Restart von Kreuzfahrten unter strengen Auflagen

Der Reiz einer Hochseekreuzfahrt ist verblichen. Zwar versuchen einzelne Reedereien mit Mini- und Kurzreisen zur Wiederbelebung der Kreuzfahrt beizusteuern, doch bleibt es bisweilen beim Versuch, wieder eine Rückkehr zur gewohnten Normalität zu erzeugen.

Schlagworte wie „Borderlebnis pur“ können nicht darüber weg täuschen, dass Kreuzfahrten ohne Landgänge, ohne besondere Attraktionen und Ausflüge, aber mit Social Distancing, Maskenpflicht und Hygieneregeln keine Rückkehr zur Normalität bedeutet.

Eingeschränkt bleiben an Bord das soziale Leben und die Unterhaltung, und jeder Gast, der sich auf das Wagnis Kreuzfahrt einlässt, muss die Frage, ob diese derzeitige Form von Urlaub auf See noch attraktiv ist, für sich selbst beantworten.

Die Reedereien haben zwar Notfallpläne ausgearbeitet, um bei Verdachtsfällen Gäste schnellstmöglich an Bord zu isolieren und zur Weiterbehandlung in ein geeignetes Krankenhaus an Land bringen zu können, doch können diese Strategien kaum die bislang gewohnte Sicherheit gewährleisten. Sicher ist, dass Kreuzfahrten erst dann wieder wie vor der Krise gelingen können, wenn der ersehnte Impfstoff vorhanden ist.

Wenn auch die Kreuzfahrt langsam wieder angelaufen ist, gibt es ebenso rasch auch wieder Rückschläge. So wurden vier Besatzungsmitglieder der Roald Amundsen (Hurtigruten) positiv auf das Coronavirus getestet, und alle 160 Crewmitglieder ging es umgehend in Quarantäne. Doch Hurtigruten ist nicht der einige Kreuzfahrt-Anbieter, bei dem sich Probleme mit dem Restart ergeben haben. Auch bei Crewmitgliedern anderer Redereien, die von ihren fernen Heimatländern eingeflogen wurden, wurden Infektionen festgestellt.

Auf manche Reedereien stürzen noch weit größere Probleme ein. Manche Reedereien geben einige ihrer Kreuzfahrtschiffe zur Verschrottung bei. Die Liste der Schiffe, die auf dem Weg zur Abwrackwerft Aliaga (Türkei) sind bzw. bereits dort angelangt sind, wird stetig größer.

Die Postschiffe der Hurtigruten sind wieder in Norwegen unterwegs

Sonnenuntergang auf Kreuzfahrt in Norwegen

Hurtigruten, der weltweit führende Anbieter von Expeditions-Seereisen, der seit 1893 in polaren Gewässern unterwegs ist, rechnet mit der Aufhebung der norwegischen Reisebeschränkungen zum 15. Juli 2020, so dass dann auch deutsche Gäste an Bord der berühmten Postschiffe die norwegische Küste erkunden können. Bereits im vergangenen Monat konnte Hurtigruten ihren norwegischen Gästen einen erfolgreichen Start der Seereisen anbieten. Mittlerweile fährt Hurtigruten den Linienbetrieb mit vier Schiffen bei reduzierter Kapazität und unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Nun plant Hurtigruten im August und September mit 14 von 16 Schiffen Reisen an der norwegischen Küste zwischen Bergen und Kirkenes durchführen. Bereits Ende September 2020 sollen dann bereits elf Postschiffe mit der „ schönsten Seereise der Welt“ ihre Gäste wieder erfreuen können.

Mit dem brandneuen Hybrid-Expeditionsschiff Fridtjof Nansen begeisterte die Reederei bereits am 26. Juni 2020 mit der ersten von sechs Seereisen mit Kurs auf die norwegische Küste.

Bereits in den zurückliegenden Jahren konnte Hurtigruten mit ihren Seereisen die klassischen Höhepunkte wie die Umrundung des Nordkaps, Einfahrten in den Geiranger- und den Trollfjord und Fahrten zur Inselgruppen der Lofoten ihre Gäste begeistern. Nun sollen auch wieder die deutschen Gäste mit dem Hybrid-Expeditionsschiff ab Hamburg die Reisen zu den norwegischen Fjorden erleben dürfen. Geplant sind Einfahrten zu neuen spektakulären Fjorde und der Besuch von Inseln, die abseits der ursprünglichen Hurtigruten-Route liegen.

Seit je her nimmt bei Hurtigruten die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Crew höchste Priorität ein. Die bisherigen umfassenden Hygiene- und Sicherheitsstandard wurden nunmehr durch neue Maßnahmen ergänzt, so beispielsweise durch eine reduzierte Gästekapazität, eine konsequente Abstandswahrung, strenge Hygieneprotokolle, Gesundheitskontrollen und Gesundheitsscreenings, häufige Temperaturmessungen an Bord. Auf der Grundlage von Reiserichtlinien der lokalen Regierung können allerdings Reiseroute und Ausflüge geändert werden.

Hurtigruten: Sicherheit und Wohlbefinden von Gästen und Crew haben Vorrang

Aufgrund des weltweiten Ausbruchs des Coronavirus hat auch Hurtigruten den Betrieb vorübergehend eingestellt und somit auch nach mehr als 127 Jahren auf dem Meer wichtige Entscheidungen getroffen. Nichts ist für Hurtigruten wichtiger als die Sicherheit und das Wohlbefinden der Kunden und der Crew.

Hurtigruten stellt Betrieb wegen Corona ein canva.com

Gäste, die bei Hurtigruten die „Schönste Kreuzfahrt der Welt“ gebucht haben, sollten sich umgehend bei ihrem favorisierten Reisebüro über die Bedingungen und Details von Stornierungen, Umbuchen und Absagen informieren lassen.

Vorab aber hier schon einige aktuellen Informationen zu Reiseabsagen:

  • Allen Gästen, deren Kreuzfahrt auf der klassischen Postschiffroute mit Abfahrtsterminen bis 20. Mai 2020 storniert wurde, bietet Hurtigruten eine kostenlose Umbuchung auf eine zukünftige Hurtigruten-Reise im Zeitraum vom 1. Juli 2020 bis zum 31.Dezember 2020 an.
  • Der Kunde erhält einen Reisegutschein von 125% des Gesamtpreises für die Umbuchung von Reisen, die der Veranstalter selbst abgesagt hat, und zusätzlich noch 10% Ermäßigung auf eine zukünftige Seereise. Der Gutschein kann mit allen anderen Hurtigruten-Angeboten kombiniert werden.

Außenkabinen-Urteil: Kein malerischer Ausblick ist kein Reisemangel

Wenn aus Meerblick Enttäuschung wird!

Promenadendeck Postschiff
Magische Ausblicke vom Promenadendeck

Eine Kreuzfahrt ist noch immer eine besondere Art zu reisen. Zwar sind Seereisen heute nicht mehr ganz so unerschwinglich wie früher einmal, doch immer noch ein Highlight.

Angefangen von der Wahl des Schiffes, der Route und schließlich die Entscheidung, welche Kabine möchten wir uns gönnen, ist bereits die Vorbereitung Vorfreude auf die Reise. Wer sich eine Außenkabine leistet, legt in der Regel mehr Geld auf den Tisch, freut sich dann aber auch auf besonders auf die Aussicht, den Meerblick, das Gefühl von Freiheit und Unendlichkeit. Den Blick schon beim die Augen aufmachen, ganz weit schweifen lassen und das Meer vor Augen haben.

Die Enttäuschung: Außenkabine mit malerischem Meerblick

So geschehen bei einem der Schiffe der Hurtigruten. Eine Superior Außenkabine mit malerischem Meerblick auf den oberen Decks wurde beworben und von einem Ehepaar für einen Aufpreis von satten 700 Euro gebucht.

Groß war die Enttäuschung, dass es sich zwar um eine Superior-Außenkabine handelte, sich die Kabine des Postrutenschiffes aber auf dem Promenadendeck befand, auf dem die Mitreisenden das Schiff umrunden konnten. Dazu befand sich auch noch die Reling aus Metall auf Augenhöhe der Passagiere der Außenkabine.

