Athena ersetzt Alexander von Humboldt II

Athena ersetzt Alexander von Humboldt II
Der Veranstalter Phoenix Reisen hat Ersatz für die Alexander von Humboldt II gefunden. Der Neuzugang ist eine alte Bekannte im deutschen Kreuzfahrtmarkt – und war eigentlich schon bei einem Konkurrenten unter Vertrag.

Eigentlich sollte die Athena in diesem Sommer für Hansa Touristik unterwegs sein. Der Katalog des Bremer Veranstalters mit Routen im östlichen Mittelmeer erschien erst vor wenigen Wochen.

Doch dann kam die Anfrage von Phoenix Reisen. Inhaber Johannes Zurnieden suchte händeringend Ersatz für die Alexander von Humboldt II, die in diesem Jahr auf Grund der Insolvenz des Eigners, nicht für Phoenix fahren wird. Hansa-Chef Horst Kilian willigte schließlich ein.

Phoenix übernimmt die Athena, die bereits für Neckermann Seereisen und Vivamare unterwegs war, im Vollcharter vom 6. Juni bis 12. November. Es fährt die Routen der Alexander von Humboldt.

Das Schiff mit Platz für 500 Passagiere lief 1948 unter dem Namen Stockholm vom Stapel und wurde Mitte der 90er Jahre von Grund auf neu gestaltet, wobei man den Rumpf der Stockholm, die später unter dem Namen Völkerfreundschaft als Gerwerkschaftsschiff der DDR unterwegs war, als Basis nutzte.

Die Athena ist etwas größer als die Alexander von Humboldt. Sie bietet 250 Kabinen und Suiten, davon neun Suiten mit Balkon.

Werbung

Schreibe einen Kommentar