Costa nimmt wieder Kurs auf Japan

Ab Ende August erneut Kurz-Kreuzfahrten nach Fukuoka, Nagasaki und Kagoshima
Zusätzliche japanische Häfen ab 2012 im Programm

Costa Crociere nimmt Japan wieder in den Kreuzfahrtenkalender auf. Europas führende Kreuzfahrtreederei unterstreicht damit das Vertrauen in den japanischen Markt und möchte zudem einen Teil dazu beitragen, die japanische Tourismusindustrie zu stärken.

Die „Costa Classica“ (53.000 Tonnen, 1.680 Gäste) wird hierzu am 26. August 2011 von Shanghai aus auf eine viertägige Kreuzfahrt gehen und neben Cheju in Südkorea auch in der japanischen Hafenstadt Fukuoka vor Anker gehen. Kurz-Kreuzfahrten nach Japan sind insbesondere bei chinesischen Costa Gästen sehr beliebt. Bis Oktober unternimmt die „Costa Classica“ insgesamt zwölf Kreuzfahrten von vier bis sechs Tagen Dauer, die in Japan neben Fukuoka auch Nagasaki oder Kagoshima zum Ziel haben.

Costa Abendstimmung (c) Costa

2012 wird Costa das Engagement in Asien um rund 40 Prozent ausweiten, wenn die größere „Costa Victoria“ (75.200 Tonnen, 2.394 Gäste) die „Costa Classica“ für Kreuzfahrten in der Region ablöst. Davon profitieren insbesondere auch japanische Ziele, da Costa einige Häfen im „Land der aufgehenden Sonne“ neu ins Programm nimmt. Hierzu gehören das tropische Paradies Hososhima/Miyazaki, Wakayama mit den heißen Quellen, Osaka, die zweitgrößte Stadt des Landes, sowie die touristisch überaus interessante Region Kanto mit Yokohama und der Hauptstadt Tokio.

Wie die Japanische Fremdenverkehrszentrale (JNTO) in Tokio in diesem Zusammenhang mitteilte, haben die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO), die Weltorganisation für Meteorologie (WMO), die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO) und die Internationale Zivile Luftfahrtbehörde (ICAO) bestätigt, dass der Betrieb an den großen Flug- und Seehäfen des Landes völlig normal laufe.

 


 

 

Costa ist Europas führende Kreuzfahrtreederei. Seit über 60 Jahren sind Costa Schiffe auf den Weltmeeren unterwegs und lassen Urlaubsträume wahr werden. Sie bieten ihren Gästen eine perfekte Mischung aus italienischer Lebensart, Gastfreundschaft und Küche sowie Unterhaltung und Erholung. Zur Costa Flotte gehören heute 15 Schiffe, die alle unter italienischer Flagge fahren. Jedes dieser modernen Kreuzfahrtschiffe präsentiert sich mit einem individuellen Thema und besonderen Stilelementen. Die Kreuzfahrten führen zu etwa 250 Destinationen im Mittelmeer, in Nordeuropa, in der Ostsee, in der Karibik, in Südamerika, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Fernost und im Indischen Ozean. Zwei weitere Schiffe, die im Frühjahr 2012 und im Oktober 2014 ausgeliefert werden, sind bei der Werft Fincantieri bestellt. Costa Crociere wurde durch das italienische Schiffsregister RINA mit „BEST4“ zertifiziert, einem Zertifizierungssystem auf freiwilliger Basis, das die Einhaltung höchster Standards des Unternehmens in den Bereichen sozialer Verantwortung (SA 8000, 2001), Umwelt (UNI EN ISO 14001, 2004), Arbeitsschutz (OHSAS 18001, 2007) und Qualität (UNI EN ISO 9001, 2008) bestätigt. Seit 2005 ist Costa Crociere offizieller Partner des WWF Italien zum Schutz des Mittelmeeres. Alle Costa Schiffe sind Träger des von RINA für das Einhalten höchster Standards zum Erhalt der Umwelt verliehenen „Green Star“. In der internationalen Studie „Global Reputation Pulse“ 2009 belegte Costa Crociere den ersten Platz unter den italienischen Unternehmen der Dienstleistungsindustrie. Bewertet wurde die Reputation (bezüglich Vertrauen, Wertschätzung etc.) der 600 größten Unternehmen in 32 Ländern weltweit. 2010 überreichte der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano den „Leonardo Prize for Italian Quality“ an Costa für das Bekanntmachen und Verbessern italienischer Qualität in aller Welt.

Werbung

Schreibe einen Kommentar