MSC Splendida wird größtes europäisches Kreuzfahrtschiff

Der strahlende MSC-Neuzugang bringt die Kreuzfahrtfans zum Träumen. Mit einer Länge von 333 m und einer Breite von 38 m ist der „Neuling“ das größte je in Europa gebaute Kreuzfahrtschiff. Nach der Taufe am 12. Juli 2009 in Barcelona bricht die MSC Splendida einen Tag später zu der Jungfernfahrt  ins Mittelmeer auf. Durch viele Highlights begeistert der Luxusliner, der nunmehr Mittelmeereisen mit hohem Niveau anbietet.

Zum Vergleich:

Die MSC Splendida ist sechs Meter höher als der schiefe Turm von Pisa und übertrifft die Höhe des Eiffelturms um neun Meter. In den Ozeanriesen würde der schiefe Turm von Pisa der Länge nach sechs mal hineinpassen. Mit der imposanten Höhe von 60 m ist die MSC Splendida mit einem 32-stöckigen Hochhaus vergleichbar.

Einzigartiges:

  • 1637 Kabinen für 3959 Passagiere und 1325 Crewmitglieder; 80% der Kabinen sind Außenkabinen, viele mit privatem Balkon; 107 Suiten; 99 Kabinen mit eigenem Butler im MSC Yacht Club;
  • 27000 m² öffentliche Räume; MSC Aurea Spa mit 1700 m², 18 verschiedene Bars , 500 m² große Discothek;
  • 6000 m² Restaurants: À-la-Carte-, Themen-, Buffet- und Panoramarestaurants;
  • 400 m² auf zwei Decks für die Kids mit diversen Clubs, Discos und der virtuellen Weltarkade;
  • vielfältige Sportmöglichkeiten wie Squash-Platz, Shuffleboard, Jogging-Strecke, Sportzentrum mit Tennis- und Basketballplatz,
  • Formel-1-Simulator;
  • Aquapark, drei Pools im Zen-Bereich, überdachter Pool mit ausfahrbarem Dach, Pool mit Wasserrutsche;
  • großzügig angelegter Wellnessbereich auf 1615 m² mit einem riesigen Angebot an Massagen, Sauna und Dampfbad;
  • ansprechende Innenkabinen durch zubuchbare Projektion des Blicks nach draußen an der Kabinenwand;
  • Observation Lounge mit vollverglaster Front für die VIP-Gäste

Giga-Luxusliner für Urlauber mit höchsten Ansprüchen

 

Ab 1. Dezember 2009 geht eine Kleinstadt auf Reisen, wenn der gigantische Luxusliner „Oasis of the Seas“ der Reederei Royal Carribean Cruise Line“ seine Jungfernfahrt von Fort Lauderdale antritt. Nun gibt es wohl kaum noch etwas zu toppen. Mit einer Länge von 361,8 Meter und einer Breite von 63,7 Meter fährt der Ozeangigant in die Karibik.

5400 Passagiere kann die „Superlative auf See“ in den 2706 Kabinen beherbergen. Die Crew zählt nochmals 2165 Personen. Kaum eine Superlative im vielseitigsten Angebot lässt der Giga-Luxusliner aus, um den höchsten Ansprüchen der Passagiere entsprechen zu können.

Highlights reihen sich an Highlights.  Das künftig größte Kreuzfahrtschiff der Welt präsentiert u.a.:

  • 28 Loft-Suiten, die sich über zwei Ebenen erstrecken (51 bis 141 m²),
  • ein weites Amphibientheater am Heck (tagsüber ein 100 m² großer Pool zum Schwimmen und für Tauchkurse und am Abend als Showbühne für Wasserballett-Vorführungen und Turmspringen),
  • ein klassischer englischer Jahrmarkt,
  • Promenade-Boardwalk, Holzkarussell und zwei Kletter-wände,
  • nach oben offene Parklandschaft, Central Park
  • und, und, und …

Die Oasis of the Seas verfügt über sieben Lifestyle-Areale, die den Passagieren nie dagewesene Kreuzfahrterlebnisse ermöglichen.

Erweiterung der AIDA-Flotte im Jahrestakt

 

Mit der Taufe der AIDA Luna am 4. April 2009 in Mallorca durch das internationale Topmodel Franziska Knuppe hat sich der neue Luxusliner zu seinen beiden Schwestern AIDA Diva und AIDA Bella gesellt und bereist die Ostseemetropolen. 252 Meter misst der Neuzugang und weist mit 32 Metern eine beträchtliche Breite aus. Die AUIDA Luna „eignet“ sich besonders für aktive und offene Passagiere. Im Sommer stehen insgesamt zehn Ostseerundreisen auf dem Programm. Ab September wird AIDA Luna zu den Kanarischen Inseln wechseln.

Die Rostocker Reederei bringt derzeit im Jahrestakt Neubauten auf den Markt. Ein Mittel, sich von der Konkurrenz abzuheben, sind neue Schiffe. Wenn auch die Reisebranche derzeit etwas schwächelt, die Schiffsbranche fühlt sich nach wie vor stark. Auf die neuen drei AIDA-Liner werden nun noch drei weitere folgen, so dass bis zum Jahre 2012 die AIDA-Flotte insgesamt über neun Kreuzfahrtschiffe verfügt.

Weltpremiere: Doppelte Schiffstaufe in Genua

 

Für Costa Crociere steht das größte und bedeutendste Jahresereignis unmittelbar vor der Tür. Am 5. Juni 2009 wird die Reederei in Genua iseine neuesten Schätze taufen. Die Fechtweltmeisterin Valentina Vezzali ist die Taufpatin der Costa Luminosa, die Taufe der Costa Pacifica wird die Sängerin Noa vornehmen. Diese Doppeltaufe in  Genua ist eine Weltpremiere. Erstmals in der Geschichte der Kreuzfahrt werden zwei Luxusliner gleichzeitig getauft.

Italienische Musiker und Artisten gestalten das herausragende Rahmenprogramm „An Italian Portrait in Music and Light“. 4000 Gäste hat Costa Crociere zu diesem bedeutenden Event geladen, der ab 22.00 Uhr online im Internet unter www.worldofcosta.com übertragen wird.

Zielgebiet der Sommersaison ist für die Costa Luminosa, das erste Schiff seiner Klasse,  Nordeuropa. Die Costa Pacifica ist eine Schwester der Costa Serena und Costa Concordia. Sie wird zunächst das Mittelmeer bereisen. Von besonderer Bedeutung auf der Costa Pacifica ist das Thema „Musik“ (eigenes Tonstudio an Bord!). An jeder Ecke des Luxusliners begegnen die Gäste ein anderes, eigens komponiertes Stück, treffen auf Live-Musiker und dürfen sich auf klangvolle Musik-Shows freuen.

Die Costa Luminosa ist das exklusivste und innovativste neue Flottenmitglied. Das Licht spielt hier die entscheidende Rolle. Mit einer besonderen Raumaufteilung und dem Innendesign sowie Licht-Ereignisse und Kunstobjekte bieten den Passagieren ein völlig neues Schiffserlebnis.

Auf beiden doch ungleichen Flottenzugängen werden die Urlaubsträume anspruchsvoller Kreuzfahrtgäste erfüllt.

Dresscode für Kreuzfahrer

 

Früher galt die klassische Kreuzfahrt als eine Veranstaltung für die eher gehobene Gesellschaft, und Smoking beim Abendessen war Pflicht. Doch keine Angst, heute ist alles viel entspannter. Dennoch: Die Frage aller Fragen ist sicherlich die nach der Abendgarderobe. Die Damen sind in dieser Beziehung eigentlich nur dem Druck unterworfen, den sie sich selbst machen. Die meisten Reedereien haben lockere Vorschriften in Bezug auf eine „Kleiderordnung an Bord“, die deutschen Kreuzfahrtschiffe verzichten völlig auf einen Dresscode.

Tagsüber braucht sich kein Passagier Gedanken über die passende Kleidung zu machen, da es an Deck meist recht ungezwungen zugeht. Empfehlenswert sind sportliche Kleidung, rutschfeste Schuhe und ausreichend Badekleidung, damit der Gast immer trockene Badekleidung zur Hand hat. Grundsätzlich gilt auch, dass T-Shirts, kurze Hosen und Bachfreies in den Restaurants nichts zu suchen haben.

Die Wahl der richtigen Kleidung hängt immer vom gewählten Schiff ab. Um keine unliebsamen Überraschungen an Bord zu erleben, wird jedem Gast geraten, falls er unsicher in Sachen Bordkleidung ist, rechtzeitig vor Beginn seiner Kreuzfahrt im Reisebüro gezielt nachzufragen. Beim Kofferpacken wird der Gast in Sachen Kleiderwahl auch auf die jeweilige Region achten, die von seinem Liner bereist wird. Von vornherein kann die – falls vorhandene – Unsicherheit ausgeräumt werden, da der Gast von jeder Reederei vorab bei der Buchung oder spätestens mit den Reiseunterlagen nützliche Tipps und auch Informationen zum geltenden Dresscode an Bord erhält. Auch das Tagesprogramm auf dem Schiff hilft bei der täglichen Kleiderfrage weiter.