Ehepaar klagt auf Differenz zur Standard-Außenkabine

Das enttäuschte Ehepaar klagte und forderte die Differenz zu einer Standard-Außenkabine ein. Überraschenderweise entschied das Gericht gegen die Kreuzfahrer und begründete unter anderem, dass es üblich sei, dass sich bei den oberen Decks Promenadendecks befänden. Ein malerischer Meerblick verpflichte auch nicht zu jeder Zeit einen uneingeschränkten Blick

So kann man Fehler bei der Wahl der Kabine vermeiden

Sicher, die Frustration des Ehepaars ist nachvollziehbar. Wer sich auf Meerblick freut, ist verständlicherweise enttäuscht, wenn dieser beeinträchtigt wird. Oftmals werden, um Enttäuschungen vorzubeugen, Kabinen mit Sichtbehinderung angeboten. Wer großen Wert auf den uneingeschränkten Meerblick legt, sollte von der Buchung einer solchen Kabine Abstand nehmen. Wer schon einmal ein riesiges Rettungsboot vor dem Kabinenfenster hängen hatte, wird dies bestätigen.

Vorsicht auch mit dem Begriff „Außenkabine“. Auf den Megaschiffen gibt es mittlerweile auch Innenhöfe. Da zeigt das Kabinenfenster zwar nach „außen“, man blickt jedoch auf den Innenhof des Kreuzfahrtschiffes.

Daher, nur eine „Außenkabine mit Meerblick“ bietet auch wirklich Meerblick!

Ansonsten gilt es, Deckpläne zu studieren und die Kabinennummer möglichst vorab festzulegen. Sparfüchse, die nur eine Kategorie buchen, aber auf die Wahl der Kabine verzichten, sollten mit einer Enttäuschung rechnen und sich freuen, wenn diese nicht eintritt.

Auch das Lesen auf Bewertungsportalen kann hilfreich sein, hier gibt es oftmals Tipps zur Kabinenwahl. Auch der klassische Gang ins Reisebüro kann helfen, dass die Kreuzfahrt ein Erfolg wird. Die Mitarbeiter kennen oftmals die Schiffe und deren Tücken.

Wer all diese Punkte beachtet, wird zumindest von seiner Kabine nicht enttäuscht sein!

Hurtigruten – Abenteuer-Ausflüge auf der Antarktis-Halbinsel mit der MS Fram

Ab November 2013 startet Hurtigruten in die Antarktis-Saison mit dem beliebten Expeditionsschiff MS Fram. Die 114 Meter lange und 20 Meter breite MS Fram ermöglicht den maximal 400 Gästen die eindrucksvolle Natur der Antarktis und erwartet von den Gästen schon einen gewissen Abenteuergeist. Das Expeditionsschiff ist mit höchster Eisklasse und modernsten technischen Standards ausgestattet. Besonders schätzen die Gäste das sportlich-legeres Ambiente, die internationale Atmosphäre und eine gemütliche Inneneinrichtung im skandinavischen Stil.

Reiseverläufe:

Auf den Spuren großer Entdecker
19 Tage
4.11.-22.11.13, 24.2.-14.3.14 (in umgekehrter Richtung)
Buenos Aires – Falkland Inseln – Seetag – Südgeorgien – Antarktische Halbinsel – Seetag – Ushuaia – Buenos Aires

Expedition Antarktis-Expedition
10 Tage
4.1.-13.1.14, 13.1.-22-1-14, 15.2.-24.2.14
Buenos Aires – Ushuaia – Seetag – Antarktische Halbinsel – Seetag – Ushuaia – Buenos Aires

Die Große Antarktis-Expedition
19 Tage
1.12.13 -19.12.13
Buenos Aires – Ushuaia – Falkland Inseln – Seetag – Südgeorgien – Seetag – Südorkney Inseln – Seetag – Antarktische Halbinsel – Seetag – Ushuaia – Buenos Aires

Antarktische Weihnachts-Expedition
17 Tage
19.12.13-4.1.14
Buenos Aires – Ushuaia – Seetag – Falkland Inseln – Seetag – Südgeorgien – Seetag – Antarktische Halbinsel – Seetag – Ushuaia – Buenos Aires

Expedition Südpolarkreis
13 Tage
22.1.-3.2.14, 3.2.-15.2.14
Buenos Aires – Ushuaia – Seetag – Antarktische Halbinsel – Ushuaia – Buenos Aires Seetag –

Hurtigruten – Auf traditioneller Postschiffroute individuell reisen

Es ist nicht nur das Angebot „11 Schiffe und 34 Häfen“, das Hurtigruten auszeichnet. Nahezu täglich befinden sich Hurtigruten-Schiffe auf der „schönsten Seereise der Welt“, nordwärts ab Bergen nach Kirkenes und südwärts von Kirkenes nach Bergen. Die Nachtetappen und Nachtstopps auf der Hinfahrt erleben die Gäste auf der Rückfahrt dann bei Tage. 12 Tage benötigt der Gast, wenn der die gesamte Postschiff-Strecke befahren möchte. Doch der Gast kann sich ganz individuelle Norwegens Fjordküste bereisen, entweder von Hafen zu Hafen oder mit jeweiligen Unterbrechungen für individuelle Erkundungsgänge. Und wer möchte, nimmt sein Auto mit auf das Hurtigruten-Schiff und kann dadurch eigene Norwegen-Touren mit einer Schiffsreise verbinden.
 
Alle 11 Hurtigruten-Schiffe in einer Übersicht
 
Schiff
Baujahr
Passagiere
Autos
Termine
Dauer
MS Finnmarken
2002
1000
47
20.07.-22.12.13
11 Nächte
MS Kong Harald
1993
622
45
19.06.-29.10.13
11 Nächte
MS Lofoten
1964
350
Keine
15.06.-14.08.13
11 Nächte
MS Midnatsol
1997
623
45
29.07.-09.09.13
11 Nächte
MS Nordkap
1996
622
45
04.l07.-19.09.13
11 Nächte
MS Nordlys
1994
496
45
29.07.-22.09.13
11 Nächte
MS Polarlys
1996
619
35
14.06.-04.11.13
11 Nächte
MS Richard With
1993
623
45
27.06.-01.09.13
11 Nächte
MS Trollfjord
2202
822
45
18.06.-23.08.13
11 Nächte
MS Vesteralen
1983
510
35
14.07.-07.09.13
11 Nächte
MS Nordnorge
1997
623
45
29.07.-09.09.13
11 Nächte
 
 

Hurtigruten – Südgehende Hurtigruten-Passage mit angepassten Fahrzeiten

 
Neu: „Tierisches“ Ausflugsprogramm bei Hurtigruten
 
Die atemberaubende Landschaft der Lofoten hoch zu Ross zu erkunden, lässt die Herzen von Pferdefreunden höher schlagen – der Ausflug „Die Lofoten per Pferd“, der auf der südgehenden Hurtigruten Passage in Svolvær startet, macht es möglich. Durch weißen Pudersand und über sanfte Hügellandschaften geht es durch das warme Licht der Abendsonne auf Islandpferden von der Pferdefarm in Gimsøy an der Atlantikküste des Lofoten Archipels entlang in Richtung Stamsund. Der Weg führt vorbei an historischen Stätten der Wikinger-Ära – auf der Insel Gimsøy ist die größte Dichte von Relikten aus der „Saga“-Zeit zu finden. Dieser Ausflug bietet eine wunderbare Möglichkeit, die Schönheit der Landschaft und geschichtliche Eindrücke gleichermaßen zu erleben. Geeignet ist der Ausflug auch für Personen ohne oder mit nur wenig Reiterfahrung, denn Islandpferde sind bekannt für ihren gutmütigen Charakter. Kosten: 124 Euro pro Person.
 
Noch mehr Vierbeiner können während des Ausflugs „Rentierbeobachtung in der Sommernacht“, der über Land von Mehamn nach Kjøllefjord durchgeführt wird, gesichtet werden – und das zu ungewöhnlicher Zeit nach Mitternacht, denn Norwegens Nächte sind im Sommer taghell. Es geht ins Landesinnere von Nordkyn, der nördlichsten Halbinsel Europas. Der erste Beobachtungsposten liegt gut 300 Meter über dem Meeresspiegel und ermöglicht eine weite Sicht in alle Himmelsrichtungen – so können die Rentiere in unterschiedlichen Entfernungen mit zur Verfügung gestellten Ferngläsern beobachtet werden. Währenddessen weiß der Reiseleiter allerhand wissenswerte Informationen über die Kultur der Sami, ihre besondere Beziehung zum Rentier und über das Leben auf 71 Grad nördlicher Breite zu berichten. Weiter geht die Fahrt zum „Camp Summer Night“, von wo aus sich ein einzigartiger Ausblick auf den Kjøllefjord und die Einfahrt des Hurtigruten Schiffes bietet. Während die Teilnehmer den Geschichten über Traditionen und Mythen der Region lauschen, wird eine traditionelle Mahlzeit mit Rentierfleisch, selbst gebackenem Brot und Preiselbeeren-Kompott serviert – wer möchte kann sein Fleisch selbst über dem offenen Feuer zubereiten. Kosten: 80 Euro pro Person.
 
