Mein Schiff 3 unter Quarantäne gestellt

Die gesamte Kreuzfahrtbranche muss sich Tag für Tag mit Hiobsbotschaften abfinden. So überrascht die Blitznachricht im Fernsehen „TUI Schiff in Cuxhaven unter Quarantäne gestellt“ nicht wirklich, lässt aber die Emotionen erneut hochschlagen. Was ist geschehen?

Positiv getestete Crew darf nicht nach Hause

Mein Schiff 3 hatte in einer besonderen Sammel-Aktion unterwegs Crewmitglieder anderer TUI-Kreuzfahrtschiffe aufgenommen und sich auf den weg nach Norddeutschland begeben. Nach Ankunft in Cuxhaven hatten Crew-Mitglieder das Bordhospital wegen grippeähnlichen Symptomen aufgesucht. Einer der 15 Besatzungsmitglieder wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Daraufhin wurde das TUI-Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 3 unter Quarantäne gestellt. An Bord ist die emotionale Belastung besonders groß, da sich die angesammelten Crewmitglieder auf ihre Familien in der Heimat auch besonders gefreut hatten.

Ein Kreuzfahrtschiff ohne Passagiere

Passagiere befinden sich derzeit nicht mehr an Bord der Mein Schiff 3. Nahezu 3000 Crewmitglieder müssen nunmehr an Bord ausharren und darauf warten, bis die Quarantäne aufgehoben wird und die indonesischen und philippinischen Crewmitglieder in ihre Heimatländer ausgeflogen werden können. Die bereits getesteten Crewmitglieder werden in Einzelkabinen an Bord medizinisch betreut.

Heimkehrende Crewmitglieder müssen in Quarantäne

Die bereits abgereisten Crewmitglieder wurden umgehend kontaktiert und aufgefordert, sich in ihrer Heimat umgehend in Quarantäne zu begeben. Eine Gefährdung der Bevölkerung der Stadt Cuxhaven bestand allerdings nicht, da der Personenkreis, der für die behördliche Abwicklung der Ausschiffung sich an Bord befand, bekannt ist und mit persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet war.

Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar