AIDAcara kollidiert erneut mit einer Hafenmauer

 
Bereits im Vorjahr hatte sich die AIDAcara im Hamburger Hafen einen Schaden zugezogen, als das AIDA-Kreuzfahrtschiff beim Ablegen aus dem Hafen die Kaimauer rammte. Bei der Kollision wurde die Außenhaut der AIDAcara auf einer Länge von etwa 20 Zentimetern aufgerissen, und es entstanden Beulen im Rumpf; Passagiere und 371 Besatzungsmitglieder an Bord blieben aber unverletzt.
 
Nun kollidierte die AIDAcara erneut mit einer Kaimauer, diesmal im Hafen von Oslo. Auf Grund einer Windboe wurde das Heck der AIDAcara an den Pier gedrückt. Nun hat die AIDAcara eine Delle am Heck. Das AIDA-Kreuzfahrtschiff kehrte in den Hafen zurück, der Schaden wurde begutachtet und die AIDAcara konnte glücklicherweise ihre Fahrt in Richtung Kopenhagen wieder fortsetzen.