Hurtigruten – Bei Expedition Antarktis mit Pinguinen auf Du und Du

Es ist wieder so weit. Mit dem jüngsten Schiff der Hurtigruten-Flotte besuchen maximal 318 Gäste Pinguin & Co. Die MS Fram ist dank moderner Technoölogie hervorragend geeignet für Expeditionsreisen in die Antarktis. So startet die MS Fram – heißt eigentlich „vorwärts“ – auch 2013 wieder zum Antarktios-Abenteuer ab Ushuaia an der Südspitze Argentiniens.
 
Was erwartet die maximal 318 Gäste der MS Fram? Auf diesen Expeditionsreisen begegnen die Gäste der noch intakten Natur der Antarktis aus Eis, Gebirgen, Gletschern und Eisbergen. Dieser ganz besonderen Faszination während der Antarktis-Expeditionsreise kann sich kein Gast der MS Fram verschließen. Die schwimmenden Märchengebilde präsentieren sich in unterschiedlichen Größen und Formen, aber stets in einer erstaunlichen Farbpalette.
 
Mit den bordeigenen Polarcirkel-Booten ermöglicht das Expeditionsschiff MS Fram überraschende und ei9nmalige Begegnungen mit Pinguin & Co. Dies sind ohne Zweifel auch Highlights der Antarktis-Expeditionsreise. Die putzigen Frackträger begrüßen die Gäste mit krarrendem Geschnatter, und die Gäste sind von renommierten wissenschaftlichen Lektoren an Bord vor solchen Anlandungen gewissenhaft instruiert, wie sie sich zum Schutz der äußerst sensiblen Region verhalten müssen. Diese Vorträge und Informationen über die Antarktis bereiten die Gäste gewissenhaft auf das Abenteuer Antarktis vor und vermitteln den Gästen das Empfinden, dass sie mit den Besuchen von Pinguin & Co einen Kontinent besuchen, der in seiner Einmaligkeit unter strengstem Naturschutz steht. Allen Gästen wird eindringlich eingeschärft, stets einen vorgeschriebenen Mindestabstand zu den putzigen Frackträgern zu halten, wenn auch einzelne Frackträger stets aus der Reihe tanzen und sich an diese Vorgaben nicht halten, den Gästen sehr nahe kommen und eine besondere Freude daran haben, den menschlichen Besuchern an die Wäsche zu gehen.
 
Es sind nicht allein die Begegnung mit einer faszinierenden Tierwelt, die einmalige und unvergessliche Eindrücke bei den Gästen hinterlassen, es sind auch die unvergleichlichen Sinneseindrücke, wenn die in allen Schattierungen von Weiß und Grau, von Blau und auch Türkis – verwandelten Kathedralen der Natur gleich – mit Knirschen und Krachen bisweilen die antarktische Stille durchbrechen.
 
Und dann sind es wieder die vielfältigen Begegnungen mit Buckel- und Zwergwalen, die das Expeditionsschiff MS Fram ein Stück begleiten, alle Passagiere umgehend an Bord zaubern, die Kameras unaufhörlich klicken lassen und dann zum Abschied beim Abtauchen mit der Fluke winken.
 
Jeden Tag werden die Gäste aufs neue berührt, und allen Gästen fällt es äußerst schwer, diese einmaligen Begegnungen, Eindrücke und Erlebnisse dieses fast überirdischen Kontinents am Ende der Welt n ins Gedächtnis abzuspeichern. Auf alle Fälle bedeutet diese Expeditionsreise der MS Fram in die geheimnisvolle Antarktis die Erfüllung eines Lebenstraumes, und auch jeder Gast begreift während und nach dem Besuch des eisbedeckten Kontinents, weshalb alle Anstrengungen unternommen werden müssen, um diesen Kontinent mit allen Möglichkeiten zu schützen.
 
Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar