Peter Deilmann – Traumschiff-Streit gütlich beigelegt

 
Im Arbeitsgerichtsprozess um die Entlassung des ZDF-“Traumschiff“-Kapitäns haben sich die Reederei Peter Deilmann und der ehemalige Kapitän der MS DEUTSCHLAND, Andreas Jungblut, auf eine einvernehmliche Trennung verständigt.
 
Andreas Jungblut war von der Reederei im Herbst vergangenen Jahres wegen „illoyalen Verhaltens“ entlassen worden, weil er die Presse über Pläne zur Ausflaggung der MS Deutschland informiert hatte.
 
Beide Seiten sind froh, dass das Thema nun in einer positiven Atmosphäre abgeschlossen werden konnte, doch wegen des angespannten Vertrauensverhältnisses ist eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich.
Angesichts der langjährigen Verdienste von Andreas Jungblut zahlt die Reederei an den ehemaligen ZDF-“Traumschiff“-Kapitän eine großzügige Abfindung in Höhe von 170 000 Euro sowie noch ausstehendes Gehalt.
Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar