Hurtigruten: Expeditions- und Lektorenteam an Bord / Norwegen für Entdecker

Die klassische Postschiffroute wird zur Expeditions-Seereise. Unter dem Titel „Norwegen für Entdecker“ sorgen ab sofort Expeditionsteams an Bord der vier Schiffe MS Nordlys, MS Nordkapp, MS Nordnorge und MS Spitsbergen für einen umfassenden Einblick in die norwegische Natur, Kultur und Tradition. Auf neuen Wanderungen und im Rahmen eines ausgeweiteten Bordprogramms mit neuen Vorträgen geben Experten ihr Wissen an die Gäste weiter.

Die Norweger sind bekannt für ihre Leidenschaft, im Freien zu sein. Um dieses Lebensgefühl an die Gäste weiterzugeben, hat Hurtigruten 2016 ein Expeditionsprogramm für die klassischen Postschiffreisen entwickelt. Wer die Reise „Norwegen für Entdecker“ bucht, erlebt in Begleitung eines mehrköpfigen Expeditionsteams die wilde Natur Norwegens und lernt das Land mit seiner rauen Küste aus Sicht der Einheimischen kennen. Eigens dafür wurde der neue Wanderpass entwickelt: Er ist die Eintrittskarte in die aktivsten Landprogramme der Reise. Je nach Jahreszeit sind mindestens vier bis sechs Wanderungen mit dem Expeditionsteam inklusive. Die 1,5- bis 4-stündigen Bergtouren führen durch majestätische Fjordlandschaften, auf Pfaden durch die Lofoten nördlich des Polarkreises oder in Gebiete mit faszinierenden Vogelkolonien. Immer ergänzt durch Vorträge und Ausführungen zur heimischen Natur und Geschichte der Einwohner.

Experten und Lektoren an Bord

Das Expeditionsteam bilden Biologen, Historiker, Geologen, Polarexperten und erfahrene Outdoor-Profis. Sie führen die neuen Wanderungen und begeistern die Teilnehmer mit Experten-Wissen zu allen Fragen rund um die norwegische Küste. Das Team und verschiedene Gastlektoren wie zum Beispiel Glaziologe und Klimatologe Olav Orheim, die Künstlerin Tone Holte oder der Archäologe Petter Snekkesadt vermitteln in anschaulichen Vorträgen ihr Wissen. Die breite Themenpalette stellt dabei Informationen unter anderem aus den Bereichen Geologie, Botanik, Ökologie, Fischereitraditionen, Wikingergeschichte und nordische Folklore in den Fokus.

Route und Rahmenprogramm

Bewährt und doch neu: Die neuen Hurtigruten Expeditions-Seereisen „Norwegen für Entdecker“ führen auf der klassischen Postschiffroute entlang der norwegischen Küste. Insgesamt werden 2.500 nautische Meilen zurückgelegt und 34 Häfen, von denen 22 nördlich des Polarkreises liegen, angefahren. Die neuen Vorträge, Lesungen und Wanderpass-Exkursionen mit dem Expeditionsteam können durch weitere aktive Ausflugsangebote wie Kajak-Exkursionen, Walbeobachtungen, Hundeschlittentouren, Schneemobilfahrten, Reitausflügen und einer RIB-Bootsafari abgerundet werden.

Quelle: Hurtigruten Pressemitteilung v. März 16

 

Hurtigruten verdoppelt Aktivitäten in der Antarktis – MS Midnatsol mit 10 neuen Antarktis-Touren ab 2016/2017

 

Hurtigruten, einer der führenden Anbieter von Reisen in die Arktis, Antarktis und Expeditionsreisen startet in der Saison 2016/2017 weitere Fahrten in die Antarktis mit der MS Midnatsol. Hiermit erweitert das Unternehmen seine Aktivitäten in dieser strategisch wichtigen Region um mehr als das Doppelte.

Die chilenischen Fjorde, Kap Hoorn, die Magellanstraße und die Antarktis sind nur einige der Highlights der faszinierenden Reiserouten von MS Midnatsol, wenn sie im September 2016 von Punta Arenas im chilenischen Teil Patagoniens aus in See sticht. Eine einzigartige Kombination aus extremen Naturerlebnissen in der Antarktis und südamerikanischer Gastfreundschaft bilden den Rahmen für Hurtigrutens neue und ambitionierte Initiative in den südlichen Breitengraden.

