MS EUROPA: Udo Jürgens gibt zwei Solo-Gastspiele an Bord

Exklusive Live-Auftritte an Bord der EUROPA

Solo-Abende im Rahmen von zwei Reisen durch das östliche Mittelmeer

Udo Jürgens (((Juergens))) an Bord der MS EuropaAuf gleich zwei Herbstreisen der EUROPA durch das östliche Mittelmeer wird mit Udo Jürgens ein besonderer Stargast an Bord sein. Der Ausnahmekünstler gibt bei zwei exklusiven Solo-Abenden am 14. und 17. Oktober 2011 eine Auswahl seiner schönsten Hits, Evergreens und Balladen zum Besten.

Die erste Reise beginnt am 1. Oktober in Valletta und führt in 14 Tagen nach Piräus. Ob rund um Kroatien und Montenegro oder durch das sonnenverwöhnte Inselmeer Griechenlands – wohin die EUROPA fährt, entscheidet sich erst unterwegs, denn auf dieser Überraschungsreise bestimmen allein die Gäste die Route durch das Mittelmeer. Noch ist also offen, wo die Passagiere Udo Jürgens am 14. Oktober live erleben. Die Reise kostet inklusive Flügen ab/bis Deutschland ab 6.488 Euro pro Person.

Die zweite Kreuzfahrt, bei der Udo Jürgens zu einem exklusiven Solo-Abend lädt, beginnt am 15. Oktober in Piräus. Die 13-tägige Reise führt über die griechischen Inseln mit ihren historischen Stätten an die türkische Küste und weiter nach Malta mit der Haupt- und Hafenstadt Valletta, UNESCO-Weltkulturerbe. Über Sizilien, das italienische Festland und Korsika geht es bis nach Genua, wo die Kreuzfahrt endet. Die Reise wird auch als Familien- und Golfreise angeboten. Wenn die EUROPA am Abend des 17. Oktober den Hafen von Fethiye verlässt, erleben die Passagiere an Bord Udo Jürgens live und in privatem Rahmen. Die Reise kostet inklusive Flügen ab/bis Deutschland ab 5.988 Euro pro Person.

Kreuzfahrer, die gleich beide Reisen buchen, profitieren vom attraktiven Kombibonus und zahlen für beide Reisen inklusive Flügen ab/bis Deutschland ab 9.145 Euro pro Person – und erleben Udo Jürgens gleich zweimal an Bord der EUROPA.

Hier können Sie Ihre Kreuzfahrt-Reise direkt und einfach anfragen!

Hamburg, August 2011

Riesenwellen töten zwei Kreuzfahrer

Das zyprische Kreuzfahrtschiff „Louis Majesty“ befand sich mit 1350 Passagieren und 580 Besatzungsmitgliedern auf einer Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer und war auf dem Weg von Barcelona nach Genua, als rund 130 Kilometer nordöstlich von Barcelona drei acht Meter abnormal hohe Wellen gegen den Luxusliner prallten und die Scheiben eines Salons zertrümmerten, was an Bord zunächst ein riesiges Chaos auslöste. Ein Deutscher und ein Italiener klamen bei diesem Unglück ums Leben, 14 weitere Passagiere wurden verletzt.

Aus eigener Kraft konnte das beschädigte Kreuzfahrtschiff seine Fahrt fortsetzen und am Abend des Unglückstages in Barcelona einlaufen. Dort wurden die Verletzten umgehend in eine Klinik gebracht, so auch eine 62-Jährige, deren beide Beine gebrochen waren.

Die spanishen Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen. Bekannt ist, dass zum Zeitpunkt des Unglücks im betroffenen Gebiet ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer wütete.

„Happy Family“ mit Costa Crociere

Mit neuer Kulanz geht die Costa-Zentral in Genua auf die Familien zu und wirbt mit dem Katalog „Happy Family“ für Familienurlaube auf hoher See. Durch den Flottenausbau mit der Doppeltaufe der „Costa Luminosa“ und der „Costa Pacifica“ 2008, der „Costa Deliziosa“ 2010, der „Costa Favolosa 2011 und schließlich der „Costa Fascinosa“ 2012 gehen Eltern mit ihren Kindern preiswerter an Bord der Costa-Flotte.

Geworben wird mit der Ankündigung, dass die Kinder/Kids bis zum Alter von 18 Jahren in der Kabine der Eltern kostenlos mitreisen können. Mit dieser Aktion zieht Costa Crociere mit anderen Kreuzfahrtanbietern gleich und geht in Konkurrenz zu MSC.

Diese Nachlässe sind allerdings nicht während der Osterferien und der italienischen Hauptreisezeit möglich. Während dieser Zeiten gilt ein Festpreis von 150 Euro pro Kind.

Damit Eltern auch einmal für sich sein können, garantiert Costa Crociere in jedem Kinderclub einen deutschsprachigen Betreuer. Dem Reiseteil im Katalog „Happy Family“ ist ein Infoteil vorangestellt, der im einzelnen auch auf die Betreuung der Kids bei Landausflügen, den Baby-Service und die Größe der Kabinen eingeht.