An Bord rauchen nur noch die Schlote der Schornsteine

 

Das Dauer-Streitthema „Nichtraucherschutz“ beschäftigt auch die Kreuzfahrtreedereien. Pauschal lässt sich die Frage, ob künftighin alle Kreuzfahrtschiffe rauchfrei sind, nicht beantworten, wobei allerdings die Tendenz eindeutig in Richtung Nichtraucherschutz geht.

Doch muss festgestellt werden, dass es an Bord internationaler Kreuzfahrtschiffe erhebliche Unterschiede in Sachen „Raucher/Nichtraucher“ gibt.  Um auf allen Fluss- und Hochseekreuzfahrtschiffen ein generelles Rauchverbot durchzusetzen, müsste eine übereinstimmende gesetzliche Regelung in all den Ländern realisiert werden, in den ein Kreuzfahrtschiff registriert ist. Ein Großteil der internationalen Kreuzfahrtschiffsflotte hat aber auch exotische Heimathäfen, wodurch kaum eine einheitliche Gesetzesregelung erreicht werden kann; denn die Unterschiede in den Kulturen und Gewohnheiten der Heimatländer von Kreuzfahrtschiffen ist zu groß.

So bleibt zunächst noch der Wunsch, dass für alle Reedereien eine einvernehmliche Regelung gefunden wird, welche auf die Wünsche und Belange aller Passagiere eingeht. Nach wie vor werden von den einzelnen Kreuzfahrtschiffen die Vorschriften an Bord individuell gehandhabt. Notwendig ist aber auf alle Fälle ein flexibler und situationsbedingter Umgang mit dieser Thematik. Durchgesetzt hat sich bislang schon das Rauchverbot in allen öffentlichen Bereichen mit Ausnahme der Bars und Lounges. 

Ist das Rauchen an Bord erlaubt, so gilt dies vorwiegend lediglich für Zigaretten. Die Liebhaber von Zigarren und Pfeifen müssen sich, falls vorhanden, in besonders hierfür kenntlich gemachten Raucherbereichen (Zigarren-Lounges) zurückziehen.

Welche Regelungen haben nun aber die einzelnen Reedereien getroffen, die nach eigenem Ermessen handeln?

AIDA Cruises

Schon seit 2006 sind die Bord-Restaurants, die Theater, die Kabinengänge, die Sport- und Wellnesszonen und auch alle Kinderspielbereiche der Clubschiffe rauchfrei. Sukzessiv sollen aber die Nichtraucherzonen weiter ausgeweitet werden.

Costa Crociere

Sämtliche Restaurants sind komplett rauchfrei. Lediglich an Deck können die Passagiere noch ihrer Raucher-Lust frönen. Alle Kabinen sind Nichtraucherkabinen.

Cunard

Auf allen Luxuslinern hat die Reederei ausgewiesene Nichtraucherkabinen. Frische Luft dürfen die Passagiere auch in allen öffentlichen Räumlichkeiten atmen. Zigaretten- und Zigarrenraucher können sich aber in bestimmte Bars zurückziehen.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

Auch diese Reederei hat alle Restaurants zu Nichtraucherzonen erklärt und achtet auf eine strikte Einhaltung. Gestattet wird das Rauchen allerdings in den Kabinen, wobei die Kreuzfahrtreederei an einen freiwilligen Verzicht appelliert.

MSC Kreuzfahrten

In allen Bord-Restaurants und in allen öffentlichen Räumen ist das Rauchen absolut verboten.  Nur in manchen Bars darf noch geraucht werden. Die Anzahl der Nichtraucherkabinen überwiegt auf diesen Kreuzfahrtschiffen. Auch an Deck wird das Rauchen wesentlich eingeschränkt. Den Rauchern bleiben lediglich einige speziell ausgewiesene Raucherbereiche.

Transocean Tours

Auch auf diesen Schiffen sind alle Restaurants nikotinfrei. Den Rauchern kommt die Reederei insofern noch entgegen, als sie das Rauchen in den Bars und den Salons auf der Steuerbordseite erlaubt. Der Appell, in den Kabinen nicht mehr zu rauchen, obwohl es ausdrücklich nicht verboten ist, findet immer mehr Zuspruch bei den Gästen.

Peter  Deilmann

Kabinen und alle anderen Innenräume bleiben für die Raucherlust tabu.  Lediglich in einigen ausgewiesenen Zonen in den Bord-Restaurants und Lounges und ebenso noch in den Außenbereichen darf noch geraucht werden.

 

Alle Nichtraucher hoffen, dass sich der Nichtraucherschutz auf allen Kreuzfahrtschiffen etabliert. Gegen den mega-dicken Qualm kommen auch die besten Klima-Anlagen nicht an. Appelliert wird weiterhin auf einen freiwilligen Verzicht, und wer ein Empfinden für die Mitreisenden hat und selbst auch bereit ist, an sich selbst zu arbeiten, der wird auch den Versuch zum Verzicht während des Urlaubs unternehmen und sicherlich auch feststellen können, dass auch er bereit sein kann, vom Raucher zum Nichtraucher zu werden. Das Argument, dass den Rauchern der Dunst und üble Geruch an der Kleidung haftet und der Nachbar bei Begegnungen sich gestört fühlen muss, kann mit dem Recht auf eigene Lebensgestaltung eines passionierten Rauchers nicht beiseite geschafft werden.

Der Autor selbst ist begeisterter Pfeifenraucher. Doch auf allen Kreuzfahrten bleibt die Pfeife zu Hause. Bislang hat der freiwillige Verzicht aufs Rauchen während des Urlaubs keinen Schaden hinterlassen, und der Autor fühlte sich durch das Nichtrauchergebot auf den Kreuzfahrtschiffen in seiner persönlichen Freiheit nicht eingeschränkt.

 

Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar