Fähre – das war gestern

 

Die Schiffe, die Gäste von Deutschland nach Skandinavien bringen, lassen sich längst nicht mehr mit dem Begriff „Fähre“ bezeichnen. Die meisten sind als Cruiseferry konzipiert und bieten praktisch einen Kurzurlaub mit Kreuzfahrtambiente. Längst vorbei ist auch der Streit, als Fährleute und Kreuzfahrtreedereien darüber stritten, ob und wann von einer Kreuzfahrt gesprochen werden kann.

Stena Line bringt seit Jahrzehnten ihre Gäste täglich über Nacht von Kiel nach Göteborg und von Göteborg nach Kiel. Gestartet wird immer um 19 Uhr, Ankunft ist stets 9 Uhr. So  kann der Passagier bei der An- bzw. Abreise auf den  Schiffen den Komfort genießen, ohne dass Urlaubszeit dabei verloren geht.

An Bord erwartet die Gäste ein großes kulinarisches Angebot, und der Gast kann entscheiden,, ob er sich im Büffet-Restaurant selbst die Speisen aussucht oder ob er in einem anderen Restaurant à la carte isst. Das Frühstück wird in Büffet-Form angeboten, und der Gast kann vor Aufbruch noch eine Lunchbox bestellen.

Während der Fahrt ist für gute Unterhaltung gesorgt. Im Sommer gibt es ein Kinderprogramm. Die Metropolitan-Bar begeistert mit Live-Musik, und es gibt eine C-View-Diskothek mit Themenpartys, in der am Wochenende ein DJ auflegt oder teilweise Live-Musik gespielt wird. In unserem Kino laufen internationale Spielfilme, und in dem Shop findet der Gast eine Weinbar, an der er die Weine vor dem Kauf probieren kann. Spieltische für Roulette und Black Jack, Geldspielautomaten und eine Internet-Corner sind vorhanden.

 

Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar