Carnival Cruise Lines – Carnival Triumph nach unhaltbaren hygienischen Bedingungen im Hafen von Mobile / Alabama eingetroffen

Der Horror-Trip für die 3200 erschöpften Passagiere an Bord der MS Carnival Triumph ist zu Ende. Eine Flottille von Schleppern hatte das havarierte Kreuzfahrtschiff in den sicheren Hafen im Bundesstaat Alabama gebracht. Die Schlepper-Aktion hatte sich zuletzt verzögert, weil die Taue eines der Schlepper gerissen waren und dieser ersetzt werden musste.
 
Am Ende der Rettungsaktion gab es keinen Strom, und so sind viele die wichtigen Systeme bis hin zu den Toiletten ausgefallen – wir berichteten. Tausende Passagiere an Bord mussten zuletzt unter unhaltbaren hygienischen Bedingungen ausharren, verbrachten die Nächte an Deck, um wenigstens etwas frische Luft zu bekommen, und verbrachten auch auf Matratzen die Nacht an Deck.
 
Der Schaden nach dem Brand im Maschinenraum scheint doch größer als zunächst angenommen zu sein, denn die Reederei hat weitere 12 Kreuzfahrten abgesagt.
 
Aus dem gesamten Prozedere wird ersichtlich, wie schwierig es auch künftig sein dürfte, Tausende von Passagieren zu evakuieren. Gründe, weshalb eine solche Evakuierung von Carnival Cruise Lines nicht vorgenommen wurde, sind nicht bekannt. Weshalb aber auch durch Helikopter nicht ausreichend Nahrungsmittel an Bord geflogen wurden, löst weitere Verunsicherung bei Kreuzfahrern aus. Es ist schließlich nicht der erste Unfall dieser Art, von der eine Reederei betroffen wurde. Doch aus Fehlern sollten auch Reedereien lernen!
Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar