Nadelöhr des Welthandels blockiert

Zuvorderst bedeutet die Nachricht, dass das 400 Meter lange und 59 Meter breite Containerschiff MV Ever Given sich im Suezkanal festgefahren infolge der schlechten Sicht durch einen Sandsturm hat und schief steht, einen riesigen Schaden für den Welthandel, denn jährlich passieren ca. 15.000 Schiff das 163 Kilometer lange Nadelöhr des Welthandels. Nun bleibt diese höchst bedeutende Wasserstraße gesperrt und bringt für jedes Schiff in der Warteschlange mindestens 100.000 Dollar Schaden pro Tag.

Aber auch die Kreuzfahrt nutzt gerne den Suezkanal – die Verbindung des Roten Meers mit dem Mittelmeer – vornehmlich bei Weltreisen. Derzeit bleibt der Kreuzfahrtbranche wegen der Pandemie einerseits ein solcher Schaden erspart, andererseits haben aber auch Kreuzfahrtunternehmen diese Wasserstraße nicht für Weltreisen genutzt, zumal pro Durchfahrt mit einer Viertelmillion Euro anfällt.

Bislang ist es Schleppern nicht gelungen, das Containerschiff aus dieser misslichen Lage z befreien. Nach wie vor steckt es im Suezkanal fest und blockiert alle Schiffe aus beiden Richtungen, die nunmehr mit erheblichen Verspätungen rechnen müssen. Derzeit warten ca. 100 Schiffe auf die Weiterfahrt. Außerdem kommt es durch diese besondere Situation zu starkem Aufkommen an beiden Kanalenden. Die Verantwortlichen setzen zwar alle Hebel in Bewegung, um diese Blockade aufzulösen, bislang allerdings ohne Erfolg.