Riesenwellen töten zwei Kreuzfahrer

Das zyprische Kreuzfahrtschiff „Louis Majesty“ befand sich mit 1350 Passagieren und 580 Besatzungsmitgliedern auf einer Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer und war auf dem Weg von Barcelona nach Genua, als rund 130 Kilometer nordöstlich von Barcelona drei acht Meter abnormal hohe Wellen gegen den Luxusliner prallten und die Scheiben eines Salons zertrümmerten, was an Bord zunächst ein riesiges Chaos auslöste. Ein Deutscher und ein Italiener klamen bei diesem Unglück ums Leben, 14 weitere Passagiere wurden verletzt.

Aus eigener Kraft konnte das beschädigte Kreuzfahrtschiff seine Fahrt fortsetzen und am Abend des Unglückstages in Barcelona einlaufen. Dort wurden die Verletzten umgehend in eine Klinik gebracht, so auch eine 62-Jährige, deren beide Beine gebrochen waren.

Die spanishen Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen. Bekannt ist, dass zum Zeitpunkt des Unglücks im betroffenen Gebiet ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer wütete.

Kreuzfahrt zu den Inseln des ewigen Frühlings

Die „Costa Serena“ hat noch Kabinen frei für die Kreuzfahrt zu den Inseln des ewigen Frühlings in der Zeit vom 29. Januar bis zum 9. Februar 2010.

Paradiesische Landschaften, beeindruckende Städte an den Küsten Europas und Afrikas und wunderbare Inseln inmitten des Atlantischen Ozeans erwarten den Gast auf dieser Kreuzfahrt fast unmittelbar nach der Jahreswende

In Savona starten die „Costa Serena“ zur spanischen Metropole Barcelona und zur orientalischen Königsstadt Casablanca. Nach einem erholsamen Tag auf See nimmt das Costa-Kreuzfahrtschiff Kurs auf die Atlantischen Inseln mit erstem Stopp in Arrecife auf Lanzarote, deren vulkanischer Ursprung sich in der Landschaft nur allzu deutlich widerspiegelt.

Teneriffa auf den Kanaren ist die Destination des kommenden Kreuzfahrttages. Die Hauptstadt St. Cruz de Tenerife ist reich an Sehenswürdigkeiten und die vielen Geschäfte laden zum Bummeln ein.

Auf Madeira, Heimat des berühmten Weins und mit einer üppigen Vegetation ausgestattet, bietet die „Costa Serena“ interessante Touren über die Insel an.

Nach der Passage der Meerenge von Gibraltar legt die „Costa Serena“ in Malaga an. Dort werden dem Gast ein Ausflug nach Marbella an der Costa del Sol.

Nach 12 Tagen kehrt die „Costa Serena“ wieder nach Savonna zurück.