuzfahrtschiffen MS Europa und auch der MS Europa 2 gibt es ein Hospital, eine Hämodialyse-Station sowie eine Osmose-Anlage. Die Verantwortlichen auf den beiden Kreuzfahrtschiffen stellen sich auf die individuellen Bedürfnisse dieser Gäste ein und legen die Zeiten für eine Dialyse außerhalb der Zeiten für Landausflüge.

  • Wer als Gast auf einen Rollstuhl angewiesen ist, muss für die Kreuzfahrt sowohl seinen eigenen Rollstung als auch eine Begleitperson mitnehmen.

  • An Bord der beiden Kreuzfahrtschiffe sind alle Fahrstühle rollstuhlgerecht.

  • Alle Gesellschaftsräume und die meisten Außendecks sind per Rollstuhl leicht erreichbar.

  • Angeboten werden behindertengerechte Suiten mit komfortablen Betten.

  • Die Bäder können ebenfalls leicht mit dem Rollstuhl erreicht werden; sie sind mit einer ebenerdigen Dusche mit Sitz bestückt.

  • Der Reise-Concierge organisiert u.a. maßgeschneiderte, kostenpflichtige Landgänge.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Premiere: Einsatz von Elektromotoren bei Expeditionsschlauchbooten

Ein Zeichen für die Umwelt: Ausstattung der Zodiacflotte von MS HANSEATIC und MS BREMEN mit Torqeedo-Elektomotoren

Mit den Zodiacs in unberührte und entlegene Gebiete – dieses beeindruckende Erlebnis gestaltet sich für die Gäste der Expeditionsschiffe MS HANSEATIC und MS BREMEN von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ab sofort noch intensiver und umweltfreundlicher: Sukzessive ist ein Teil der expeditionstauglichen Schlauchboote beider Schiffe mit den umweltschonenden Elektromotoren „Deep Blue“ des deutschen Herstellers Torqeedo ausgestattet worden. Damit ist Hapag-Lloyd Kreuzfahrten das erste Kreuzfahrtunternehmen, das diese umweltschonende Technologie bei Expeditionskreuzfahrten einsetzt.

Die sog. Zodiacs (motorisierte Schlauchboote) sind die besondere Stärke der Expeditionsschiffe HANSEATIC und BREMEN: In den exotischsten und entlegensten Regionen der Welt wie beispielsweise dem Amazonas oder der Antarktis ermöglichen sie den Gästen Anlandungen in Gebiete, die sonst unerreichbar wären. Nach einer einjährigen Testphase, in der sowohl auf der BREMEN als auch auf der HANSEATIC der Einsatz von Zodiacs mit Elektromotoren getestet wurde, sind nach und nach ein Teil der Schlauchboote beider Schiffe mit den neuen, umweltfreundlichen 80 PS-Motoren „Deep Blue“ des Starnberger Herstellers Torqeedo ausgerüstet worden.

„Die Schiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten setzen in sensiblen Fahrtgebieten wie beispielsweise der Arktis oder Antarktis seit Jahren abgasarmen Marinediesel ein. Die Ausstattung unserer Expeditions-Zodiacs mit Elektro-Motoren ist eine weitere Investition in die Zukunft unserer Umwelt. Unsere Reiseziele mit ihrer Natur und Tierwelt sind unser Kapital und wir wollen schützen, was uns fasziniert.“ so Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

Deep Blue von Torqeedo ist ein neuartiges Elektro-Antriebssystem, das es mit einer solchen Leistung zuvor noch nicht gegeben hat. Wir freuen uns sehr, mit Hapag-Lloyd Kreuzfahrten einen renommierten Partner gewonnen zu haben, der die Vorreiterrolle übernimmt und unsere Technologie bei seinen Expeditionsschlauchbooten einsetzt“ so Dr. Christoph Ballin, CEO von Torqeedo. Als komplettes Antriebssystem umfasst „Deep Blue“ neben dem elektrischen Motor alle anderen Komponenten zum Antrieb des Bootes: von der Lithium-Batterie bis zum Bordcomputer. Elektrische Antriebe leiten im Gegensatz zu Außenbordern mit Verbrennungsmotoren keine Abgase oder Schadstoffe ins Wasser. Die sensiblen Gewässer, in denen Exkursionen stattfinden, werden dadurch besser geschützt. Auf diese Art erleben die Gäste die Anlandungen zudem noch intensiver, da die neuen Motoren geruchsneutral und deutlich leiser als die zuvor eingesetzten 36 PS-Motoren sind.

Außerdem wird beim Schiffsmanagement das Prinzip „slow steaming“ angewandt, in dem die Fahrpläne mit einer ökologisch bewussten Durchschnittsgeschwindigkeit berechnet werden, wodurch rund ein Drittel des Verbrauchs reduziert werden kann. Dies ist derzeit eine der effektivsten und besten Methoden, den Verbrauch und damit Emissionen zu reduzieren.

Quelle: Hapag- Lloyd Kreuzfahrten – PRESSEMITTEILUNG vom 21.12.2015

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Amazonas – unterwegs auf dem Fluss der 1.000 Wunder

Mit ihren beiden Exüeditionsschiffen MS Bremen (155 Gäste, 12 Zodiacs) und MS Hanseatic (175 Gäste, 14 Zodiacs) bricht das Unternmehmen Hapag-Lloyd Kreuzfahrten erneut 2016 und auch 2017 in den dichten Dschungel mit seiner Artenvielfalt auf. Dank des geringen Tiefgangs können beide Fluss-Kreuzfahrtschiffe besonders weit den Amazonas stromaufwärts bis Iquitos (Peru), den traditionellen Lebensraum der Indios, befahren.

Auf der Flussreise durch die Lebensader Südamerikas stoßen die Gäste der MS Bremen und der MS Hanseatic in ein ganz besonderes Füllhorn der Schöpfung. Wenn aber die engen Flussarme der Nebenflüsse den beiden Expeditionsschiffen Einhalt gebieten, erkunden die Gäste mit den bordeigenen Zodiacs bei intensiven Begegnungen die Wunderwelt und das versteckte Paradies des Amazonasbeckens. In Ufernähe kommt es stets zu faszinierenden Begegnungen.

Amazonaskreuzfahrten der MS Bremen und MS Hanseatic 2016/2017

          Expedition pur – der Mythos Amazonas; 22.03.-12-04.16 (21 Tage) MS Hanseatic

  • Tiefe Einblicke in die Schatzkammer; 06.04.-27.04.16 (21 Tage) MS Bremen

  • Auf dem Fluss des Lebens; 09.04.-27.04.16 (18 Tage), MS Hanseatic

  • Mitten in das grüne Herz Südamerikas; 24.4.-12.05.16 (18 Tage), MS Bremen

  • Auf dem Fluss der tausend Wunder; 08.04.-29.04.17 (21 Tage), MS Hanseatic

  • Quellen des Lebens im grünen Paradies; 26.04.-14.05.17 (18 Tage), MS Hanseatic

 

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Klassikgenuss auf hoher See – Musikreisen auf der EUROPA

  • Zwei Musikreisen für Klassikliebhaber

  • Beim „Ocean Sun Festival“ wird die EUROPA zur schwimmenden Festivalbühne

  • „Stella Maris“: Internationaler Gesangswettbewerb für Nachwuchstalente
  •  

Im Spätsommer und Herbst 2015 erleben die Gäste der EUROPA außergewöhnlichen Musikgenuss an Bord des 5-Sterne-Plus Luxusschiffes*. Auf einer Ostsee-Kreuzfahrt im September findet das „Ocean Sun Festival“ statt. Zu einem weiteren Highlight im Musikkalender der EUROPA zählt der internationale Musikwettbewerb „Stella Maris“. Auf der Reise von Piräus (Athen) nach Limassol im November treten acht Nachwuchstalente von internationalen Opernhäusern in verschiedenen Gesangsgenres gegeneinander an.

Für Klassikliebhaber hat MS EUROPA in den kommenden Monaten einiges zu bieten: Den Anfang macht das „Ocean Sun Festival“ im September, bei dem die Gäste Konzerte berühmter Opernstimmen, Dirigenten und Musiker in privater Atmosphäre erleben. Mit dabei sind der Dirigent Ariel Zuckermann, der Bariton Edwin Crossley Mercer, der Tenor Joel Pietro, der Soloharfenist Xavier de Maistre und das zu den international gefragtesten Streichquartetten gehörende Minguet Quartett.

Im November stehen die Nachwuchssänger von morgen auf der EUROPA-Bühne und begeistern die Gäste mit musikalischen Darbietungen der Extraklasse. Weltbekannte Opernhäuser empfehlen ihre jungen Talente, die bei der „Stella Maris International Vocal Competition“ gegeneinander antreten. Der Klassik-Gesangswettbewerb besteht aus drei Runden in den Genres Oper, Oratorium und Lied. Die hochkarätige Jury, darunter Kammersänger und künstlerischer Leiter Michael Schade, der Intendant der Deutschen Staatsoper Berlin Prof. Dr. h.c. Jürgen Flimm, der kanadische Musikproduzent Sid McLauchlan und der Generaldirektor der Philharmonie und des Philharmonischen Orchester Luxemburg Stephan Gehmacher, beurteilen das Können der Teilnehmer und küren die Sieger. Während die Jury begehrte Gastengagements sowie ein Testrecording mit der Deutschen Grammophon vergibt, haben die Gäste ebenfalls Mitspracherecht: Der Publikumspreisträger erhält einen mit 15.000 Euro dotierten Preis, der von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten gestiftet wird.

Die jungen Talente der diesjährigen „Stella Maris International Vocal Competition“ kommen von der Hamburgischen Staatsoper, der Bayerische Staatsoper, der Oper Frankfurt, der Canadian Opera Company, der Lyric Opera of Chicago, der Merola Opera Program San Francisco, dem Glyndebourne Festival Opera und der Metropolitan Opera New York.

Reiseverlauf „Stella Maris“ 2015

08.11.2015 bis 18.11.2015 (10 Tage) von Athen über Nauplia, Izmir, Kusadasi, Heraklion, Rhodos, Antalya, Ashdod, und Haifa nach Limassol, ab 4.740 Euro p.P. inkl. Flug ab/bis Deutschland

Quelle: Presse Hapag-Lloyd v. 03.08.15

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Mit MS HANSEATIC und MS BREMEN ins grüne Herz Südamerikas

  • Expeditionskreuzfahrten auf dem wasserreichsten Fluss der Welt

  • Zodiac-Anlandungen in die ursprüngliche Natur

  • Sechs Reisetermine in 2016 und 2017

Ein beeindruckendes Naturschauspiel mit exotischer Flora und Fauna auf über 4.000 Kilometern Wasserweg – das erwartet die Gäste der Amazonas-Reisen an Bord von MS BREMEN und MS HANSEATIC. Auf Grund der Schiffsgröße und des geringen Tiefgangs können die beiden Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten den Fluss besonders weit stromaufwärts bis Iquitos/Peru fahren. Unterwegs erleben die Gäste während ausgiebiger Zodiac-Fahrten auf Seitenarmen und Nebenflüssen die Natur und Tierwelt hautnah.

Die expeditionstauglichen Schlauchboote der Kreuzfahrtschiffe MS HANSEATIC und MS BREMEN, Zodiacs genannt, ermöglichen den Gästen auf den Amazonas-Expeditionen Anlandungen in die unberührte Natur und spannende Abstecher auf schwer erreichbare Seitenarme des Flusses. Die ständige Nähe zum weltweit größten tropischen Regenwald, die außergewöhnliche Flora und Fauna sowie die Kultur der Urvölker machen den besonderen Reiz dieser Reisen aus. Fachkundige Experten wie Ethnologen, Biologen oder auch Botaniker begleiten die Reisen, halten Vorträge zu ihren jeweiligen Fachgebieten und stehen den Passagieren jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Für die maximal 155 Gäste der BREMEN stehen 12 Zodiacs zur Verfügung, die etwas größere HANSEATIC bietet Platz für 175 Passagiere und verfügt über 14 der expeditionstauglichen Schlauchboote. Eine besondere Herausforderung während der Reise für die Kapitäne und nautische Besatzung der Schiffe stellt die permanente Landnähe dar. Auf dem teilweise mehrere Kilometer breiten Fluss wird keine Seemeile mit dem Autopiloten zurückgelegt.

Jedes Jahr begeben sich die Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten auf die beliebten Amazonas-Expeditionen. In 2016 sind drei der vier Kreuzfahrten bereits ausgebucht. 2017 begibt sich die HANSEATIC dann auf zwei Reisen auf den größten Strom der Erde.

Reisebeispiele:

MS HANSEATIC 2016: Amazonas-Expedition vom 09.04. bis 27.04.2016 von Iquitos, Stromabwärts auf dem oberen Amazonas, über Manaus, stromabwärts auf dem unteren Amazonas nach Belem, ab 11.570 Euro pro Person inkl. An- und Abreise ab/bis Deutschland (nur noch ab Kategorie 2 verfügbar)

MS HANSEATIC 2017: Amazonas-Expedition vom 08.04. bis 29.04.2017 von Belem durch die Breveskanäle, stromaufwärts auf dem unteren Amazonas bis nach Manus, Weiterfahrt auf dem oberen Amazonas bis nach Iquitos/Peru, ab 13.100 Euro pro Person inkl. An- und Abreise ab/bis Deutschland (nur noch ab Kategorie 2 verfügbar)

Quelle: Hapag-Lloyd Pressemitteilung vom 06.08.2015

Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten veranstaltet „Captains Dinner in the Sky“ über dem Hamburger Hafen

Restaurant in 50 Metern Höhe mit Blick auf den Hamburger Hafen und die EUROPA

• „Captains Dinner in the Sky“ für gemeinnützigen Zweck

Exklusives Menü von Sternekoch Karlheinz Hauser und EUROPA-Küchenchef Thorsten Gillert

Wenn sich am zweiten Wochenende im September wieder hunderttausende Kreuzfahrtbegeisterte zu den Hamburg Cruise Days 2015 an der Hafenkante versammeln, haben Gäste und Fans von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten die Möglichkeit, sich das maritime Spektakel aus einer ganz besonderen Perspektive anzuschauen. Bei einem exklusiven „Captains Dinner in the Sky“ mit EUROPA-Kapitän Olaf Hartmann genießen sie am 12. September 2015 in schwindelerregender Höhe ein besonderes Menü mit Blick über den Hamburger Hafen und das Highlight der Cruise Days, die große Auslaufparade.

Ein Restaurant in 50 Metern Höhe, das an einem Kran hängt und den Hamburger Hafen überblickt: Während der diesjährigen Cruise Days ermöglicht Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ein Gourmet-Erlebnis der besonderen Art. Im Laufe des Tages finden verschiedene Aktionen im mobilen Restaurant in der Luft statt. Ein ganz besonderes Highlight ist das „Captains Dinner in the Sky“, bei dem die Gäste, gemeinsam mit EUROPA-Kapitän Olaf Hartmann, zur Abendzeit die Auslaufparade der Cruise Days von oben miterleben und währenddessen ein 3-Gänge-Menü von Sternekoch Karlheinz Hauser sowie EUROPA-Küchenchef Thorsten Gillert genießen. Zudem wird an zwei Terminen am Nachmittag ein 2-Gänge-Menü angeboten. Der gesamte Erlös der drei Veranstaltungen geht an die gemeinnützigen Organisationen Dunkelziffer e.V. und Hamburg Leuchtfeuer.

Buchen können Gäste das „Captains Dinner in the Sky“ zur Auslaufparade für 199 Euro pro Person und eines der 2-Gänge-Menüs für 69 Euro pro Person unter www.hl-kreuzfahrten.de/cruisedays.

Die EUROPA, eines der beiden 5-Sterne-Plus* Luxusschiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, wird zu den diesjährigen Cruise Days Hamburg am Samstag, den 12. September 2015 anlaufen. Das Schiff liegt zunächst am Cruise Terminal in der Hafencity und verholt dann am Vormittag zur Überseebrücke. Am Abend verlässt die EUROPA den Hamburger Hafen im Rahmen der Auslaufparade und begibt sich auf eine Reise nach List/Sylt, Oslo, Göteborg und Kopenhagen nach Kiel.

Dinner in the Sky ist ein Produkt der Mindset Media GmbH. Dinner in the Sky ist eine weltweit prämierte mobile Event-Location, die nicht nur ein Dinner in atemberaubender Höhe und Atmosphäre ermöglicht, sondern als Live-Marketing-Plattform bereits sehr vielen internationalen Marken zu einem unvergesslichen Auftritt verholfen hat.

Quelle: Pressemitteilung Hapag-LLoyd v. 20.08.15

Hapag-LLoyd Kreuzfahrten: Abenteuer in Sicht

Ob das grüne Herz Südamerikas oder glitzernde Eiswelt der Antarktis –– die HANSEATIC bringt Sie in Äquator-Nähe genauso wie in der Polarregion sicher hinein mitten ins Erlebnis. Freuen Sie sich auf exotische Naturschauspiele und außergewöhnliche kulturelle Begegnungen in tropischen Lebensräumen. Oder erleben Sie dank höchster Eisklasse für Passagierschiffe die funkelnde Eislandschaft jenseits der Zivilisation ganz intensiv. Und wo selbst die wendige HANSEATIC nicht weiterkommt, kommen ihre Zodiacs zum Einsatz. Bei zahlreichen Fahrten dringen Sie in die fast unberührten verzweigten Seitenarme des Amazonas vor oder nähern sich haushohen Eisbergen in der Paradiesbucht. Unvergessliche Augenblicke erwarten Sie!

