Ostsee soll kein Kreuzfahrt-Klo bleiben

 

Schiffsabwässer sollen künftighin nicht mehr in der Ostsee entsorgt werden. Die Kreuzfahrtreedereien wollen auf eine unsachgemäße und umweltschädigende Abwasserentsorgung verzichten, wenn die Ostseehäfen zukünftig adäquate Entsorgungsmöglichkeiten anbieten, ohne dafür noch einmal zusätzliche Abwassergebühren zu erheben. Die WWF begrüßt diese Ankündigung des Europäischen Kreuzfahrtschiffs-verbands. Bleibt zu hoffen, dass die Hafenbetreiber endlich für die nötige Anbindung der Häfen an die Kläranlagen sorgen und der deutsche Nachholbedarf baldmöglichst eine wesentliche Besserung erfährt und der Kampf gegen die Überdüngung fortschreitet und somit die Bildung von sauerstoffarmen Todeszonen verhindert wird. Die WWF beziffert die Anzahl der jährlichen Klospülungen auf 100 Millionen. Hinzu kommen noch große Mengen Schmutzwasser von Kreuzfahrt- und Fährschiffen.

Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar