Kreuzfahrten – Deutsche Häfen erwarten 2013 ein deutliches Passagier-Plus

Deutsche Häfen werden von Kreuzfahrtschiffen immer stärker gewählt. Nach wie vor erfreuen sich auch bei deutschen Urlaubern Kreuzfahrten nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Wer eine Kreuzfahrt ab Hamburg, Rostock-Warnemünde, Kiel oder Bremerhaven beginnt, erspart sich weite, kosten- und zeitintensive Anreisen. Der Kreuzfahrer benötigt keinen Flug zum Ausgangshafen, und wenn die Kreuzfahrt in einem deutschen Hafen zu Ende geht, erspart er ebenfalls eine weite Heimreise.
 
Im Reisejahr 2013 rechnet die Kreuzfahrtbranche mit neuen Kreuzfahrt-Rekorden. Ab den deutschen Häfen starten die Kreuzfahrten vornehmlich zu Nordland- und Ostseereisen, aber auch Atlantiküberquerungen und Weltreisen wählen die deutschen Häfen als Ausgangspunkt. 2013 erwarten die Hafenverantwortlichen ein weiteres Passagier-Plus.
 
  • Hamburg rechnet mit über 170 Anläufen.
  • Rostock-Warnemünde stellt sich auf insgesamt 2000 Anläufe ein.
  • Kiel erwartet lediglich 127 Anläufe, allerdings mit 5% mehr Gästen.
 
Die Hafenverantwortlichen müssen sich diesem positiven Trend stellen, denn die Hafenterminals und Hafenflächen sind derzeit fast alle an ihre Kapazitätsgrenze angelangt. Nicht allein Hamburg wird sich überlegen müssen, ein weiteres Kreuzfahrtterminal entstehen zu lassen.
Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar