6 jähriger Junge auf Kreuzfahrtschiff Victory der Carnival Cruises ertrunken

MIAMI (AP) — A 6-year-old boy drowned in one of the pools aboard a Carnival Cruise Lines ship while at sea, the company said in a statement Monday.

The Carnival Victory was on the last leg of a four-day Caribbean cruise Sunday when the boy drowned in the midship pool. He was at the pool area with other family members at the time, the statement said.

„To the best of our knowledge it is the first time a child has drowned aboard one of our ships,“ Carnival spokeswoman Joyce Oliva said in an email to The Associated Press.

The ship arrived Monday morning at Port Miami. There were 3,094 guests on the ship and approximately 1,100 staff members, Carnival said.

„Carnival extends its heartfelt sympathy to the family during this very difficult time. The company’s CareTeam is providing assistance and support,“ Carnival said in its statement.

The Miami-Dade Police Department was investigating the drowning and identified the boy as Qwentyn Hunter of Winter Garden, Fla. Investigators said the boy was with his 10-year-old brother in the pool at the time. Passengers immediately pulled the boy from the water and began CPR, but the child was pronounced dead at the scene.

The drowning appeared to be accidental and foul play was not suspected, police said.

The Miami-based cruise company has 24 ships that attract an average of 4.5 million passengers a year.

Phone numbers listed for Hunter’s parents rang busy or unanswered Monday.

Hunter was a „sweet kid, very precocious,“ according to Jeff Callender, owner of Ariza Talent and Modeling Agency. Callender said the agency had been working with Hunter for half a year and he had been on four auditions.

„He had a bright future in entertainment,“ he said. The agency’s website shows Hunter with an expressive face, smiling and joking in five photos. „The thing I found most beautiful about him, he knew how to move his ears,“ Callender said.

The body of a 41-year-old man was found last month in a hot tub aboard the same ship where Hunter died, and he also apparently drowned. Michael Moses Ward had been a survivor of the 1985 bombing of the militant group MOVE in Philadelphia.

On a Disney cruise last year, a small boy nearly drowned. Still, drownings are infrequent even though cruise ships are not required to have lifeguards on duty, according to Ross Klein, who runs the website cruisejunkie.com and is a sociologist at Memorial University of Newfoundland in Canada.

There is a great deal of debate on whether cruise lines should have lifeguards, according to Jim Walker, a Miami maritime attorney and author of a blog called www.cruiselaw.com.

„This involves the debate between personal responsibility and corporate responsibility,“ he wrote in an email to The Associated Press. „Yes, parents should have responsibility for watching their children but at the same time cruise corporations have a duty to watch over the parents and children and provide a reasonably safe place for them to have a family vacation.“

Carol Finkelhoffe, chairwoman of the Cruise Line & Passenger Ship Committee of the Maritime Law Association of the U.S., said not every drowning aboard a cruise ship is reported but „they are common enough that they happen.“

Finkelhoffe said cruise lines owe it to their passengers to provide lifeguards.

„Someone should be watching the pool. It’s foreseeable that these types of accidents can happen…and they should do something to prevent them,“ she said.

Quelle: USA TODAY

http://www.usatoday.com/story/news/nation/2013/10/14/carnival-boy-6-drowns-in-pool-on-cruise/2982895/

Phoenix Reisen – Ein Herz für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer sind auch Kreuzfahrer, ohne Zweifel, wenn diese Gäste auch weit mehr Schwierigkeiten und Probleme meistern müssen, um eine Kreuzfahrt zum Traumurlaub werden zu lassen. Die aktiven Rollstuhlfahrer, die sich nicht auf ihre Behinderung zurückziehen, sondern weiterhin aktiv und interessiert am Alltag teilnehmen wollen, gönnen sich durchaus auch Kreuzfahrten, informieren sich aber bei den Reedereien oder auch bei den favorisierten Reisebüros über die Gegebenheiten vor Ort, damit sie keine unliebsamen Überraschungen erleben müssen.
 
Nicht alle, doch aber eine Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen kann sich auf die Bedürfnisse von Menschen mit dieser speziellen Behinderung einstellen und Voraussetzungen schaffen, damit dieser Gästekreis problemlos an/von Bord gelangen kann, sich ohne nennenswerten Schwierigkeiten an Bord bewegen, die Nasszellen benutzen und die Kabinen ohne Schwellen befahren kann. Damit sind bereits die wesentlichen Vorbedingungen angesprochen, die ein Rollstuhlfahrer an Bord eines Kreuzfahrtschiffes antreffen muss.
 
Flussschiffe bleiben meistens den Rollstuhlfahrern verwehrt, weil die vorwiegend steilen Uferbereiche nicht mit dem Rollstuhl bewältigt werden können. Eine rühmliche Ausnahme bildet die MS Alegria, die mit dem Preis GOLDENER ROLLSTUHL als einziges Schiff seiner Größe als barrierefreies Flussschiff ausgezeichnet wurde, über 10 rollstu8hlgerechte Zweibett-Kabinen mit entsprechender Ausstattung verfügt und auch einen Aufzug an Bord anbietet, damit die Rollstuhlfahrer die verschiedenen Decks erreichen können.
 
Als langjähriger Fan der Phoenix-Flotte beziehen sich folgende Ausführungen auf das Angebot der MS Amadea, MS Albatros und MS Artania, die lediglich bedingt für Rollstuhlfahrer geeignet sind.
 
  • Zwei Junior-Suiten der MS Amadea sind rollstuhlfreundlich ausgestattet. Diese Kabinen haben breite Türeingänge, keine Schwelle zum Bad und auch eine Dusche mit Haltegriffen. Um die Bewegungsfreiheit von Rollstuhlfahrern zu erleichtern, sind diese Kabinen mit weniger Mobiliar ausgestattet.
  • Die MS Artania bietet insgesamt vier rollstuhlfreundliche Kabinen an. Durch die gleiche Ausstattung wie auf der MS Amadea kommen Rollstuhlfahrer in diesen Kabinen zurecht.
  • Auch auf der MS Albatros finden Rollstuhlfahrer die gleichen Bedingungen vor. Da aber an Bord kein spezielles Begleitpersonal gestellt werden kann, wird Rollstuhlfahrern dringend geraten, grundsätzlich eine Buchung mit Begleitperson vorzunehmen.
 
Wer sich als Rollstuhlfahrer für eine Kreuzfahrt auf einem vorgenannter Kreuzfahrtschiffe entscheidet, ist sich auch darüber bewusst, dass bestimmte Routen nicht zu empfehlen sind, wenn diese Schiffe beispielsweise auf Reede liegen und die Rollstuhlfahrer keinen behindertengerechten Zugang zum Tenderboot antreffen.
 
Was wünschen sich Rollschuhlfahrer von dem Bonner Unternehmen? Sie kennen die Informationen über Um- udn Ausbauten auf den Phoenix-Schiffen, wissen auch, dass jüngst auf der MS Artania Kabinen mit Balkonen nachgerüstet wurden. Vielelicht oder auch hoffentlich machen sich die Verantwortlichen bald auch Gedanken darüber, Phoenix Reisen-Kreuzfahrtschiffe so auszustetten bzw. nachzurüsten, damit auch Rollstuhlfahrer zum Stammkundenkreis gehören können.

Norovirus attackiert Kreuzfahrtschiffe

Viele Kreuzfahrer wurden im vergangenen Monat wieder durch die Meldung aufgeschreckt, dass Gäste auf Rhein-Flussschiffen durch Novovirenerkrankt waren. Laut Meldungen in der britischen Presse soll es auf nun auch dem Kreuzfahrtschiff "Oriana" von P&O Cruises eine Norovirus-Welle mit etwa 400 Erkrankten gegeben haben, die Reederei spricht allerdings lediglich von sechs Erkrankten. Schlimm genug, daher muss allen Kreuzfahrern immer wieder deutlich gemacht werden:
 
Auf vielen Kreuzfahrtschiffen sind Desinfektionsspenderaufgestellt, die von den Passagieren ausgiebig und konsequent genutzt werden sollten. Es sollte zwar zur allgemeinen Hygiene zählen, nach der Toilette gewissenhaft die Hände zu waschen, doch kann diese dringende Empfehlung auf den Toiletten nicht kontrolliert werden. Verschiedene Reedereien – mir persönlich sind AIDA Cruises, TUI Cruises und Phoenix Reisen bekannt – haben nicht nur vor den öffentlichen Räumen, auch vor den Restaurants, auf den Gangways vor Betreten der Schiffe, so auch nach Landgängen – solche Desinfektionsspender installiert, sondern sie stellen bei den Essenszeiten ausreichend Service-Personal bereit, die jedem Gast direkt in die Hände eine entsprechende Dosis dieser Desinfektionsmittel verabreichen.
 
Trotz des überzeugenden Angebots verhalten sich manche Gäste völlig verantwortungslos und gefährden die eigene, aber auch die Gesundheit der Mitreisenden.
 
Zu den Symptomen der Erkrankung mit Noroviren zählen Erbrechen und Durchfall. Leiden Passagiere darunter, müssen sie auf jeden Fall in der Kabine zu bleiben und nicht das Bordhospital aufzusuchen. Stattdessen muss das ärztliche Personal auf die Kabinen gerufen werden, damit Mitreisende nicht angesteckt werden.

Neu-Kreuzfahrer für die vierte Staffel von VERRÜCKT NACH MEER gesucht

Die dritte Staffel der Doku-Serie ist bei den Fernsehzuschauern nicht nur bestens angekommen, sie hat mit ihren 30 Folgen auch stetig die Gunst der Zuschauer mehren können. Nun soll diese Doku-Serie „Verrückt nach Meer“ fortgesetzt werden. Manches wird aber anders. Der beliebte Kapitän Morten Hansen übernimmt ein neues Kommando auf einem größeren Kreuzfahrtschiff.
 
Gesucht werden nun Menschen gesucht, die noch nie auf Kreuzfahrt waren, aber mit an Bord wollen und dabei eine außergewöhnliche Zeit mit jemandem verbringen möchten, der Ihnen besonders am Herzen liegt., so beispielsweise Singles, Flitterwöchner, junge Familien, beste Freundinnen oder Freunde, Vereinskameraden. Die Bewerber müssen allerdings bereit sein, sich von einer Fernsehkamera an Bord und bei den Ausflügen begleiten zu lassen. Die Dreharbeiten sollen ab März 2013 beginnen, und die ersten Folgen werden dann voraussichtlich Anfang 2014 im Ersten ausgestrahlt.
 
An der Konzeption wird sich kaum etwas ändern. Die einzelnen Folgen geben einen lebendigen und unverfälschten Einblick in das echte Leben an Bord und erkunden auch die verschiedensten Regionen der Welt.
 
Reiseziele der vierten Staffel sind:
Singapur – Malaysia – Thailand – Sri Lanka – Malediven – Oman – Jemen – Safaga – Sharm el Sheikh – Sinai – Port Said – Genua – Malta – Alexandria – Ashdod (Israel) – Zypern – Alanya – Rhodos – Kreta – Dubrovnik – Venedig – Katakolon – Piräus – Istanbul – Konstanza – Odessa – Jalta – Sotschi – Sinop (Türkei) – Mykonos – Split – Kotor (Montenegro) – Naxos – Lipari – Malaga – Potimao – Porto – Dartmouth – Dover – Amsterdam – Hamburg – Bremerhaven
Wer mitmachen möchte, schickt seine Bewerbung (Video, kleine Geschichte) an folgende Adresse:
Bewegte Zeiten /"Verrückt nach Meer"/Mondstraße 10/ 81543 München
 
Die Reisetermine sind:

 

03.03.2013 bis 29.03.2013 – Von Asien nach Europa

29.03.2013 bis 12.04.2013 – Das Östliche Mittelmeer

12.04.2013 bis 27.04.2013 – Erlebnis Schwarzes Meer

27.04.2013 bis 12.05.2013 – Von Italien zur Waterkant