Aus der Fülle dieser Anregungen werden einige Beispiele herausgegriffen:

Norwegian Majesty

Die lockere Atmosphäre an Bord ist eher für jüngere Gäste geeignet, die klassische Kreuzfahrten mit Dresscodes ablehnen.

Norwegian Jewel

Einmal pro Woche gibt es einen Galaabend, an dem man sich so richtig in Schale werfen  k a n n, wenn man möchte.

Norwegian Cruise Line

„Das innovative Konzept für eine Kreuzfahrt heißt Freestyle Cruising. Ob formeller Abend mit „Captain´s Cocktail“ und anschließendem festlichen Dinner oder ein legerer Abend ohne Krawatte und Kragen – Sie entscheiden.

Unser Dress-Code: Tragen Sie das, worauf Sie Lust haben. Was, bleibt dabei Ihnen überlassen. Bei uns heißt das Zauberwort „Resort Casual“. Wir zwängen Sie jedenfalls nicht in einen Anzug, wenn Sie das nicht möchten.“

Hurtigruten

Auf allen Schiffen der Hurtigruten herrscht eine lockere Atmosphäre und es gibt keinen Dresscode.

AIDA

Auch diese Reederei verzichtet auf einen Dresscode.

„Für das Bordleben und während der Landausflüge empfiehlt sich den Temperaturen angepasste, legere Naturfaser-bekleidung, welche an den Kulturkreis des Zielgebiets ange-passt ist. Restaurants und Bars sollten dem Anlass ent-sprechend nicht in Bade- bzw. Sportkleidung besucht werden. Abends empfehlen wir sport6lich elegante Kleidung. Smoking oder Abendkleid können Sie ruhig zu Hause lassen.“

Hapag Lloyd

Jedes Schiff hat einen ganz eigenen Charakter, so dass angeraten wird, sich vor Antritt der Kreuzfahrt die gewünschten Informationen einzuholen.

TUI Cruises

Bei TUI Cruises gibt es keinen formellen Dresscode. Mit klassisch-legerer Kleidung oder sommerlicher Eleganz liegt der Gast auf jeden Fall richtig.

Transocean Tours

Nur für kurze Zeit – die letzte Weltreise der Astoria – führt Transocean Tours eine Kleiderordnung ein, denn beim Besuch des Hafens Jeddah in Saudi Arabien müssen die männlichen Reisenden lange Hosen und die Damen einen Umhang (eine Abaya) tragen (wird vom Schiff kostenlos gestellt).

PHOENIX Reisen

„Die meisten Gäste an Bord bevorzugen legere Kleidung. Zum Abendessen trägt der Herr ein Jackett (auch ohne Krawatte), zu Gala-Abenden dagegen dunklen Anzug, Smoking oder Dinnerjackett. Für die Damen wird Abendgarderobe empfohlen.“

Premicon Queen

„An Bord gibt es keinen speziellen Dresscode. Tagsüber herrscht eine sportlich-legere Atmosphäre, abends überwiegt mit Jackett und entsprechender Garderobe legerer Chic. Zum Captain´s Dinner empfehlen wir festlich-elegante Kleidung.“

MSC Kreuzfahrten

„Für die Zeit an Bord wird sportliche Kleidung empfohlen. Bei Festen und Gala-Abenden empfehlen wir Herren einen dunklen Anzug und Damen ein Cocktail- oder Abendkleid bzw. Hosenanzug. An den informellen Abenden empfehlen wir ein Sakko für die Herren und für die Damen entsprechend.“

Costa Kreuzfahrten

„Für das Leben an Bord empfehlen wir leichte sportliche Kleidung und bequeme Schuhe. Wir bitten Sie, in den Hauptre4atsurants und Salons keine Badebekleidung zu tragen. Zum Frühstück und Mittagessen in den Buffet-Restaurants können Sie jedoch Bermuda-Shorts tragen. Es gibt keinen verbindlichen Dresscode für den Abend, aber im Tages-programm jedes Tages finden Sie eine Kleiderempfehlung. Auf jeder Kreuzfahrt findet eine oder mehrere Gala-Abende statt, für die Sie ein eleganteres Kleidungsstück mitnehmen sollten.“