Die Midnatsol (2003) wird bis zu 500 Gäste an Bord begrüßen. Ein internationales, äußerst erfahrenes Expeditionsteam wird diese Reisen voller Abenteuer sowohl an Bord als auch bei den Exkursionen mit vielfältigen und spannenden Informationen begleiten. Wanderungen auf tausend Jahre altem Gletschereis, Innehalten inmitten von Pinguinen oder Kajakfahrten zwischen Robben sind nur einige der Erfahrungen, die auf diesen Reisen gemacht werden können.

„Dies ist eine wichtige strategische Entscheidung für Hurtigruten. Wir positionieren uns damit noch stärker auf dem wachsenden Markt der Expeditionsreisen. Das Unternehmen ist ein führender, verantwortlicher Anbieter im Bereich nachhaltiger Reisen. Mit der modernen und flexiblen MS Midnatsol kommen wir der wachsenden globalen Nachfrage an naturbasierten Erlebnissen mit einem attraktiven Angebot nach“, so Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten.

Die Reiserouten der MS Midnatsol in der Antarktis richten sich nach den saisonalen Bedingungen, der Tierwelt in der Region, den Eisverhältnissen und der lokalen Kulturgeschichte. Den Gästen wird nicht nur durch die Wahl der Reiseroute und den speziell ausgesuchten Anlandungspunkten, sondern auch durch interessante wissenschaftliche Vorträge an Bord der Kontinent näher gebracht, der seit jeher eine ungebrochene Faszination auf Polarforscher und -wissenschaftler ausübt.

Hurtigruten wird zudem das Angebot des Expeditionsschiffes MS Fram, das über 200 Kabinen verfügt, weiterentwickeln. Die Fram wird neue Ziele und Sehenswürdigkeiten in der Antarktis ansteuern, die für größere Gruppen unzugänglich sind. Dadurch können die Gäste die wilde Natur noch intensiver und extremer erleben, wenn sie etwa auf den Spuren großer Entdecker wandeln und auf Skiern die Gletscher überqueren, inmitten von Pinguinen campieren oder Robben und Wale von Nahem erleben. Als Ausgangshafen dient der argentinische Hafen Ushuaia im Süden Feuerlands. Die Programme von MS Fram und MS Midnatsol werden einander optimal ergänzen.

„Mit der MS Fram schaffen wir ein raueres und noch aktiveres Antarktis-Angebot und werden zu Orten fahren, die wir noch nicht besucht haben. Aber auch unseren Gästen auf der Midnatsol können wir Highlights versprechen, die sie nicht mehr vergessen werden. Spektakuläre Landschaften mit massiven Eisbergen, mächtigen Gletschern und einer beeindruckenden Tierwelt erwarten die Gäste beider Schiffe in der Antarktis“, so Skjeldam.

Die MS Midnatsol wird von September 2016 bis April 2017 insgesamt 16 Mal in See stechen, zehn Mal davon in die Antarktis. Im gleichen Zeitraum wird die MS Fram neun Mal in die Antarktis aufbrechen. Fast 28000 Touristen haben die Antarktis in der Saison 2013/2014 bereist. Der Markt für naturnahen Aktivurlaub zu exotischen und ursprünglichen Zielen weist ein erhebliches Wachstum auf. Hurtigruten festigt nunmehr seine Position als Anbieter von nachhaltigen Reisen in die Arktis und die Antarktis.

Das Unternehmen hat sich mit den erfolgreichen Touren der Fram einer steigenden Nachfrage sowohl für die Arktis als auch die Antarktis gegenüber gesehen. Die Ziele von Hurtigruten entlang der norwegischen Küste, vor Grönland, Spitzbergen und in der Antarktis gelten als einige der schönsten Reiseziele der Welt

Es werden vor den Fahrten in die Antarktis einige Anpassungen an der Midnatsol vorgenommen, grundsätzlich aber eignet sie sich hervorragend für diese Zwecke. Das Schiff verfügt über die Eisklasse 1C, einen Hubschrauberlandeplatz, ein redundantes Antriebssystem und wird mit einem extra angefertigten, hochmodernen Ölaufnahmesystem ausgestattet sein.

Während der Antarktis-Saison wird MS Midnatsol auf der traditionellen Route entlang der norwegischen Küste durch ein anderes Schiff ersetzt werden. Lesen Sie hier mehr über die Antarktis-Abenteuer mit der MS Midnatsol.

