Hurtigruten – Highlights auf den FRAM-Expeditionen 2014/2015

Der Hurtigruten Expeditions-Seereisen-Katalog 2014/2015verlängerte Antarktisreisen, der ab sofort verfügbar ist, bietet neue Reiserouten: Während der Inselumrundung „Im Land von Feuer und Eis“ besuchen Entdeckernaturen das sagenumwobene Island, auf der Tour „Eisbären, Inseln und Fjorde“ lernen MS Fram Gäste die Westküste Spitzbergens und die Fjordküste Norwegens kennen und bei der neuen Europa-Reise „Inseln des ewigen Frühlings“ stehen die Azoren und Kanaren im Mittelpunkt. Neue Landprogramme auf Spitzbergen sorgen für weitere Abwechslung bei der Reiseplanung. Auf Frühentschlossene warten attraktive Ermäßigungen.
 
Die neue Reise „Im Land von Feuer und Eis“ ist das Highlight des Hurtigruten Grönland-Island-Programms 2014/2015: Die Island-Umrundung auf dem Hurtigruten Expeditionsschiff MS Fram startet und endet in Reykjavík, der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Zwischenstopps sind unter anderen die Halbinsel Snæfellsnes mit ihren beeindruckenden Lava- und Bergformationen,  der imposante Breidarfjord, der Vogelfelsen Hornbjarg, mit der größten Seevögel-Kolonie Islands sowie Europas größten Gletscher, der Vatnajökull. Nach einer abschließenden Fahrt um die Westmänner-Inseln, einer fasnzinierenden Ansammlung von insgesamt 15 Inseln sowie rund 30 Schären, geht es ab Reykjavík schließlich per Flugzeug zurück nach Hause.  Die 11-tägige Reise vom 25.5. bis zum 4.6.2014 ist ab 4.648 Euro pro Person buchbar.
 
Eine weitere Neuerung im Grönland-Island-Programm. Die „Expedition Nordmeer“ wird zum ersten Mal an zwei Reiseterminen im August und September 2014 angeboten. Die 15- oder 16-tägige Reise hat jeweils die arktischen Inseln Island, Spitzbergen und Grönland im Programm und ist ab 7.783,- Euro pro Person buchbar.
 
Spitzbergen: Neue Reise mit MS Fram und neue Landprogramme
Die neue MS Fram Reise „Eisbären, Inseln und Fjorde“ führt ab Spitzbergens Hauptort Longyearbyen entlang der Westküste Svalbards zum Nationalpark Nordwest-Spitzbergen mit seiner faszinierenden arktischen Flora und Fauna. Nach einer Stippvisite auf Bjørnøya, der südlichsten Insel des Svalbard-Archipels, überquert das Hurtigruten Expeditionsschiff den Nordatlantik: Über die bunte Universitätsstadt Tromsø geht es mit Zwischenstopps auf den Lofoten und am Polarkreis entlang der norwegischen Fjordküste bis zur Hansestadt Bergen. Die 12-Tage Reise vom 18. bis zum 29.9.2014 kostet ab 4.022 Euro pro Person (inklusive Flügen ab/nach Deutschland).
Erstmals im Hurtigruten Expeditions-Seereisen-Katalog zu finden sind mehrtägige Spitzbergen Landprogramme, die die Reederei gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Spitsbergen Travel entwickelt hat. Die drei-fünf Tage Touren sind ganzjährig buchbar und bieten den Jahreszeiten entsprechende Höhepunkte: Von Eishöhlen-Wanderungen über Hundeschlitten- und Schneemobiltouren bis zu Polarcirkel-Boot-Safaris. Die Pakete beinhalten wahlweise zwei, drei oder vier Übernachtungen und sind ab 586 Euro pro Person buchbar.
 
Neue Europa-Reise: Inselhopping im Atlantik
Die faszinierende Inselwelt des Atlantiks steht im Mittelpunkt der neuen Reise „Inseln des ewigen Frühlings“: Vom Starthafen Las Palmas bringt MS Fram die Gäste über die kleineren kanarischen Inseln El Hierro und La Gomera zur Blumeninsel Madeira. Danach nimmt das Hurtigruten Expeditionsschiff Kurs auf die entlegenen Azoren, bevor die 12-Tage Reise in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon endet. Die Reise ist für den Termin vom 1. bis zum 12. April 2014 ab 1.992 Euro pro Person buchbar.
 
Transatlantik-Reisen: Neue Häfen unterwegs
Die Reisen von Kontinent zu Kontinent auf MS Fram warten mit neuen Highlights auf: „Schätze des Atlantischen Ozeans“ führt vom 14.3. bis zum 1.4.2014 von Las Palmas nach Buenos Aires über neue Zwischenstopps: Die trubelige Hafenstadt, Montevideo, die im Kolonialstil erbaute Stadt Paraty, die paradiesische Insel Fernando de Noronha, das direkt am Äquator liegende St.-Peter-und-St.-Pauls-Archipel sowie die Kapverdische Insel São Vicente. Vom 14.10. bis zum 1.11.2014 unternimmt MS Fram die Reise in umgekehrter Richtung. Die 19-Tage Tour kostet ab 1.982,- Euro pro Person.
 
Verlängerte Reisen: Mehr Zeit in der Antarktis
Die Reisedauer der „Expedition Südpolarkreis“ wird von 13 auf 15 Tage verlängert: Damit reisen MS Fram Gäste insgesamt eine Woche durch die imposanten Eis- und Gletscherlandschaften und erleben die faszinierende Tierwelt der Antarktis. Die Reise ist für zwei Termine im Januar und Februar 2015 buchbar und kostet ab 7.570,- Euro pro Person. Die klassische Antarktis-Expedition dauert ab der Saison 2014/2015 drei Tage länger: Unter dem neuen Namen „Im Land der Pinguine“ führt die Tour für 13 Tage von Ushuaia durch die Drake-Passage zur antarktischen Halbinsel und zurück. Die Reise findet an drei Terminen von November 2014 bis Januar 2015 statt und ist ab 6.228,- Euro pro Person buchbar. Bei allen Hurtigruten Antarktisreisen ist der Charterflug von Buenos Aires nach Ushuaia und zurück inklusive.
 
Über die neuen Routen hinaus hält der Katalog weitere bewährte und beliebte Reisepakete um Grönland und Spitzbergen, in Europa und in die Antarktis bereit. Auch in diesem Jahr profitieren Schnellentschlossene von einem attraktiven Frühbucher-Preis: Wer seine Expeditions-Seereise bis zum 30.06.2013 bucht, erhält bis zu 25 Prozent Ermäßigung. Die Hurtigruten Expeditions-Seereisen werden stets von deutsch- bzw. englischsprachigen Expeditionsteams und Reiseleitern begleitet. Die Atmosphäre an Bord der Schiffe ist sportlich-leger. Im Mittelpunkt aller Reisen stehen die Natur, Kultur und Geschichte der bereisten Destinationen. Alle Expeditions-Seereisen-Pakete sind inklusive Seepassage mit MS Fram in der gebuchten Kabinenkategorie mit Vollpension, Charterflügen (wenn laut Reiseverlauf inkludiert) sowie diversen Landgängen und Polarcirkel-Boot-Fahrten. An- und Abreise-Pakete per Linienflug können individuell hinzugebucht werden, je nach Reisearrangement beinhalten diese neben dem Flug auch Transfers und gegebenenfalls Hotelübernachtungen.
 
Quelle: Hurtigruten Pressemitteilung v. 15.03.13

Hurtigruten – Entdeckerfahrt mit der MS Fram entlang der Westküste Spitzbergens

 
107
 
 
Auch 2013 bricht das 114 Meter lange und 20 Meter breite Expeditionsschiff MS Fram zu Expeditionsreisen in den hohen Norden auf. Am 31. Juli 2013 und am 7. August 2013 startet die MS Fram mit maximal 256 Gästen zur Westküste Spitzbergens und beschert die Gäste auf diese beiden Seereisen mit faszinierenden Landschaften, atemberaubenden Fjorden, riesigen Gletschern und schroffen Berggipfeln.
 
Auf den neuntägigen Nordlandreisen erleben d9ie Gäste eine erstaunlich vielfältige Tierwelt und auf den Landgängen begegnen die Gäste historischen Stätten, die ihnen faszinierende Einblicke in die Geschichte der frühen Polarforscher erlauben.
 
 
 
045
 
 
 
 
 
Der erste Reisetag beginnt mit dem Charterflug von Düsseldorf nach Longyearbyen. Der erste Stopp auf der Reiseroute ist die russische Bergarbeitersiedlung Barentsburg. Danach bringt die MS Fram die Gäste in den 25 km langen Hornsund. Besucht wird auch Spitzbergens größter Fjord an der Nordwestküste Spitzbergens, der Kongsfjord. Auch dem großen Monacogletscher stattet die FS Fram einen Besuch ab.
 
 
 
248
 
Fotos: peter www.kreuzfahrt-blog.com
 
 
 
Am nächsten Tag überquert das Expeditionsschiff den 80. Breitengrad, und die Crew setzt alles daran, dass die Gäste mit den Polarcircle-Booten sicher anlanden und Landschaft und Tierwelt beobachten können. Wenn es die Eisverhältnisse zulassen, erleben die Gäste einen ganz besonderen Höhepunkt mit der Begegnung mit der gewaltigen Walross-Kolonie auf der Insel Moffen.
 
Bevor die MS Fram nach Longyearbyen zurückkehrt, stehen noch verschiedene Anlandungen auf dem abwechslungsreichen Programm. Mit einem besonderen Abschiedfest findet ein krönender Abschluss der Spitzbergen-Kreuzfahrt statt.

Hurtigruten – Spitzbergen: Eine Insel für alle Jahreszeiten

2005-06 Spitzbergen1 222
 
Foto: Peter www.kreuzfahrt-blog.com
 
Mit Hurtigruten können Reiselustige den entlegenen Svalbard-Archipel am 80. Breitengrad ab 2013 zu jeder Jahreszeit entdecken: Gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Spitsbergen Travel hat die Reederei vier mehrtägige Landprogramme entwickelt, die Spitzbergen von seinen schönsten und spannendsten Seiten präsentieren. Eishöhlen-Wanderungen, Hundeschlitten- und Schneemobiltouren sowie Polarcirkel-Boot-Safaris gehören zu den Höhepunkten. Die Spitzbergen-Pakete beinhalten wahlweise zwei, drei oder vier Übernachtungen und sind ab 586 Euro pro Person buchbar.
 
Neben den Expeditions-Seereisen mit MS Fram im Sommer hat Hurtigruten nun auch mehrtägige Spitzbergen-Landpakete in das Programm für 2013 aufgenommen. In den Monaten März, Mai, Oktober und Dezember haben Reiselustige die Möglichkeit die Hauptinsel des entlegenen Svalbard-Archipels im Rahmen eines abwechslungsreichen Aktivitäten-Programmes zu erkunden.
 
Rückkehr der Sonne – Spitzbergen im März
01.-31.03.2013
Die Sonne kehrt nach einem langen Winter in den hohen Norden zurück und taucht die Tage während der Dämmerung in das für diese Gegend charakteristische blaue Licht. Am Nachthimmel hingegen präsentiert sich zuweilen ein Nordlicht-Spektakel. Wer dieses Paket bucht, lernt die arktische Natur und Landschaft per Schneemobil kennen, erkundet Eishöhlen im Inneren des Longyearbyen Gletschers und verbringt einen Abend in Spitzbergens Wildnis. Ab 983 Euro pro Person.
   
Endlos Arktische Sonnentage – Spitzbergen im Mai
01.-31.05.2013
Das Tageslicht währt 24 Stunden, die Mitternachtssonne steht am Himmel – und dennoch lernen Teilnehmer dieses Programms Winter und Frühling gleichermaßen kennen, denn noch ist das Land von Schnee bedeckt: Winterliche Aktivitäten wie Schneemobiltouren und Hundeschlittenfahrten sind deshalb Teil des Pakets. Ebenso Lagerfeuerromantik in der Wildnis, die auf Spitzbergen bereits an den Grenzen des Hauptorts Longyearbyens beginnt. Ab 844 Euro pro Person.
 
Kristallklar und farbenfroh – Spitzbergen im Oktober
01.-31.10.2013
Langsam kehrt die Dunkelheit zurück und der arktische Winter kündigt sich an, das Herbstlicht hüllt die Landschaft in ein malerisches Blau. Heller Mondschein, Nordlichter und arktisches Winterwetter prägen diese Jahreszeit. Das nördlichste Blues-Festival der Welt läutet nun die kulturelle Hochsaison ein, die hier traditionell in den Wintermonaten stattfindet. Mit dem Polarcirkel-Boot geht es zu einer rasanten Safari auf den Isfjord, mit dem „Dog-Cart“ – einem Hundeschlitten auf Rädern – und während eines Abends in der Wildnis durch die herbstliche Landschaft und durch atemberaubende Natur. Ab 586 Euro pro Person.
 
Magische Dunkelheit und Nordlicht – Spitzbergen im Dezember
01.-31.12.2013
Die Polarnacht verwandelt Spitzbergen in einen magischen Flecken Erde – einzige Lichtquellen sind die sanften Lichter der Ortschaften, blinkenden Sterne, tanzenden Nordlichter und der Mondschein, der Eis und Schnee zum Glitzern bringt. Drinnen laden gemütliche Restaurants zum Genuss der traditionellen Küche und Läden zum entspannten Weihnachtseinkauf ein. Draußen warten spannende Winteraktivitäten, wie beispielsweise ein Abend in der winterlichen Wildnis, eine Schneemobil-Tour und eine Hundeschlittentour. Ab 730 Euro pro Person.
 
Alle Pakete beinhalten wahlweise zwei, drei oder vier Übernachtungen inklusive Frühstück im Spitzbergen Hotel bzw. Radisson Blu Polar Hotel Spitsbergen. Unabhängig von der Anzahl der Übernachtungen sind jeweils drei Ausflüge sowie notwendige Ausrüstung und Spezialkleidung im Paket enthalten. Flüge und Transfers können separat zum Spitzbergen-Paket hinzugebucht werden.
 
Entwickelt wurden die Programme von der Hurtigruten Tochtergesellschaft  Spitzbergen Travel mit Sitz in Longyearbyen, dem Hauptort des Archipels. Spitzbergen Travel, vor rund 20 Jahren gegründet, zählt als das größte und erfahrenste Tourismusunternehmen in Svalbard mit weiteren Tochterunternehmungen wie beispielsweise dem Spitzbergen Hotel sowie dem Spitsbergen Guesthouse. Spitzbergen Travel bietet ein breites Spektrum von organisierten Touren und Aktivitäten in Spitzbergen – ein- sowie mehrtägig, zu jeder Jahreszeit.
 
Pressemitteilung Hurtigruten v. 17.01.13

MS Fram wird stets mit Frack begrüßt

Das Hurtigruten-Expeditionsschiff MS Fram ist in den Polarregionen zu Hause. Das 110 Meter lange und 20 Meter breite Expeditionsschiff mit Eisklasse 1BG wurde spezielle für Entdeckungsreisen in die Polarregionen konzipiert und mit modernsten, technischen Standards ausgestattet. Maximal 280 Gäste können mit der MS Fram beispielsweise die Antarktis besuchen, erstmals ab 1. Januar 2013 und weiterhin regelmäßig bis März 2013. Expeditionsreisen in die Antarktis sind allerdings jedes Jahr nur zwischen November und März möglich, weil dann die Gewässer einigermaßen sicher befahrbar sind und bei günstiger Witterung die Gäste mit Schlauchbootexkursionen diese besondere Region erkunden und Tiere beobachten können.
 
Bevor allerdings ein Landausflug mit den Zodiacs angesetzt wird, werden die Gäste durch versierte Lektoren auf den Besuch dieser gefährdeten, schützenswerten und äußerst sensiblen Region vorbereitet. Auch auf Verhaltensweisen an Land bei der Begegnung mit der einheimischen Tierwelt wird besonders einstudiert.
 
Und endlich ist es dann soweit. Die Hausherren tragen Frack und begrüßen die menschlichen Gäste auf besondere Art. Mindestens fünf Meter Abstand sollen die Gäste von den putzigen Pinguinen halten, doch nicht alle Pinguine halten sich an diese vorgegebene Regel. Ohne Scheu watscheln sie auf die Scharen neugieriger Touristen zu und ignorieren meistens die großen Zweibeiner mit den Fotoapparaten, die Bild für Bild die Hausherren mit nach Hause nehmen wollen und sich kaum von den zahlreichen Kolonien trennen können.
 
Die Pinguine haben anscheinend keine Angst vor diesen Begegnungen. Die Anwesenheit der MS Fram-Touristen hat für die Pinguine allerdings einen großen Vorteil. Die Menschen vertreiben die aufdringlichen Raubmöven, die ständig hinter den Pinguin-Eiern her sind. So lange sich daher die Besucher an die Regeln und einen angemessenen Abstand von den brütenden Pinguinen halten, können beide „Parteien“ diese Begegnungen genießen.
 
 
 
 

Hurtigruten – Abenteuer-Nacht in der Antarktis

 
Hurtigruten setzt mit den Expeditionsreisen in den weißen Kontinent den berühmten Punkt auf den Buchstaben „i“ und bietet den Gästen der MS Fram eine Übernachtung in der Antarktis unter freiem Himmel. Diese speziellen Abenteuer-Nächte werden vor Ort von einem erfahrenen Expeditionsteam begleitet. Die Teilnehmer der Abenteuer-Nacht in der unendlichen Weite des weißen Kontinents werden mit einer speziellen Outdoor-Ausrüstung – mit wärmenden Winterschlafsäcken und Exepeditiosnzelten – ausgestattet und in kleinen Gruppen an Land gebracht. Jeweils 15 Antarktis-Camper werden von zwei erfahrenen Mitgliedern des MS Fram-Expeditionsteam betreut.
 
Dieses Antarktis-Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Polarinstitut entwickelt, um die Sicherheit der Gäste und den Schutz der sensiblen Umwelt vor Ort zu garantieren. Diese speziellen Abenteuer-Nächte können die Gäste lediglich an Bord der MS Fram buchen. Zeitpunkt und Ort werden erst während der Reise entschieden. Nach einer aufregenden Antarktis-Nacht unter freiem Himmel kehren die Gäste an Bord des Expeditionsschiffes zurück und werden mit einem exzellenten Frühstück begrüßt.

Hurtigruten – MS Fram auf Europa-Kurs

Das Hurtigruten-Expeditionsschiff MS Fram begibt sich im Frühjahr 2013 auf europäische Entdeckungstouren. In der Zeit vom 28. März 2013 bis zum 3. April 2013 erkunden die maximal 400 Gäste der MS Fram ab Las Palmas gleich zwei weltberühmte Orte: die marokkanische Hafenstadt Casablanca sowie Gibraltar, die britische Enklave mit der nordafrikanischen Küste in Sichtweite.
 
Danach führt die 10-tägige Kreuzfahrt „Europa in den schönsten Farben“ vom 3. bis 12. April 2013 von Lissabon entlang der wunderschönen Küste Portugals Richtung Norden durch Spanien, Frankreich und Großbritannien bis in die Hansemetropole Hamburg.
 
Im Mittelpunkt einer neuntägigen Seereise von Hamburg nach Oslo stehen die Frühlings-Blütenpracht und die spektakulären Fjorde der südlichen Westküste Norwegens.
 

Hurtigruten – MS Fram passiert Londons Tower Bridge

Den meisten Kreuzfahrern ist das Expeditionsschiff MS Fram durch die Po9loar-Expeditionen bekannt. Doch jedes Jahr begibt sich die 114 Meter lange und 20 Meter breite MS Fram im Frühjahr und Herbst auf spannende Routen jenseits dieser klassischen Hurtigruten-Destinationen. Am 22. April 2013 bricht das Hurtigruten-Expeditionsschiff zur 10-tägigen geschichtlich geprägte Seereise ab Bergen mit folgender Reiseroute auf: Bergen – Hardangerfjord – Sognefjord – Shetland Inseln – Orkney Inseln – Edinburgh – Newcastle – London
 
Diese Seereise endet am 1. Mai 2013 mit einer Fahrt durch Londons 244 Meter lange Tower Bridge, einer der bekanntesten Brücken der Welt. Die Durchfahrt durch Londons Wahrzeichen erwartet Reisende als eine von vielen Höhepunkten im Hurtigruten Europareisen-Programm 2013. Mit diesem ganz besonderen Reiseschmankerl bietet die MS Fram den maximal 400 Gästen Londons weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, St Paul’s Cathedral und Westminster Abbey an. Die Hurtigruten-Gäste werden auf dieser Reise mit dem imposanten Blick auf Londons Skyline vom Wasser aus ebenfalls verwöhnt.
 
 

Hurtigruten – Spannende Europa-Expeditionen mit der FRAM

Den allermeisten Kreuzfahrtfans ist die MS Fram als ganz besonderes Expeditionsschiff der norwegischen Postschifflinie Hurtigruten bekannt. Unter der Gesamtflotte aller Kreuzfahrtschiffe sticht die 114 Meter lange und 20 Meter breite MS Fram besonders heraus und präsentiert seit der Taufe am 14. Mai 2007 alljährlich ganz besondere Expeditionsreisen.
 
Doch wer die MS Fram lediglich mit Expeditionen in die Polarregionen verbindet, unterschätzt den Kreuzfahrt-“Winzling“ ganz gewaltig. Jedes Jahr im Frühjahr erkundet die MS Fram mit ihren maximal 318 Gästen spannende Routen jenseits der bekannten klassischen Hurtigruten-Ziele. Auf Grund der Schiffsgröße legt die MS Fram auch in kleineren, zentral gelegenen Häfen an und die Gäste können auf diesen Europa-Expeditionen mitten in der Stadt aussteigen und zu Fuß die Städte erkunden.
 
Das abwechslungsreiche Europa-Programm bietet 2013 die Küsten Westeuropas, die Ostsee und die Inseln im Nordatlantik sowie Destinationen in Südeuropa und Nordafrika an. Täglich bietet die MS Fram an Bord spezielle Lektorenprogramme an, die ausführlich über Flora, Fauna, Geschichte und Kultur der verschiedenen Destinationen informieren.
 

Hurtigruten – Neuer Bestandteil im Fahrplan ist der Hjørundfjord

Die Hurtigruten erweitern im kommenden Jahr ihr Fahrtgebiet: Neuer Bestandteil im Fahrplan der „schönsten Seereise der Welt“ wird 2013 der Hjørundfjord sein. Mit dem in den Sunnmørsalpen gelegenen Fjord präsentiert die Reederei Hurtigruten ASA ihren Gästen einen weiteren landschaftlichen Höhepunkt während der Reise entlang der norwegischen Fjordküste. Alle Hurtigruten Schiffe werden zukünftig den Hjørundfjord vom 1. September bis zum 31. Oktober anlaufen.
 
Der „Neuzugang“ zählt zu den traditionsreichsten Fjorden Norwegens, gelegen inmitten der majestätischen Berge der Sunnmørsalpen. 35 Kilometer tief zieht sich der Hjørundfjord in die alpine Bergwelt. Vor allem seine Unberührtheit und Ursprünglichkeit zeichnen diesen Fjord aus: Fern vom Touristentrubel geht hier die Fahrt entlang steiler Felswände, grüner Wiesen, einsamer Bergbauernhöfe und kleiner Dorfgemeinden. Kenner sprechen vom „schönsten Fjord der Welt“, Einheimische bescheinigen dem Hjørundfjord: „Schöner kann Norwegen nicht sein.“
 
Nach einer Reihe erfolgreicher Testfahrten mit den Hurtigruten Schiffen im diesjährigen Herbst steht für die Reederei fest, dass der Hjørundfjord eine optimale Ergänzung der derzeitigen Reiseroute darstellt: „Wir wollen unseren Gästen ein einzigartiges und authentisches Reiseerlebnis mit landschaftlicher Vielfalt ermöglichen – der Hjørundfjord erfüllt all diese Aspekte. Er bietet wunderschöne Natur mit der faszinierenden Kombination aus Bergen und Meer und beherbergt traditionsreiche Orte, die bezaubernde Geschichten zu erzählen haben“, erläutert Hans Rood, Verkaus- und Marketingdirektor bei Hurtigruten ASA, die Entscheidung der Reederei, den Hjørundfjord in den Hurtigruten Fahrplan aufzunehmen. Der Hjørundfjord befindet sich bei Hurtigruten in bester Gesellschaft und reiht sich ein in eine Vielzahl landschaftlicher Höhepunkte, zu denen unter anderen auch der zum UNESCO Naturerbe zählende Geirangerfjord und der sagenumwobene Trollfjord gehören.
 
Die Region rund um den Hjørundfjord können die Hurtigruten Gäste während des Landausfluges „A Taste of Norway“ (zu Deutsch: „Eine Kostprobe Norwegens“) näher kennenlernen: Vom Dörfchen Urke im Norangsdalen, einem der wildesten und schmalsten Täler des Landes, geht es per Bus nach Hellesylt und zum Lyngstøl-See, wo Überreste einer ehemaligen Siedlung bestaunt werden können, die vor mehr als hundert Jahren nach einem gewaltigen Erdrutsch im Wasser versank. Anschließend führt die Fahrt zum Hotel Union in Øye. Diese historische Residenz der Belle Epoque beherbergte seit seinem Bau 1891 so manchen Adligen, u.a. Königin Wilhelmina von Holland, König Oscar II von Schweden und den deutschen Kaiser Wilhelm II. Neben der Besichtigung des Hotels genießen die Hurtigruten Gäste hier kulinarische Spezialitäten der Region. Nach der Rückkehr nach Urke, wo ausreichend Zeit zur Erkundung der Gemeinde besteht, geht es zurück auf das Hurtigruten Schiff.
 
Vom 1. September bis zum 31. Oktober wird der Besuch des Hjørundfjords für die Herbstsaison in den Hurtigruten Fahrplan aufgenommen. Damit schließt er sich nahtlos an die Frühjahrs- und Sommersaison an, die die Fahrt in den Geirangerfjord beinhaltet. Durch die Aufnahme des Hjørundfjords in das Hurtigruten Programm, verkürzt sich die Geiranger-Saison um zwei Wochen, dieser Fjord wird zukünftig von Mitte April bis Ende August angelaufen. Auch der Wechsel vom Sommer- zum Winterfahrplan verschiebt sich: Ab 2013 laufen die Hurtigruten Schiffe vom 15. April bis zum 31. Oktober um 20.00 Uhr in Bergen aus, vom 1. November bis zum 14. April startet die Fahrt ab Bergen um 22.30 Uhr.
 
Quelle: Hurtigruten Pressemitteilung v. 20.11.12

Hurtigruten – Camping-Abenteuer auf dem weißen Kontinent

Expeditionsreisen in die Antarktis gehören zu den letzten Entdecker-Abenteuern unserer Zeit: Wenn mächtige Eisberge lautlos vorbeiziehen, die mächtige Fluke eines Wals durch die Wellen bricht oder das Geschnatter zehntausender Pinguine schon vom Wasser aus zu hören ist: Dann erwacht in jedem der Pioniergeist.
 
 Interessierte Gäste des Hurtigruten Expeditionsschiffes MS Fram können in der jetzt beginnenden Antarktis Saison ihre Seereise um ein außergewöhnliches Erlebnis erweitern: Wie einst Roald Amundsen die Nächte während seiner Antarktis-Expedition erlebt hat, erfahren die Gäste, die sich für eine Camping-Nacht auf dem antarktischen Kontinent entscheiden. Die Nacht-Abenteurer werden vor Ort von einem erfahrenen Expeditionsteam begleitet. Weitere Details verraten wir in der anhängenden Pressemitteilung. Sie informiert außerdem über das Antarktis-Spezial, in dessen Rahmen Interessierte zu attraktiven Preisen zum weißen Kontinent reisen können.
 
Pressemitteilung Hurtigruten v. 16.11.12