MS Bellriva unter 1A-Vista-Flagge

Das klassische Rhein-Kreuzfahrtschiff kreuzt frisch renoviert als MS unter 1A Vista-Flagge für deutsche Gäste auf Rhein, Mosel, Main sowie durch Holland und Belgien. Die MS Bellriva ist ein wunderbares Urlaubsschiff mit Panorama-Aussichtssalon, Bar, Veranda, Leseecke, Panorama-Restaurant, großem Sonnendeck sowie Promenade. In gemütlich ungezwungener, aber gepflegter Atmosphäre fühlt sich der Gast wohl. Das geschulte, freundliche, aufmerksame europäische Schiffspersonal trägt mit dazu bei, damit Ihre Flusskreuzfahrt ein unvergesslich schöner Urlaub wird.

Bordausstattung

Geräumiges Sonnendeck, teilweise überdacht, mit bequemen Gartenmöbeln und Liegestühlen. Nichtraucher-Panorama-Restaurant, Leseecke, Aussichtsveranda, große Bar und großzügiger Aussichtssalon mit kleiner Tanzfläche. Empfangsbereich mit Rezeption, Bordshop, Sauna, Treppenlift zwischen Loreley- und Promenadendeck. In der Bar und auf dem Sonnendeck darf geraucht werden.

Bordleben comprar rimonabant und Unterhaltung

Gemütliche, ungezwungene Urlaubsatmosphäre, legere Kleidung. Zum Kapitänsabend ist festliche Kleidung angebracht (keine Abendgarderobe), die Bordsprache ist Deutsch, Euro ist die Bordwährung, VISA- und MASTER-Card-Kreditkarten sowie Euro-Reiseschecks werden akzeptiert. Im Salon spielt an diversen Abenden Live-Musik..

Kabinenausstattung

Alle Gästekabinen liegen außen, auf dem Hauptdeck mit Fenster, auf dem Oberdeck Panorama-Fenster. Die Zweibettkabinen verfügen über private DU/WC, 2 Betten, Sat-TV, Schiffstelefon, Haarfön, Klimaanlage, 2 Schränke (oder 1 Doppelschrank), Couchtischchen und 1 Sessel.

Ausflüge und Landgänge

Die Reiseleitung vermittelt organisierte Ausflüge.. Die Buchung und Bezahlung erfolgt an Bord.

Natalie Prinz taufte die neue „ MS Aurelia“

 

Aurelia ist ein typischer Mädchenname, und da bekanntlich Schiffe einen „weiblichen“ Namen tragen, hat die Tochter des langjährigen Phoenix-Kreuzfahrtdirektors, Natalie Prinz, die neue Errungenschaft der Phoenix-Schiffsflotte auf den Namen „Aurelia“ in Köln getauft. Mit bis zu 158 Passagieren ist für den Bonner Veranstalter Phoenix Reisen die „Aurelia“ auf Rhein, Main und Donau unterwegs. Das nagelneue 110 Meter lange Schiff der Komfortklasse wurde in Holland gebaut und besticht durch helle, freundliche Farben und großzügige Kabinen.

Neu bei Phoenix Reisen ist „All inclusive“ auf der Donau  mit einem attraktiven Komplettpaket. Hinter „all inclusive“ verbirgt sich Vollpension mit reichhaltigem Frühstück, mehrgängigen Mittag- und Abendessen, no rx acomplia nachmittags Tee/Kaffee und Mitternachtssnack. Gute europäische Küche und vegetarisches Essen sind selbstverständlich. Hauswein, Bier, Softdrinks wie Cola, Limonade, Säfte und Mineralwasser als auch Kaffee und Tee gehören zum Angebot.

Phoenix Reisen hat auch auf der „ MS Aurelia“ den Nichtraucherschutz eingeführt. Das Rauchen von Zigaretten, Zigarren und Pfeifen ist nur auf dem Sonnendeck gestattet. Tagsüber wird an Bord legere Kleidung bevorzugt, aber zum Kapitänsabend wird bei den Herrn mindestens ein Anzug, bei den Damen ein festliches Kleid erwartet.

 

Nichtraucherschutz auf Fluss- und Kreuzfahrtschiffen

 

Kapnophobie herrscht noch nicht auf den Fluss- und Kreuzfahrtschiffen, wenn gleich der Trend nicht mehr aufzuhalten ist, einerseits die Nichtraucher vor dem Qualm der Zigarette-, Zigarren- und Pfeifenraucher zu schützen, andererseits aber auch diesem Personenkreis in irgendeiner Form zu ermöglichen, doch dem Rauchen frönen zu können.

Der Nichtraucherschutz hat sich in Deutschland schon etabliert, wenn er aber auch hie und da von findigen Kneipiers „aufgeweicht“ wurde. Für die Fluss- und Kreuzfahrtschiffe haben die verschiedenen Reedereien auch ganz verschiedene Regelungen für einen Nichtraucherschutz an Bord gefunden, gleichzeitig aber auch nach verbindlichen Regelungen gesucht, um die Raucher der Passagiere nicht als Gäste zu verlieren.

Der Passagier sollte ganz genau sich mit den Informationen der einzelnen Reedereien, das Rauchen betreffend, vertraut machen. Die Reedereien reagieren auf die Erwartungshaltung und die Wünsche der Gäste recht flexibel und handeln nach eigenem Ermessen. Die Tendenz geht aber eindeutig in Richtung Nichtraucherschutz.

In den Katalogen der Reedereien finden sich die entspre-chenden Hinweise.

A-Rosa

„Rauchen ist lediglich auf den Außendecks gestattet. Im gesamten Innenbereich sowie in den Kabinen gilt striktes Rauchverbot.“

Viking

„Bitte beachten Sie, dass das Rauchen an Bord unserer Schiffe ausschließlich auf dem Sonnendeck bzw. auf andren Freiflächen gestattet ist. Ausnahme: An Bord der Viking Century Sun ist das Rauchen in der Zigarrenlounge gestattet.“

Costa

„In den Theatern, Haupt-Restaurants, Buffet-Restaurants (Innenräume), Gängen, Hallen, Aufzügen und Treppenbe-reichen ist rauchen verboten. Inden Salons und Bars gibt es reservierte Raucherzonen. Pfeifen und Zigarren dürfen nur in den entsprechend ausgewiesenen Bereichen geraucht werden. Aus Brandschutz- und Sicherheitsgründen bitten wir Sie, die Zigaretten in den Aschenbecherns auszudrücken und keinesfalls Zigaretten über Bord zu werfen.“

NCL Freestyle Cruising

„Darf man an Bord rauchen? Auf unseren Schiffen sind alle Restaurants Nichtraucherzonen. An ausgewiesenen Plätzen in den Bars, in den Außenbereichen an Deck sowie auf der Kabine ist das Rauchen erlaubt. In alllen anderen Bereichen an Bord ist das Rauchen verboten.“

AIDA

„Nichtraucher-Schutz. Mit einem erholsamen Urlaub an Bord von AIDA gönnen Sie sich auch Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Seit Januar 2008 sind alle Kabinen und nahezu alle öffentlichen Räume unserer Schiffe Nichtraucher-Bereiche. Damit unterstützen wir die europaweiten Bestrebungen zum Schutz der Nichtrauche. Wer dennoch nicht auf eine Zigarette verzichten möchte, kann z.B. auf den Kabinen-Balkons und u.a. in der Anytime Bar rauchen. Auch auf den Freidecks darf weiterhin in den ausgewiesenen Raucherbereichen geraucht werden.“

Royal Caribbean Internnational

„Darf an Bord geraucht werden? Auf allen Schiffen gibt es ausgewiesene Raucher- und Nichtraucherzonen. Das Rauchen auf den Kabinen ist nicht gestattet. Gäste mit Balkonkabinen oder Suiten dürfen auf ihren Balkonen rauchen, nicht aber in der Kabine. In den Theater- und Speisesälen ist Rauchen nicht gestattet. Pfeife und Zigarre dürfen Sie nur auf den Freiluft-Decks rauchen.“

MS Hanseatic / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

 „ Das Marco Polo Restaurant sowie die Columbus Lounge sind Nichtraucherrestaurants. In der Observation Lounge sowie der Explorer Lounge sind Raucherbereiche ausgewiesen. Das Rauchen von Zigarillos, Pfeife und Zigarren  in den Kabinen ist nicht gestattet. Im Interesse aller Gäste möchten wir Sie bitten, auch auf das Rauchen von Zigaretten in den Kabinen ganz zu verzichten.“

MS Bremen / Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

„Das Rauchen ist in allen Kabinen und Suiten, im Restaurant und während der Vorträge  in der Panoramalounge nicht gestattet. In der Lounge und im Club sind die Raucherbereiche entsprechend gekennzeichnet. Im Interesse aller Gäste möchten wir Sie bitten, keine Pfeifen und Zigarren in öffentlichen Räumen zu rauchen.“

MS Columbus/ Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

„Alle öffentlichen Räume, Restaurant, Palmgarten und Lounge sind, mit Ausnahme des Barbereichs der Lounge und der Backbordseite der Weinstube sowie gekennzeichneten Zonen am Pool, Nichtraucherbereiche. Alle Kabinen sind Nichtraucherkabinen.“

MSC Kreuzfahrten

„Auf allen Schiffen gibt es Raucherbereiche.“

 

Resumée

Der Autor konnte auf seinen Kreuzfahrten beobachten, dss immer weniger Gäste das Privileg des Rauchens in speziell ausgewiesenen Zonen in Anspruch nehmen. Lediglich einzelnen Passagiere können diese „Sucht“ nicht unter Kontrolle bringen und „leben“ mit dem blauen Dunst, zu Hause aber viel stärker als auf den Schiffsreisen.

 

 

 

 

Mit TT-Line-Fährschiffen von Travemünde nach Trelleborg

 

Urlaube in Schweden sind nach wie vor „in“. Die TT-Line betreibt eine der modernsten und jüngsten Fährschiffflotten in der Ostsee, die nach neuesten technischen Erkenntnissen gebaut wurden und alle Sicherheitsanforderungen (Schiffe in bestem Wartungszustand, kompetente Mitarbeiter an Bord, optimale Organisation der Betriebsabläufe) erfüllen.

Die Tagesfahrt von Travemünde nach Trelleborg dauert 7-8 Stunden, die Nachtfahrt 9,5 Stunden. Ab Rostock fallen die Fährzeiten kürzer aus: Tagesfahrt 5,5 Stunden, Nachtfahrt 7 Stunden.

Auf den Fährschiffen „Peter Pan“, „Nils Holgersson“, „Nils Dacke“ und „Robin Hood“ stehen den Gästen mit Haustieren eine begrenzte Anzahl spezieller Kabinen zur Verfügung. Auf den Passagierdecks dürfen die Hunde an der kurzen Leine mitgeführt werden, Restaurants, Bars und die Shops sind aber tabu.

Alle Kabinen und öffentlichen Bereiche sind Nichtraucherbereiche. Lediglich in spezielle ausgewiesenen Bereichen darf geraucht werden.

In maximal drei Kanistern darf der Autobesitzer 60 Liter Treibstoff in Reservekanistern nach Schweden bringen. Zur Einfuhr genehmigt werden 10 Liter hochprozentige Spirituosen, 90 Liter Wein, 110 Liter Bier, 800 Zigaretten, 1 Kilogramm Zigarren- oder Rauchtabak und Parfüm für den persönlichen Gebrauch.

Die Buffets auf den Fähren waren bereits in den 70ern beliebt. Wer seine Reise auf Donnerstag bis Samstag auf den Schiffen „Nils Holgersson“ oder „Peter Pan“ gelegt hat, sollte sich das Captain´s Buffet mit saisonalen kulinarischen Köstlichkeiten nicht entgehen lassen, und die Buffet-Getränke sind im Preis bereits enthalten.

 

An Bord rauchen nur noch die Schlote der Schornsteine

 

Das Dauer-Streitthema „Nichtraucherschutz“ beschäftigt auch die Kreuzfahrtreedereien. Pauschal lässt sich die Frage, ob künftighin alle Kreuzfahrtschiffe rauchfrei sind, nicht beantworten, wobei allerdings die Tendenz eindeutig in Richtung Nichtraucherschutz geht.

Doch muss festgestellt werden, dass es an Bord internationaler Kreuzfahrtschiffe erhebliche Unterschiede in Sachen „Raucher/Nichtraucher“ gibt.  Um auf allen Fluss- und Hochseekreuzfahrtschiffen ein generelles Rauchverbot durchzusetzen, müsste eine übereinstimmende gesetzliche Regelung in all den Ländern realisiert werden, in den ein Kreuzfahrtschiff registriert ist. Ein Großteil der internationalen Kreuzfahrtschiffsflotte hat aber auch exotische Heimathäfen, wodurch kaum eine einheitliche Gesetzesregelung erreicht werden kann; denn die Unterschiede in den Kulturen und Gewohnheiten der Heimatländer von Kreuzfahrtschiffen ist zu groß.

So bleibt zunächst noch der Wunsch, dass für alle Reedereien eine einvernehmliche Regelung gefunden wird, welche auf die Wünsche und Belange aller Passagiere eingeht. Nach wie vor werden von den einzelnen Kreuzfahrtschiffen die Vorschriften an Bord individuell gehandhabt. Notwendig ist aber auf alle Fälle ein flexibler und situationsbedingter Umgang mit dieser Thematik. Durchgesetzt hat sich bislang schon das Rauchverbot in allen öffentlichen Bereichen mit Ausnahme der Bars und Lounges. 

Ist das Rauchen an Bord erlaubt, so gilt dies vorwiegend lediglich für Zigaretten. Die Liebhaber von Zigarren und Pfeifen müssen sich, falls vorhanden, in besonders hierfür kenntlich gemachten Raucherbereichen (Zigarren-Lounges) zurückziehen.

Welche Regelungen haben nun aber die einzelnen Reedereien getroffen, die nach eigenem Ermessen handeln?

AIDA Cruises

Schon seit 2006 sind die Bord-Restaurants, die Theater, die Kabinengänge, die Sport- und Wellnesszonen und auch alle Kinderspielbereiche der Clubschiffe rauchfrei. Sukzessiv sollen aber die Nichtraucherzonen weiter ausgeweitet werden.

Costa Crociere

Sämtliche Restaurants sind komplett rauchfrei. Lediglich an Deck können die Passagiere noch ihrer Raucher-Lust frönen. Alle Kabinen sind Nichtraucherkabinen.

Cunard

Auf allen Luxuslinern hat die Reederei ausgewiesene Nichtraucherkabinen. Frische Luft dürfen die Passagiere auch in allen öffentlichen Räumlichkeiten atmen. Zigaretten- und Zigarrenraucher können sich aber in bestimmte Bars zurückziehen.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

Auch diese Reederei hat alle Restaurants zu Nichtraucherzonen erklärt und achtet auf eine strikte Einhaltung. Gestattet wird das Rauchen allerdings in den Kabinen, wobei die Kreuzfahrtreederei an einen freiwilligen Verzicht appelliert.

MSC Kreuzfahrten

In allen Bord-Restaurants und in allen öffentlichen Räumen ist das Rauchen absolut verboten.  Nur in manchen Bars darf noch geraucht werden. Die Anzahl der Nichtraucherkabinen überwiegt auf diesen Kreuzfahrtschiffen. Auch an Deck wird das Rauchen wesentlich eingeschränkt. Den Rauchern bleiben lediglich einige speziell ausgewiesene Raucherbereiche.

Transocean Tours

Auch auf diesen Schiffen sind alle Restaurants nikotinfrei. Den Rauchern kommt die Reederei insofern noch entgegen, als sie das Rauchen in den Bars und den Salons auf der Steuerbordseite erlaubt. Der Appell, in den Kabinen nicht mehr zu rauchen, obwohl es ausdrücklich nicht verboten ist, findet immer mehr Zuspruch bei den Gästen.

Peter  Deilmann

Kabinen und alle anderen Innenräume bleiben für die Raucherlust tabu.  Lediglich in einigen ausgewiesenen Zonen in den Bord-Restaurants und Lounges und ebenso noch in den Außenbereichen darf noch geraucht werden.

 

Alle Nichtraucher hoffen, dass sich der Nichtraucherschutz auf allen Kreuzfahrtschiffen etabliert. Gegen den mega-dicken Qualm kommen auch die besten Klima-Anlagen nicht an. Appelliert wird weiterhin auf einen freiwilligen Verzicht, und wer ein Empfinden für die Mitreisenden hat und selbst auch bereit ist, an sich selbst zu arbeiten, der wird auch den Versuch zum Verzicht während des Urlaubs unternehmen und sicherlich auch feststellen können, dass auch er bereit sein kann, vom Raucher zum Nichtraucher zu werden. Das Argument, dass den Rauchern der Dunst und üble Geruch an der Kleidung haftet und der Nachbar bei Begegnungen sich gestört fühlen muss, kann mit dem Recht auf eigene Lebensgestaltung eines passionierten Rauchers nicht beiseite geschafft werden.

Der Autor selbst ist begeisterter Pfeifenraucher. Doch auf allen Kreuzfahrten bleibt die Pfeife zu Hause. Bislang hat der freiwillige Verzicht aufs Rauchen während des Urlaubs keinen Schaden hinterlassen, und der Autor fühlte sich durch das Nichtrauchergebot auf den Kreuzfahrtschiffen in seiner persönlichen Freiheit nicht eingeschränkt.

 

Vor der ersten Kreuzfahrt

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann ….“ . Diesen Ausspruch kennt wohl jeder Reisende. Doch wer zum ersten Male sich für eine Kreuzfahrt entscheidet, sieht sich mit einer Fülle von Fragen konfrontiert.  Diesem Personenkreis, die auf dem Wege sind, ebenfalls echte Kreuzfahrt-Fans zu werden, ist im Besonderen folgender Beitrag gewidmet, der auf viele Fragen die passende Antwort findet.

Reisedokumente

Der Gast erhält die benötigten Reisedokumente etwa eine Woche vor Reisebeginn per Post oder direkt über das Reisebüro. Diese Unterlagen enthalten das Schiffsticket, allgemeine Informationen über die Kreuzfahrt, Voucher für an- und Abreise, Transfers, Kofferanhänger, Voucher für Schiffsaufenthalt.

Jeder Gast sollte die Reiseunterlagen auf Vollständigkeit überprüfen und darauf achten, dass auch der Pass – falls benötigt – noch mindestens sechs Monate nach Ende der Kreuzfahrt gültig ist. Für Reisen im europäischen Zielgebiet reicht ein gültiger Personalausweis.

Mitnahme

In Bezug auf den Dress-Code haben die meisten Reedereien lockere Vorschriften, denn Kreuzfahrten sind heutzutage zwangsloser als in früheren Zeiten. Allerdings muss sich der Gast für bestimmte Abende an Bord wie Galaabend und Kapitänsempfang auf elegante Abendkleidung einstellen. Für die an Bord angebotenen Aktivitäten sind bequeme Schuhe, Freizeitkleidung und Badesachen ratsam. Der Gast sollte aber auch etwas wärmere Kleidung dabei haben, denn zwischen den klimatisierten Sälen und dem Außenbereich besteht bisweilen ein erheblicher Temperaturunterschied.

Die benötigten Medikamente sollte der Gast in ausreichender Menge im Handgepäck, nicht im Koffer, mitnehmen.

Neben Bargeld wird auf alle Fälle die Mitnahme von Kreditkarten empfohlen.

Gepäck

Mit den Schiffsunterlagen erhält der Gast auch einige Kofferanhänger. Folgende Informationen müssen auf diese Kofferanhänger geschrieben werden: Name des Reisenden, Name des Kreuzfahrtschiffes, Kabinennummer, Reisedatum und Einschiffungshafen in Druckbuchstaben.

Reisepass – Visum

Als Staatsbürger der Europäischen Union kann der Gast mit einem gültigen Reisepass (Mindestgültigkeit sechs Monate nach dem Rückreisedatum) oder Personalausweis in alle Staaten der Europäischen Union einreisen. Das Reisebüro klärt die Frage nach einem benötigten Visum und erledigt für den Gast die entsprechenden Formalitäten.

Trinkgeld

Bei Trinkgeldern ergeben sich erhebliche Unterschiede. Bei einigen Reedereien werden die Trinkgelder schon vorher im Reisepreis berechnet. An Bord der meisten Schiffe wird das Konto des Gastes  bereits automatisch mit einer Service-pauschale von 5 bis 10 Euro belastet, das auf alle Mitglieder der Besatzung aufgeteilt wird. Jedem Gast wird darüber hinaus freigestellt, ein weiteres Trinkgeld für besondere Leistungen direkt zu geben, so beispielsweise dem Kabinenservice oder dem Kellner.

Anreise

Bei Anreise per Flug hat der Gast 20 kg Freigepäck.

Die Anreise zum Einschiffungsflughafen kann auch im modernen Reisebus erfolgen. Die Fahrzeiten sind dann speziell auf die jeweilige Kreuzfahrt abgestimmt. Sind die Koffer – mit dem ausgefüllten Kofferanhänger versehen – im Reisebus untergebracht, muss der Gast seinen Koffer am Einschiffungshafen identifizieren und sieht seinen Koffer danach erst wieder in seiner Kabine. Am Ende der Kreuzfahrt stellt der Gast bereits in der Nacht seinen Koffer vor die Kabinentür. Das Serviceteam bringt dann den Koffer direkt zum Reisebus.

Bei privater Anreise kann der Gast das Angebot der TEfra „Von Haustür direkt zum Schiff oder Flugzeug“ gegen Gebühr in Anspruch nehmen (Telefon: 0800-500 23 52) . Die Firma TEfra Travel Logistics GmbH informiert dann den Gast, wann das Gepäck abgeholt und nach der Reise wieder ans Haus geliefert wird.

Bei eigener Anreise mit dem Auto kann der Gast seinen Pkw am Hafen abstellen. Die meisten Häfen verfügen über langfristige Parkmöglichkeiten.  Der Gast kann den benötigten Parkplatz im voraus  reservieren, muss dann die Parkgebühren direkt vor Ort in bar bezahlen.

Bordkarte

Die Einschiffung beginnt gewöhnlich zwei bis drei Stunden vor der Abfahrt. Jeder Gast muss sich aber spätestens eine Stunde vor dem Ablegen des Kreuzfahrtschiffes beim Check-in einfinden. Jeder Gast erhält beim Einschiffen eine Bordkarte. Diese Bordkarte ist zu einen der Ausweis  und dient auch zum Bezahlen der Einkäufe an Bord. Nur der Gast selbst kann im Hafen einschiffen, Bekannte oder Freunde können den Gast an Bord nicht begleiten.

Die Bordkarte besitzt auch die Funktion der elektronischen Identifikation, wenn der Gast von Bord geht oder an Landausflügen teilnimmt. Bei einigen Reedereien dient die Bordkarte auch als elektronischer Schüssel für die Kabine.

Reiserouten und Landausflüge

Die Beschreibung der Destinationen, die während der einzelnen Landausflüge besichtigt werden, dienen lediglich der allgemeinen Information. Aus technischen Gründen können sich jedoch Änderungen ergeben. Auf besonderen Veranstaltungen werden die einzelnen Ziele der Ausflüge vor der erforderlichen Buchung vorgestellt. Im zuständigen Ausflugsbüro reserviert dann der Gast die einzelnen Ausflüge und erhält die entsprechenden Voucher. Um die Abrechnung zu erleichtern, empfiehlt es sich, zu Beginn der Schiffsreise die Kreditkarte registrieren zu lassen. So vermeidet der Gast am Ende der Reise ggf. längere Wartezeiten beim Zahlmeister. Der Gast erhält bei registrierter Kreditkarte am Abend vor Ende der Reise eine Aufstellung und Abrechnung aller Ausgaben an Bord, kann diese auf Vollständigkeit und Richtigkeit in Ruhe überprüfen.

Tagesprogramm

Jede Reederei erstellt für jeden Tag ein Informationsblatt mit dem Tagesprogramm, das der Gast jeweils am Vorabend in seiner Kabine vorfindet.  Darin enthalten sind: Freizeitaktivitäten des Tages, Kurse, Veranstaltungen, Essenszeiten, Cocktails des Tages, Öffnungszeiten der Bou-tiquen, Öffnungszeiten der Bordeinrichtungen, Tagesausflüge.

Bordwährung

Die Reedereien vermeiden aus Sicherheitsgründen den Bargeldverkehr an Bord. Mit der Bordkarte bezahlt der Gast alle Rechnungen und erhält über jede Ausgabe eine Quittung, mit der er am Reiseende die Liste der Ausgaben vergleichen kann. Alle Preise sind an Bord vorwiegend in Euro angeben. Die Bezahlung kann jedoch in jeder beliebigen Währung der EU zu dem offiziellen Wechselkurs erfolgen.

Raucher / Nichtraucher

Raucher- und Nichtraucherzonen sind auf allen Kreuzfahrtschiffen deutlich gekennzeichnet. Alle Restaurants und Show-Lounges sich Nichtraucherzonen. Nur auf den Außendecks und ggf. speziellen Räumen wird das Rauchen von Pfeife oder/und Zigarre erlaubt.

Wertgegenstände

Die Kabinen sind alle mit einem kleinen Safe ausgestattet. Vor Benutzung sollte sich jeder Gast zuerst einmal mit der Bedienung vertraut machen. Medikamente, Schmuck, Ausweise,Tickets sollte der Gast im Safe verschlossen halten oder auch größere Gegenstände im Büro des Bordkommissars zu Aufbewahrung abgeben.

Läden an Bord

In den einzelnen Läden an Bord kann der Gast eine Reihe nützlichen Zubehörs, das er zu Hause vergessen hat, kaufen. Aber auch die Boutiquen werten mit besonderen Angeboten auf. Während der Zwischenstopps bleiben die Boutiquen geschlossen. An Bord gibt es ebenfalls einen Foto-Service mit professionellen Fotografen, welche die außergewöhnlichen Momente der Kreuzfahrt festhalten, aber auch spezielle Wünsche des Gastes berücksichtigen.

Gäste mit begrenzter Mobilität

Passagiere mit begrenzter Mobilität und auch Rollstuhlfahrer sind an Bord willkommen, müssen aber eine Begleitperson dabei haben.

Ärztliche Betreuung

Auf den meisten Kreuzfahrtschiffen ist ein(e) Arzt/Krankenschwester an Bord und versieht in einem medizi-nischen Zentrum den Dienst. Die Behandlungen und Medi-kamente werden dem Gast in Rechnung gestellt. Der  Abschluss einer Auslandskrankenversicherung wird jedem Gast geraten. Er sollte auch darauf achten,dass diese Versicherung auch für einen etwaigen Rückflug aufkommt.

Auf offenem Meer kann auch das Kreuzfahrtschiff einmal beträchtlich schaukeln. Medikamente gegen Seekrankheit kann der Gast kostenlos an der Rezeption bekommen.

Sicherheit an Bord

Innerhalb von 24 Stunden muss jeder Gast an einer Sicherheitsprüfung teilnehmen, in der er über die Sicher-heitsmaßnahmen an Bord informiert wird. Dabei übt der Gast auch das Anlegen der Schwimmweste.

Elektrizität

Die Kreuzfahrtschiffe verfügen ind er Regel über Steckdosen mit 220 Volt Wechselstrom. Ein zweipoliger Anschluss für Rasierapparate und elektrische Zahnbürsten sind stets im Bad vorhanden.  Andere Geräte dürfen hier allerdings nicht angeschlossen werden. In allen Kabinen befindet sich ein Haarfön.

Wäscheservice

Zu den Serviceeinrichtungen an Bord gehört auch ein Wäscheservice mit chemischer Reinigung und Bügeldienst. Eine entsprechende Tüte und die Preisliste findet der Gast in seiner Kabine vor.

Die vorstehenden Ausführungen erheben keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, sind aber für den Start eines Kreuzfahrtneuling hilfreiche Informationen. Jede Reederei bietet eine weitere auf das jeweilige Kreuzfahrtschiff abgestimmte Einweisung an.