Preisbeispiel

Die 17-tägige Reise „Faszination Antarktis – Unberührt und Überwältigend“ mit MS Midnatsol kann mit der Frühbucher-Ermäßigung (bei Buchung bis 30.11.2015) bereits ab 4.286 Euro pro Person gebucht werden. Die Reise beginnt am 01. März 2017. Das Expeditions-Seereise Paket beinhaltet die Seepassage in der gebuchten Kabinenkategorie mit Vollpension an Bord, eine Übernachtung inkl. Frühstück in Santiago de Chile, Flug von Santiago de Chile nach Punta Arenas sowie die Transfers in Santiago de Chile und Punta Arenas. Anlandungen mit Polarcirkel-Booten, Aktivitäten an Bord, ein erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das die Anlandungen begleitet und Vorträge zur Geschichte sowie Flora und Fauna der Destination hält sind ebenfalls inkludiert. An- und Abreise-Pakete können

individuell dazu gebucht werden.

Die Fakten in Kürze

• Ab der Saison 2016/2017 wird Hurtigruten die Antarktis mit zwei Schiffen

befahren, der MS Fram (2007) und der MS Midnatsol (2003)

• Die verfügbaren Kabinenplätze steigen von 250 auf 700

• Die gesamte saisonale Kapazität steigt von 2268 Kabinen mit der MS Fram in der

Saison 2015/2016 auf 6800 Kabinen in der Saison 2016/2017.

MS Midnatsol (2003)

 Eisklasse 1C

 Maßgeschneidertes Ölaufnahmesystem

 Gesamte Kabinenkapazität: 638

 Kabinenkapazität in der Antarktis: 500

 Bruttotonnage: 16.151

 Länge: 135,75 m

 Breite: 21,5 m

 Tiefgang: 4,9 m

 Antriebssystem: 360 Pod-Antrieb und Strahlruder

 Motor: Diesel Elektrik, redundanter Antrieb

 Geschwindigkeit: 15 Knoten

Quelle: Hurtigruten Pressemitteilung 05/15

Hurtigruten: Auf derlegendären Postschiffroute zu Gebieten mit einzigartiger, landschaftlicher Vielfalt

 

 

Noch bis Oktober können Gäste die einzigartigen Seereisen durch die ursprüngliche Fjordwelt Norwegens zum Sommerspezial-Preis buchen. Hurtigruten kann auf eine 120-jährige Erfahrung zählen und bringt ihre Gäste zu Gebieten, wo die anderen großen Kreuzfahrtschiffe nicht einmal vorbeifahren können, und dies das ganze Jahr über, 365 Tage!

Beispiele

  • die klassische Postschiffreise, 12 Tage, Bergen-Kirkens-Bergen

  • die Vielfalt Norwegens, 11 Tage, Bergen-Kirkenes-Trondheim

  • auf Nordkurs über den Polarkreis, 7 Tage, Bergen-Kirkenes

  • auf Südkurs das Nordkap passieren, 8 Tage, Kirkenes-Bergen

Reisehöhepunkte

  • Tägliche Abfahrt

  • Authentische Einblicke in Natur, Kultur und Traditionen

  • 34 Häfen, über 100 Fjorde

  • Bergen, Polarkreis, Lofoten und das Nordkap

  • Phänomen Mitternachtssonne und Nordlicht

Auf diesen einzigartigen Seereisen erwarten die Gäste unvergessliche Erlebnisse abseits der klassischen Touristenströme.

Hurtigruten mit neuem Menüangebot: Norwegische Spezialitäten à la carte

 

Auf den Hurtigruten-Reisen entlang der norwegischen Küste wird ab sofort zum Dinner zusätzlich zum wechselnden Tagesmenü ein À-la-carte-Menü angeboten. Die Gäste können sich auf kreative kulinarische Höhepunkte mit hochwertigen regionalen und saisonalen Produkten freuen.

Das neue À-la-carte-Konzept wartet mit bis zu fünf Gängen auf. So kann beim Abendessen entweder das täglich wechselnde 3-Gang-Menü oder ein Menü À-la-carte gewählt werden. Unter anderem stehen Rentier-Carpaccio aus der Finnmark, Seesaibling aus dem Sigerfjord und Apfelkuchen mit Haselnusseis von der Hofmolkerei Gangstad in Trøndelag auf der Speiskarte. Insgesamt umfasst die Karte vier Vorspeisen, fünf Hauptgerichte, vier Desserts sowie eine Käseplatte. Serviert wird das À-la-carte-Menü separat in gemütlicher Atmosphäre.

Mit dem kulinarischen Konzept Norway’s Coastal Kitchen bietet jede Hurtigruten Reise authentisch norwegische Geschmackserlebnisse: Die ausgewählten Speisen spiegeln neben der jeweiligen Jahreszeit auch die bereiste Region mit ihren lokalen Spezialitäten und Besonderheiten wider. Die verwendeten Produkte stammen von kleinen Produzenten und Lieferanten der Region und werden tagesfrisch in den 34 Häfen der Reise an Bord geholt.

Das À-la-carte-Menü kann gegen einen geringen Aufpreis als Alternative zum gesetzten Menü, welches bei Voll- und Halbpension enthalten ist, gebucht werden. Die Buchung erfolgt an Bord und ist auf allen Schiffen außer auf MS Lofoten und MS Vesterålen möglich.

Quelle: Hurtigruten 04/15

Hurtigruten investiert in neues Expeditionsschiff MS Norway Explorer

 

Das neue Mitglied der norwegischen Flotte wurde 2009 in Portugal gebaut und auf den vorläufigen Namen „MS Norway Explorer“ getauft. Sie wird MS Midnatsol an der norwegischen Küste ersetzen, wenn diese in der Wintersaison 2016/2017 in der Antarktis unterwegs ist. MS Norway Explorer wird über 180 Kabinen verfügen und auf 320 Gäste

ausgelegt sein.

Erstmals seit dem Bau der Fram in 2007 kauft Hurtigruten ein neues Schiff. „Wir investieren in unsere Flotte, um sicherzustellen, dass Hurtigruten im Bereich der Seereisen entlang der norwegischen Küste und den nachhaltigen Expeditions-Seereisen in den Polargewässern eine führende Rolle einnimmt“, erklärt Hurtigruten CEO Daniel Skjeldam die Investition.

Die erste Reise als Hurtigruten-Schiff unternimmt MS Norway Explorer bereits diese Woche von Portugal in skandinavische Gewässer. Dort werden umfangreiche Umbaumaßnahmen für den Einsatz in polaren Gewässern vorgenommen. Zudem werden die Kabinen, Suiten und öffentlichen Bereiche modernisiert, um den hohen Hurtigruten Standards zu genügen, bevor die Norway Explorer im nächsten Jahr ihren Dienst an der norwegischen Küste aufnimmt. Die Hurtigruten-Flotte besteht nunmehr aus 13 Schiffen.

„Das Schiff ist eine ideale Ergänzung unserer Flotte und verleiht uns größere Flexibilität und damit die Möglichkeit unseren Service und unser Angebot an Reisezielen wie Grönland, Spitzbergen und der Antarktis auszuweiten“, sagt Skjeldam. „Ihre Manövrierfähigkeit und optimale Größe werden es unseren Gästen ermöglichen noch näher dran zu sein und die Natur noch intensiver zu erleben“, so Skjeldam weiter. „Es ist ein modernes und umweltfreundliches Schiff, und wir werden weitere Anpassungen vornehmen, um den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen weiter zu reduzieren“.Fakten über die MS Explorer Norway

Das Schiff wurde 2009 in der portugiesischen Werft Viana do Castelo gebaut. Es verfügt über ein modernes und effizientes Antriebssystem und ist äußerst manövrierfähig.

Gesamte Kabinenkapazität: 180

Anzahl der Gäste: 320

Bruttotonnage: 7025

Länge : 97,53 m

Breite: 18 m

Tiefgang: 5 m

Propellersystem: 2x 360 Propellergondeln

Antrieb: Dieselelektrisch

Geschwindigkeit: 17,4 Knoten

Quelle: Hurtigruten-Pressemitteilung v. 02.07.15

Hurtigruten – Saisonales Konzept „The Midnight Sun“ startet am 1. Juni 2014

*** Mehr vom Urlaub mit dem neuen Hurtigruten Sommerprogramm ***

Mit einem neuen, saisonalen Konzept macht Hurtigruten die Seereise entlang der norwegischen Küste noch erlebnisreicher, denn: Vom 1. Juni bis zum 31. August können im Rahmen des neuen Programms „The Midnight Sun“ die von der Mitternachtssonne erhellten Nächte optimal für Aktivitäten und Unternehmungen genutzt werden. Von nächtlichen Landausflügen bis hin zu Übernachtungen an Deck unter freiem Himmel hat Hurtigruten eine Vielzahl neuer Erlebnisse entwickelt, die auf allen Schiffen angeboten werden. Ein Spezial-Angebot im August bietet attraktive Preise für die komplette Hurtigruten Reise inklusive Flug.