Generell wird der internationale Dresscode an Bord der Kreuzfahrtschiffe wie folgt geregelt:

Casual

Zwanglose Abende; Ensemble aus Hose und Top oder Rock und Bluse bei den Damen; legere Kombination aus Hemd  und Hose für die Herren, schönes Polohemd zur Stoffhose, kein Krawat-tenzwang

Informal

Kleid oder Hosenanzug für die Damen, Kostüm oder Blazer; für die Herren ein einfacher Anzug, Sportjackett oder Blazer

Formal

Bei festlichen Abenden (Welcome-Dinner, Farewell-Dinner, Captain´s Dinner ) ist elegante Kleidung geboten; Cocktail- oder Abendkleid für die Damen; dunkler Anzug mit Krawatte bzw. Smoking oder Dinnerjackett für die Herren.

Köstlichkeiten am laufenden Band

 

Gestatten, dass ich mich Ihnen vorstelle! Ich heiße Stella, bin keine Kirschsorte, kein ägyptisches Bier, kein Fluss in Italien, sondern ein Mitglied einer ansehnlichen und äußerst bekannten Familie. Mein Clan ist die A-Rosa-Flotte. Und in meiner Großfamilie vertragen wir uns bestens, im Besonderen aber liebe ich meine Zwillingsschwester „Luna“.

Uns Beide hat unser Boss ausgewählt, mit dem „A-ROSA-SOMMER-SPEZIAL“, unsere Gäste durch die traumhaften Landschaften der Provence, des Burgunds und der Camarque zu schippern. Aus allen Kollegen und Kolleginnen, die in diesem Jahr auf der Rhone unterwegs sind, erkennen Sie uns ganz leicht an dem am Bug aufbemalten Kussmund und an der roten Rose.

Mein vollständiger Name ist A-ROSA STELLA. Ich erblickte 2005 das Licht der Welt,  und die Konstrukteure und Schiffsbauer haben mich auf einer Länge von 125 Metern und einer  Breite von 11 Metern zu einem hochmodernen Flussschiff aufgepeppt. Als jüngste Familienmitglieder eifern wir, das heißt auch meine Schwester A-ROSA LUNA , der Familientradition nach und bieten ebenso einen Service der Extraklasse, einen kulinarischen Hochgenuss und unvergessliche Erlebnisse und Momente an Bord und an Land an.

Unser Chef hatte wieder ein glückliches Händchen bei der Verpflichtung der Spitzenköche bewiesen, die tagtäglich kulinarische Köstlichkeiten der leichten, mediterranen Küche sowie regionale Spezialitäten auf den Tisch zaubern. Die Gäste lieben unser besonderes Ambiente, zumal wir auch keine feste Kleider- und Sitzplatzordnung an Bord haben. So können unsere Gäste den Alltag mit seinen Zwängen hinter sich lassen, sich entspannen, schlemmen und die ständig wechselnde Aussicht genießen.

Ich als Wortführer hoffe nun, dass Sie sich an Bord überzeugen werden, ob ich Ihnen nicht etwas vorgeflunkert habe. Und ich mache Ihnen auch nichts vor, wenn ich Ihnen versichere, dass Sie auf dem A-ROSA-SOMMER-SPEZIAL von meinem Boss den Flug von Ihrem Heimatflughafen (den allermeisten auf alle Fälle) nach Lyon geschenkt bekommen.

Aus zwei Routen können Sie auswählen. Entweder Sie entscheiden sich für die Strecke Lyon – Chalon-sur-Saone-Viviers – Arles – Avignon – Lyon oder die Route Méditerranée von Lyon über Viviers, Avignon, Arles, Port St. Louis, Tournon/Tain L´Hermitage zurück nach Lyon sagt Ihnen mehr zu.

Die erste Route können Sie am 6., 13., 20., 27. Juni, am 27. und 25. Juli sowie am 1., 8., 15. und 22. August buchen. Für die zweite Route stehen die Termine 4., 18., 26. Juli sowie der 1. und 8. August zur Verfügung.

Also, besuchen Sie mich bald, ich freue mich auf Sie. Wie? Ganz einfach: Zuerst Online – dann Onbord!

 

 

Mit Phoenix in hohe Breitengrade und ins Weiße Meer

 

Der „Adler Phoenix“  symbolisiert eigentlich Mut, Weitblick und Kraft. Diese Tugenden zeichnen auch den Bonner Anbieter PHOENIX Reisen aus. Das Phoenix-Kreuzfahrtschiff „MS Albatros“ wird am 20. August 2009 auf einer Reise in den Norden die Faszination der hohen Breitegrade ebenso einfangen wie das unbekannte arktische Russland. Gestartet wird am 20. August in Bremerhaven, und nach einer äußerst erlebnisreichen Kreuzfahrt kehrt die MS Albatros am 6. September wieder in den Heimathafen zurück.

Auch Kapitän Morten Hansen ist sich sicher, dass die Magie Norwegens und des Nordpolarmeeres niemanden unberührt lässt und dass sich die Passagiere dieser Reise auch dem Urteil des Polarforschers Friedjof Nansen anschließen können, der die ursprüngliche Wildnis mit den schönsten Blautönen und bizarren Formen als „die herrlichste Region der Welt“ beschrieben hat.

Auf der 3500 Seemeilen langen Kreuzfahrt wird sich ein Highlight an das andere reihen:

  • Geirangerfjord mit den steil aufragenden Bergen und tosenden Wasserfällen,
  • das wichtigste Fischerreizentrum Norwegens, Kristiansund,
  • viele Traumpassagen,
  • grandiose Landschaftskulissen,
  • die Inselgruppe der Lofoten,
  • Überquerung des Polarkreises,
  • Eismeerkathedrale in Tromso,
  • Kreuzen in der Barentsee,
  • Stadtrundfahrt in Archangelsk,
  • Gulag-Kloster auf den Solojetski-Inseln,
  • Abstecher in Russlands Polarregieon,
  • Besuch des Nordkaps,
  • die Städte Hammerfest, Trondheim, Bergen,
  • Lysefjord mit Stavanger

Auf dieser faszinierenden Entdeckungsreise wird die MS Albatros ihre Gäste mit den gewohnten Annehmlichkeiten an Bord erfreuen.

Mit Kussmund und Rose auf dem Rhein

 

Als ich zum ersten Male „A-Rosa Aqua“ hörte, vermutete ich zunächst hinter dieser Bezeichnung eine besondere Rosenzüchtung oder auch ein neues Mineralwasser. Doch weit gefehlt: Die A-Rosa Aqua ist ein neues Flussschiff, das den Rhein entdecken will und allen Passagieren Komfort und Luxus bieten wird. Die A-Rosa Flussschiff GmbH hat nach dem Start der A-ROSA-Flotte auf der Donau und auch nach der erfolgreichen Einführung der Rhoneschiffe nunmehr den Rhein als neue Destination erkoren, da der Rhein interessante Städte und abwechslungsreiche Routenvarianten bietet.

Am 1. August 2009 hat die neue A-Rosa Aqua ihre Premiere auf dem Rhein. Von Köln aus fährt der neue „Kussmund mit der Rose“ nordwärts in die Niederlande. Eine Woche später ist der Süden nach Straßburg und Basel das Ziel. Die Passagiere werden auf dem „Neuling“ den gleichen hohen Standard und die gleiche luxuriöse Ausstattung erwarten wie bei all den anderen Schiffen der A-Rosa-Flotte.

Die Rederei hat das bisherige erfolgreiche Konzept aus großzügigen Gastbereichen, Außenkabinen mit französischen Balkonen, Buffet-Restaurant mit „Front-Cooking“-Bereich, großem Sonnendeck sowie Spa- und Fitness-Bereich fortgesetzt. Die 100 Außenkabinen bieten maximal 204 Gästen Platz.

Im günstigen und familiären Reisepreis enthalten sind Vollpension an Bord, Nutzung der Bordeinrichtungen, ein Ausflug zur Bundesgartenschau in Bingen, die Reisebegleitung durch ein „Kaffee oder Tee?“-Team, die Bahnfahrt 2. Klasse und der Bustransfer vom Bahnhof zum Schiff und zurück. Eines der Highlights der Premierefahrt ist eine Weinbergwanderung mit anschließender Weinprobe.

Wer die herrlichen Landschaften, das pulsierende Leben auf dem Strom, die köstlichen Weine, die leichte,mediterrane Küche auf dieser luxuriösen Reise genießen möchte, hat die „Qual der Wahl“, denn ab August bis Dezember 2009 bietet die Rederei nahezu 30 Termine für 4-, 7- oder 8-tägige Entdeckungsreisen an.

