Segeltörn – Spektakuläre Umrundung Spitzbergens

Schon seit vielen Sommern kreuzt die 46 Meter lange und 6,5 Meter breite S/V Noorderlicht ab/bis Longyearbyen rund um Spitzbergen. Die maximal 20 Gäste sind international, Bordsprache ist Englisch, z.T. auch Deutsch. .  Ein Segeltörn rund um Spitzbergen erfordert schon ein wenig Abenteuerlust, vor allem auch dann, wenn die Eislage immer wieder Hindernisse in den Weg stellt. Von den Gästen wird erwartet, dass sie beim Segelsetzen und auch bei den Nachtwachen auf der Brücke aktiv dabei sind. Doch die Begegnung mit einer unberührten Natur sowie Eisbär-Beobachtungen zählen auf alle Fälle zu den ganz besonderen Erlebnissen. Vornehmlich im Sommer, wenn Millionen von Zugvögel zurückgekommen sind, die Arktis blüht und die Tierwelt großartige Beobachtungen erlaubt, ist Spitzbergen ein einmaliges Erlebnis.  Da die Plätze auf diesem historischen Segelschiff begrenzt sind, wird eine frühzeitige Buchung dringend empfohlen.
 
 
Termine 2013 ab/bis Longyearbyen/Spitzbergen
– 08-3 13.07. – 28.07. 2013
– 09-3 28.07. – 12.08. 2013
– 10-3 12.08. – 27.08. 2013
 
Besondere Highlights dieser Segeltörns
  • Vogelfelsen Alkhornet mit Kolonien von Dreizehenmöwen
  • Trygghamna, die Reste einer englischen Walfangstation
  • Forlandsund. Kolonie von Trottel- und Dickschnabellummen, Krabbentauchern und Dreizehenmöwen
  • Smeerenburg, die größte Walfangstation Spitzbergens aus dem 17. Jahrhundert.
  • Augustabukta: schöne Bucht nahe eines Gletschers
  • beeindruckender Bråsvell-Gletscher
  • Heleysundet zwischen Spitzbergen und der Barentsinsel, eine spektakuläre Etappe
  • Rosenbergdalen mit Rentier-Gruppen
  • Paarung der Walrosse auf
  • der kleinen Inselgruppe der Kong Ludvigøyane
  • Labyrinth der Seitenfjorde im Hornsund.
 
Die Chancen einer kompletten Umrundung von Spitzbergen liegen bei 30% in der ersten Juli Hälfte, bei 60% in der zweiten Juli Hälfte, bei 90% in der ersten August Hälfte und bei 95% in der zweiten August Hälfte.
Werbung

Autor: Peter

alter Seebär und Kreuzfahrer

Schreibe einen Kommentar