Mehr vom Urlaub haben Reisende, die sich für eine Fahrt mit den Hurtigruten im Sommer entscheiden: Das Phänomen Mitternachtssonne und die damit verbundenen hellen Nächte ermöglichen Aktivitäten und Unternehmungen auch während der Abend- und Nachtstunden. Bei der Entwicklung des neuen Sommer-Programms „The Midnight Sun“ hat Hurtigruten daher das Naturphänomen „Mitternachtssonne“ in den Fokus gestellt. Das saisonale Konzept beinhaltet eine Vielzahl erlebnisreicher Landausflüge und An-Bord-Aktivitäten:

So können die Gäste

  • beispielsweise bei einem abendlichen Ausritt die wunderschöne Natur der Lofoten erkunden,

  • in der arktischen Sommernacht der Finnmark Rentiere beobachten

  • Interessantes über die Kultur der Sami erfahren und

  • zu nächtlicher Stunde zu einer Walsafari aufbrechen.

Auch eine Pilotphase von neuen Ausflügen ist geplant: Bergwanderungen in der Region rund um Tromsø und auf den Lofoten, wo außerdem ein Angelausflug angeboten wird.

An Bord der Hurtigruten Schiffe werden die helle Nächte ebenfalls zelebriert: Zeigt sich die Mitternachtssonne in ihrer vollen Pracht, gibt es für diejenigen, die doch schon den Weg ins Bett gefunden haben sollten, auf Wunsch einen Weckruf.

  • Wer mag, kann es sich ausgestattet mit einem Schlafsack an Deck gemütlich machen und die

  • Lichtspiele der Sommernächte beobachten.

  • Auch Verköstigungen lokaler kulinarischer Genüsse an Deck sind geplant.

  • Darüber hinaus werden wissenschaftliche Vorträge das Naturschauspiel aufnehmen und erläutern.

Während der gesamten Hurtigruten Fahrt begleitet die eindrückliche norwegische Sommerlandschaft die Gäste, dazu zählen unter anderem der wunderschöne Geirangerfjord, der Trollfjord und Raftsund, die Bergformation Sieben Schwestern und viele mehr.

Mit „The Midnight Sun“ ist das Hurtigruten Jahreszeiten-Quartett komplett: Bereits erfolgreich eingeführt wurden das winterliche „Hunting the Light“, „The Autumn Gold“ im Herbst sowie das frühlingshafte „The Arctic Awakening“.

Das Hurtigruten Spezial-Angebot im August bietet Gelegenheit, das neue Sommerprogramm zu einem attraktiven Preis zu erleben: ab 1.999 Euro pro Person ist die 12-Tage-Reise von Bergen nach Kirkenes und zurück im August buchbar. Das Reisepaket umfasst die Hurtigruten Seereise in der Garantiekabine inklusive Vollpension sowie den Flug ab/bis Deutschland nach Bergen und die dortigen Flughafen-Transfers.

Quelle: Pressemitteilung Hurtigruten Mai/14

 

Hurtigruten – Hurtigruten Expeditions-Seereisen 2014 mit neuen Ausflügen

Abenteuerlustige aufgepasst! Das Erlebnis Arktis präsentiert sich den Gästen auf dem Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram in Grönland, Spitzbergen oder Island von seiner spannendsten Seite: Zelten in der Wildnis inklusive Eisbärenwache, Kajaktouren entlang von Eisbergen, Gletscherwanderungen auf dem ewigen Eis, Fischen im Polarmeer und vieles mehr lassen die Herzen von Abenteurern und Naturfreunden höher schlagen.

Nach einer erfolgreichen Testphase im vergangenen Jahr ist es nun soweit: Das Ausflugsprogramm der Hurtigruten Expeditions-Seereisen im Sommer 2014 ist gespickt mit neuen Aktivitäten, die mit Abenteuern, Naturerlebnissen und Abwechslungsreichtum punkten. In Spitzbergen beispielsweise steht eine Nacht in der Wildnis auf dem Programm – Eisbärenwache inklusive.