Unverfälschte Naturerlebnisse in Kanada und Alaska

 

Eine faszinierende Reise per Reisebus und Kreuzfahrtschiff 

Thomas Cook Reisen bietet ab 7. Juni, 21, Juni, 18. August und 30. August eine faszinierende Reise durch Kanadas Rockies und kombiniert mit einer Alaska-Kreuzfahrt an. Von der Naturschönheit der Rocky Mountains  wird der Gast ebenso begeistert sein wie von den Gletschern Alaskas.  Auf der  Kreuzfahrt wird der Passagier die beeindruckenden Küstenlandschaften, die imposanten Gletscher sowie auch beeindruckende Begegnungen mit den Tieren erleben dürfen.

Die Erkundung der Rocky Mountains beginnt in Calgary, die Einschiffung auf das 4-Sterne-Schiff „Norwegian Sun“ in Vancouver. Das 2004 renovierte Kreuzfahrtschiff ist 260 Meter lang und 32 Meter breit. In elf Restaurants und elf Bars wird sich der Gast den Köstlichkeiten hingeben können. Mit dem Angebot des Swimmingpools, den fünf Whirlpools, des Fitness Centers und der Spa-Abteilung  kann der Gast die ent-sprechende Vorsorge treffen, dass er zu Hause nicht umgehend den Schneider aufsuchen muss. In den ca. 14 m² großen Kabinen, die alle mit Telefon, TV, Kühlschrank, Safe, Bad mit Dusche sowie Haartrockner ausgestattet sind,  wird sich der Gast wohlfühlen

Auf diese Zusatzkosten muss sich jeder Gast einstellen:

  • Ausflugsprogramm während der Kreuzfahrt (fakultativ vor Ort buchbar)
  • Aufpreis in den Spezialitätenrestaurants 10 US$ bis 25 US$ pro Person
  • Trinkgelder auf Wellnessbehandlungen 18%
  • Trinkgelder auf Getränke an Bord 15%
  • Servicepauschale von 12 US$ /Tag

Eine Miss wird Göttin

Die „Italia Prima“ kehrt als „MS Athena“ auf die Weltmeere zurück

 

Im letzten PHOENIX Journal (Ausgabe Mai/Juni 2009) durfte ich mich der Kreuzfahrtbranche schon einmal vorstellen. Ich bin die

MS Athena, und der Bonner Anbieter PHOENIX Reisen hat mich als Ersatz für die an die Kette gelegte „Alex“, die eigentlich doch Alexander von Humboldt heißt, unter Vertrag genommen. Mein besonderes Engagement trete ich ab dem 6. Juni 2009 an und werde mich bis zum 20. Dezember 2009 total engagieren, damit meine Fans, die mich noch als „die schöne Italienerin“ kennen, nicht enttäusche.

Ich bin ein stolzes Schiff und blicke auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Vor guten zwanzig Jahren bot ich meinen Gästen als „Völkerfreundschaft“ die schönsten Momente auf hoher See. Doch dann ging es mir an den Kragen. Auf einer Werft beinte man mich von Kiel bis zum Schlot zum Skelett aus und gestaltete aus meinem entkernten Stahlrumpf ein völlig neues Schiff. Ab dem Jahre 1995 ging ich  als „Italia Prima“ in die Kreuzfahrtgeschichte ein. Als  alternde „schöne Italienerin“ wurde ich im Jahre 2005 aufwändig aufgepeppt und fand als „geliftete Schönheit“ viel Beachtung. Als Krönung meiner bisherigen Laufbahn wurde mir eine besondere Ehre zuteil. Ich wurde erneut getauft und erhielt einen „göttlichen Namen“: MS Athena.  

Nicht nur Adel verpflichtet! Wenn ich schon einen „göttlichen Namen“ trage, so werde ich auch alle Kreuzfahrtfans durch mein besonderes Ambiente, elegante Farbkombinationen, ein kulinarisches Verwöhnprogramm, stilvolle Räumlichkeiten, modern eingerichtete Bäder in den geräumigen Kabinen, professionelle Unterhaltung und Shows, eine Einkaufspassage und durch besonders ausgewählte  Reisen und Expeditionen und, last not least, durch einen umsichtigen und erfahrenen Kreuzfahrtdirektor weiterhin begeistern, der, so hat er mir versprochen, den 500 Passagieren, die ich beherbergen kann, stets den Urlaub zu einem besonderen Erlebnis gestalten wird.

Also, Ihr lieben Freunde und Fans, besucht mich und überzeugt Euch davon, dass ich Euch nicht zu viel versprochen habe!