Kreuzfahrten – Die guten Geister an Bord sind aufs Trinkgeld angewiesen

 

Viele Reedereien beschäftigen gerne Philippinos, da sie freundlich sind und stets zuverlässig arbeiten. Aber sie sind auch billige Crewmitglieder, was für die Reedereien ebenfalls ein kräftiges Argument ist. Im Vergleich zu ihrem Heimatland verdienen die Philippinos aber ein Vielfaches mehr als was sie zu Hause verdienen könnten.

Die Philippinos ernähren mit ihrem Verdienst ihre kompletten Großfamilien und sorgen sich im Besonderen um die Ausbildung ihrer Kinder. Daher ist der Job an Bord eines Kreuzfahrtschiffes auch stets begehrt. Aber der Verdienst an Bord reicht zur Erfüllung aller Belastungen im Heimatland kaum aus. Deshalb sind diese Crewmitglieder auch auf das Trinkgeld angewiesen, das die Passagiere am Ende einer Kreuzfahrt reichlich geben sollten.

Der Gast, der einen angenehmen, abwechslungsreichen und relaxten Urlaub auf See verbringen durfte, leistet mit seinem Trinkgeld für alle Beteiligten einen wichtigen Beitrag:

 

  • für die Philippinos, dass sie zu Hause ihre Familien ernähren und eine gute Schulausbildung ihrer Kinder finanzieren können,
  • für das Schiffsmanagement, da sie mit den Philippinos zuverlässige und stets freundliche Mitarbeiter haben,
  • und schließlich für alle Passagiere, da ohne das Trinkgeld der Gäste eine Kreuzfahrt teurer wäre.

 

 

 

 

Billiglöhner aus aller Welt an Bord von Kreuzfahrtschiffen

Durch irgendwelche Entscheidungen müssen Reedereien günstige Reisepreise anbieten können, um sich ausreichende Passagierzahlen zu sichern und mit den Kreuzfahrten auch auf der positiven Seite zu landen. Es sind nicht allein die langen und anscheinend unvermeidlichen Arbeitszeiten auf Kreuzfahrtschiffen von 12 bis 16 Stunden pro Tag, die vielen Gewerkschaften ein Dorn im Auge sind. Da wird von Ausbeutung gesprochen, denn auch äußerst niedrige Arbeitslöhne sind auf vielen Kreuzfahrtschiffen an der Tagesordnung.
 
Doch bei aller Wertung der Heuer muss auch bekannt sein, dass viele Philippinen in ihrer Heimat mit dem Lohn auf den Kreuzfahrtschiffen Häuser bauen und auch die Großfamilien ernähren, wenn auch nach europäischen Maßstäben diese Heuer sehr gering ist.
 
Es wundert auch kaum jemanden, dass nahezu alle Kreuzfahrtschiffe unter ausländischer Flagge die Weltmeere befahren, und den Kreuzfahrern liegt noch der „Aufschrei“ in den Ohren, als das einzige unter deutscher Flagge fahrende Kreuzfahrtschiff, die MS Deutschland, „fremdgehen“ wollte. Um gegenüber anderen Anbietern konkurrenzfähig zu bleiben, sollten auf dem Lohnsektor Einsparungen vorgenommen werden. Glücklicherweise fährt das TRAUMSCHIFF der Deutschen nach wie vor unter deutscher Behütung.
 
Bekannt ist auch, dass Crewmitglieder aus Entwicklungsländern von einem Schiff zum andern wechseln in Erwartung besserer Arbeits- und Lohnbedingungen. Das Grundproblem bleibt aber auf alle Fälle erhalten, wenn bei der Kalkulation und Festsetzung der Heuer für die Crew davon ausgegangen wird, dass der Grundlohn durch Trinkgelder aufgestockt werden. So wundert es auch nicht, dass manche Reedereien von vornherein das Bordkonto der Gäste mit einem festen Betrag belasten.
 
Die einzelnen Reedereien verfahren aber auch ganz verschieden, und der Streit und Disput verbessern auch nicht die Situation der Crewmitglieder , die auch recht unterschiedlich bezahlt werden. Auch auf den Kreuzfahrtschiffen gibt es eine absolute Rangordnung, und je näher ein Crewmitglied mit Gästen in Kontrakt kommt, desto höher ist auch sein finanzieller Monatsabschluss. Zwangsgelder – sprich Trinkgeld oder Servicezuschlag – hin oder her, Abzocke oder Rechtsmäßigkeit, die Crew kann weder etwas dafür noch kann sie die Überlegungen der Reederei beeinflussen.
 
Sicherlich werden die Klagen, dass Crewmitglieder an Bord nicht anständig genug bezahlt werden und daher Trinkgelder erhoben werden, nicht verstummen. Wer allerdings, um dies nochmals zu betonen, mit der Entscheidung der Reederei nicht einverstanden ist, sollte den Crewmitgliedern dennoch dasTrinkgeld nicht verweigern. Die einzelnen Crewmitglieder können auf keinen Fall Einfluss auf die Lohnpolitik der Reederei nehmen, leben häufig ausschließlich von den Trinkgeldern und sind daher auch auf die Großzügigkeit der Gäste angewiesen. Wer der Crew ein Trinkgeld verweigert, schadet letztendlich nur den Crewmitgliedern.
 

Lust auf Mee(h)r?

Auf zwei Kreuzfahrten, vom 22. bis 27. April 2010 und vom 27.April bis 2. Mai 2010, bringt die AIDAluna an jeweils sechs Tagen die Gäste ab Hamburg bis zum norwegischen Bergen und bietet ihnen zerklüftete Berge, schneebedeckte Gipfel, majestätische Dörfern und leibliche Dörfer, kurz: Norwegen pur!

Ausflüge auf das „Dach Norwegens“ beinhaltet das Programm ebenfalls wie die Bergen- und Flambahn mit wunderschönen Ausblicken auf die einzigartige Landschaft, und zurück in Bergen erwartet den Gast der einzigartige Bilderbuchhafen in der alten Hasesradt Bergen.

Inkludiert im Reisepreis sind u.a. alle Tischgetränke und Trinkgelder an Bord, die Gepäckbeförderung an und von Bord, das abendliche Entertainment der Spitzenklasse sowie spektakuläre Showprogramme.

Trinkgelder auf Kreuzfahrtschiffen

 

Auch auf den Kreuzfahrtschiffen stellt sich die Frage, ob, wie viel, wem,wann  und in welcher Höhe ein Trinkgeld erwartet oder gegeben werden muss.  Generell kann gesagt werden, dass ein Trinkgeld auf Kreuzfahrtschiffen üblich ist und vom Servicepersonal auch erwartet wird.  Auf manchen Schiffen findet der Passagier in seiner Kabine kleine Briefumschläge und auch eine Empfehlung über die Höhe des erwarteten Trinkgeldes. Manche Reedereien belasten das Bordkonto des Passagiers automatisch mit einer bestimmten Summe. Es gibt aber heutzutage Kreuzfahrtschiffe mit All-Inclusive-Preisen, beii denen das Trinkgeld bereits im Reisepreis enthalten ist.

Vor Reiseantritt kann sich der Gast im Internet und auch ind en Katalogen einen Überblick über alle anfallenden Kosten machen, so auch eine Antwort über das heikle Thema „Trinkgeld“ erhalten. Folgend Hinweise u.a. hat der Autor bei den einzelnen aufgeführten Reedereien gefunden.

A-ROSA

„Es ist international üblich, sich für guten Service mit einem Trinkgeld zu bedanken. Daher freuen sich auch die lokalen Führer, wenn Sie ihre Leistung mit einem Trinkgeld honorieren.“

MSC

„Es ist international üblich, am Ende einer Kreuzfahrt dem Personal im Restaurant und dem Kabinenservice mit einem Trinkgeld zu danken. Passagiere erhalten eine Mitteilung mit folgendem Text in die Kabine: Um Ihnen einen Anhaltspunkt zu geben, haben wir eine Tagespauschale von 6,- Euro pro  erwachsenem Passagier und 3.- Euro   pro Kind (zwischen 4 und 17 Jahren) für Kreuzfahrten im Mittelmeer und in Nordeuropa veranschlagt; angeglichen daran  12.- Dollar pro erwachsenem Passagier und 6.- Dollar pro Kind für Kreuzfahrten in der Karibik. 6,. Dollar pro erwachsenem Passagier und 3.- Dollar pro Kind für Brasilien und Argentinien  (Atlantikpassagen inbegriffen). 5.- Dollar pro erwachsenem Passagier und 2,50 Dollar pro Kind für Südafrika Kreuzfahrten.  Natürlich sind diese auf allen Schiffen von MSC Kreuzfahrten gültigen Beträge nur Richtwerte. Die Passagiere entscheiden frei, ob sie die Summe herauf- oder herabsetzen möchten. Änderungen teilen Sie bitte bis 22.00 Uhr am letzten Kreuzfahrttag im Zahlmeisterbüro mit. Das Büro steht auch für weitere Informationen zur Verfügung. Falls die Passagiere keine anderen Verfügungen treffen, wird der gesamte Betrag automatisch vom Bordkonto abgebucht.“

Royal Caribbean International

Auf allen unseren Schiffen ist es üblich, Crew-Mitgliedern, die Sie persönlich betreut haben und mit denen Sie besonders zufrieden sind, Trinkgeld zu geben. Pro Tag und Person sollten Sie einen Gesamtbetrag von ca. € 8,- für Kabinenpersonal und Kellner veranschlagen. Die Trinkgelder können bereits vor Reisebeginn bei Buchung bezahlt werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, sind die entsprechenden Beträge an Bord zu entrichten. Bei allen Rechnungen für Getränke und Schönheitsbehandlungen wird Ihrem Sea-Pass-Konto außerdem automatisch  eine Service-Gebühr von 15 Prozent belastet.“

AIDA

Bei uns ist jeder Gast König, denn wir sind leidenschaftliche Gastgeber. Unser Crew sorgt mit Liebe zum Detail dafür, dass Ihr AIDA Urlaub für Sie ein unvergessliches Erlebnis wird. Wenn Sie außergewöhnlichen Service mit einem persönlichen Trinkgeld anerkennen möchten, freut sich unsere Crew sehr.“

NCL Freestyle Cruising

„Anders als bei anderen Kreuzfahrtreedereien ist eine Zahlung von Trinkgeldern auf Dienstleistungen, die all unseren Gästen gleichermaßen zugutekommen, auf unseren Schiffen nicht notwendig oder zwingend empfohlen. Unsere Mitarbeiter sind jedoch stets dazu angehalten, Ihre Erwartungen zu übertreffen. Deshalb ist es ihnen erlaubt, Trinkgelder als Anerkennung für ihren persönlichen Einsatz und außergewöhnlichen Service anzunehmen. In anderen Worten: Für Leistungen, die allen Gästen zur Verfügung gestellt werden, ist es nicht notwendig, Trinkgeld zu geben. Selbstverständlich können Sie dies aber gerne tun, wenn Sie den erbrachten Service eines Crewmitglieds im Speziellen anerkennen möchten. Einige unserer Besatzungsmitglieder erbringen optionale Service-leistungen, die nur vereinzelte Gäste nutzen. Wir möchten diese Gäste dazu ermutigen, guten Service dieser Mitarbeiter angemessen zu honorieren. Zum Beispiel empfehlen wir Gästen der Suiten und Villen, die Butler- und Concierge-Leistungen in Anspruch nehmen, Trinkgelder entsprechend der erbrachten Dienstleistungen in Erwägung zu ziehen. Für das Servieren von Getränken wird ein Trinkgeld von 15%, für Wellnessbehandlungen von 18%, automatisch dem Bordkonto belastet.“

Phoenix

Trinkgelder sind auch auf der AMADEA (wie auf allen PhoenixSchiffen) nicht obligatorisch, aber erwünscht, wie international üblich.

Über Trinkgeld braucht sie sich auf dem Schiff keine Gedanken zu machen. Phoenix sammelt vorab für die ganze Woche Trinkgeld ein (pro Person und Tag 3,80 Euro) auf Nilschiffsreisen.

Trinkgelder nicht obligatorisch. Eine Extra-Belohnung ist jedoch willkommen und international üblich

Costa

Wie auf fast allen Schiffen üblich, wird auch bei Costa eine Trinkgeldpauschale eingehoben, die unter den Servicemit-arbeitern aufgeteilt wird. Die Pauschale beträgt € 6,00 pro Person und Tag, kann allerdings je nach Wunsch erhöht oder auch reduziert werden.

Viking

Die Trinkgelder werden in einem Pauschalbetrag gezahlt und unter der Crew verteilt. So ist gewährleistet, dass auch die dienstbaren Geister, die die Passagiere nicht zu Gesicht bekommen, ihren Anteil erhalten. In der Kabine findet man einen Umschlag mit der Aufschrift „Trinkgeld“ vor, an der Rezeption befindet sich eine „Trinkgeld-Box“. Die Trinkgeldempfehlung lautet „7 bis 10 Euro pro Tag und Passagier“.

Hapag Lloyd / MS Europa

An Bord sind Trinkgelder nicht obligatorisch. Die Anerkennung einer besonders guten Leistung ist jedem Gast freigestellt.

Hapag Lloyd / MS Columbus

Es ist üblich, dem Bedienungspersonal ein Trinkgeld zukommen zu lassen. Die Höhe ist selbstverständlich jedem Passagier freigestellt und sollte die Anerkennung  einer guten Leistung sein. Erfahrene Seereisende rechnen im Durchschnitt mit ca. € 5-6 pro Passagier und Tag.

Hapag Lloyd / MS Bremen

An Bord sind Trinkgelder nicht obligatorisch. Die Anerkennung einer purchase acomplia online besonders guten Leistung ist jedem Gast freigestellt.

TUI Cruises /“Mein Schiff“

Verpflichtungsfrei: Trinkgelder sind inklusive. Wir buchen keine Trinkgeldpauschale von Ihrem Bordkonto ab. Die Trinkgelder für das Bordpersonal sind im Reisepreis inbegriffen.

Premivon Queen

Trinkgeld wird pro Tag 10€ empfohlen, bleibt aber jedem selbst überlassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Goldener Herbst auf hoher See

 

acomplia without prescription justify;“>Für den Herbst 2009 bietet MSC Kreuzfahrten eine Reihe Kreuzfahrten zu den beliebtesten Urlaubszielen an. Eine MSC Kreuzfahrt ist Urlaub mit bester italienischer Gastfreund-lichkeit. Aber: Speisekarten und die Tagesprogramm sind in deutscher Sprache verfasst. Besonderheiten für die Herbst-Preisgestaltung sind, dass bei Unterbringung mit zwei Erwachsenen in einer Kabine bis zu zwei Kinder bis 17 Jahre frei mitreisen, lediglich die Kosten für die An- und Abreise bezahlen müssen. Außerdem beträgt der Einzelzimmer-Zuschlag lediglich 50% des Katalogpreises.

Kreuzfahrtschiff

Route

Destinationen

MSC Splendida 59 Frankreich, Spanien, Tunesien, Malta, Italien
MSC Fantasia 60 Italien, Sizilien, Tunesien, Spanien, Frankreich
MSC Poesia 61 Italien, Griechenland, Türkei, Kroatien
MSC Orchstra 72 Spanien, Portugal, Gibraltar, Italien
MSC Musica 62 Italien, Griechenland, Kroatien
MSC Lirica 74 Italien, Spanien, Marokko, Frankreich
MSC Sinfonia 63 Monaco, Spanien, Tunesien, Italien
MSC Armonia 64 Italien, Griechenland, Kroatien

 

Eingeschlossene Leistungen

Kreuzfahrt laut Programm in der gebuchten Kategorie, Ostkorb ind er Kabine, Snacks nach der Einschiffung, Vollpension an Bord, Benutzung der Bordeinrichtungen im Passagierbereich, Veranstaltungen und Unterhaltungsprogramm, deutsch-sprachige Bordbetreuung, Ein- und Ausschiffungsgebühren, Gepäcktransport bei Ein- und Ausschiffung

 

Nicht eingeschlossene Leistungen

An- und Abreise, Transfer, Landausflüge, Trinkgelder, Getränke an Bord, persönliche Ausgaben z.B. Frisör/kosmetische Behandlungen/Massagen/Sauna, ärztliche Behandlungen, Versicherungen

Seabourn Yachten: Luxus auf höchstem Niveau

 

Seabourn Cruise Line wurde vor zwanzig Jahren gegründet und steht für Luxuskreuzfahrten auf höchstem Niveau. Derzeit umfasst die Seabourn-Flotte die Luxusyachten Seabourn Pride, Seabourn Spirit und Seabourn Legend. Bis 2011 werden auf der Mariotti-Werft in Genua noch drei Luxusyachten gebaut, die wesentlich größer als die bisherigen Yachten sind.

Die drei baugleichen Yachten Seabourn Pride, Spirit und Legend bieten maximal 208 Gästen Platz, die „Neulinge“ werden jeweils 450 Gäste aufnehmen und in 225 Suiten unterbringen können. Aufgrund der Größe der bisherigen Seaborn-Flotte können die Yachten weltweit auch kleine Häfen und Buchten ansteuern, die für die größeren Kreuzfahrtschiffe nicht zu erreichen sind.

Tagtäglich können die Gäste an Bord aus einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm wählen. Besonders beliebt ist an Bord das abwechslungsreiche klassische Unterhaltungsprogramm. Tagsüber können die Passagiere das bordeigene Spa benutzen, abends im Kasino ihr Glück versuchen. An Bord gibt es keine Sitzordnung, und der Gast kann sich bei den Mahlzeiten entweder für das Restaurant entscheiden oder im Veranda-Café speisen. In den Bars, im Restaurant, in den Lounges und in den 106 Luxus-Außen-Kabinen können sich die Gäste für kostenlose Softdrinks, Weine und Spirituosen entscheiden., und dies bei 24-Stunden-Roomservice.

Die erste der neuen Megayachten, die „Seabourn Odyssey“ wird noch 2009 auslaufen, 2010 folgt die zweite und 2011 die dritte Luxusyacht für jeweils 450 Passagiere, 330 Crewmitglieder und 225 Suiten., die eine beträchtliche Größe zwischen 28 m² und 110 m² aufweisen. Das bisherige All-inclusive-Programm wird bei den „Neulingen“ fortgesetzt, und die Gäste dürfen sich auf den persönlichen Einkaufsberater, kostenlose Massagen an deck und einen Einkaufsbummel mit dem Küchenchef über die Wochenmärkte in den Häfen freuen. Inclusive heißt auch auf den Seabourn-Yachten inclusive, weder für die Verpflegung, noch für die Getränke und das Trinkgeld wird ein Extra erhoben.

 

 

A-Rosa Luna: Genuss im Überfluss

 

Die Urlaubszeit ist in unmittelbarer Nähe. Jedes Bundesland setzt einen andren Ferienbeginn fest, doch wer sich heute noch nicht entschieden hat, wo er seinen diesjährigen Urlaub verbringen möchte, ob zu Hause, in Europa oder gar in fernen Ländern, oder ob er sich die Frage gestellt hat, ob er sich angesichts der Wirtschaftskrise in diesem Jahr überhaupt einen Urlaub leisten kann, dem kann vielleicht das Angebot von A-Rosa sicherlich eine Entscheidungshilfe bieten.

Nach der monatelangen Belastung im Arbeitsleben muss sich jeder eine Auszeit gönnen, um wieder Kräfte zu sammeln und den künftigen Belastungen und Anforderungen gewachsen zu sein. Und wenn der immer noch „Grübelnde“ nach langem Hin und Her doch die Entscheidung getroffen hat, sich wenigstens eine Woche Ausspannen, Relaxen, Erholen und Ablenkung zu gönnen, dann kommt ihm das A-Rosa-Angebot doch gelegen.

In der Zeit vom 15. bis 22. August 2009 kann sich der Gast auf der Rhone fühlen wie Gott in Frankreich. Diese Flusskreuzfahrt auf der Rhone ist aber keinesfalls langweilig. Trotz der permanenten Möglichkeit, sich zu erholen, kann der gast immer etwas erleben. Stets ist Land in Sicht, und die ständig wechselnde Fluss- und Uferlandschaft wird seinen Blicke fesseln können. Und: Seekrank wird der Gast auf der  A-Rosa Luna auf keinen Fall. In den Reisepreis inkludiert ist die An- und Abreise ab/bis Deutschland, der Transfer zum/vom Schiff, die Flusskreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie, Vollpension an Bord, Mineralwasser zu den Hauptmahlzeiten, Trinkgelder, freie Nutzung der Bordeinrichtungen, das Unterhaltungsprogramm, eine Stadtrundfahrt bzw. einen Stadtrundgang nach Wahl, 20% Ermäßigung auf die SPA-Anwendungen.

Sehenswürdigkeiten und Highlights

Beaune

Weinorte der Cote d´Or; Altstadtbummel

Dijon

Renaissanceschloss „Clos du Vougeot“, Hauptstdt des Burgunds

Kloster von Cluny

Ehemals geistliches Zentrum Europas, größte Klosterkirche nach dem Petersdom

Welt des Weines

anschauliches Weinmuseum in Macon

Hühnermarkt

in Louhans in der Nähe des malerischen Städtchens Bresse

Chocolat

einzigartiger Ausflug, Schokoladenweltmeister Bernard Dufoux

Südliche Archeche

Schönste Kalklandschaften Frankreichs, atemberaubende Schluchten,  Grotte Madeleines, Lavendelproduktion

Nougat & Trüffel

Gemeinsames Trüffelsuchen in Grignan, Nougat in Montelimar

Camargue

berühmte weißen Pferde in freier Wildbahn,  Sumpflandschaft und Flamingos

Pont du Gard I Uzes

mit 275 m Länge – antikes Architektur-Meisterwerk

Nimes

modernes Kulturzentrum, „Rom Galliens“, wunderschön restaurierte Altstadt

Les-Baux-de-Provence

Sagenumwobene Hochburg, mittelalterliche Gassen und kleine Bergfestung, unvergleichbares Panorama

Monaco, Mente Carlo, Nizza

Berühmtester Felsen der Welt, Besichtigung des Casinos; La Promenade des Anglais in Nizza

Marseille

Zweitgrößte und älteste Stadt Frankreichs, Basilika Notre Dame de la Garde, Corniche mit Burg und Palais

Avignon

Berühmter Papstpalast, Adelspaläste,  Pont d´Avignon Abendausflug zum Chateau de Beaucastei, Weinprobe

Lyon

Altstadt Vieux-Lyon / UNESCO-Weltkulturerbe, Basikila Notre-Dame-de-Fourviere, Seidendruckerei, Markthalle „Les Halles“ mit Kostproben, mittelalterliche Stadt mit Kopfsteinpflaster-straßen

Lichterfahrt Lyon

„Lyon by night“, Beleuchtung von 200 Sehenswürdigkeiten wie Basiklika, Oper

Besonderes Angebot

Während die A-Rosa Luna langsam auf der Rhone entlang gleitet, können die sportlichen Gäste gemütlich von einer Etappe zu anderen mit dem A-ROSA-Bike fahren ( Ausrüstung wird gestellt). Die Strecken sind einigermaßen flach, aber bisweilen mit lang gezogenen Anstiegen. In der Camargue können die Biker die frei lebenden Flamingos beobachten und sich unauffällig nähern. U.a. gewinnen die Biker Einblicke und Eindrücke, die während einer Busfahrt nicht möglich sind.

 

Exklusiver Inclusiv-Reisepreis bei „Mein Schiff“

 

Inclusiv bedeutet nicht auf allen Kreuzfahrtschiffen wirklich inclusiv. Manch versteckte Nebenkosten und nicht vorher-sehbare Ausgaben spiegeln sich dann in der Endabrechnung wider. Doch die Gäste, welche dem Versprechen von „Mein Schiff“ Glauben schenkten, sahen sich in keiner Weise getäuscht, im Gegenteil: Bei „Mein Schiff“ bedeutet „Inclusiv“ wirklich „INCLUSIV“. Und die Gäste berichten, dass sie sich ganz auf ihren Urlaub konzentrieren konnten, da sie ihre Reisekosten fest im Griff hatten und keine Bange haben mussten, dass trotz des Versprechens doch noch Kosten anfielen.

Die Tischgetränke –Tischwein, Bier, Softdrinks, Wasser und Kaffee – sind im Buffet-Restaurant Anckelmannplatz und im Menü-Restaurant Atlantik zu den Hauptmahlzeiten inkludiert, ebenso die Angebote in Bistros und Bars wie im Italia-Bistro La Vela und am Cliff 24 Grill. Wenn der Gast Fischspezialitäten von Gosch Sylt, mediterrane Häppchen im Tappas y Mas oder Sushi in der Blauen Welt Bar genießen möchte, bekommt er diese Angebote durch das immer freundliche Service-Team: 

k o s t e n l o s!

 

Über das kostenlose Wasserangebot an den vielen Stationen zeigt sich der Gast ebenso erfreut wie an der Nepresso-Maschine auf seiner Kabine. Zum Wachwerden kann sich der Gast täglich noch vor dem Frühstück einen köstlichen Kaffee oder Espresso gönnen. Fall er weitere Kapseln benötigt, wendet er sich einfach an seinen Kabinensteward.

Die Auflistung eines individuellen und kostenlosen Services ist längst nicht erschöpft: 

  • Badetücher und Handtücher stehen dem Gast in der Kabine sowie am Pool-Kiosk zur Verfügung. Ein weiterer Kostenfaktor entfällt ebenfalls auf „Mein Schiff“.
  • Dem Gast wird keine Trinkgeldpauschale von seinem Bordkonto abgebucht, denn die Trinkgelder für das Bordpersonal sind ebenfalls im Reisepreis enthalten.
  • Für die Ein- und Ausschiffung fallen keinerlei Gebühren an.
  • Auch für die  Benutzung des öffentlichen Fitness- und Spabereiches fallen keine Kosten an.
  • Bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr fahren Kleinkinder auf den „Mein Schiff“-Kreuzfahrten kostenfrei mit, ebenso Kinder als dritte, vierte oder fünfte Person in der Kabine der Eltern bis einschließlich 14 Jahren.

Die stets abwechslungsreiche kulinarisch aufregende Vollpension muss der Gast nicht bezahlen, falls er aber bisweilen dem Küchenchef nicht widerstehen kann und auch den Fitnessbereich links liegen lässt, wird er sicherlich nach seiner Heimkehr den Schneider aufsuchen müssen, leider nicht kostenlos!

Ohne einen Cent extra

Auf diesen All-inclusive-Reisen der MS Columbus von Hapag-Lloyd sind sowohl die Landausflüge, die Trinkgelder als auch alle 81 Getränke auf der Barkarte nun zusätzlich im Reisepreis enthalten.

Zauberhafte Fremde von Europa bis nach Afrika

20.11. – 29.11.2009 – Sevilla – Teneriffa

Inkludierte Ausflüge

  • Marokkos Königsstadt Rabat
  • Das historische Taroudant in Agedir
  • Fahrt über die Blumeninsel Madeira oder Levada-Wanderung  entlang der alten Bewässerungskanäle
  • Landschaftsfahrt über die „grüne Insel“ La Palma zum größten Senkkrater weltweit
  • Jeepsafari durch die Dünen mit Badestopp auf Fuerteventura
  • Lanzarote und seine Feuerberge: Landschaftsfahrt durch den Timanfaya-Nationalpark oder ein Ausflug in den grünen Norder der Insel mit dem Besuch des Höhlensystems Jameos del Agua

Karibische Seligkeit auf den Großen und Kleinen Antillen

08.12. – 21.12.2009 – La Guara – Progreso

Inkludierte Ausflüge:

  • Die dunkle Perle St. Vincent: Rundgang durch Kingstown
  • Rauschende Wasserfälle, dichte Regenwälder und glasklares Schnorchelrevier auf St. Lucia: Katamaran- und Inselfahrt oder Jeepsafari mit Bad im Wasserfall Anse-la-Raye
  • Savoir-vivre auf Guadeloupe: Ausflug zu den Carbet Wasserfällen
  • St. Maarten – Paradies unter zwei Flaggen: Inselfahrt
  • Karibik pur auf den Kleinen Antillen: „The Baths“ oder Transfer zum Strand
  • Das alte Reich der Maya: Ausflüge nach Chichen Itza ode Uxmal und Kabah beeindrucken

Die goldene Schatzkammer Asiens und das zauberhafte Persien

28.03. – 16.04.2010 – Singapur – Dubai

Inkludierte Ausflüge:

  • Phuket – Sie haben die Wahl: Landschaftsfahrt über Phuket oder ein Kanuabenteuer in der Phang-Nga-Bucht
  • Sri Lankas heilige Stadt Kandy oder alternativ Rundfahrt durch Colombo
  • „Namaste“ in Indien: Backwaters von Alleppey oder Altstadt von Fort Cochin, ein Tag in Mumbai oder Elephanta-Höhlen
  • Märchenhafte Stätten Persiens: Kish Island Inselrundfahrt
  • Bahrain – Perle am Persischen Golf: Rundfahrt in Mina Sulman oder königliche Stallungen und Formel-1 Rennstrecke Wüste und grüne Oasen in Abu Dhabi: Wüstensafari im Geländewagen oder Oasenstadt Al Ain

Was Kreuzfahrten wirklich kosten

 

Nicht allein wegen der Wirtschaftskrise kämpfen die einzelnen Reedereien um jeden Passagier. Mit neuen modernen und großzügig ausgestatteten Luxuslinern wird um ein neues Klientel geworben. Jeder „Neuling“ muss mit Besonderheiten und Attraktionen aufwarten, damit die Kabinen auch belegt sind. Die Kundenwerbung läuft aber auch auf der Preisschiene. Kreuzfahrten gibt es angesichts steigender Schiffskapazitäten immer öfter auch als Schnäppchen. Aber aufgepasst: Die Einstiegspreise sinken, aber die Nebenkosten steigen! Und so wundert es nicht, dass es bisweilen trotz des überaus günstigen Reisepreises mit der Endabrechnung zu bösen Überraschungen kommt.

Womit wird um die Passagiere geworben? Mit Treue-Bonus für Stammkunden, Kennenlern-Rabatt für Erstfahrer, Partnertarif, Familienrabatte, Best offer, Last Minute und auch mit Bordguthaben. Derzeit haben auch Glückskabinen und Garantiepreise Hochkonjunktur. Auch mit tagesaktuellen Preisen gehen Reedereien in die Werbeoffensive.

Hat sich der Passagier für eine Kreuzfahrt entschieden, kommen an Bord manche kostenintensive „Nebenkosten“ auf ihn zu.  Sog. Getränkepakete schonen auf alle Fälle die Geldbörse. Zu einem Festbetrag kann der Gast beispielsweise Softdrinks, Mineralwasser, Bier vom Fass, Hausweine zum Mittag- und Abendessen buchen. Bei anderen Kreuzfahrt-schiffen gibt es in den Hauptrestaurants Softdrinks, Bier und Wein zum Nulltarif. In den Kabinen erhält der Gast vorwiegend eine Flasche Mineralwasser pro Tag kostenlos. Auf manchen Schiffen kann der Gast sich selbst an Wasserzapfstellen mit Trinkwasserqualität bedienen.

Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor spielt das Trinkgeld. Trinkgeldregelungen sind von Schiff zu Schiff ganz verschieden. Bei einigen Kreuzfahrtschiffen sind Trinkgelder zwar nicht obligatorisch, aber dennoch willkommen. Trinkgelder werden für die Kabinenstewardess ebenso „erwartet“ wie für die Kellner im Restaurant und an den Bars.  Empfohlen wird eine Trinkgeldrate zwischen 3 und 10 Euro p.P./Tag. Bei internationalen Anbietern wird das Bordkonto des Gastes automatisch mit einem Serviceentgelt je nach Fahrgebiet zwischen 5 und 7 Euro p.P./Tag belastet.

Bei der Kalkulation des Gesamtpreises für eine Kreuzfahrt muss der Gast auch die Ausgaben für die verschiedenen Landausflüge mit einbeziehen.  Und unterwegs – so beispielsweise auf den lokalen Märkten und bei den Souvenirständen – wechselt so mancher Euro seinen Besitzer.

Und auch an Bord muss der Passagier mit Kosten für den Bordfotografen ebenso rechnen wie auch für die besonderen Angebote in den Schiffsboutiquen, die mit Spezialpreisen und Sonderangeboten ihr Geschäft verstehen.

Soll das Urlaubsbudget nicht überlastet werden, empfiehlt es sich, vor Antritt der Kreuzfahrt in den Katalogen, auf dem Reisebüro und auch im Internet sich mit all den Nebenkosten, die eine Kreuzfahrt zwangsläufig mit sich bringt, vertraut zu machen.