Die Teilnehmer des Ausflugs „Eine Nansen-Nacht – Kampieren in der Arktis“ übernachten in extra für die arktische Region ausgestatteten Zelten und Schlafsäcken fernab jeglicher Zivilisation. Die kleine Ausflugsgruppe errichtet gemeinsam das Camp und wegen der großen Eisbärgefahr übernehmen alle Teilnehmer schichtweise zusammen mit dem Expeditionsteam eine jeweils einstündige Eisbärenwache. Nach dieser spannenden Nacht in der Wildnis geht es am nächsten Morgen zurück an Bord von MS Fram, wo ein herzhaftes Frühstück auf die Abenteurer wartet.

Wer die Stille liebt und dem Eis ganz nah sein möchte, sollte sich die Kajaktouren in Grönland, Spitzbergen und Island nicht entgehen lassen. Gemeinsam mit erfahrenen Guides paddeln die Teilnehmer in einer kleinen Gruppe und erleben die Welt aus einer völlig anderen Perspektive.

Beim Gleiten durch das Polarmeer vorbei an Eisschollen und Eisbergen bilden sanfte Paddelschläge und das Knacken des Eises die einzige Geräuschkulisse.

Eine besondere Herausforderung wartet in Spitzbergen: Eine Gletscherwanderung! Die Teilnehmer werden mit Steigeisen ausgestattet und per Seil in Sechser-Teams plus jeweils einem Guide abgesichert. Mit maximal drei dieser Teams wird diese anspruchsvolle Wanderung durchgeführt und der Gletscher erklommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gletscherwanderung bietet – neben etwas Nervenkitzel – fantastische Ausblicke über die imposante Eislandschaft Spitzbergens.

Fischen wie die Einheimischen heißt es in Grönland und Spitzbergen. Beim Ausflug „Angeln und Kochen mit der Besatzung“ können Angelfreunde ihr Glück in den reichen Fischvorkommen der arktischen Gewässer versuchen. Zusammen mit Crewmitgliedern von MS Fram schippern die Teilnehmer mit einem kleinen Boot zu den Fischgründen der Region, um ihr Können als Fischer zu testen. Die notwendige Ausrüstung wird gestellt. Anschließend lädt der Chefkoch der Fram in die Küche und hilft den Teilnehmern bei der Zubereitung des Fangs, der dann zum Abendessen serviert wird.

Das Expeditions-Seereisen-Programm 2014 hält über die beschriebenen Ausflüge hinaus für Spitzbergen, Grönland und Island noch viele weitere Aktivitäten und Wanderungen bereit.

Quelle: Pressemitteilung Hurtigruten v. 03/14

Hurtigruten – Hurtigruten Expeditions-Seereisen 2014 mit neuen Ausflügen

Abenteuerlustige aufgepasst! Das Erlebnis Arktis präsentiert sich den Gästen auf dem Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram in Grönland, Spitzbergen oder Island von seiner spannendsten Seite: Zelten in der Wildnis inklusive Eisbärenwache, Kajaktouren entlang von Eisbergen, Gletscherwanderungen auf dem ewigen Eis, Fischen im Polarmeer und vieles mehr lassen die Herzen von Abenteurern und Naturfreunden höher schlagen.

Nach einer erfolgreichen Testphase im vergangenen Jahr ist es nun soweit: Das Ausflugsprogramm der Hurtigruten Expeditions-Seereisen im Sommer 2014 ist gespickt mit neuen Aktivitäten, die mit Abenteuern, Naturerlebnissen und Abwechslungsreichtum punkten. In Spitzbergen beispielsweise steht eine Nacht in der Wildnis auf dem Programm – Eisbärenwache inklusive.

Die Teilnehmer des Ausflugs „Eine Nansen-Nacht – Kampieren in der Arktis“ übernachten in extra für die arktische Region ausgestatteten Zelten und Schlafsäcken fernab jeglicher Zivilisation. Die kleine Ausflugsgruppe errichtet gemeinsam das Camp und wegen der großen Eisbärgefahr übernehmen alle Teilnehmer schichtweise zusammen mit dem Expeditionsteam eine jeweils einstündige Eisbärenwache.

Nach dieser spannenden Nacht in der Wildnis geht es am nächsten Morgen zurück an Bord von MS Fram, wo ein herzhaftes Frühstück auf die Abenteurer wartet.

Wer die Stille liebt und dem Eis ganz nah sein möchte, sollte sich die Kajaktouren in Grönland, Spitzbergen und Island nicht entgehen lassen. Gemeinsam mit erfahrenen Guides paddeln die Teilnehmer in einer kleinen Gruppe und erleben die Welt aus einer völlig anderen Perspektive. Beim Gleiten durch das Polarmeer vorbei an Eisschollen und Eisbergen bilden sanfte Paddelschläge und das Knacken des Eises die einzige Geräuschkulisse.

Eine besondere Herausforderung wartet in Spitzbergen: Eine Gletscherwanderung! Die Teilnehmer werden mit Steigeisen ausgestattet und per Seil in Sechser-Teams plus jeweils einem Guide abgesichert. Mit maximal drei dieser Teams wird diese anspruchsvolle Wanderung durchgeführt und der Gletscher erklommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gletscherwanderung bietet – neben etwas Nervenkitzel – fantastische Ausblicke über die imposante Eislandschaft Spitzbergens.

Fischen wie die Einheimischen heißt es in Grönland und Spitzbergen. Beim Ausflug „Angeln und Kochen mit der Besatzung“ können Angelfreunde ihr Glück in den reichen Fischvorkommen der arktischen Gewässer versuchen. Zusammen mit Crewmitgliedern von MS Fram schippern die Teilnehmer mit einem kleinen Boot zu den Fischgründen der Region, um ihr Können als Fischer zu testen. Die notwendige Ausrüstung wird gestellt. Anschließend lädt der Chefkoch der Fram in die Küche und hilft den Teilnehmern bei der Zubereitung des Fangs, der dann zum Abendessen serviert wird.

Das Expeditions-Seereisen-Programm 2014 hält über die beschriebenen Ausflüge hinaus für Spitzbergen, Grönland und Island noch viele weitere Aktivitäten und Wanderungen bereit.

Hurtigruten Pressemitteilung März/14

Cunard Line – Hunde erlaubt auf den Transatlantikrouten

Bei vielen Urlaubssuchenden scheitert vor allem eine Hochsee- oder Flussreise daran, dass Hunde nicht an Bord mitgenommen werden können. Die Frage, ob Hunde Frauchen und Herrchen auf einer Kreuzfahrt begleiten dürfen, kann zumindest mit einem eingeschränkten JA beantwortet werden; es gibt aber lediglich einige Reedereien, die es ermöglichen, dass die Vierbeiner mit an Bord dürfen.

Cunards „Queen Mary 2“ hat nachträglich 12 Hundezwinger eingebaut, und dort müssen die Hunde auch bleiben. Sie werden zwar luxuriös mit speziellem Futter, Spielzeug und bequemen Körbchen verwöhnt, dürfen aber die öffentlichen Bereiche nicht nutzen. Ein perfektes Hundeleben! Die „leider nur „ zwölf Hunde haben einen Schlafplatz mit Meerblick, einen eigenen Laternenpfahl um Beinchen-Heben und regelmäßig führt der „Dog Master“ die Hunde zum Gassigehen aus und anschließend ins Spielzimmer, wenn Frauchen/Herrchen keine Zeit haben. Auch die täglichen Besuchzeiten der Besitzer sind  festgelegt, damit die Hunde auch einmal ihre Ruhe haben.

Wenn die Queen Mary 2 nach der Transatlantik-Überquerung ab Southampton in New York anlegt, gibt’s  noch ein Erinnerungsfoto, ein Zertifikat und  mit dem Hundemäntelchen „Queen Mary 2“ ein heiß begehrtes Erinnerungsstück. Wer aber als Passagier seinen Hund an Bord nicht mitnehmen konnte, kann das schwarze Hundemäntelchen mit dem QueenMary 2-Logo ab 50 US-Dollar – je nach Größe – dem „modebewussten“ daheimgebliebenen Hund als Souvenir mitbringen.

Bei Hurtigruten dürfen die Hunde in sog. Allergiker-Kabinen mit in die Kabine, müssen dort aber auch bleiben. Spazierengehen auf den Passagierdecks ist verboten. Die Mitnahme von Hunden ist bei Hurtigruten so geregelt, dass die Hunde im Autodeck in Boxen untergebracht werden. Während der Fahrt dürfen die Hunde diese Boxen nicht verlassen..

Auf den Minikreuzfahrten Kiel – Oslo – Kiel von Color Line sind Hunde erlaubt, müssen aber ebenfalls auf dem Autodeck bleiben. Im eigenen Auto oder in einem der 10 bereit gestellten Käfige. Gassigehen wird von Color Line zu festen Zeiten – 7.15 Uhr, 17 Uhr, 20.30 Uhr – erlaubt, aber lediglich auf dem Autodeck. Die Hinterlassenschaften muss der Hundebesitzer selbst entsorgen.

