Royal Caribbean International – Horror auf der Grandeur of the Seas

Eingedenk der verschiedenen Havarien von Kreuzfahrtschiffen und Bränden auf verschiedenen „schwimmenden Hotels“ treten manche Passagiere schon mit gemischten Gefühlen eine Kreuzfahrt an. Erneut wurde die US-amerikanische Reederei Royal Caribbean International von einem schwerwiegenden Zwischenfall auf hoher See betroffen, als ein Brand im Maschinenraum ausbrach und 2224 Passagiere und 796 Besatzungsmitglieder in Angst und Schrecken versetzte.
 
Der Brand war gegen 2:50 Uhr im Maschinenraum des Luxus-Kreuzfahrtschiffes Grandeur of the Seas ausgebrochen und hatte sich rasch über mehrere Decks ausgebreitet. Der Kapitän gab umgehend Alarm, was umgehend auch Panik bei den Passagieren auslöste. Nach Überprüfung der vollständig angetretenen und mit Schwimmwesten ausgestatteten Passagiere gab es glücklicherweise insofern Entwarnung, als das Feuer nach zwei Stunden gelöscht war. Weder Passagiere noch Crewmitglieder kamen zu Schaden, und die Seas war stets manövrierfähig.
 
Schlafen konnte anschließend niemand mehr. Alle hatten unbeschreibliches Glück. Lediglich die Schnauze des Luxus-Kreuzfahrtschiffes ist komplett verkohlt. Laut Berichten lokaler Medien befand sich das 279 Meter lange Kreuzfahrtschiff auf einer 7-tägigen Reise nach CocoBay und Nassau. Gäste und Besatzungsmitglieder wurden temporär in Evakuierungsstationen umquartiert, das Schiff nach Löschen des Brandes nach Freeport, Bahamas, umgeleitet. Dort soll die “Grandeur of the Seas” auf etwaige Schäden untersucht werden.