Hapag-Lloyd Kreuzfahrten – Expedition auf einem legendären Seeweg

Einem verhältnismäßig kleinen Kreis ist die Expedition Nordwestpassage des HANSEATIC in der Zeit vom 16. August 2013 bis zum 11. September 2013 vorbehalten. Die 26-tägige Expeditionsreise bringt die maximal 184 Gäste nach dem Sonderflug ab Hannover vom grönländischen Kangerlussuaq auf diesem legendären Seeweg nach Nome (Alaska).
 
Faszinierende Expeditionstage erleben die Gäste zunächst in Grönland mit tiefen Fjorden, gewaltigen Gletschern und dem Erben der Inuit. Unvergesslich bleiben die Naturschauspiele in der Disko Bucht mit Beobachtungen der einzigartigen arktischen Tierwelt, den bizarren Eisformationen nach dem Kalben der Gletscher sowie auch mit den fantastischen Ausblicken im wechselnden Farbspiel des Lichtes.
 
Danach begibt sich die HANSEATIC auf die Nordwestpassage. Inmitten verschlungener Inselwelten bahnt sich die HANSEATIC durch die Nordwestpassage. Diese Expedition wird gekrönt von spannenden Zodiacfahrten mit spektakulären Ausblicken und einzigartigen Tierbeobachtungen. Die Begegnung mit Eisbären, Wale, Moschusochsen, Schnee-Eulen und Rentieren werden die maximal 184 Gäste auf dieser Expeditionsreise nicht vergessen können und mit einer reichen Fotoausbeute nach Hause zurückkehren.
 
Das vorgeschlagene Routen- und Ausflugsprogramm stellt zunächst lediglich Möglichkeiten vor. Eine Umstellung des Fahrplans kann je nach Wetter- und Eisbedingungen notwendig werden.
 
 

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten – Mit der MS Bremen zu den entlegenen Winkeln der sibirischen Küste

msbremen[1]
 
Foto: Hapag-Llyd Kreuzfahrten
 
Auf der 17-tägigen Expeditionsreise besucht das 111 Meter lange und 17 Meter breite Expeditionsschiff von Hapag-Llyd Kreuzfahrten MS Bremen als erstes nichtrussische Schiff die unerschlossene Region Primorje nördlich von Wladiwostok. Dank des geringen Tiefgangs von lediglich 4,8 Metern und der Ausstattung mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe bringt die MS Bremen mit Kompetenz, Erfahrung und Leidenschaft ihre maximal 164 Gäste zu den entlegenen Winkeln der sibirischen Küste.
 
Mit den 12 expeditionstauglichen Zodiacs gelangen die Gäste in eine unberührte Natur, und auch Ausflüge in die Wälder der Taiga und in die wilde Tundra gestalten diese Expeditionsreise zu unvergesslichen Erlebnissen. Mit größter Sorgfalt haben Hapag-Lloyd Kreuzfahrten dieses Kreuzfahrtabenteuer geplant und mit den russischen Behörden abgestimmt. Die Gäste tauchen in eine unbeschreibliche Natur weit abgelegener Landschaften ein, beobachten seltene Tiere von Deck aber auch von den Zodiacs aus. Zu den besonderen Highlights zählt auch die Erkundung von Wladiwostok, Russlands Tor zum Pazifik und Endstation der legendären Transsibirischen Eisenbahn. Mit besonderer Begeisterung werden die Gäste neben verschiedenen Naturschutzgebieten und Naturreservaten auch das überwältigende Sikhote-Alin-Naturreservat erleben dürfen. Die verschiedenen Wanderungen werden mit einheimischen Experten unternommen. Experten für Biologie, Geologie sowie Ethnologie und Geschichte halten an Bord der MS Bremen Vorträge und bereiten die Gäste auf die verschiedenen Ausflüge vor.
 
Dieses Abenteuer, wie es in dieser Art noch kaum ein Mensch erlebt hat, beginnt am 16. Mai 2013 in Shanghai/China, folgt der Route Pusan, Rimskiy Islands, Wladiwostok, Petrov-Insel, Neprimentnaya, Olga, Kholmsk und Rishiri, bevor die Gäste am 2. Juni 2013 in Otura/Japan ankommen.