Die einzige richtige Hundekreuzfahrt bieten die Kölner 1 AVista Reisen mehrmals  im Jahr an, vorwiegend im Oktober. Hunde sind an Bord nicht nur erlaubt oder geduldet, sondern herzlich willkommen. Die Hunde sind die VIPs, gern gesehene Urlaubsgäste. Auf diesen  jährlichen Hundekreuzfahrten dürfen die Hunde sowohl in die Kabine als auch in alle öffentlichen Bereiche, ins Restaurant ebenso wie in die Bar und auch an Deck. An Bord ist extra für die Notdurft zwischendurch eine kleine Hundewiese mit Rasen und Bäumchen eingerichtet, und mehrmals am Tage werden ausgedehnte Stopps eingelegt, so dass Frauchen und Herrchen mit ihren Lieblingen einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen können.

Hurtigruten – Frühlings-Auftakt mit neuen norwegischen Gaumenfreuden

 

Hurtigruten eröffnet die Arctic Awakening-Saison am 1. April 2014

Der Frühling steht in den Startlöchern und bringt im Rahmen des saisonalen Frühjahrs-Programms „Arctic Awakening“ neue Erlebnisse an Bord der Hurtigruten: Neben der veränderten Route mit Anlaufen des Lyngenfjords, genießen die Gäste außerdem ein neu komponiertes Menü im Bordrestaurant – und können sich den norwegischen Frühling quasi auf der Zunge zergehen lassen. Die „Arctic Awakening“-Saison eröffnet am 1. April und läuft bis zum 31. Mai auf allen Hurtigruten Schiffen.

Das neue Frühlings-Menü besticht mit norwegischen Köstlichkeiten und saisonalen Delikatessen, die Zutaten stammen fast ausschließlich aus den bereisten Regionen, werden von kleinen, lokalen Produzenten geliefert. Dies ist Teil des Ende vergangenen Jahres ins Leben gerufenen Gemeinschaftsprojekts von Hurtigruten, Innovation Norway und der norwegischen Regierungsbehörde Matmerk, das die Zusammenarbeit der Hurtigruten mit kleinen Nahrungsmittelproduzenten der Region fördert und die Belieferung der Schiffe mit lokalen Spezialitäten im benötigten Umfang ermöglicht.

So gelingt es Hurtigruten im Rahmen des neuen kulinarischen Konzepts „Norway’s Coastal Kitchen“ den authentischen und regionalen Charakter des gastronomischen Angebots Norwegens an Bord zu unterstreichen, den Gästen die norwegische Küche näherzubringen und sie mit regionalen Köstlichkeiten zu verwöhnen.

Das neue Frühlingsmenü trägt bereits die ersten „Früchte“ des Gemeinschaftsprojekts: Nach dem Aufenthalt in Trondheim beispielsweise genießen die Gäste am Abend zum Dessert ein Sanddorn-Aquavit-Eis, das von der Hofkäserei Gangstad Gårdsysteri in Nord-Trøndelag hergestellt wurde.

Am Folgeabend wird zur Vorspeise Käse vom Aaland Hof auf den Lofoten gekostet, zum Nachtisch wird ein Frischkäse aus ökologischer Landwirtschaft vom Hof Grøndalen mit Beerenkompott gereicht. Auch traditionelle norwegische Gaumenfreuden kommen im Frühlingsmenü nicht zu kurz: Das Restaurant serviert zum Beispiel Kvæfjordkake, eine Kuchen-Spezialität aus Baiser, Vanillecreme und Mandeln, die ihren Ursprung in einem kleinen Café in Harstad auf den Vesterålen hat, oder „Marthe Knipe“, einen Sagopudding mit Rosinen und Mandeln. Den regionalen Charakter des Menüs unterstreichen norwegische Delikatessen wie beispielsweise gepökelte Lammkeule aus Hellesylt, einem Ort in der Nähe des Geirangerfjords, gebackener Eismeersaibling aus dem Sigerfjord bei den Vesterålen mit Gulløye-Kartoffeln aus Tromsø oder Rentierbraten aus der Finnmark.

Eine weitere Neuerung rundet den Genuss des abendlichen Menüs perfekt ab: Zu jedem einzelnen Gang wird ein individueller Wein aus der erlesenen Weinkarte empfohlen, der optimal auf das Gericht und seine Zutaten abgestimmt ist.

Quelle: Presse Hurtigruten 03/2014