Expedition Amazonas – Auf dem Fluss des Lebens

Iquitos – Belem: 09.04. -27.04.2016

Seit Generationen beflügelt er die Fantasie von Forschern und Entdeckern: der Amazonas. Große Wissenschaftler machten sich auf, um an seinen Ufern ein fantastisches und schwer zugängliches Naturparadies zu erkunden. Folgen Sie ihren Spuren, steigen Sie in die Zodiacs, und entdecken Sie auf engen, verschlungenen Wasserwegen die Kraft und Magie eines gigantischen Stromes, der den Rhythmus Südamerikas bestimmt.

Reiseverlauf:

Sa, 09.04 Linienflug Frankfurt – Lima:Übernachtung mit Frühstück
So, 10.04 Sonderflug nach Iquitos/Peru:Abfahrt 18.00 Uhr
  Traumhafte Begegnungen in faszinierender Natur
Mitten im immergrünen Dschungel, über 4.000 km von der Mündung des Amazonas entfernt, beginnt Ihr Abenteuer im peruanischen Iquitos. In der überwältigenden Natur des größten Regenwaldes der Welt warten unvergessliche Eindrücke auf Sie. Ein perfektes Expeditionsrevier für ein kleines Schiff wie die HANSEATIC und ihre Zodiacs.
Mo, 11.04 – Di, 19.04

Die Wetter- und Strömungsverhältnisse bestimmen den Verlauf ereignisreicher Tage, an denen die robusten Schlauchboote im Dauereinsatz sind und Sie beispielsweise zur Siedlung Libertad bringen. Hier leben Yagua-Indios, einst Nomaden, die mit Pfeilgift und Blasrohr auf die Jagd gingen und nun am Fluss sesshaft geworden sind. Die freundlichen Einwohner bieten Kunsthandwerk und traditionelle Masken an. Ein wichtiger Handelsplatz im Dreiländereck von Kolumbien, Peru und Brasilien ist auch Leticia. Auf den Märkten am Flussufer beeindruckt Sie die Vielfalt tropischer Früchte und Gemüsesorten, bevor die HANSEATIC weiter flussabwärts gleitet, hinein in eine wahre Schatzkammer des Lebens. Erforschen Sie bei spektakulären Zodiacfahrten und -anlandungen das grüne Herz Südamerikas, und dringen Sie immer tiefer auf Seitenarmen und Nebenflüssen wie zum Beispiel dem Jutai Fluss in den Dschungel vor. Während die Zodiacs an leuchtend rot blühenden Bromelien vorbeigleiten, dringt das Geschrei der Amazonas-Papageien über das Wasser. Vielleicht beobachten Sie eine Gruppe von Gelbbrustaras, die sich in einem Baumwipfel niederlässt. Nicht nur in Cuxiu Muni sichten Sie mit etwas Glück die berühmten Botos, die rosa Flussdelfine des Amazonas. Um sich herum entdecken Sie immer wieder eine faszinierende Tierwelt. So fischen Großschnabel-Seeschwalben im Wasser, und Safranfinken picken die Samen aus den schwimmenden Graswiesen. Dazu entfachen endemische Pflanzen wie die rote Passionsblüte ein „Feuerwerk“ der Farben. Ein unvergessliches Naturschauspiel erleben Sie auch beim legendären „Treffen der Wasser“. Wo der „schwarze“ Rio Negro in den lehmgelben Rio Solimoes mündet, vermischen sich die beiden Flüsse nicht sofort, sondern fließen kilometerweit nebeneinanderher. Die HANSEATIC erkundet die ursprünglichen Uferlandschaften des Rio Negro je nach Wasserstand ganz intensiv. In diesem unter Naturschutz stehenden Gebiet besuchen Sie kleine versteckte Siedlungen und entspannen sich in den traumhaften Buchten des Stromes.

Mi, 20.04

Kulturelle Schätze und natürlicher Reichtum

Eine Millionenmetropole mitten im Regenwald: Manaus fasziniert durch eine bewegte Historie und eine lebendige Gegenwart. Lernen Sie auf dem Ausflug Stadtgeschichte und Opernhaus* die einstige portugiesische Festung und Missionsstation kennen. Spektakuläre Ausblicke auf die siebtgrößte Stadt Brasiliens und das „Treffen der Wasser“ genießen Sie bei einem Rundflug über Manaus*, bevor Sie in Parintins vom Rhythmus und von der Lebensfreude Südamerikas angesteckt werden.

Do, 21.04 – So, 24.04

Stromabwärts auf dem unteren Amazonas mit Zodiacanlandungen
(u.a. Parintins, Alter do Chao, Guajara)

Mit prächtigen Kostümen und mitreißender Musik erzählen die Tänzerinnen und Tänzer die alte Legende von der Auferstehung eines Stieres. Der Ausgelassenheit der Menschen steht die verschwenderische Natur in nichts nach. Tauchen Sie erneut in den natürlichen Reichtum Amazoniens ein, wenn die HANSEATIC Kurs auf die Mündung des mythenreichen Flusses nimmt. Tellergroße Schmetterlinge tanzen durch die Luft, winzige Kolibris schwirren lautlos über das Wasser, und aus dem dichten Grün des Dschungels dringt das vielstimmige Konzert der Vögel und Brüllaffen. Pures Badevergnügen wie in der Karibik erleben Sie am feinen weißen Strand von Alter do Chao. Geben Sie sich hier einigen Stunden süßen Nichtstuns hin, und freuen Sie sich in Guajara auf die Beobachtung von verschiedenen Vogelarten und mächtigen Wasserbüffeln.

Mo, 25.04

Tagesfahrt durch die Breveskanäle

Bei der Passage der schmalen Breveskanäle im Amazonas-Delta kann die HANSEATIC ihre Vorteile noch einmal voll ausspielen: Auf verschlungenen Wasserwegen fahren Sie durch das dichte Grün des Dschungels – der großartige Abschluss einer grandiosen Expedition.

Di, 26.04 Belem, Ankunft 5.00 Uhr (tidenabhängig)
Linienflug Belem – Frankfurt
Mi, 27.04 Ankunft in Frankfurt

Wenn junges Leben erwacht

Ushuaia – Ushuaia: 28.01. – 27.02.2016

Reiseverlauf

Di, 26.01. Linienflug Deutschland – Buenos Aires
Mi, 27.01. Stadtrundfahrt, Übernachtung mit Frühstück
Do, 28.01. Sonderflug nach Ushuaia/Argentinien, Abfahrt 22.00 Uhr
Fr, 29.01. Entspannung auf See
Sa, 30.01.
– So, 31.01.
Falkland-Inseln
 

Traumziel für Vogelkundler: Die Falkland-Inseln

Steigen Sie erstmals in die Zodiacs der HANSEATIC, und begegnen Sie einer faszinierenden, artenreichen Vogelwelt aus unmittelbarer Nähe. Auf mehreren flexiblen Anlandungen erleben Sie dieses einzigartige Ökosystem ganz intensiv, wenn Sie zusammen mit den Experten Felsen- und Magellan-Pinguine beobachten, die sich ihren Lebensraum mit Kelpgänsen, Schwarzbrauen- albatrossen und Dampfschiffenten teilen. „Very British“ mutet dagegen die kleine Hauptstadt Stanley an. Entdecken Sie viktorianische Häuser und die südlichste anglikanische Kirche der Welt.

Mo, 01.02
– Di, 02.02.
Entspannung auf See
Mi, 03.02.
– Fr, 05.02.

Unvergessene Begegnungen in Südgeorgien


Drei Expeditionstage voller großartiger Erlebnisse liegen vor Ihnen, wenn vergletscherte Gipfel am Horizont dieses einmalige Tierparadies ankündigen. Hunderttausende Königspinguine bevölkern die Küsten und Hänge der Insel und beleben die überwältigende Landschaft. Auf täglich bis zu drei Fahrten und Anlandungen mit den Zodiacs kommen Sie ganz nah an die reiche Tierwelt heran und können See-Elefanten entdecken, die sich um einen Harem streiten, oder Esels- und Tausende Königs­pinguine bei der Brut oder bei der Aufzucht ihrer Jungen beobachten. Herausragende Experten, die über umfassende Erfahrungen in der Antarktis verfügen, machen Sie mit der Fauna und Flora vertraut. In Grytviken zum Beispiel tauchen Sie in die aufregende Historie der Polarforschung ein: Besuchen Sie die kleine Walfängerkirche von 1913 und das Grab des Polarforschers Sir Ernest Shackleton, dessen legendäre „Endurance“-Expedition auf Südgeorgien ein glückliches Ende nahm.

Sa, 06.02. Entspannung auf See
So, 07.02. – Fr, 12.02. Süd-Orkney-Inseln , Süd-Shetland-Inseln , Weddellmeer , Antarktische Halbinsel
Sa, 13.02.
– So, 14.02.
Fahrt durch die Drake Passage
Mo, 15.02. Ushuaia/Argentinien, Ankunft 6.00 Uhr
Sonderflug nach Buenos Aires
Übernachtung mit Frühstück
Di, 16.02. Linienflug Buenos Aires – Deutschland
Mi, 17.02. Ankunft in Deutschland

Weißes Paradies

Ushuaia – Buenos Aires: 13.02. – 07.03.2016

Sa, 13.02. Linienflug Deutschland – Buenos Aires
So, 14.02. Übernachtung mit Frühstück
Mo, 15.02. Sonderflug nach Ushuaia/Argentinien, Abfahrt 19.00 Uhr
Di, 16.02.
– Mi, 17.02.
Fahrt durch die Drake Passage
Do, 18.02.
– Di, 23.02.

Atemberaubend: Süd-Shetland-Inseln und Antarktische Halbinsel
Freuen Sie sich gleich zu Beginn auf die Caldera von Deception Island und ein unvergleichliches Erlebnis in der Paradies Bucht: Hunderte von Metern türmen sich die Gletscher auf, schneebedeckte Gipfel umsäumen die Bucht, in der haushohe Eisberge treiben. Das Expertenteam, das Sie begleitet, eröffnet Ihnen neue Wissenswelten und betritt mit Ihnen das antarktische Festland, wenn die Wetter- und Eisverhältnisse eine Anlandung erlauben. Das Eis knirscht und knackt am verstärkten Bug des Schiffes, und immer größer wird die Ahnung, welche Strapazen die Pioniere der Polarforschung erdulden mussten. Wo die Wetter- und Eisverhältnisse den Kurs vorgeben, reagiert die erfahrene Crew flexibel und spontan, um Ihnen in der Wunderwelt der Antarktis unvergessliche Momente zu bescheren. Das Erlebnis bestimmt den Tag, wenn die HANSEATIC weiter Richtung Süden vordringt.

Auf den Spuren legendärer Entdecker


Je weiter südlich Sie auf Ihrer Fahrt gelangen, desto eindrucksvoller wird das endlose Weiß, das Sie auf allen Seiten umfängt. Ein besonders erhabener Moment Ihrer Expedition ist die Fahrt durch den Neumayer-Kanal, der Ihnen fantastische Gletscherpanoramen eröffnet. In der Penola Straße erwarten Sie spektakuläre Anlandungen mit den Zodiacs und intensive Tiererlebnisse, bei denen Sie Adelie- und Eselspinguine, Pelzrobben sowie Sturmvögel sichten und in denen mit etwas Glück majestätische Wale die Hauptrolle spielen. Weiter nordwärts führt Sie die Fahrt durch den schmalen Lemaire-Kanal: Spektakuläre Gipfel zu beiden Seiten machen aus dieser Wasserstraße eine der schönsten Schiffspassagen der Welt.

Atemberaubend erhebt sich Brown Bluff vor Ihnen, dessen über 700 m hohe braune Tuffklippen zwischen zwei mächtigen Gletschern thronen. Untermalt wird dieses Panorama vom Kreischen unzähliger Dominikanermöwen, Kap- und Schneesturmvögel. Die Zodiacs bringen Sie an Land, damit Sie Bekanntschaft mit den Adelie-Pinguinen machen, die hier in einer großen Kolonie leben. Eine Wanderung entlang der Küste sowie die Erläuterungen der Experten zur Biologie der Kolonie und zur Geologie der Insel versprechen Ihnen faszinierende Einblicke. Wie moderne Polarforscher arbeiten, erfahren Sie auf den Süd-Orkney-Inseln, wenn Sie bei gutem Wetter die älteste permanent bewohnte Forschungsstation in der Antarktis besuchen, die argentinische Station Orcadas (vorbehaltlich Genehmigung). Und mit etwas Glück sichten Sie vor Signy Island majestätische Eisberge.

Do, 18.02.
– Di, 23.02.
Süd-Orkney-Inseln
  Für Forscher ist die Antarktis ein riesiges Naturlabor– dazu zählt auch diese weitgehend vergletscherte Inselgruppe. Einen Eindruck vom Alltag der Polarforscher erhalten Sie, wenn Sie unter anderem bei gutem Wetter mit den Zodiacs die argentinische Forschungsstation Orcadas besuchen (vorbehaltlich Genehmigung). Pure Faszination geht von den treibenden Tafeleisbergen aus, die Sie mit Glück beispielsweise vor Signy Island sichten. Die vom Schelfeis abgebrochenen bizarren Blöcke und riesigen Torbögen schimmern mystisch blau im eisigen Polarlicht. Und die HANSEATIC fährt dicht vorbei – einfach atemberaubend.
Mi, 24.02. Entspannung auf See
Do, 25.02.
– Sa, 27.02.
Südgeorgien
 

Südgeorgien – im Reich der Königspinguine


Flexibel, spontan, eindrucksvoll: Die Zodiacs sind mehrmals täglich im Einsatz, um Ihnen atemberaubende Expeditionserlebnisse und Tierbeobachtungen zu ermöglichen. Zum Beispiel dann, wenn Sie vor einer gigantischen Kolonie von Königspinguinen stehen. Abertausende dieser Tiere bevölkern die Hänge und Küsten der Insel. Bei spektakulären Anlandungen an drei intensiven Tagen, unter anderem wie in Salisbury Plain und Gold Harbour, begegnen Sie an den Stränden der zerklüfteten Küste auch Seebären und behäbigen See-Elefanten, während in den Felsen Schwarzbrauenalbatrosse und Riesensturmvögel nisten. Renommierte Experten, darunter Biologen, Geologen oder Glaziologen, begleiten Sie und vertiefen mit überraschenden Details Ihre einzigartigen Naturerlebnisse. Oder machen für Sie die Pioniertage der Antarktis-Forschung lebendig: In der ehemaligen Walfangstation Grytviken besuchen Sie das Grab von Sir Ernest Shackleton und erinnern sich an die heldenhaften Anstrengungen, mit denen dieser Mann einst seine Mannschaft rettete.

So, 28.02.
– Mo, 29.02.
Entspannung auf See
Di, 01.03.

Stanley/Falkland-Inseln

Ein bisschen England auf den Falkland-Inseln

Viktorianische Häuser mitten im Südatlantik – mit Stanley betreten Sie britisches Überseegebiet. Mit den Experten können Sie einen naturkundlichen Spaziergang entlang der Küste unternehmen oder die südlichste anglikanische Kirche der Welt besuchen. Ein pittoresker Schlussakt, der die Vielfalt der Eindrücke dieser einzigartigen Expedition unterstreicht. An diese Wunderwelten werden Sie sich gern zurückerinnern.

Mi, 02.03.
– Fr, 04.03.
Entspannung auf See
Sa, 05.03. Buenos Aires/Argentinien, Ankunft 18.00 Uhr
Übernachtung an Bord
So, 06.03. Stadtrundfahrt
Linienflug Buenos Aires – Deutschland
Mo, 07.03. Ankunft in Deutschland

Quelle: Presse Hapag-Lloyd Kreuzfahrten v.11.08.15

Hapag-LLoyd Kreuzfahrten: Attraktiver Kombirabatt bei zwei verbundenen Asienreisen

MS EUROPA 2: Die große Freiheit in Asien

Schillernde Megacitys wie Singapur, Kuala Lumpur und Mumbai. Die Traumstrände Langkawis und die einzigartige Tempelanlage von Borobudur. Legendäre Bauwerke wie die Shwedagon-Pagode in Rangun oder der Taj Mahal. Zwischen Ursprünglichkeit und futuristischer Moderne erwarten Sie in Asien einzigartige Erlebnisse – an Bord eines Schiffes, das wie kein zweites Stil und Lifestyle miteinander verbindet: Genießen Sie auf der EUROPA 2 legeren Luxus auf höchstem Niveau – ausgezeichnet vom Berlitz Cruise Guide 2015 mit der Bestnote 5-Sterne-plus.

Ihre große Freiheit beginnt bereits bei der Reiseplanung: Sie haben die Wahl zwischen drei faszinierenden Routen, die sich auch ideal miteinander kombinieren lassen – mit einem attraktiven Kombirabatt (zwei verbundene Asienreisen) in Höhe von € 1.100 pro Person. Facettenreich, stilvoll, entspannt: Im kleinen Kreis von maximal 500 Gästen macht die EUROPA 2 Asien zu einem exklusiven Erlebnis.

Unterwegs im Indischen Ozean

Sinfgapur – Mumbai (Bombay)

10.03.16 – 27.03.16

Zwischen den Göttern der Vergangenheit und dem Geist der Zukunft öffnet sich Ihnen das faszinierende Kaleidoskop Asiens – von der Dynamik Kuala Lumpurs über die religiöse Vielfalt Ranguns bis hin zur Exotik Indiens.

Magische Momente: Mumbai und der Persische Golf

Mumbai – Dubai

25.03.16 – 07.04.16

Die stolzesten Traditionen, die höchsten Wolkenkratzer: Entdecken Sie nach einem faszinierenden Auftakt in Mumbai die Geheimnisse des Morgenlandes. Wie die Geschichten aus 1.001 Nacht nehmen Sie die Atmosphäre der Städte Maskat, Doha, Abu Dhabi und Dubai gefangen.

Quelle: Presse Hapag-LLoyd v. 23.07.15