In Brønnøysund heißt es „Zu Besuch bei den Lachsen“, denn ganz in der Nähe befindet sich das Zentrum für norwegische Aquakultur. Hier erfahren die Teilnehmer alles darüber, warum die norwegische Küste optimale Bedingungen für die nachhaltige und verantwortungsbewusste Aquakultur bietet. Norwegen ist einer der größten Exporteure für Fisch und Meeresfrüchte, rund 37 Millionen Menschen weltweit kommen täglich in den Genuss norwegischen Fisches. Während des Aufenthaltes auf der Lachsfarm können die Besucher der Lachsfütterung beiwohnen, lernen alles über moderne Fischzucht, können eine Unterwasserkamera ausprobieren und den Lachs auch kosten. Kosten: 70 Euro pro Person.
 
Eine Begegnung mit den Giganten der Meere erwartet Hurtigruten Reisende, die an der „Walsafari“ vor der norwegischen Küste nahe Andenes teilnehmen. Die Tour startet in Risøyhamn und führt früh am Morgen nach einer kurzen Busfahrt mit dem Ausflugsboot MS Reine zum Tiefseebecken von Bleik, wo sich im Sommer viele Wale, insbesondere Pottwale, tummeln. Die Wale lassen sich mit einer 90-prozentigen Wahrscheinlichkeit mit Hilfe von Hydrophonen aufspüren. Der Kapitän von MS Reine fährt die Teilnehmer so nah wie möglich an dieses gigantische Naturschauspiel heran. Kosten: 249 Euro pro Person.
 
Leichte Anpassungen des Fahrplans der südgehenden Route machen die Realisierung der neuen Ausflüge möglich: So werden die Liegezeiten in Svolvær und Brønnøysund etwas verlängert, dafür in Bodø und Sandnessjøen leicht verkürzt. In Stamsund verschieben sich Ankunft und Abfahrt um eine halbe Stunde nach hinten.
 
Quelle: Hurtigruten Pressemitteilung v. 12.06.13

Hurtigruten – Kreuzfahrten zum 120. Jubiläum in den faszinierenden Lyngenfjord

 
Ein neues Fjord-Erlebnis wird in diesem Sommer die Hurtigruten Reise schmücken: Der wunderschöne Lyngenfjord, östlich der Lyngenalpen gelegen, steht auf dem Programm der südgehenden Hurtigruten Strecke. Im Sommer 2013 laufen alle Hurtigruten Schiffe den Lyngenfjord auf den elf Jubiläumsfahrten anlässlich des 120. Geburtstages der „schönsten Seereise der Welt“ an. Ein kulturelles Geburtstagsprogramm und ein besonderer Ehrengast komplettieren die Reisen zum Hurtigruten Jubiläum.
 
Flankiert von den mächtigen, steil in den Himmel ragenden Gipfeln der Lyngenalpen zieht sich der abwechslungsreiche Lyngenfjord rund 85 Kilometer in das Landesinnere der Region Troms. Mal gibt sich die Natur idyllisch mit spiegelglattem, tiefblauem Wasser, plätschernden Wasserfällen und grünen Ufern, mal zeigt sie sich von ihrer dramatischen Seite mit Gletschern, die sich über Steilufer bis in den Fjord ergießen, schroffen Felswänden und tiefen Schluchten. Im Rahmen der elf Jubiläumsreisen in diesem Sommer laufen die Hurtigruten Schiffe den Lyngenfjord auf der südgehenden Strecke zwischen Skjervøy und Tromsø an.
 
Die Natur steht dabei im Mittelpunkt: Zu den eindrucksvollen Erlebnissen zählen die herrliche Aussicht auf den Gebirgszug „Kvænangtindan“, die Durchfahrt durch den schmalen Maursund sowie Rotsund und die Panoramasicht auf die Lyngenalpen – bei klarer Sicht zeigen sich sogar die Gletscher hoch oben im Lyngengebirge. Der Lyngenfjord ist mit seinem Fischreichtum ein Paradies für Angler und Fischer – auch die Hurtigruten Gäste kommen in den Genuss dessen, was die Wasserwelt hier zu bieten hat: Während der Fjordfahrt kommen lokale Fischer an Bord des Schiffes und bringen ihren Tagesfang frischer Garnelen mit, den die Reisenden selbst pulen und verköstigen können.
 
Die elf Hurtigruten Jubiläumsreisen starten täglich vom 21. Juni bis zum 1. Juli 2013 jeweils in Bergen und führen auf der klassischen Route bis Kirkenes und zurück. Alle elf Fahrten beinhalten den Abstecher in den Lyngenfjord auf der südgehenden Route. Außerdem schließen alle Reisen den 2. Juli – den Hurtigruten Geburtstag – mit ein. An diesem Tag stach vor 120 Jahren erstmals DS Vesteraalen auf der damaligen Hurtigrute von Trondheim nach Hammerfest in See – damit war die Lebensader der norwegischen Küste und die schönste Seereise der Welt etabliert. 2013 wird das 120. Jubiläum dieses historischen Tages an Bord aller Hurtigruten Schiffe mit Gästen und Crew ganz in norwegischer Tradition bei Kaffee, Kuchen und Musik gefeiert.
 
Die elf Jubiläumsreisen bieten darüber hinaus auch ein besonderes kulturelles Programm: Im Geirangerfjord erwartet die Hurtigruten Gäste die 19-jährige Geigerin und Volksmusikerin Ingvild Sætra. Die preisgekrönte Künstlerin spielt, gekleidet in lokaler Tracht, auf der Hardanger-Fiedel, einem Violine ähnlichen Instrument aus der Region Hardanger. Das Duo SON („Sounds of Nature“), zwei junge Studenten des hiesigen Musikkonservatoriums, verzaubert in Tromsø die Hurtigruten Reisenden mit elektronischen Klängen und kreiert – inspiriert von Jazz, Blues und Volksmusik – eine einzigartige musikalische Version des 120. Hurtigruten Geburtstages.
 
Weiter nördlich empfängt schließlich der weltberühmte Männerchor von Berlevåg, bekannt aus dem Dokumentarfilm „Heftig og Begeistret“ (zu Deutsch: „Heftig und begeistert“), die Hurtigruten Schiffe und ihre Gäste im Hafen und gibt Seemannslieder und Klassiker zum Besten. Auch kulinarisch wird während der Jubiläumsreisen ein Fokus auf den 120. Geburtstag der Hurtigruten gelegt: Die Küchenchefs haben eigens für diese Reisen ein spezielles Abendmenü entwickelt und sich dabei vom kulinarischen Stil der 1893-Ära inspirieren lassen.
 
Ein Ehrengast wird ebenfalls während der Jubiläumsreisen erwartet, denn natürlich wird der Gründer der Hurtigruten – Kapitän und Kaufmann Richard With – auf den Hurtigruten Schiffen zugegen sein und höchstpersönlich die Polarkreistaufe übernehmen.
 
Quelle: Presse-Info Hurtigruten v. 26.04.13

Hurtigruten – Walsafari erstmals im Landausflugsprogramm

 
 
Hurtigruten hat mit einer WALSAQFARI ein neues Landausflugsprogramm in die gesamte Ausflugsliste aufgenommen. Anlässlich des 120-juährigen Jubiläums können die Gäste jeweils am fünften Reisetag der nordgehenden Reiserouten im Zeitraum vom 1. Juni 2013 bis zum 31. August 2013 ab Risøyhamn auf Walbeobachtungstour gehen.
 
Der ganz besondere Ausflug beginnt jeweils am frühen Morgen mit der Busfahrt von Risøyhamn nach Andenes. Nach einer faszinierenden Busreise im ersten Tageslicht wechseln die Gäste dann in Andenes auf die MS Reine. Die Crew spürt mittels Hydrophonen die Wale, und der erfahrene Kapitän bringt die Gäste möglichst nah an das einzigartige Naturschauspiel. Dieser Walbeobachtungsausflug ist für jeweils sieben Stunden angesetzt.
 
Interessierte Walbeobachter profitieren im Sommer 2013 außerdem vom aktuellen Spezial-Angebot: Komplettpakete inklusive Nonstop-Charterflug ab Düsseldorf, Berlin oder München .

Hurtigruten – Spitzbergen unter der Mitternachtssonne mit der MS FRAM erkunden

 
 
Helle Sommernächte in der Arktis: Spitzbergen mit Hurtigruten zu Land und Wasser erkunden
 
Am 19. April ist es so weit: Die Zeit der Mitternachtssonne hält in Spitzbergen Einzug und beschert dem Archipel am 80. Breitengrad 134 helle Sommernächte. Erst am 23. August neigt sich die Mitternachtssonnen-Saison Spitzbergens ihrem Ende zu. Die Hurtigruten Expeditions-Seereisen sind eine ideale Möglichkeit, die lichten Nächte der Arktis zu nutzen – ob zu Wasser mit dem Expeditionsschiff MS Fram oder zu Land im Rahmen der neuen Landprogramme. Das entlegene Spitzbergen ist ab diesem Jahr flexibler zu erreichen, denn eine zweite Fluglinie hat regelmäßige Flüge zum Hauptort Longyearbyen aufgenommen.
 
Gemeinsam mit der Mitternachtssonne hält auch der Frühling Einzug in Spitzbergen und trifft auf die letzten Ausläufer des Winters – eine tolle Kombination, denn jetzt können die winterlichen Aktivitäten der Spitzbergen Erlebnispakete an Landim hellen Tageslicht und im Schein der Mitternachtssonne unternommen werden. Beispielsweise im Rahmen des Spitzbergen Erlebnispakets „Helle Sommernächte in der Arktis“, das Hurtigruten im Mai im Expeditions-Programm hat, können eine Schneemobil-Safari und eine Hundeschlittentour unternommen sowie ein Abend in der Wildnis verbracht werden.
 
Die Schneemobil-Safari umfasst eine ca. 50 Kilometer lange Fahrt durch Spitzbergens eindrucksvolle Landschaft mit phänomenalen Ausblicken über den Tempelfjord und auf die Tempel-Berge. Vorkenntnisse, außer dem Führerschein, sind für diese Fahrt mit dem Schneemobil nicht erforderlich. Auch bei der Hundeschlittentour erhalten die Teilnehmer zunächst eine Einweisung vom erfahrenen Guide und können mit seiner Hilfestellung die Schlittenhunde einspannen und sich dann selbst als Hundeschlittenführer probieren. Nach ein paar Übungsrunden geht es ins Bolterdalen, umgeben von einem wunderschönen Bergpanorama, und weiter in Richtung Scott Turner-Gletscher. Nicht selten können Rentiere, manchmal sogar Polarfüchse beobachtet werden. Viele Stopps geben Gelegenheit für Fotoaufnahmen und den Genuss der herrlichen Landschaft.
 
Den Abend in der Wildnis schließlich erleben die Teilnehmer in einem entlegenen Husky-Camp außerhalb Longyearbyens – rund 100 Hunde empfangen sie in der Wildnis und freuen sich über den Besuch. Dabei bietet sich von hier ein fantastisches Panorama mit Blicken über das Adventdalen, das Operafjellet und Hiorthfjellet sowie den Isfjord.In einer gemütlichen Hütte lädt ein knisterndes Lagerfeuer zum Verweilen ein, während der Guide vom Leben auf Spitzbergen berichtet. Auch die kulinarischen Eindrücke kommen nicht zu kurz: Lokale Spezialitäten wie beispielsweise Arktischer Saibling und Rentier werden gereicht und die Teilnehmer können diese Köstlichkeiten selbst auf dem heißen Stein zubereiten.
 
Die Spitzbergen Erlebnispakete können im Rahmen von drei-, vier- oder fünftägigen Aufenthalten gebucht werden. Das Paket „Helle Sommernächte in der Arktis“ wird vom 1. bis zum 31. Mai 2013 angeboten. Weitere Erlebnispakete sind für Oktober, Dezember und März buchbar. Kosten: ab 586 Euro pro Person.
 
Wer den Archipel am 80. Breitengrad lieber von der Wasserseite aus erkundet, ist auf dem Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram richtig, verschiedene Reisearrangements sind im Juli und August buchbar: Das „Erlebnis Spitzbergen“ führt die Gäste auf MS Fram entlang der eindrucksvollen Westküste Spitzbergens, auf den drei Terminen der Reise „Im Land der Eisbären“ umrundet MS Fram die Hauptinsel des Archipels.
 
In diesem Jahr hat neben Scandinavian Airlines auch die Fluglinie Norwegian regelmäßige und direkte Verbindungen von Oslo nach Longyearbyen aufgenommen, so dass sich die An- bzw. Abreise zum entlegenen Svalbard-Archipel nun noch flexibler gestaltet.