Kreuzfahrten – Reisemängel führen zu Schadensersatzansprüchen

 

Ganz klar, liegen bei einer  Kreuzfahrt belegbare Reisemängel vor, kann der Reisepreis gemindert werden. Doch der Gast muss wissen, dass er nicht automatisch in den Genuss einer Reisepreisminderung gelangt, und nicht alles, was den Gast stört, ist auch ein Reisemangel.

Wichtig ist, dass der Gast

° umgehend bei der Reiseleitung reklamiert, ggf. Auch die Reederei informiert

° dass er bei der Reederei/beim Unternehmen innerhalb eines Monats seine Ansprüche geltend macht,

° dass mit seiner Reklamationen Zeugen benennt (Anschriften notieren) und auch Fotos bereit hält

° sich nicht mit der Hinhaltetaktik des Unternehmens zufrieden gibt und ggf. einen Fachanwalt für Reiserecht einschaltet.

Eine Orientierungshilfe gibt die sog. WÜRZBURGER TABELLE, die lediglich Richtsätze enthält und detailliert zu den verschiedenen Reisemängeln Stellung bezieht und auch Urteile benannt, mit denen entsprechende Fälle geregelt wurden.

Der Gast, der seine Reklamationen für gerechtfertigt hält und sich um eine Reisepreisminderung bemühen möchte, kann zwar in dieser Würzburger Tabelle Anhaltspunkte finden, ist sicherlich gut beraten, einen Fachanwalt für Reiserecht zu Rate zu ziehen und diesen ggf. mit der Durchsetzung seiner Ansprüche zu betrauen.