Kreuzfahrt Glossar: was ist eine Münzzeremonie?

In der Presse liest man immer wieder im Zusammenhang mit Kreuzfahrtschiffen von einer sogegannten Münzzeremonie. So auch gerade aktuell die Münzzeremonie der MSC Seashore, die vergangene Woche in Italien stattfand. Die MSC Seashore gehört zur Seaside Klasse (zusammen mit ihren Schwesterschiffen MSC

Seaside und MSC Seaview) und wird im Juni 2021 ihre Fahrt aufnehmen.

Mit 339m wird sie dann das längste und innovativste, modernste Schiff der MSC Flotte sein.

Was genau ist eine Münzzeremonie?

Die Münzzeremonie findet während der sogenannten Kiellegung statt. Die Kiellegung ist das, was beim Häuserbau die Grundsteinlegung ist, also quasi der Beginn des Schiffsbaus. Bei der Münz-Zeremonie werden meist besondere Gedenkmünzen im Kiel des im Bau befindlichen Schiffes fest eingeschweißt. Früher wurden die Münzen unter dem Schiffsmast eingearbeitet, teilweise wird dies bei Segelschiffen auch heute noch so gemacht.

Woher kommt dieser Brauch, Münzen im Schiff zu verstecken?

Dieser Brauch ist schon sehr alt. Man hat schon Schiffswracks gefunden aus dem ersten oder zweiten Jahrhundert vor Christus, die eine solche Glücksmünze in der Mastspur (so nennt man die Halterung für den Mastfuß eines Segelschiffes) hatten. Man kann also sagen, dass es wirklich eine jahrhundertelange Tradition in der Seefahrt ist. Aber was war der Hintergedanke? Eine recht naheliegende Bedeutung ist, dass das Schiff dem Besitzer viel Geld und Erfolg bringen soll. Und Münzen sind nun mal ein Symbol für Geld. Die andere Bedeutung ist eher mystisch: für den Fall, dass das Schiff sinkt, sollen die Münzen quasi dazu dienen, die Seelen aller an Bord befindlichen Personen vom Meeresgott Neptun „zurückzukaufen“.

MSC beschreibt seine Münzzeremonie als Zeichen für Glück und Segen. Traditionell gibt es dafür, wie bei einer Schiffstaufe auch, eine oder mehrere Patinnen.